Aktuelles

MITTEILUNGSARCHIV
 Hier finden Sie Mitteilungen aus vergangenen Jahren seit 2019

Mitteilung von Bürgermeisterin Silke Höflinger
Gedenken zum Volkstrauertag am 14. November 2021

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

aufgrund der sich aktuell sehr dynamisch entwickelnden, pandemischen Lage und der zum Zeitpunkt der Amtsblattredaktion bereits feststehenden Tatsache, daß in Baden-Württemberg die sogenannte Alarmstufe des dreistufigen Corona-Warnsystems der Corona-Landesverordnung in absehbarer Zeit eintreten wird, werden wir – auch in Anlehnung an die Handhabung umliegender Gemeinden – unsere örtlichen Gedenkfeiern zum Volkstrauertag wie im vergangenen Jahr in aller Stille und damit ohne offizielle Gedenkansprachen und ohne öffentliche Teilnahme begehen.

Nach dem Spätgottesdienst werde ich gemeinsam mit Herrn Pfarrer Dr. Uwe Rechberger an den Gedenktafeln vor dem Walddorfer Friedhof und der Häslacher Kirche jeweils einen Kranz niederlegen und mit einem Gebet den in den beiden Weltkriegen gefallenen Soldaten und Mitbürgerinnen und Mitbürgern unserer Gemeinde sowie den Opfern von Terror und Gewalt der Kriege dieser Welt gedenken. In Walddorf werden auch Herr Ralf Michael Röckel, Schulleiter der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule, und Herr Günter Herbig, Vorsitzender des VdK Walddorfhäslach, teilnehmen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, der diesjährige Volkstrauertag steht in historischem Rückblick vor allem im Gedenken an den vor 80 Jahren erfolgten Angriff des nationalsozialistischen Regimes auf Jugoslawien, Griechenland und auf die Sowjetunion. Unser Bundespräsident Dr. Frank Walter Steinmeier hat am 06. Oktober 2021 im Rahmen einer Gedenkveranstaltung in Kiew in seiner Rede hierzu unter anderem folgende Worte überbracht: „Ich bin heute hier um zu erinnern. Denn wir müssen erinnern, um zu erkennen, wohin entfesselter Hass und Nationalsozialismus, Antisemitismus und Rassenwahn führen können. Versöhnung ist nichts, was man verlangen kann. Sie kann nur gewährt werden. Umso dankbarer bin ich für das gemeinsame Fundament, zu dem wir uns bekennen: Das Völkerrecht und die Menschenwürde, die Freiheit der Völker in politischer Selbstbestimmung und territorialer Integrität, ein friedliches und sicheres Europa. Auf diesem Fundament stehen wir und wir müssen es schützen – auch das gehört zur Verantwortung unserer Geschichte. Für uns Deutsche kann es daher nur eine Antwort geben: Nie wieder!“

Und deshalb sind wir am Volkstrauertag in unseren Gedanken, in unserer tiefen Trauer und in unseren Gebeten mit all den Menschen auf dieser Welt verbunden, die nicht in Frieden und Freiheit leben können, die durch Krieg und Gewalt, Verfolgung, Folter und Rassenwahn, durch Hunger, Naturkatastrophen und Ressourcenmangel großes Leid, tiefe Trauer und quälende Schmerzen ertragen und sterben müssen.

Zugleich tragen wir die Erinnerung an die Opfer der beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts in unseren Herzen. Über 65 Millionen Menschen sind gewaltsam und qualvoll ums Leben gekommen: Soldaten, Zivilisten, Kriegsgefangene und Vertriebene, Widerstandskämpferinnen und -kämpfer, Andersgläubige und Menschen mit Einschränkungen.

Zutiefst trauern wir um die über 6 Millionen Menschen jüdischen Glaubens und Sinti und Roma, welche durch den nationalsozialistischen Rassenwahn ihrer Menschenwürde beraubt, systematisch ausgegrenzt,  verfolgt und auf unvorstellbar grausame Art getötet wurden.

Wir trauern um unsere gefallenen Soldatinnen und Soldaten und die betroffenen Bevölkerungen in den weltweiten Kriegs- und Krisenregionen und sind in Gedanken bei den tausenden Bundeswehrsoldatinnen und -soldaten und allen weiteren Einsatzkräften, die sich weltweit für Frieden, Sicherheit und Menschenrechte einsetzen.

Wir werden das Vermächtnis aller Opfer wahren, an die nachkommenden Generationen weitergeben und uns für Frieden und Freiheit, Gerechtigkeit und ein menschenwürdiges Leben einsetzen.

Ich glaube an die Sonne, auch wenn sie nicht scheint. Ich glaube an die Liebe, auch wenn ich sie nicht spüre. Ich glaube an Gott, auch wenn ich ihn nicht sehe.“ Aus dem Warschauer Ghetto

In gemeinsam stillem Gedenken
am Volkstrauertag, den 14. November 2021 verbleibe ich
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin 


Unsere ersten standesamtlichen Trauungen in den denkmalgeschützten und sanierten Gebäuden „Ochsen“ und „Molkerei“

Unsere ersten glücklichen Hochzeitspaare wurden in den unter Denkmalschutz stehenden und im Rahmen der Walddorfer Ortskernsanierung umfassend sanierten und modernisierten Gebäuden „ehemalige Gaststätte Ochsen“ und „ehemalige Molkerei“ standesamtlich getraut. Wir wünschen unseren Brautpaaren alles Gute, Gesundheit, Wohlergehen und Gottes Segen. Von allen Paaren haben wir die Zustimmung zur Veröffentlichung der nachfolgenden schönen Bilder erhalten: (1) Ehepaar Marilena und Moritz Sonyi, (2) Ehepaar Elena und David Münz, (3) Ehepaar Catrin Löffler-Preiß und Dominik Löffler und (4) Ehepaar Lisa Miljević und Saša Miljević.


Herzlichen Dank für Ihre Beteiligung an der Bundestagswahl am Sonntag, den 26. September 2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

für Ihre mit 82,50 % sehr gute Beteiligung an der Wahl des 20. Bundestages der Bundesrepublik Deutschland möchten wir Ihnen sehr herzlich danken. Ihre Wahlbeteiligung ist Ausdruck Ihrer aktiven Teilnahme am gesellschaftspolitischen Geschehen und den damit verbundenen, wichtigen demokratischen Mitbestimmungsprozessen. Wir sind sehr dankbar dafür, daß wir in einem Land leben, in welchem eine solche Partizipation uneingeschränkt möglich ist. Die Wahlergebnisse werden auf den Folgeseiten veröffentlicht.

Unseren und meinen persönlichen Dank möchten wir auch allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern des Gemeinderates, der Verwaltung, der Kindergärten und der Schulen für die sehr gute Vorbereitung, Organisation, den reibungslosen Ablauf am Wahltag sowie die abendliche Ergebnisermittlung aussprechen.

Mit herzlichen Grüßen verbleibe ich
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin

Wahlvorsteher/innen und Wahlhelfer/innen (alphabetische Reihenfolge):

Wahlvorstand Wahlbezirk Walddorf I + II und Häslach – Wahlbezirksvorsteher Bürgermeisterin Silke Höflinger und stellv. Bürgermeister Olfert Alter, Frank Baude und Gerhard Neuscheler sowie Herr Gemeinderat Jürgen Stoll; Damen und Herren Gemeinderäte Alexander Armbruster, Martin Bayer, Dagmar Böpple, Roswita Decker-Röckel und Maximilian Rapp; Damen und Herren Gemeinderäte a. D. Susanne Heim, René Maurer, Dr. Volker Riethmüller und Oliver Wezel; Damen und Herren der Gemeindeverwaltung, Schulen und Kindergärten Waltraud Fux, Corinna Leibfritz, Anke Schaal, Kerstin Schmid, Monika Schwinghammer, Jochen Zondler sowie Schulleiter Ralf-Michael Röckel und stellv. Schulleiterin Pamela Wetter. Briefwahlvorstände Walddorf I + II und Häslach – Briefwahlvorsteherinnen Hauptamtsleiterin Sabine Strobel, Kämmerin Pia Stooß und Frau Birgit Kimmerle; Herr Gemeinderat Emil Veit und weitere Damen und Herren der Gemeindeverwaltung, Schulen und Kindergärten Regine Auer, Ute Braun, Vanessa Gerstenberger, Roland Herrmann, Silvia Hlouschek, Claudia Kittelberger, Angela Matzelle, Kathleen Millbrett-Kreyßig, ,Anja Ögdüm, Janka Papendieck, Sonja Pfeiffer, Kim Schaal, Silke Schmidt, Mirella Sulz und Natalie Vetter. EDV und weitere Organisation – Damen und Herren der Gemeindeverwaltung Silvia Hauser, Rita Musella, Suat Özkahraman, Jürgen Rueß und Uwe Stierle.


Unseren Schülerinnen und Schülern alles Gute

zum Schuljahr 2021/2022, insbesondere unseren „ABC-Schützen“

Herzlichen Dank für das schön gestaltete Ferienprogramm 2021

 

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins neue Schuljahr 2021/2022 und unseren „ABC-Schützen“ alles Liebe und Gute zur Einschulung und dem damit neu beginnenden und interessanten Lebensabschnitt. Alljährlich freue ich mich, die Kinder der ersten und fünften Klasse im Rahmen der jeweiligen Einschulungsfeiern herzlich begrüßen und ein Willkommenspräsent überreichen zu dürfen.

Zugleich danken wir allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, Vereinen und Einzelhandelsgeschäften, die trotz den immer noch schwierigen Rahmenbedingungen ein schönes, interessantes, vielseitiges und spannendes Ferienprogramm 2021 für unsere Kinder und Jugendlichen angeboten haben. Gefreut haben wir uns auch über die erneut gute Teilnahme an unserer in gemeindlicher Regie durchgeführten und ganztägig angebotenen Sommerferienbetreuung

Wir danken den Kindern, Jugendlichen und Eltern für die vielen positiven Rückmeldungen und freuen uns schon jetzt auf den nächsten Sommer.

Mit herzlichen Grüßen verbleibend
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin


PendlerBrezel

Brezeln für Fahrrad-Pendelnde – Die Initiative RadKULTUR des Verkehrsministeriums belohnt klimafreundliche und gesunde Mobilität mit einer Gratis-Brezel

Fahrradpendelnde im Land erhalten in 73 Bäckereibetrieben und 554 Filialen eine Brezel gratis

Vom 20. bis 24. September 2021 können sich Radfahrende über eine besondere Überraschung freuen: Während der Aktionswoche erhalten in Baden-Württemberg alle, die morgens mit dem Fahrrad unterwegs sind, bis 10 Uhr eine Brezel gratis. Dafür muss lediglich in einer der teilnehmenden Filialen der Fahrradhelm als Nachweis vorgezeigt werden und ist unabhängig von einem Einkauf.

Verkehrsminister Hermann MdL zu der Aktion: „Ich danke den teilnehmenden Bäckereien in Baden-Württemberg, dass sie das Engagement aller Fahrrad-Pendlerinnen und -Pendler unterstützen und zum Radfahren motivieren. Es ist ganz egal, ob Sie zur Arbeit, in die Schule, zur Universität oder einfach nur zum Spaß radeln, ob Sie bereits täglich mit dem Fahrrad pendeln oder es im Aktionszeitraum ausprobieren: Lassen Sie sich Ihr Engagement für Ihre eigene Gesundheit und den Klimaschutz durch eine kostenlose PendlerBrezel belohnen.“

Auch in Walddorfhäslach können sich Radfahrende die kostenlose Brezel abholen. Bei der Aktion der Initiative RadKULTUR ist die Bäckerei Schmid, Hauptstraße/Rathausgasse 2, dabei.

Übersicht weiterer Teilnehmer auf der Karte unter www.radkultur-bw.de/pendlerbrezel.

 


CORONA - Mobiles Impfteam (MIT) des Kreisimpfzentrum Reutlingen

Das Mobile Impfteam (MIT) des Kreisimpfzentrums Reutlingen kommt am Dienstag, den 21. September 2021 von 15:00 bis 19:00 Uhr zum dritten Mal in unsere Gemeinde und wird im Foyer und Vereinsraum der Gemeindehalle Impfungen ohne Anmeldung vornehmen. Verwendet werden die Impfstoffe von BioNTech und Johnson & Johnson.

Wenn Sie dennoch eine Anmeldung vorab wünschen, können Sie diese gerne bei unserer Mitarbeiterin Frau Rita Musella unter der Rufnummer (07127) 9266-10 oder unter der Mailadresse rita.musella@walddorfhaeslach.de vornehmen.


ABC-Wochen - Sicherheitsdreiecke für Schulanfänger

Die Kreissparkasse Reutlingen und die Kreisverkehrswacht Reutlingen-Münsingen führen vom 13. bis 24. September 2021 zum 44. Mal die ABC-Wochen für Schulanfänger durch. Dabei erhalten die ABCSchützen im gesamten Landkreis ein leuchtend gelbes Sicherheitsdreieck. Es soll dabei helfen, dass die Kinder von anderen Verkehrsteilnehmern besser gesehen werden.

Während der ABC-Wochen lädt die Kreissparkasse alle Schulanfänger und ihre Eltern ein, bei einer der Filialen das von der Kreisverkehrswacht empfohlene Sicherheitsdreieck abzuholen. Außerdem gibt es eine Broschüre mit Tipps und Anregungen zur Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr sowie weitere nützliche Dinge zum Schulanfang, verpackt in einer tollen Schulbox.

Für den Verkehrserziehungsunterricht in den Grundschulen gibt es das Lernheft „Freddys Verkehrsschule“ – entwickelt mit fachlicher Unterstützung der Polizei.

Die Städte und Gemeinden im Landkreis stehen dieser Aktion ebenfalls zur Seite. Sie bringen vor Grundschulen oder an gefährlichen Straßen die von der Kreissparkasse bereitgestellten Spannbänder mit dem Aufruf "Tempo runter, bitte! Schulanfang!" an und fordern so alle Autofahrer auf, besonders auf Schulanfänger zu achten. Außerdem empfehlen sie mit ihren Schulwegplänen den sichersten Weg zur Schule.


Tag des offenen Denkmals am 12.09.2021

Am Tag des offenen Denkmals hat dieses Jahr unser gemeindliches Pumphäusle im Schaichtal, das vom Kulturgüterverein betreut wird, für Sie geöffnet. Der Kulturgüterverein hat hierzu im Internet unter http://www.walddorfhaeslach.blogspot.com für Sie etwas vorbereitet. Ebenso werden unsere Friedhöfe in Häslach und Walddorf selbstverständlich geöffnet sein. Nähere Infos zum Tag des offenen Denkmals erhalten Sie unter: www.tag-des-offenen-denkmals.de.


Krämermarkt am Donnerstag, den 09.09.2021
von 8:00 bis 13:00 Uhr

Am Donnerstag, den 09.09.2021, findet in Walddorf wieder ein Krämermarkt statt. Der Marktbetrieb läuft wie immer in der Hauptstraße, der Weihergasse und der Gustav-Werner-Straße im üblichen Rahmen ab. Die betreffenden Straßen sind während des Marktes von 5.30 Uhr bis ca. 15.00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Wir laden zum Besuch des Marktes recht herzlich ein und bitten alle Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis für die entstehenden Verkehrseinschränkungen.

Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass der Krämermarkt unter Einhaltung der aktuell gesetzlichen Abstands- und Hygieneregelungen stattfindet.

Abstände an den Marktständen sind bitte einzuhalten, nach Möglichkeit an den Marktständen und bei längeren Begegnungen Alltagsmaske tragen. Wir weisen darauf hin, dass Krämermärkte grundsätzlich zugelassen sind.

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Ihre Gemeindeverwaltung


Dranbleiben


U3 Kinderhaus Notariatsplatz

Neugestaltung Außenanlagen


Feriengruß von Bürgermeisterin Silke Höflinger

Feriengruß von Bürgermeisterin Silke Höflinger

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Kinder und Jugendliche,

diese Woche beginnen die Sommerferien und ich wünsche Ihnen und im Besonderen unseren Kindern und Schülerinnen und Schülern schöne und erholsame Urlaubs- und Ferientage.

Wir, die Gemeinde, bieten wieder unsere Sommerferienbetreuung für Kinder und Jugendliche in einer pandemiebedingt etwas abgeänderten Form an. Für die Durchführung haben wir die pro juventa, den Jugendhilfeträger, mit welchem wir auch die ganztägige Grundschulbetreuung umsetzen, beauftragt. Eine sozialpädagogische Fachbetreuung ist wie immer gewährleistet. Zugleich freuen wir uns und sind dankbar, daß einige Vereine ein zusätzliches Ferienprogramm für unsere Kinder und Jugendlichen anbieten. Alle Veranstaltungen finden Sie auf unserer Gemeindehomepage www.walddorfhaeslach.de unter der Rubrik „Aktuelles“ und „Mitteilungsblatt“.

Die Corona-Pandemie hat unser Leben und unseren Alltag verändert. Die Gesundheit hat höchste Priorität und zugleich ist es wichtig, daß wir auch wieder „Normalität“ leben können, denn als Menschen brauchen wir den sozialen Kontakt, den kommunikativen Austausch und die freundschaftliche und herzliche Begegnung. Aufgrund der aktuell immer noch sehr niedrigen Inzidenz - deren Aussagekraft zukünftig sicherlich neu bewertet werden wird - sind wir sehr zuversichtlich, daß für unsere Kinder und Jugendlichen auch nach den Sommerferien ein weitestgehend normaler Schul- und Kindergartenbetrieb möglich sein wird.  

Zugleich hoffen wir, daß wir in den kommenden Wochen von Extremwetterereignissen verschont bleiben. Im Hinblick auf meine letztwöchige Amtsblattmitteilung und die diesbezüglichen Hinweise auf Rückstauklappen und Dachflächenentwässerungen möchte ich an dieser Stelle auch auf den möglichen Einbau druckwasserdichter Fenster in Unter- bzw. Kellergeschossen verweisen. Darüber hinaus prüfen wir, die Gemeinde, selbstverständlich auch die Entwässerung der Siedlungsrandbereiche. In den zurückliegenden Jahren waren wir hier bereits vielseitig tätig. Doch Schutzmaßnahmen können wir nur dann umsetzen, wenn die beteiligten Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer auch eine angemessene Mitwirkungsbereitschaft haben. Doch wir sind zuversichtlich, daß wir diese wichtigen Maßnahmen in naher Zukunft lösungsorientiert realisieren können.

Ich wünsche Ihnen, auch im Namen der gesamten Gemeindeverwaltung und unseres Gemeinderates, alles Gute und beste Gesundheit, stehe Ihnen für Fragen und Gespräche gerne zur Verfügung und verbleibe

mit herzlichen und sonnigen Grüßen und den besten Wünschen
für erholsame Sommerferien und Urlaubstage
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Unwetterereignisse

Sehr vereehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Die furchtbaren Unwetterereignisse im Westen unseres Landes, sowie zuletzt auch im Südosten Bayerns, machen uns bestürzt und fassungslos und wir sind in Gedanken bei den Menschen, die um ihre Angehörigen trauern, schwerste Sachschäden erlitten oder gar ihr ganzes Hab und Gut bei dieser Naturkatastrophe verloren haben. Bezug nehmend auf das Unwetterereignis am 28.06.2021 in unserer Region, von welchem auch unsere Gemeinde betroffen war, möchte ich in Ergänzung zu meiner Amtsblattmitteilung vom 01.07.2021 gerne noch Folgendes anmerken: Bitte prüfen Sie, ob in Ihren Wohnhäusern eine Rückstauklappe in der hausinternen UG-Abwasserleitung installiert ist, denn diese verhindert bei einem möglichen Kanalrückstau das Eindringen von Wasser aus dem öffentlichen Kanalnetz in die Kellerräume. Sollte dies nicht der Fall sein, sollten Sie eine diesbezügliche Nachrüstung zeitnah veranlassen, zumal der Einbau einer Rückstauklappe verpflichtend ist. Des Weiteren sollten Sie bitte prüfen, ob die Entwässerung des Dachflächenwassers Ihrer Wohngebäude über die hausinternen Abwasserleitungen erfolgt. Dies ist häufig bei Gebäuden älteren Baujahres der Fall. Bei Starkregen und einem möglichen Kanalrückstau kann das Wasser nicht mehr in das öffentliche Kanalnetz abfließen, was zu einer hausinternen Überschwemmung der Kellerräume führen kann. Es gibt mehrere Möglichkeiten, um hier Abhilfe zu schaffen wie beispielsweise durch die lagemäßig richtige Anordnung der Rückstauklappe, die Entkoppelung der Dachflächenentwässerung vom hausinternen Leitungssystem oder durch die Installation einer Pumpe.

Darüber hinaus freuen wir uns und sind sehr dankbar, daß unsere Freiwillige Feuerwehr unter Leitung unseres Kommandanten Herrn Reiner Schäffer am Samstag, den 31. Juli 2021 am Feuerwehrhaus Sandsäcke für Sie, unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger, zu einem von unserer Feuerwehr festgelegten Unkostenbeitrag von 3 Euro ausgeben wird. Der Erlös wird für die Opfer der Unwetterkatastrophen gespendet.  

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und vor allem viel Gesundheit, stehe Ihnen für weitere Fragen und Gespräche gerne zur Verfügung und verbleibe

mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin


Sandsäcke für Bewohner aus Walddorfhäslach

Wie im Mitteilungsblatt und im GEA bereits angekündigt, bietet die Freiwillige Feuerwehr Walddorfhäslach Sandsäcke für die Bewohner von Walddorfhäslach an. Die Ausgabe der Sandsäcke findet am Samstag, 31.07.2021 von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr am Feuerwehrhaus statt. Pro Haushalt können maximal 10 Sandsäcke gekauft werden. Ein Sandsack kostet 3€. Der Erlös geht an die Hochwasseropfer. Damit wir planen können, wie viele Sandsäcke benötigt werden, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an: kommandant@feuerwehr-walddorfhaeslach.de unter Angabe Ihres Namens und die Adresse.

Ihre Feuerwehr Walddorfhäslach

 


Mobiles Impfteam (MIT) kommt am Dienstag, 27. Juli 2021

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

es freut uns sehr, daß das Mobile Impfteam (MIT) des Kreisimpfzentrums Reutlingen am Dienstag, den 27. Juli 2021 erneut in unsere Gemeinde kommen und von 16:00 bis 20:00 Uhr im Foyer und Vereinsraum der Gemeindehalle Impfungen ohne Anmeldung vornehmen wird. Verwendet werden die Impfstoffe von BioNTech und Johnson & Johnson.

Wenn Sie dennoch eine Anmeldung vorab wünschen, können Sie diese gerne bei unserer Mitarbeiterin Frau Rita Musella unter der Rufnummer (07127) 9266-10 oder unter der Mailadresse rita.musella@walddorfhaeslach.de vornehmen.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und vor allem viel Gesundheit, stehe Ihnen für weitere Fragen und Gespräche gerne zur Verfügung und verbleibe
mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin


Mobiles Impfteam des Kreisimpfzentrums Reutlingen(MIT) kommt am Dienstag, 27. Juli 2021

Das Mobile Impfteam des Kreisimpfzentrums Reutlingen (MIT) kommt am Dienstag, 27. Juli 2021 von 16:00 - 20:00 Uhr in die Gemeindehalle (Foyer und Vereinsraum). Impfungen können MIT und OHNE Anmeldung vorgenommen werden.
Weitere Informationen folgen.


Malteser Teststation

Wir stellen den Testbetrieb vorläufig ein

Die Malteser Ortsgruppe Walddorfhäslach verabschiedet sich aus der Gemeindehalle am Sportgelände in die SOMMERPAUSE. Damit reagieren wir, wie zurzeit viele andere Teststationen auch, auf die aktuell erfreulichen Inzidenzwerte. Sollten sich die Gegebenheiten und Anforderungen ändern, sind wir kurzfristig und jederzeit in der Lage erneut Testungen anzubieten. Bitte informieren Sie sich dazu hier in den Veröffentlichungen im Mitteilungsblatt der Gemeinde. Bedanken wollen wir uns ganz besonders für das große Vertrauen, das Sie als Bürgerinnen und Bürger uns in diesen vergangenen, langen Wochen entgegengebracht haben. „Weil Nähe zählt“ .....


Unwetterschäden

Die Gemeinde stellt Ihnen zwei Container zur Entsorgung Ihres durch Hagel- oder wasserbeschädigten Hausrats zur Verfügung. Die Container stehen Ihnen ab Samstag, 03.07.2021 auf unserem Häckselplatz zu den üblichen Öffnungszeiten zur Verfügung (bitte kein Sperrmüll und keine Problemstoffe). 
Der Häckselplatz ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

DI  17:00 - 20:00 Uhr
FR 10:00 - 12:00 Uhr
FR 17:00 - 20:00 Uhr
SA 11:00 - 16:30 Uhr


100. Geburtstag von Frau Elise Welsch – Herzliche Gratulation

Kurzes Abnehmen der Masken für das Bild an dem besonderen Ehrentag: Frau Elise Welsch mit ihren beiden Söhnen Herr Albert Welsch (links) und Herr Rudolf Welsch und Bürgermeisterin Silke Höflinger, die der Jubilarin den Gemeindepräsentkorb mit Blumenstrauß und die Ehrenurkunde des Ministerpräsidenten überreicht.

Am 24. Juni 2021 hat Frau Elise Welsch ihren 100. Geburtstag gefeiert und ist damit die älteste Mitbürgerin der Gemeinde Walddorfhäslach. Bürgermeisterin Silke Höflinger gratulierte der Jubilarin im Namen der Gemeinde und persönlich sehr herzlich zu ihrem Ehrentag, wünschte ihr weiterhin viel Gesundheit, Wohlergehen und Gottes Segen und überreichte ihr einen Präsentkorb mit Blumenstrauß der Gemeinde sowie die Ehrenurkunde des Ministerpräsidenten. Bei dem Besuch mit dabei waren die beiden Söhne der Jubilarin, Herr Albert Welsch (links) und Herr Rudolf Welsch. Beide sind stolz auf ihre Mutter, die auch mit 100 Jahren geistig und körperlich fit ist.

Frau Elise Welsch ist in Walddorf geboren und aufgewachsen und mußte schon in jungen Jahren hart arbeiten. Nachdem ihr Bruder im 2. Weltkrieg gefallen und auch ihr Vater früh gestorben ist, hat sie mit ihrer Mutter die Nebenerwerbslandwirtschaft betrieben und so maßgeblich für den Unterhalt der Familie gesorgt. Mit ihrem Mann Herbert und ihren beiden Söhnen Albert und Rudolf hat sie ein glückliches Familienleben geführt. Frau Elise Welsch ist eine eloquente, humorvolle und aufgeschlossene Dame, die auf 100 Lebensjahre zufrieden und glücklich  zurückblicken kann. Ihren ehrwürdigen Tag konnte sie im Kreise ihrer Familie mit Enkelkindern feierlich begehen.

Wir danken Familie Welsch für die Genehmigung zur Veröffentlichung und den Tagespressen für den Druck unseres Textes mit Bild.


Unwetterereignis Anfang dieser Woche

Wir danken unseren Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern sehr herzlich für ihren schnellen, selbstlosen und umfassenden Einsatz bis in die frühen Morgenstunden bei dem Unwetterereignis Anfang dieser Woche. Ebenso herzlich danken wir Herrn Peter Böpple für seine uneingeschränkte und schnelle Einsatzbereitschaft im Gebietsbereich Brühl/Schlatt. Wir werden uns bei allen Helfenden erkenntlich zeigen. Durch das Unwetterereignis mußten zahlreiche Keller privater Wohngebäude ausgepumpt und u. a. auch bereichsweise Straßenschäden behoben werden.

Trotz der Schwere des Unwetters sind wir sehr dankbar, daß Menschen und Tiere nicht gefährdet waren und Walddorfhäslach erneut nicht so stark von dieser Naturgewalt betroffen war, wie andere Kommunen.

Wir wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die durch das Unwetterereignis Sachschaden erlitten haben, viel Kraft.
Mit herzlichen Grüßen verbleibend
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin


Rathaus Walddorfhäslach:
Telefonanlage ausgefallen

Derzeit kommt es leider häufiger zu Ausfällen unserer Telefonanlage im Rathaus Walddorfhäslach. Sollten Sie uns nicht erreichen, versuchen Sie es bitte zu einem späteren Zeitpunkt nochmal oder kontaktieren Sie uns per Mail. Ihren Ansprechpartner finden Sie unter: Mitarbeiter A-Z oder Sie senden Ihre Mail an info@walddorfhaeslach.de. Derzeit wird an der Telefonanlage gearbeitet.

Wir danken für Ihr Verständnis.


Gemeinschaftsschuppenanlagen - Bauabschnitt II

Für den Bau des zweiten Abschnittes der Gemeinschaftsschuppenanlage stehen noch 3 Schuppenabteile zum Erwerb in Erbbaupacht zur Verfügung. Voraussetzung hierfür ist die – nicht im Haupt- oder Nebenerwerb ausgeübte – Bewirtschaftung einer Mindestfläche von 0,50 ha (Acker-, Wiesen-, Streuobst- und/oder Waldflächen) auf Walddorfhäslacher Gemarkung. Hierbei sollten sich ca. 2/3 der Flächen im Eigentum der Kaufinteressentinnen und -interessenten befinden; für das verbleibende Flächendrittel müssen Pachtverträge vorgelegt werden. 

Bei Interesse dürfen Sie sich gerne an Frau Kerstin Schmid unter der Rufnummer (07127) 9266-32 oder unter ihrer Mailadresse kers...@walddorfhaeslach.de wenden.

Mitteilung im MB2025 vom 24.06.2021
Mitteilung im MB2024 vom 17.06.2021
Mitteilung im MB2022 vom 22.06.2021


Gemeinde-Corona-Schnellteststation
mit der Malteser Ortsgruppe – Neue Termine

Ab dieser Woche ist die kostenfreie Gemeinde-Corona-Schnellteststation, die mit der Malteser-Ortsgruppe durchgeführt wird, bis auf Weiteres jeden Dienstag von 18:00 bis 19:00 Uhr im Vereinsraum der Gemeindehalle geöffnet. Anmeldungen sind weiterhin nicht notwendig. Die Samstagtermine werden voraussichtlich wieder ab Herbst dieses Jahres angeboten.


Beleuchtungsaktion #AlarmstufeRot – Night of Light Vol. 2
neuerliche Leuchtzeichen der Veranstaltungswirtschaft am 22.06.2021

Wir freuen uns , daß Herr Timo Kentner aus Walddorfhäslach mit seiner Firma (Beschallungstechnik und Musikscheune) mitmacht und den Häslacher Wasserturm zwischen 21:30 und 24:00 Uhr beleuchtet.


Hinweis auf Nebenanlagensatzung

Für die Errichtung von Nebenanlagen sind die Vorgaben der diesbezüglichen Ortsatzung einzuhalten. Wesentliche Inhalte der Satzung sind:

 Nebenanlagen (§ 9 (1) 4 BauGB i.V.m. § 14 BauNVO)

Definition Nebenanlagen

Nebenanlagen im Sinne dieser Satzung sind offene und geschlossene Nebenanlagen in Gebäude­form sowie befestigte Brennholzlagerplätze.

Nebenanlagen sind bis zu einem umbauten Raum von insgesamt 40 m3 in Abhängigkeit von der Grundstücksgröße auf dem Baugrundstück bzw. den Teilgrundstücksflächen zulässig.

Dabei gilt im Einzelnen:

Bei Baugrundstücken bis 299 m2 Grundstücksfläche sind Nebenanlagen bis 20 m3 zulässig.

  • Bei Baugrundstücken von 300 m2 bis 499 m2 Grundstücksfläche sind Nebenanlagen bis 30 m3 zulässig.
  • Bei Baugrundstücken ab 500 m2 Grundstücksfläche sind Nebenanlagen bis 40 m3 zulässig.

 Hierbei erfolgt die Bemessung der Kubatur unter der Einrechnung aller Nebenanlagen auf dem Baugrundstück, bzw. der Teilgrundstücksflächen.

 Zur öffentlichen Verkehrsfläche ist ein Abstand von mindestens 2,50 m einzuhalten (siehe Skizze). Bei Nebenanlagen mit einem Raumvolumen unter 10 m3 und einer Höhe von max. 1,20 m (kumulativ) kann als Ausnahme ein Mindestabstand von 1,50 m zugelassen werden. Der Mindestabstand gilt im Einzelfall nicht für die der Ver- und Entsorgung des Gebiets dienenden Nebenanlagen (z.B. Schaltschränke). 

  • 9 (1) 2a BauGB: Abweichende Maße der Tiefe der Abstandsflächen

Nebenanlagen dürfen auf Abstandsflächen angrenzender Wohngebäude (die nicht auf demselben Flurstück stehen) nur errichtet werden, wenn sie mindestens 2,50 m von der Grundstücksgrenze entfernt sind (siehe Skizze).

Flachdächer sind ab einer Kubatur von 5m³ zu begrünen.


Bebauungsplan Fürhaupt II - 3. Änderung - Öffentliche Bekanntmachung

Walddorfhäslach:
Bekanntmachung vom 08. Juni 2021

 

Gemeinde Walddorfhäslach
Landkreis Reutlingen
Öffentliche Bekanntmachung


Nach § 1 Abs. 5 der Verordnung des Innenministeriums zur Durchführung der Gemeindeordnung (DVO GemO) vom 11.12.2000, zuletzt geändert durch Art. 5 des Gesetzes vom 28.10.2015 (GBl. S. 870, 875), erfolgte am 07.06.2021 auf der Homepage der Gemeinde Walddorfhäslach unter www. walddorfhaeslach.de eine öffentliche Notbekanntmachung bezüglich des Gemeinderatsbeschlusses vom 02.06.2021.

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 02.06.2021 den Entwurf des Bebauungsplanes Fürhaupt II – 3. Änderung, Gemeinde Walddorfhäslach, Gemarkung Walddorf, Landkreis Reutlingen, bestehend aus der Planzeichnung vom 28.05.2021, dem „Schriftlichen Teil“ (Textteil und Hinweise) vom 28.05.2021 und der Begründung vom 28.05.2021 gebilligt und dessen öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB i. V. m. § 13 Abs. 2, S. 1, Nr. 2 und Nr. 3 beschlossen. Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes Fürhaupt II – 3. Änderung umfasst folgenden Bereich mit circa 5ha:

Die Ziele der Planung werden wie folgt wiedergegeben: In der Gemeinde Walddorfhäslach und der Region besteht ein großer Wohnraumbedarf. Bebaubarer Baugrund ist ein hohes und wertvolles Gut und die Entwicklung von Wohnbaugebieten dient der Schaffung von Wohnraum. Die mit der 3. Änderung des Bebauungsplanes „Fürhaupt II“ verbundenestädteplanerische und städtebauliche Zielstellung entspricht diesem Grundsatz, indem durch die Festsetzung von Mindestmaßen für die Geschoßfläche und die Höhe der baulichen Anlagen eine damit verbundene Mindestnutzung eines bebaubaren Grundstückes gesichert wird. Dadurch wird einer Umgehung der Bauverpflichtung, einer Bauplatzbevorratung und einer Bodenspekulation durch Minimalbebauung eines Grundstückes.

Das Verfahren wird gemäß § 13 BauGB im vereinfachten Verfahren durchgeführt. Von einer frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB wird daher abgesehen. Darüber hinaus wird auf Grundlage des § 13 Abs. 3, S. 1 BauGB von der Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB abgesehen. Die örtlichen Bauvorschriften vom 15.01.2016, 08.03.2017 und 13.09.2021 haben weiterhin Bestandskraft.

Die öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 i. V. m. § 13 Abs. 2, S. 1 Nr. 2 BauGB erfolgt vom 18.06.2021 bis 19.07.2021. Im Rahmen der Offenlage können die Planunterlagen des Bebauungsplanes Fürhaupt II – 3. Änderung bestehend aus Bebauungsplanzeichnung, textlichen Festsetzungen und der Begründung von allen Bürgerinnen und Bürgern bei der Gemeindeverwaltung, Hauptstraße 9, 72141 Walddorfhäslach, Zimmer 8 eingesehen werden:

 

Öffnungszeiten:  

Bauamt
Kathleen Millbrett-Kreyßig
Mo., Di., Mi. und Fr. 08:00 – 12:00 Uhr
Di. 16:00 – 19:00 Uhr
Do. 08:00 – 12:00 Uhr 
Postanschrift: Gemeindeverwaltung, Hauptstraße 9, 72141 Walddorfhäslach
Ansprechpartner: Frau Kathleen Millbrett-Kreyßig
Telefon: 07127 - 926615
E-Mail: kathleen.millbrett-kreyssig@walddorfhaeslach.de

 

Die für die Festsetzungen relevanten technischen Regelwerke, wie z.B. Normen, können im erwähnten Zimmer eingesehen werden.

Aus Gründen der Pandemiebekämpfung wird die Einsichtnahme in die Unterlagen im Internet empfohlen. Die Einsichtnahme- und Beteiligungsrechte vor Ort bleiben hiervon unberührt. Zum Schutz vor Infektionen ist das Tragen einer medizinischen Maske erforderlich.

Während der o.g. Auslegungsfrist können Stellungnahmen auch persönlich im Rathaus, Auslegungsort, mündlich oder zur Niederschrift abgegeben oder per Post bzw. per E-Mail an folgende Adresse gesendet werden: info@walddorfhaeslach.de, Betreff B-Plan Fürhaupt II.

Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bleiben gem. § 4a Abs. 6 BauGB bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt.

Gez.:
Silke Höflinger
Bürgermeisterin


Bebauungsplan Fürhaupt II - 3. Änderung - Öffentliche Bekanntmachung

Walddorfhäslach:
Bekanntmachung vom 08. Juni 2021

Gemeinde Walddorfhäslach
Landkreis Reutlingen

Öffentliche Bekanntmachung


S A T Z U N G

über eine Veränderungssperre für die Gesamtfläche des Bebauungsplanentwurfgebietes „Fürhaupt II - 3. Änderung“ vom 28.05.2021.

Gemäß den §§14 und 16 BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. November 2017 (BGBl. I S. 3634), zuletzt geändert am 8. August 2020 (BGBl. I S. 1728), und § 4 GemO Baden-Württemberg in der Fassung vom 24.07.2000 (GBl. S. 582, ber. S.698), zuletzt geändert durch Gesetz vom 02.12.2020 (GBl. S. 1095) m.W.v. 12.12.2020, hat der Gemeinderat der Gemeinde Walddorfhäslach in seiner Sitzung am 02.06.2021 folgende Satzung beschlossen:

 

§ 1

Über die Gesamtfläche des Gebietes des Bebauungsplanentwurfs „Fürhaupt II - 3. Änderung“ wird die Veränderungssperre beschlossen. Die Begrenzung des räumlichen Geltungsbereichs ist in dem nachstehenden Übersichtsplan vom 28.05.2021 durch eine unterbrochene, schwarze Linie gekennzeichnet.

 


§ 2

(1) Im räumlichen Geltungsbereich der Veränderungssperre gemäß § 1 dieser Satzung dürfen
1. Vorhaben im Sinne des § 29 Baugesetzbuch nicht durchgeführt oder bauliche Anlagen nicht beseitigt werden;
2. erhebliche oder wesentliche wertsteigernde Veränderungen von Grundstücken und baulichen Anlagen, deren Veränderungen nicht genehmigungs-, zustimmungs- oder anzeigepflichtig sind, nicht vorgenommen werden.

(2) Von der Veränderungssperre kann die Baugenehmigungsbehörde im Einvernehmen mit der Gemeinde Walddorfhäslach eine Ausnahme zulassen, wenn überwiegende öffentliche Belange nicht entgegenstehen.

(3) Vorhaben, die vor dem Inkrafttreten der Veränderungssperre baurechtlich genehmigt worden sind, Vorhaben, von denen die Gemeinde nach Maßgabe des Bauordnungsrechts Kenntnis erlangt hat und mit deren Ausführung vor dem Inkrafttreten der Veränderungs-sperre hätte begonnen werden dürfen, sowie Unterhaltungsarbeiten und die Fortführung einer bisher ausgeübten Nutzung werden von der Veränderungssperre nicht berührt.

 

§ 3

(1) Die Satzung über die Veränderungssperre tritt am Tage der Bekanntmachung in Kraft.

(2) Die Satzung über die Veränderungssperre tritt nach Ablauf von zwei Jahren, vom Tag der Bekanntmachung gerechnet, außer Kraft. Auf die Zweijahresfrist ist der seit der Zu-stellung der ersten Zurückstellung eines Baugesuches nach § 15 BauGB abgelaufenen Zeitraum anzurechnen.

(3) Die Veränderungssperre tritt in jedem Fall außer Kraft, sobald und soweit ein Bebau-ungsplan für den Geltungsbereich gemäß § 1 dieser Satzung rechtsverbindlich geworden ist.

Gez. :
Silke Höflinger
Bürgermeisterin


Bebauungsplan Fürhaupt II - 3. Änderung

Walddorfhäslach:
Bekanntmachung vom 07. Juni 2021

Öffentliche Notbekanntmachung am 07.06.2021 nach § 1 Abs. 5 der Verordnung des Innenministeriums zur Durchführung der Gemeindeordnung (DVO GemO) vom 11.12.2000, zuletzt geändert durch Art. 5 des Gesetzes vom 28.10.2015 (GBl. S. 870, 875)

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 02.06.2021 nachfolgenden Beschluß gefasst, welcher hiermit gemäß § 1 Abs. 5 DVO GemO öffentlich im Wege der Notbekanntmachung bekannt gegeben wird. 

Der Gemeinderat hat den Entwurf des Bebauungsplanes Fürhaupt II – 3. Änderung, Gemeinde Walddorfhäslach, Gemarkung Walddorf, Landkreis Reutlingen, bestehend aus der Planzeichnung vom 28.05.2021, dem „Schriftlichen Teil“ (Textteil und Hinweise) vom 28.05.2021 und der Begründung vom 28.05.2021 gebilligt und dessen öffentliche Auslegung nach § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB i. V. m. § 13 Abs. 2, S. 1, Nr. 2 und Nr. 3 beschlossen. Die öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 i. V. m. § 13 Abs. 2, S. 1 Nr. 2 BauGB erfolgt vom 18.06.2021 bis 19.07.2021. Das Verfahren wird gemäß § 13 BauGB im vereinfachten Verfahren durchgeführt. Von einer frühzeitigen Unterrichtung und Erörterung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB wird daher abgesehen. Darüber hinaus wird auf Grundlage des § 13 Abs. 3, S. 1 BauGB von der Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB abgesehen. Die örtlichen Bauvorschriften vom 15.01.2016, 08.03.2017 und 13.09.2021 haben weiterhin Bestandskraft. Der Beschluß des Gemeinderates zur Durchführung der öffentlichen Auslegung nach § 3 Abs. 2 BauGB ist gemäß § 3 Abs. 2, S. 2 BauGB ortsüblich bekannt zu geben.


Aktuelle Mitteilung von Bürgermeisterin Silke Höflinger vom 02.06.2021

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir freuen uns und sind dankbar, daß die Corona-Inzidenz auch in unserem Landkreis stetig sinkt und dadurch wieder weitreichendere Lockerungen im Alltagsleben und Öffnungen vieler wichtiger Einrichtungen und Geschäfte möglich sind. Dies betrifft auch die Angebote unserer Vereine und Kirchen, die in unserem Amtsblatt und auf den jeweiligen Homepageseiten eingesehen und abgerufen werden können. 

Diese gute und erfreuliche Entwicklung unterstützen wir weiterhin mit unserer gemeindlichen Schnellteststation, die wir seit Februar dieses Jahres in Zusammenarbeit mit unserer Malteser-Ortsgruppe jeden Dienstag von 18:00 bis 20:00 Uhr und jeden Samstag von 10:00 bis 12:00 Uhr im Vereinsraum der Gemeindehalle kostenfrei anbieten. Die Teststation wird nach wie vor sehr gut angenommen und unsere ehrenamtlichen Mitglieder der Malteser-Ortsgruppe unter Vorsitz von Herrn Olfert Alter und unter Bereitschaftsleitung von Frau Enza Roth führen die Testungen sorgfältig und fachlich professionell durch. Wir, die Gemeinde, erwerben die Tests in Eigenleistung und geben den vom Land Baden-Württemberg für die Gemeinde zur Verfügung gestellten Erstattungsbetrag an unsere Malteser-Ortsgruppe als finanzielle Unterstützung und ehrenamtliche Entschädigung weiter.

Ein wichtiger Bestandteil unseres vielseitigen und attraktiven Gemeinwesens sind auch unsere örtlichen Einzelhandelsgeschäfte, von welchen viele während des Corona-Lockdowns nur eingeschränkt geöffnet haben konnten oder sogar ganz geschlossen bleiben mußten. Gehen Sie deshalb bitte bei unseren Einzelhändlerinnen und Einzelhändlern in Walddorfhäslach einkaufen, denn es ist wichtig, daß wir unsere Grundversorgung und das darüber hinausgehende, attraktive Einkaufsangebot auch in Zukunft aufrechterhalten können. Das gilt ebenso für unsere sehr guten Gastronomiebetriebe.

Wir, die Gemeindeverwaltung, unterstützen unsere örtlichen Einzelhandelsgeschäfte in mehrfacher Hinsicht: Durch unseren Einkauf von Produkten und Gutscheinen und die damit verbundenen Präsente für unsere Geburtstags- und Hochzeitsjubilarinnen und -jubilare, für unsere Eltern neugeborener Kinder und für viele weitere Anlässe. Durch unsere Ortskernsanierungen, die der Erhöhung der Aufenthaltsqualität, der Verkehrssicherheit und Barrierefreiheit sowie der innerörtlichen Nutzungsvielfalt (Einzelhandel, Arztpraxis, Altenpflege, Kinderbetreuung, Wohnen, Physiotherapie, Gemeindeverwaltung) dienen. Und durch unsere Wohnbauentwicklungen und die stetige Verbesserung des ÖPNV, zu welchem auch unser Bürgerauto gehört, denn hierdurch steigern wir die innerörtliche Kaufkraft.

Für Fragen und Gespräche stehe ich Ihnen in meinen Bürgersprechzeiten, die wöchentlich dienstagnachmittags stattfinden, als auch bei gesondert vereinbarten Terminen gerne jederzeit zur Verfügung. Termine können wir sowohl im persönlichen als auch im digitalen Gespräch wahrnehmen.  

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und vor allem viel Gesundheit und Zuversicht und verbleibe
mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Gemeinschaftsschuppen - Bauabschnitt II

Für den Bau des zweiten Abschnittes der Gemeinschaftsschuppenanlage stehen noch 3 Schuppenabteile zum Erwerb in Erbbaupacht zur Verfügung. Voraussetzung hierfür ist die – nicht im Haupt- oder Nebenerwerb ausgeübte – Bewirtschaftung einer Mindestfläche von 0,50 ha (Acker-, Wiesen-, Streuobst- und/oder Waldflächen) auf Walddorfhäslacher Gemarkung. Hierbei sollten sich ca. 2/3 der Flächen im Eigentum der Kaufinteressentinnen und -interessenten befinden; für das verbleibende Flächendrittel müssen Pachtverträge vorgelegt werden. 

Bei Interesse dürfen Sie sich gerne an Frau Kerstin Schmid unter der Rufnummer (07127) 9266-32 oder unter ihrer Mailadresse kerstin.schmid@walddorfhaeslach.de wenden.


GEA Ortsscheck Walddorfhäslach - Dank für Ihre Teilnahme

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

für Ihre zahlreiche Teilnahme am GEA-Ortscheck und die guten Ergebnisse möchten wir Ihnen sehr herzlich danken. Die Umfragebereiche Lebensqualität und Familienfreundlichkeit wurden besonders gut bewertet, was uns sehr freut, denn gerade diese Bereiche umfassen unsere vielfachen und zukunftsweisenden Projekte und Entwicklungen, für welche die Verwaltung maßgeblich mitverantwortlich ist.

Unser herzlicher Dank gehört Frau Janina Heim, Mitbürgerin und Vorsitzende des Vereins Schönbuchhexen, für die schöne Filmpräsentation unserer Gemeinde.

Und ebenso herzlich danken möchten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung. Hierzu gehören unser Rathaus-, Bauhof- und Hausmeisterteam, unsere Erzieherinnen und Erzieher und verwaltungstechnischen und pädagogischen Fachkräfte an den Schulen und Kindergärten sowie unser Betreuungs- und Fahrpersonal des Häckselplatzes und Bürgerautos.

Wir haben zwischenzeitlich rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich für einen bürger- und dienstleistungsfreundlichen Verwaltungsbetrieb unserer stetig wachsenden Gemeinde engagiert, fachlich kompetent und verantwortungsvoll einsetzen. Hierfür herzlichen Dank.

Wir wünschen Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, weiterhin alles Gute und vor allem viel Gesundheit und verbleiben
mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Gemeinderatssitzung

Am Mittwoch, 02. Juni 2021 findet um 19:00 Uhr eine außerordentliche öffentliche Gemeinderatssitzung in der Gemeindehalle, Weiherwiesen 2 unter Einhaltung der CORONA – Abstands-, Kontakt- und Hygieneregeln einschließlich Lüftung und Datenerhebung statt.  Mitbürgerinnen und Mitbürger, die an der öffentlichen Sitzung teilnehmen möchten, sind verpflichtet eine FFP2-Maske zu tragen und sich namentlich und mit vollständiger Anschrift in die Teilnehmerliste einzutragen.

Tagesordnung


Jubilarbesuche unserer Bürgermeisterin

Die Corona-Inzidenz im Landkreis Reutlingen befindet sich aktuell bei rund 64 (Stand Amtsblattredaktion 25.05.2021). Unsere Bürgermeisterin Silke Höflinger wird daher wieder Jubilarbesuche (Geburtstage und Hochzeiten) mit persönlicher Präsentübergabe vornehmen können. Aufgrund der gegenüber unseren Jubilarinnen und Jubilaren weiterhin gebotenen Rücksichtnahme erfolgt dies selbstverständlich unter Einhaltung der Corona-Kontaktregeln zunächst vor dem Haus. Die Gesundheit unserer Jubilarinnen und Jubilare hat höchste Priorität, weshalb Gratulationstermine unserer Bürgermeisterin erst dann wieder als gewohnte Hausbesuche stattfinden können, wenn ein niedrigerer Inzidenzwert dies zuläßt.


GEA Ortsscheck

Spaziergang: Schönbuch-Hexe Janina Heim und ihr Walddorfhäslach


Neue E-Bike-Ladestation
und E-Carsharing

Auf dem neu gestalteten Notariatsplatz wird in Ergänzung zur E-Ladestation für E-Autos nun auch eine neue E-Bike bzw. Pedelec-Station entstehen. Insgesamt werden 26 Fahrradabstellplätze eingerichtet (Verweis auf den Bericht vom Gemeinderat).

Informationen zum E-Carsharing finden Sie im Bericht "Aus dem Gemeinderat" der Sitzung vom 29.04.2021.


Ortskernsanierung Walddorf auf der Zielgeraden

Die Städtebau- und Verkehrsraumneugestaltung des Walddorfer Ortskernes befindet sich auf der Zielgeraden. Die Sanierung  aller unter Denkmalschutz stehenden Gebäude ist  nun abgeschlossen und bis Ende des Jahres werden auch die Neubaubaumaßnahmen fertiggestellt sein, gefolgt von der dann noch anschließenden Straßenneubaumaßnahme Haidlinsgasse. Weitere Berichte folgen.  


Blumenwiesen

Wir pflanzen im Zeitraum Mai bis Anfang Juni 2021 Blumenwiesen an verschiedenen Standorten im Gemeindegebiet für den Erhalt und die Förderung der Artenvielfalt.


Maibaum - Dank an Feuerwehr

Ein herzliches Dankeschön unserer Freiwilligen Feuerwehr für das Aufstellen des schönen Maibaumes; wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr leider ohne Publikum.


CORONA - Teststation

Nutzen Sie auch weiterhin unsere kostenfreie Corona-Teststation der Gemeinde in Kooperation mit der Malteser Ortsgruppe. Die Teststation steht Ihnen im Vereinsraum der Gemeindehalle jeden Dienstag von 18:00 bis 20:00 Uhr und jeden Samstag von 10:00 bis 12:00 Uhr zur Verfügung. Die ehrenamtlichen Malteser-Einsatzkräfte sind fachlich qualifiziert und medizinisch sehr gut ausgebildet. Die Gemeinde erwirbt die Coronatests und unterstützt finanziell die Malteser für diese ehrenamtlichen Einsätze.


Blitzer Kappel, Stuttgarter Straße und Walddorfer Straße

Die Gemeindeverwaltung hat beim Landratsamt Reutlingen die Auswechslung und Neuinstallation der drei defekten und für die Verkehrssicherheit wichtigen Blitzer beantragt. Die zuständige Fachbehörde hat die Prüfung des Antrages bestätigt. Sobald hier Ergebnisse vorliegen, wird dies im gemeindlichen Amtsblatt und auf der Homepage veröffentlicht.


Bundesstraße B 27 – Lärmschutz- und
verkehrstechnische Verbesserungsmaßnahmen

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

im Rahmen unserer öffentlichen Gemeinderatssitzung am 20.05.2021 werden wir unsere ersten Arbeitsergebnisse im Hinblick auf Lärmschutzmaßnahmen an der Bundesstraße B 27 vorstellen. Wir arbeiten intensiv an diesem für unsere Gemeinde wichtigen Thema und wir stehen seit vielen Jahren mit den übergeordneten Entscheidungsträgern in gutem Kontakt. 

Im Jahre 2009 habe ich auch erstmals angeregt, auf der Bundesstraße B 27 eine ÖPNV-Spur einzurichten. Dieses Thema wird zwischenzeitlich von vielen weiteren Akteuren aufgegriffen, was gut ist, denn je mehr Stimmen sich für eine solche Maßnahme aussprechen, desto besser können diese auf Bundes- und Landesebene durch- und umgesetzt werden. 

Für weitere Fragen und Gespräche stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und verbleibe mit herzlichen Grüßen und beste Gesundheit wünschend
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Kabelfernsehen in Walddorfhäslach
Firma Pyur Tele Columbus AG (ehemals PRIMACOM)

In letzter Zeit kommt es immer wieder zu Störungen beim Kabelfernsehempfang. Bitte wenden Sie sich bei Problemen direkt an die

Störungsstelle 030 / 25 777 777 oder
www.pyur.com/privatkunden/Hilfe/stoerungshilfe.html

Der Kabelnetzanschluss wurde in den 1980er, Anfang 1990er Jahren von dem Unternehmen PrimaCom erstellt und in den Folgejahren immer wieder an verschiedene Großkonzerne weiterverkauft, so zuletzt an die Firma Pyur Tele Columbus AG.

Ihre Gemeindeverwaltung


Alles Gute zum Muttertag
von Bürgermeisterin Silke Höflinger

Sehr verehrte, liebe Mütter und Großmütter,

zum Muttertag wünsche ich Ihnen alles Liebe und Gute und vor allem viel Gesundheit, Kraft und Wohlergehen. Wir hoffen, daß Sie an diesem besonderen Tag trotz der aktuell weiterhin schwierigen Zeit schöne und erholsame Stunden im Kreise Ihrer Familien verbringen können. 

Gerade Sie, die Mütter, sind in der Corona-Pandemie besonders gefordert. Durch die Schließung von Schulen und Kindergärten, durch den schulbetrieblichen Wechselunterricht und die immer wiederkehrenden eingeschränkten Bildungs- und Betreuungszeiten in den jeweiligen Einrichtungen, können familiär gut funktionierende Alltagsstrukturen oftmals nicht mehr aufrecht erhalten werden. Hinzu kommt, daß sich berufstätige Mütter nun auch meist im Homeoffice befinden und zeitgleich ihre Kinder beim Homeschooling betreuen und begleiten. All das Aufgeführte in Einklang zu bringen ist eine große Leistung, vor welcher wir Hochachtung haben. Und dazu gehört auch die täglich liebevolle und fürsorgliche Betreuung und Erziehung Ihrer Kinder.

Diese Pandemiezeit stellt für uns alle und im Besonderen für Sie, die Mütter, eine große Herausforderung dar und wir hoffen sehr, daß durch die derzeitigen Entwicklungen bezüglich der sinkenden Inzidenz, der steigenden Impfquote und der zwischenzeitlich zum Alltag gehörenden Coronatestungen bald wieder Normalität in unser Leben einkehrt.

Als Gemeinde unterstützen wir Sie nach besten Kräften. Wir bieten in allen Kindergärten eine Notbetreuung an und stellen unseren Kindern und Erzieherinnen und Erziehern kostenfreie Corona-Selbsttests zur Verfügung. Ebenso bieten wir eine Notgruppe im Rahmen unserer gemeindlichen Grundschulganztagesbetreuung an und halten für unsere Schülerinnen und Schüler und unsere Lehrerinnen und Lehrer im Rahmen des Schul- und Betreuungsbetriebes Corona-Selbsttests in ausreichender Menge bereit. Darüber hinaus werden wir auch in diesem Jahr unsere gemeindliche Sommerferienbetreuung anbieten.

 

Ich wünsche Ihnen, liebe Mütter und Großmütter, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, in dieser weiterhin außergewöhnlichen und besonderen Zeit alles Gute, viel Kraft und Durchhaltevermögen und vor allem viel Gesundheit und Zuversicht.

Gerne stehe ich Ihnen für Gespräche jederzeit zur Verfügung, auch in digitaler Form, und verbleibe

mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Bundesstraße B 27 – Lärmschutz- und
verkehrstechnische Verbesserungsmaßnahmen

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

im Rahmen unserer öffentlichen Gemeinderatssitzung am 20.05.2021 werden wir unsere ersten Arbeitsergebnisse im Hinblick auf Lärmschutzmaßnahmen an der Bundesstraße B 27 vorstellen. Wir arbeiten intensiv an diesem für unsere Gemeinde wichtigen Thema und wir stehen seit vielen Jahren mit den übergeordneten Entscheidungsträgern in gutem Kontakt.  

Des Weiteren habe ich bereits im Jahre 2009 angeregt, auf der Bundesstraße B27 eine ÖPNV-Spur einzurichten. Dieses Thema wird nun zunehmend von vielen weiteren Akteuren aufgegriffen, was gut ist, denn je mehr Stimmen wir für derartige Projekte haben, desto besser können wir diese auf Bundes- und Landesebene erreichen.

Für weitere Fragen und Gespräche stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und verbleibe
mit herzlichen Grüßen und beste Gesundheit wünschend

Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin


GEA Ortscheck Walddorfhäslach
Online-Umfrage

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der Reutlinger General-Anzeiger macht
einen Ortscheck mit einer Onlineumfrage.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns unterstützen
und daran teilnehmen würden.

Wir danken Ihnen hierfür sehr herzlich.
Ihre Gemeindeverwaltung


Aktuelle Mitteilung von Bürgermeisterin Silke Höflinger vom 27.04.2021

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit nunmehr 10 Tagen haben wir eine weitere Teststation in Walddorfhäslach auf dem Betriebsgelände der OMV Tankstelle, die NK Medical Service Teststation, die Ihnen täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr kostenfrei zur Verfügung steht, auch am Wochenende. Hierüber freuen wir uns und sind hierfür auch dankbar, denn dadurch wird die Inanspruchnahme von Dienstleistungen wie bspw. Friseurbesuche, für welche man einen medizinisch korrekt durchgeführten Coronatest benötigt, sehr erleichtert. Die Terminbuchungen können über die Homepage www.neckar-kaeptn.de/corona-schnelltest.de vorgenommen werden, wobei eine Testung auch ohne Anmeldung möglich ist.

Darüber hinaus steht Ihnen unsere Gemeindeteststation im Vereinsraum der Gemeindehalle jeden Dienstag von 18:00 bis 20:00 Uhr und jeden Samstag von 10:00 bis 12:00 Uhr ebenfalls weiterhin kostenfrei zur Verfügung. Wir, die Gemeinde, beschaffen die Tests auf eigene Kosten und unsere Malteser Ortsgruppe führt die Testungen professionell durch. Zwischenzeitlich erhalten wir vom Land einen Kostenersatz, der jedoch nicht kostendeckend ist. Den ehrenamtlich hervorragenden Einsatz unserer Malteser honorieren wir unter anderem dadurch, daß wir die vom Land erstatteten Kosten an unsere Ortsgruppe weitergeben.

Für unsere Kinder und Jugendlichen, die unsere Kindergärten und Schulen besuchen, sowie für unsere Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung halten wir die für diese Institutionen erforderlichen Corona-Selbsttests in ausreichender Menge bereit. Die Tests für den Schulbetrieb erhalten wir vom Land, alle weiteren Tests beschaffen wir in Eigenleistung.

Das Mobile Impfteam (MIT) des Kreisimpfzentrums Reutlingen wird am 18. Mai 2021 in der Gemeindehalle die Zweitimpfung der 72 Mitbürgerinnen und Mitbürger, welche am 06. April ihre Erstimpfung erhalten haben, durchführen. Die Verwaltung wird die genaue Uhrzeit den jeweiligen Pesonen noch persönlich mitteilen. Darüber hinaus führen unsere örtlichen Hausarztpraxen seit Mitte April ebenfalls Impfungen für ihre Patientinnen und Patienten durch.  

 Ebenso steht Ihnen auch unser Team des Bürgerautos für Fahrten zu den Impfzentren und für örtliche Arzttermine und Einkäufe weiterhin gerne zur Verfügung. Die Rufnummer unseres Bürgerautos lautet (0151) 70 90 10 11.

Und auch wir, die Gemeindeverwaltung sind für Sie da. Trotz des seit November 2020 anhaltenden Lockdowns haben wir unser Rathaus und unsere Ortsverwaltung für Sie ohne Anmeldetermine geöffnet.

Für weitere Fragen und Gespräche stehe ich Ihnen in meinen Bürgersprechzeiten, die wöchentlich dienstagnachmittags stattfinden, sowie auch bei gesondert vereinbarten Terminen gerne zur Verfügung. Diese Termine können wir sowohl im persönlichen als auch im „digitalen“ Gespräch durchführen und wahrnehmen.  

Ich wünsche Ihnen in dieser weiterhin schwierigen und besonderen Zeit alles Gute, viel Kraft und Durchhaltevermögen und vor allem viel Gesundheit und verbleibe mit herzlichen Grüßen

Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Mitteilung von Bürgermeisterin Silke Höflinger vom 27.04.2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit vielen Jahren setzen wir stetig Maßnahmen zur Verbesserung des Klima- und Umweltschutzes um und wurden hierfür auch im Jahre 2014 als erste Gemeinde im Landkreis Reutlingen und der Region mit dem European Energy Award zertifiziert. Die Rezertifizierung ist im Jahre 2018 mit einer im Vergleich zu 2014 noch höheren Punktezahl erfolgreich gelungen.

Jedes Jahr arbeiten wir an weiteren Verbesserungen, so auch beim Thema Verkehr und Mobilität, zu welchem unsere Arbeitsprojekte ÖPNV, Carsharing, Radverkehrswegekonzept, Bundesstraße B 27 sowie E-Mobilität (E-Ladesäulen, E-Pedelecstation etc.) gehören.

Auf dem Notariatsplatz und im Sport- und Freizeitzentrum haben wir bereits zwei E-Ladestationen für PKW eingerichtet und wollen nun das Ladenetz weiter ausbauen (Ortskern Häslach und P+M Parkplatz), worüber wir am 29. April 2021 im Rahmen unserer öffentlichen Gemeinderatssitzung beraten und Beschluß fassen werden. Hierbei widmen wir uns auch dem Thema E-Carsharing (2014 und 2015 haben wir zwei Teilautos in der Gemeinde zur Verfügung gestellt), denn wir wollen Ihnen, unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern, weitere Möglichkeiten für eine noch bessere Mobilität schaffen.

Ein weiteres Thema, mit welchem wir uns am Donnerstag in der Sitzung beschäftigen werden, ist unsere auf dem Notariatsplatz neu einzurichtende Pedelec- und Fahrrad-Station. Hierdurch wollen wir die umweltfreundliche Mobilitätskombination Fahrrad und ÖPNV weiter stärken.

Im Hinblick auf den Umwelt- und Landschaftsschutz sind wir ebenfalls alljährlich rege tätig und führen unter anderem zahlreiche Baumpflanzungen in unserem Gemeindewald durch. Alleine im Monat April 2021 wurden 3.675 Bäume gepflanzt, davon 2.400 Eichen, 600 Hainbuchen, 250 Weißtannen, 25 Speierlinge sowie auf der ehemaligen Erddeponie 200 Robinien und 200 Erlen. Die Kosten belaufen sich auf rund 25.000 €, wovon wir 9.000 Euro Landesfördermittel erhalten haben. Mit dieser Maßnahme haben wir uns bei dem registrativen Programm „1.000 Bäume für 1.000 Kommunen“ des Gemeindetages Baden-Württemberg beteiligt.

Mit herzlichen Grüßen und weiterhin beste Gesundheit wünschend verbleibe ich
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Bundesstraße B 27
Lärmschutz- und verkehrstechnische Verbesserungsmaßnahmen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir arbeiten intensiv daran, daß wir bei diesem für unsere Gemeinde wichtigen Thema weiter vorankommen. Wir werden Sie unterrichten, sobald wir grundlegend weiterführende Ergebnisse vorliegen haben.

Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Markungsputzete – Herzlichen Dank unseren Teams der Dachmarder und Malteser

Nachfolgend der Bericht der Dachmarder

Am Samstag, den 17.04.2021 waren auf sämtlichen Gemarkungen der Gemeinde insgesamt 39, negativ getestete Mitglieder der Walddorfer Dachmarder zur Markungsputzede unterwegs. Gestartet hat alles um 09:30 Uhr an der Gemeindehalle. Hier wurden alle „Marder“ durch die tollen ehrenamtlichen Helfer der Ortsgruppe Malteser Walddorfhäslach auf das Corona Virus getestet. Nachdem alle Tests negativ ausgefallen waren, fand noch ein kleiner Pressetermin mit dem GEA und unserer Bürgermeisterin Frau Höflinger statt.

Die von der Gemeinde zur Verfügung gestellte Verpflegung wurde verteilt und die Gruppen in die jeweils zu putzenden Gebiete eingeteilt. Mit Müllgreifer, Eimer, Vesper und guter Laune bewaffnet, machten sich die Helfer um ca. 11:00 Uhr in alle Himmelsrichtungen auf den Weg. Mit insgesamt 4 Transportteams wurden bereits nach knapp einer Stunde die ersten vollen Müllsäcke eingesammelt. Die Gebiete waren alle in etwa gleich groß und konnten bis auf wenige Ausnahmen innerhalb von ca. 4 Stunden komplett gereinigt werden.

Erfreulich war, dass die stark frequentierten Waldwege relativ ordentlich und sauber waren. Weniger schön war stattdessen der Park&Ride Parkplatz am Kreisverkehr an der B464/B27. Hier haben 4  Mann fast 3 Stunden lang den Müll aufgesammelt. Noch eine Info die aus jeder Gruppe kam: Ein Großteil des Mülls waren gefüllte Hundekotbeutel die wirklich in der gesamten Gemarkung an den Straßenrändern und in den Wiesen lagen. Insgesamt konnten wir an diesem Samstag unglaubliche 360 kg Müll auflesen und bei der hilfsbereiten Firma Leins Aktenvernichtung kostenlos entsorgen. Nächstes Jahr werden wir diese Aktion wiederholen und hoffen auf wesentlich weniger Müll.

Text vom Vereinsvorsitzenden Herr Philip Storz, Gruppenbild von Herrn Veit Müller vom Reutlinger Generalanzeiger und Malteser-Bilder von unserer Bürgermeisterin Silke Höflinger; sie hat den Dachmardern und der Maltester-Ortsgruppe unter Vorsitz von Gemeinderat Herr Olfert Alter und Frau Enza Roth am Tage der Markungsputzete sehr herzlich für den ehrenamtlichen Einsatz gedankt.


Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudekomplexes der ehemaligen
„Gaststätte Ochsen“ in der Rathausgasse 3 bis 6 ist weitestgehend abgeschlossen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, daß die umfassende und aufwendige Sanierung und Modernisierung des unter Denkmalschutz stehenden und zurückliegend stark baufälligen Gebäudekomplexes der ehemaligen „Gaststätte Ochsen“ in der Rathausgasse 3 bis 6 weitestgehend abgeschlossen ist.

Aufgrund der aktuell schwierigen und sehr dynamischen Pandemie-Situation können wir keine Planungen für eine feierliche Eröffnung vornehmen. Sobald es die Corona-Verordnung zuläßt, werden wir aber auf jeden Fall Begehungen in Kleingruppen ermöglichen, damit auch ein anschaulicher Vergleich zu unserer öffentlichen Begehung des Gebäudes am 12.12.2019 vor Beginn der Sanierungsmaßnahme geschaffen werden kann. 

Wir arbeiten derzeit in planerischer Hinsicht an der Einrichtung neuer Begegnungsräumlichkeiten für Sie, unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger, in Form eines neuen Bürgerbüros, Standes- und Sozialamtes, eines weiteren Jugendtreffs und einer Mediathek/Bücherei. Der linksseitige Gebäudeteil ist auf allen Ebenen über einen Aufzug barrierefrei zugänglich und im rechten Gebäudebereich haben wir wegen des Wohnraumbedarfes auch zwei Wohnungen integriert. 

Wir werden Sie in unserem Amtsblatt und auf unserer Homepage weiterhin über den jeweils aktuellen Sachstand unterrichten.

Für weitere Fragen und Gespräche stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung, auch im Rahmen meiner jeden Dienstag von 14:30 bis 19:00 Uhr in beiden Ortsteilen bestehenden offenen Bürgersprechzeit. Die Termine können sowohl im persönlichen als auch im „digitalen“ Gespräch wahrgenommen werden.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute, viel Kraft und Durchhaltevermögen und vor allem viel Gesundheit in dieser außergewöhnlich besonderen Zeit und verbleibe mit herzlichen Grüßen

Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Markungsputzete mit unseren Dachmardern
am Samstag, den 17. April 2021

Wir freuen uns, daß unsere Dachmarder am Samstag im Zeitraum von ca. 10:00 bis 13:00 Uhr eine Markungsputzete durchführen werden.

Wegen der Corona-Pandemie werden die 34 Vereinsmitglieder unsere Gemarkung in Zweiergruppen „unter die Lupe nehmen“ und mit dem von uns, der Gemeinde, zur Verfügung gestellten Rüstzeug reinigen.

Natürlich versorgen wir unseren Verein auch mit Vesper und Getränken und bevor sich die Dachmarder auf den Weg machen, werden alle in unserer Corona-Teststation, die wir mit der Malteser-Ortsgrupppe betreiben,  getestet.


Gemeindeeigenes Neubaugebäude
Ortskern Walddorf Rathausgasse

Vermietung von Wohn- und Gewerberäumen mit Tiefgaragenstellplatz

Wir freuen uns auf Ihr Interesse. Ansprechpartner ist Herr Jürgen Wütz, JaKo Baudenkmalpflege GmbH, Rufnummer (07568) 9606-213, jw@jako-baudenkmalpflege.de.


Mitteilung von Bürgermeisterin Silke Höflinger vom 08.04.2021

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der am 06.04.2021 mit dem Mobilen Impfteam des Kreisimpfzentrums Reutlingen anberaumte Impftag in der Gemeindehalle ist sehr gut verlaufen. Im Vorfeld konnten wir die uns zur Verfügung gestellten 60 Impfdosen um weitere 12 aufstocken, so daß nun insgesamt 72 Erstimpfungen durchgeführt werden konnten. Ein herzliches Dankeschön dem Impfteam und unserer Verwaltung für die sehr gute Organisation.

Des Weiteren freuen wir uns sehr, daß unsere mit den Maltesern gemeinsam aufgebaute und kostenfreie Teststation von Ihnen sehr gut angenommen wird. Am Samstag, 03.04.2021, haben sich über 250 Mitbürgerinnen und Mitbürger innerhalb zwei Stunden testen lassen.

Im Rahmen der seit dem 27.02.2021 im Vereinsraum der Gemeindehalle jeden Dienstag von 18:00 bis 20:00 Uhr und jeden Samstag vom 10:00 bis 12:00 Uhr durchgeführten Testungen, wurden bislang lediglich 3 positive Fälle erfasst. Jede Woche lassen sich zwischenzeitlich ca. 300 Personen aus Walddorfhäslach testen – Tendenz stetig steigend.

Als Gemeinde werden wir auch in den kommenden Wochen dafür Sorge tragen, daß wir Ihnen, unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die Tests weiterhin kostenfrei zur Verfügung stellen können. Zugleich danken wir unseren ehrenamtlich tätigen Mitgliedern der Malteser-Ortsgruppe für ihren fachlich kompetenten und außerordentlich engagierten Einsatz, den wir selbstverständlich honorieren.

Darüber hinaus freuen wir uns, daß nun auch unsere örtlichen Hausärztinnen und Hausärzte mit ausreichend Impfstoff durch den Bund und das Land Baden-Württemberg versorgt werden und die Corona-Impfungen jetzt selbst durchführen können.

Wenn Sie bereits einen Termin beim Kreisimpfzentrum Reutlingen oder beim Zentralen Impfzentrum Tübingen haben, fahren wir Sie selbstverständlich auch weiterhin mit unserem Bürgerauto zu diesen Standorten. Die Rufnummer unseres Bürgerautos lautet (0151) 70 90 10 11.

Für weitere Fragen und Gespräche stehe ich Ihnen in meinen Bürgersprechzeiten, die wöchentlich dienstagnachmittags stattfinden, sowie auch bei gesondert vereinbarten Terminen gerne zur Verfügung. Diese Termine können wir sowohl im persönlichen als auch im „digitalen“ Gespräch durchführen und wahrnehmen.  

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute, viel Kraft und vor allem Gesundheit und verbleibe

mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Mitteilung von Bürgermeisterin Silke Höflinger über Mobiles Ärzte-Impfteam und Ostergruß

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie ich bereits vergangene Woche mitgeteilt habe, ist es uns erfreulicherweise gelungen,
daß das Mobile Impfteam (MIT) des Kreisimpfzentrums Reutlingen 

am Dienstag, den 06. April 2021 für Erstimpfungen
und am Dienstag, den 18. Mai 2021 für Zweitimpfungen

einen ganzen Tag nach Walddorfhäslach kommen wird.

 Zusammen mit einer weiteren Stadt des Landkreises
haben wir den ersten Termin für das Mobile Impfteam, das die Impfungen priorisiert
für Mitbürgerinnen und Mitbürger ab dem 80. Lebensjahr durchführt, erhalten. 

Die Impfungen finden in der Gemeindehalle ab 9:00 Uhr statt.
Insgesamt können an beiden Terminen jeweils 60 Impfungen vorgenommen werden. 

Ihre Anmeldung hierfür nimmt unser Team des Bürgerbüros
sehr gerne bis Donnerstag, den 01.April 2021 entgegen:
Frau Birgit Kimmerle, (07127) 9266-11, birgit.kimmerle@walddorfhaeslach.de  
Frau Corinna Leibfritz, (07127) 9266-13, corinna.leibfritz@walddorfhaeslach.de
Frau Rita Musella (07127) 9266-10, rita.musella@walddorfhaeslach.de

Wenn Sie bereits einen Termin beim Kreisimpfzentrum Reutlingen oder beim Zentralen Impfzentrum Tübingen haben, fahren wir Sie selbstverständlich auch weiterhin mit unserem Bürgerauto zu diesen Impfstandorten. Die Rufnummer unseres Bürgerautos lautet (0151) 70 90 10 11. Zudem hoffen wir, daß die Hausarztpraxen landesweit nun bald mit ausreichend Impfstoff versorgt werden, damit die Impfungen auch durch die Hausärztinnen und -ärzte vorgenommen werden können.

Unsere kostenfreie Corona-Teststation, die wir seit dem 27.02.2021 im Vereinsraum der Gemeindehalle zusammen mit unserer ehrenamtlich tätigen Malteser-Ortsgruppe anbieten, steht Ihnen jeden Dienstag von 18:00 bis 20:00 Uhr und jeden Samstag von 10:00 bis 12:00 Uhr zur Verfügung; dies gilt auch für den Ostersamstag und für den 1. Mai 2021. Hierfür danken wir unseren ehrenamtlich tätigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern der Malteser-Ortsgruppe.

Wir wünschen Ihnen ein frohes und besinnliches

 OSTERFEST

und schöne Feiertage im Kreise Ihrer Familie sowie unseren
schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen erholsame Ferien.

Persönlich wünsche ich Ihnen weiterhin alles Gute, viel Kraft
und Durchhaltevermögen und vor allem viel Gesundheitund verbleibe

mit herzlichen Grüßen
Ihre
Silke Höflinger, Bürgermeisterin


EARTHHOUR

Wir machen mit und schalten die Straßenbeleuchtung am Samstag, den 27. März 2021, von 20:30 Uhr bis 21:30 Uhr eine Stunde lang aus. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und freuen uns, wenn Sie mit uns gemeinsam diese weltweite Aktion unterstützen. Ihre Gemeindeverwaltung.


Mobiles Impfteam Kreis Reutlingen kommt nach Walddorfhäslach

Impftermine am 06. April 2021 (Erstimpfung) und am 18. Mai 2021 (Zweitimpfung)

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger ab dem 80. Lebensjahr,
liebe Walddorfhäslacherinnen und Walddorfhäslacher,

wir hoffen, daß es Ihnen allen gut geht und Sie gesund und wohlbehalten sind. 

Es freut mich sehr Ihnen mitteilen zu können,
daß das Mobile Ärzte-Impfteam des Kreisimpfzentrums Reutlingen

 am Dienstag, den 06. April 2021 für Erstimpfungen
und am Dienstag, den 18. Mai 2021 für Zweitimpfungen

nach Walddorfhäslach kommt.

Die Impfungen finden in der Gemeindehalle ab 9:00 Uhr statt.
Insgesamt können an beiden Terminen jeweils 60 Impfungen vorgenommen werden.

Ihre Anmeldung hierfür nimmt unser Team des Bürgerbüros entgegen:
Frau Birgit Kimmerle, (07127) 9266-11, birgit.kimmerle@walddorfhaeslach.de
Frau Corinna Leibfritz, (07127) 9266-13, corinna.leibfritz@walddorfhaeslach.de
Frau Rita Musella (07127) 9266-10, rita.musella@walddorfhaeslach.de
Frau Monika Schwinghammer, (07127) 9266-16, monika.schwinghammer@walddorfhaeslach.de

Zugleich wollen wir unsere örtlichen Hausärztinnen und Hausärzte beim MIT mit einbinden und hoffen, daß in den örtlichen Hausarztpraxen ebenfalls bald Impfungen durchgeführt werden können, was wiederum von der landesweiten Versorgung der Arztpraxen mit Impfstoff abhängig ist.

Wenn Sie bereits einen Termin beim Kreisimpfzentrum Reutlingen oder beim Zentralen Impfzentrum Tübingen haben, fahren wir Sie selbstverständlich auch weiterhin mit unserem Bürgerauto zu diesen Impfstandorten. Die Rufnummer unseres Bürgerautos lautet (0151)70901011.

Außerdem ist es erfreulich, dass wir ab dem 12.04.2021 für unsere Schülerinnen und Schüler der örtlichen Schulen die Corona-Schnelltests anbieten können.

Ebenso herzlich möchten wir Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, dafür danken, daß Sie unsere kostenfreie Corona-Teststation, die wir seit dem 27.02.2021 im Vereinsraum der Gemeindehalle zusammen mit unserer ehrenamtlich tätigen Malteser-Ortsgruppe anbieten, rege annehmen und nutzen. Am vergangenen Samstag haben sich erneut 146 Personen testen lassen. Die Teststation steht Ihnen jeden Dienstag von 18:00 bis 20:00 Uhr und jeden Samstag von 10:00 bis 12:00 Uhr zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute, viel Kraft und Durchhaltevermögen und vor allem Gesundheit und verbleibe mit herzlichen Grüßen

Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin


Corona – Impfungen und Tests – Informationen

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger ab dem 80. Lebensjahr,
liebe Walddorfhäslacherinnen und Walddorfhäslacher,

wir hoffen, daß es Ihnen allen gesundheitlich gut geht und daß diejenigen unter Ihnen, die sich gerne gegen das Corona-Virus impfen lassen möchten, bereits eine Impfung erhalten haben oder einen Termin im Kreisimpfzentrum Reutlingen buchen konnten.

Im Kreisimpfzentrum Reutlingen besteht aktuell eine Warteliste für über 2000 Impfwillige. Aus diesem Grund möchte ich Sie darauf hinweisen, daß Sie auch beim Zentralen Impfzentrum in Tübingen Impftermine erhalten können. Wenn Sie also unter der allgemeinen Rufnummer 116117, die im Land Baden-Württemberg für die Vergabe von Impfterminen eingerichtet wurde, eine Impfung buchen möchten, können Sie sowohl das Kreisimpfzentrum Reutlingen als auch das Zentrale Impfzentrum Tübingen angeben. Wir fahren Sie mit unserem Bürgerauto auch zum Zentralen Impfzentrum Tübingen.  

Des Weiteren hoffen wir sehr, daß in unseren örtlichen Hausarztpraxen ebenfalls bald Impfungen durchgeführt werden können, was wiederum von der landesweiten Versorgung der Arztpraxen mit Impfstoff abhängig ist.

Darüber hinaus möchte ich Ihnen mitteilen, daß die Mobilen Impfteams des Landkreises Reutlingen mit hoher Wahrscheinlichkeit ab Mitte/Ende April 2021 Vor-Ort-Impfungen anbieten werden. Hierfür erhalten Sie, unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger ab dem 80. Lebensjahr, von mir in einigen Tagen ein Anschreiben und ich danke Ihnen bereits jetzt sehr herzlich für Ihre diesbezügliche Mitwirkungsbereitschaft und Unterstützung.

Ebenso herzlich möchte ich Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, dafür danken, daß Sie unsere kostenfreie Corona-Teststation, die wir seit dem 27.02.2021 im Vereinsraum der Gemeindehalle zusammen mit unserer ehrenamtlich tätigen Malteser-Ortsgruppe anbieten, rege annehmen und nutzen. Am vergangenen Samstag haben sich über 140 Personen testen lassen. Die Teststation steht Ihnen jeden Dienstag von 18:00 bis 20:00 Uhr und jeden Samstag von 10:00 bis 12:00 Uhr zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute, viel Kraft und Durchhaltevermögen und vor allem Gesundheit und verbleibe mit herzlichen Grüßen

Ihre Silke Höflinger Bürgermeisterin


Kostenfreie Corona-Schnelltestungen mit der Malteser Ortsgruppe seit dem 27.02.2021

Bezug nehmend auf den Artikel unserer Bürgermeisterin im Amtsblatt vergangene Woche möchten wir hiermit nochmals auf unsere für Sie kostenfreien Corona-Schnelltests hinweisen. Seit Samstag, den 27.02.2021 bieten wir diese Schnelltestungen in Kooperation mit unserer Malteser Ortsgruppe, die fachlich qualifiziert ist und der Schweigepflicht unterliegt, an. Die Tests werden im Vereinsraum der Gemeindehalle jeden Dienstag von 18:00 bis 20:00 Uhr und jeden Samstag von 10:00 bis 12:00 Uhr kostenfrei angeboten. Am vergangenen Samstag haben sich bereits 50 Mitbürgerinnen und Mitbürger testen lassen.


Ferienbetreuung

Gemeindliche Sommerferienbetreuung für Kinder von 6 bis 14 Jahren

Gemeindliche Ferienbetreuung in den Oster-, Pfingst- und Herbstferien für Kinder der 1. bis 4. Grundschulklasse

Nähere Infos.

 


Push-Nachrichten

auf unserer Homepage www.walddorfhaeslach.com

Twitter, Facebook, Whats App und Co. – jeden Tag erhalten wir Unmengen von Daten und Informationen und auch wir könnten noch eine Bürger App Walddorfhäslach erstellen, die Sie dann auf Ihr Handy laden und zu den dort sicherlich bereits vielfach vorhandenen Apps zusätzlich einrichten könnten. Doch wir wollen in diesen „Big Data Zeiten“ einen anderen Weg gehen und stellen Ihnen auf unserer Homepage die Funktion Push-Nachrichten zur Verfügung, die Sie auf Ihrem Handy (Smart- oder I-Phone, Tablet und PC) ohne weitere App-Installationen anzeigen lassen können.

Hierfür ist beim Aufrufen der Gemeindehomepage (www.walddorfhaeslach.com) das oben dargestellte Glockenzeichen (wird immer unten rechts angezeigt) zu aktivieren. Bitte beachten Sie, daß diese Einstellung systembedingt auch abweichen kann.

In Kürze werden wir Ihnen zusätzlich zu diesen Push-Nachrichten auch RSS-Feeds anbieten. Diese können Sie mit einem entsprechenden Reader abonnieren und werden dann noch schneller über Aktuelles aus unserer Gemeinde benachrichtigt. Sobald dieser Service für unsere Homepage zur Verfügung steht, werden wir Sie wieder in unserem Amtsblatt und auf unserer Homepage informieren.

Ihre Gemeindeverwaltung


Kostenfreie Corona-Schnelltestungen mit der Malteser Ortsgruppe ab dem 27.02.2021

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Corona-Testungen stellen einen wichtigen Baustein der Gesundheitsvorsorge im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie dar. Es ist daher sehr erfreulich, daß wir gemeinsam mit der Malteser Ortsgruppe, deren ehrenamtliche Einsatzkräfte fachlich qualifiziert sind und der Schweigepflicht unterliegen, eine für Sie kostenfreie Schnellteststation im Vereinsraum der Gemeindehalle einrichten und anbieten können. Die Schnellteststation steht für Sie erstmals am Samstag, den 27.02.2021 von 10:00 bis 12:00 Uhr und darauffolgend immer dienstags von 18:00 bis 20:00 Uhr und samstags von 10:00 bis 12:00 Uhr frei zur Verfügung.

Des Weiteren haben wir für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller örtlichen Kindergärten und U3-Kindertagesstätten sowie für unsere Tagesmütter und unsere Lehrerinnen und Lehrer beim Land Baden-Württemberg 1.500 kostenfreie Corona-Antigen-Tests beschafft und führen diese Testungen ebenfalls mit unserer Malteser Ortsgruppe in den Einrichtungen über einen Zeitraum von ca. 6 Wochen durch. So können wir für unsere Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen unserer Betreuungs- und Bildungseinrichtungen einen gesundheitlich sicheren Tagesablauf gewährleisten.

Bei einem Schnelltest, der selbstverständlich auch von Hausarztpraxen und Apotheken angeboten wird und durchgeführt werden kann, liegt das Ergebnis bereits nach ca. 15 bis 20 Minuten vor. Sollte ein Test positiv sein, wird die betreffende Person darüber informiert und begibt sich zunächst in Quarantäne, bis das Schnelltestergebnis von einer Hausärztin/einem Hausarzt oder im Krankenhaus durch den nachgeschaltet durchgeführten PCR-Test bestätigt wird. Das Ergebnis eines PCR-Tests liegt infolge der einzelnen Verfahrensschritte (Probeentnahme, Transport, Labor etc.) nach ca. 24 bis max. 48 Stunden vor.

Corona-Tests stellen zunächst zwar nur eine Momentaufnahme der gesundheitlichen Situation dar. Je häufiger man diese jedoch anwendet, desto besser funktioniert die Prävention, desto größer ist die Sicherheit und desto schneller kann man – in Verbindung mit den Impfungen – auch mit diesem flexiblen und unkompliziert einsetzbaren Instrument wieder zeitnah ein gesellschaftlich „normales“ Leben führen.

Wir wollen Sie – auch in Verbindung mit unserer vor ca. 4 Wochen erfolgten Versendung kostenfreier FFP2-Masken – bei der Corona-Gesundheitsvorsorge auch als Gemeinde weiterhin bestens unterstützen.

Für Fragen und Gespräche stehe ich Ihnen in meinen Bürgersprechzeiten, die wöchentlich dienstagnachmittags stattfinden, als auch bei gesondert vereinbarten Terminen gerne jederzeit zur Verfügung. Termine können wir sowohl im persönlichen als auch im „digitalen“ Gespräch wahrnehmen.   

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute, viel Kraft und Durchhaltevermögen und vor allem Gesundheit und verbleibe
mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin

 

Mitteilung als pdf-Download


Wir haben eine Impfpatin

Wir haben eine erste Impfpatin, die Sie, unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, bei der Buchung eines Impftermines unterstützen kann, z. B. wenn Sie einen Impftermin beim Kreisimpfzentrum buchen möchten (Rufnummer 116117), aber bei der Rufnummer 116117 nicht durchkommen. Deshalb dürfen Sie sich bei Bedarf gerne an uns wenden (Frau Rita Musella, rita.musella@walddorfhaeslach.de; (07127) 9266-0 oder 9266-10) und uns Ihre Kontaktdaten übermitteln. Wir stellen dann die Verbindung zur Impfpatin her.
Auf unserer Homepage haben wir unter „CORONA – Aktuelle Nachrichten“ auch den „Informationsfilm für Impfzentren“ der Bundes- und Landesregierung aufgenommen


Kostenfreie Corona-Schnellteststation mit der Malteser Ortsgruppe ab 27.02.2021

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Corona-Testungen stellen einen wichtigen Baustein der Gesundheitsvorsorge im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie dar. Es ist daher sehr erfreulich, daß wir gemeinsam mit der Malteser Ortsgruppe, deren ehrenamtliche Einsatzkräfte fachlich qualifiziert und medizinisch sehr gut ausgebildet sind, eine für Sie kostenfreie Teststation im Vereinsraum der Gemeindehalle einrichten und anbieten können. Die Teststation steht für Sie erstmals am Samstag, den 27.02.2021 von 10:00 bis 12:00 Uhr und darauffolgend immer dienstags von 18:00 bis 20:00 Uhr und samstags von 10:00 bis 12:00 Uhr frei zur Verfügung.

Des Weiteren haben wir für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller örtlichen Kindergärten und U3-Kindertagesstätten sowie für unsere Tagesmütter und unsere Lehrerinnen und Lehrer beim Land Baden-Württemberg 1.500 kostenfreie Corona-Antigen-Tests beschafft und führen diese Testungen ebenfalls mit unserer Malteser Ortsgruppe jeden Dienstag- und Donnerstagvormittag über einen Zeitraum von ca. 6 Wochen durch. So können wir für unsere Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen unserer Betreuungs- und Bildungseinrichtungen einen gesundheitlich sicheren Tagesablauf gewährleisten.

Wir wollen Sie – auch in Verbindung mit unserer vor ca. 4 Wochen erfolgten Versendung kostenfreier FFP2-Masken – bei der Corona-Gesundheitsvorsorge weiterhin bestens unterstützen.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute, viel Kraft und Durchhaltevermögen und vor allem Gesundheit
und verbleibe mit herzlichen Grüßen 
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin

Mitteilung als pdf-Download


Zum Presseartikel des Reutlinger Generalanzeigers von Freitag, 12.02.2021, „Walddorfhäslach im Visier“ und online „Walddorfhäslach in der Kritik“

Zum Presseartikel des Reutlinger Generalanzeigers von Freitag, 12.02.2021, „Walddorfhäslach im Visier“ und online „Walddorfhäslach in der Kritik“

Zum Presseartikel des Reutlinger Generalanzeigers
von Freitag, 12.02.2021, „Walddorfhäslach im Visier“
und online „Walddorfhäslach in der Kritik“

Liebe Mitbügerinnen und Mitbürger,

 

Bezug nehmend auf den Presseartikel des Reutlinger Generalanzeigers vom 12.02.2021 „Auch Walddorfhäslach im Visier“ bzw. online „Walddorfhäslach in der Kritik“ sowie zur Mitteilung des Landesnaturschutzverbandes möchten wir gerne Folgendes anmerken:  

 

  1. Der Presseartikel beinhaltet ein Wortzitat, in welchem ich gesagt haben soll, daß die Corna-Pandemie die weiteren gemeindlichen Planungen für den § 13b BauGB „zerschossen“ hat. Ich möchte hiermit ausdrücklich festhalten, daß ich das Wort „zerschossen“ nicht verwendet habe. Ich benutze solche Worte nicht. Zwischenzeitlich hat die Presse mit einer Mitteilung vom 16.02.2021 das Zitat korrigiert, wofür ich mich bedankt habe.

  2. Zur zeitlichen Reihenfolge des Verfahrens § 13b BauGB ist Folgendes anzumerken (Verweis auf Homepage- und Amtsblattartikel Dezember 2019 bis Februar 2020): Am 06.12.2019 hat der Bundesrat beschlossen, die Gültigkeit des § 13b BauGB zum 31.12.2019 aufzuheben. Aus diesem Grund haben wir, der Gemeinderat, im Rahmen der öffentlichen Sitzung am 19.12.2019 Bebauungsplanaufstellungsbeschlüsse für 16 sogenannte Arrondierungsgebiete gefasst. In der öffentlichen Sitzung am 19.12.2019 haben wir bereits ausdrücklich darauf hingewiesen, daß diese Aufstellungsbeschlüsse nicht gleichzusetzen sind mit der Festlegung zukünftigen Bauerwartungslandes (Bauvorratsland), nicht automatisch zu einer damit verbundenen Umwandlung in Wohnbaulandflächen führen werden und daraus auch kein eigentumsrechtlicher Anspruch auf Baulandentwicklung entstehen kann.

    Im Vergleich zum Inhalt des Presseartikels haben wir also nicht im Jahre 2019 zunächst Aufstellungsbeschlüsse gefasst und erst dann reagiert, als sich Mitbürgerinnen und Mitbürger mit einer Unterschriftenliste an uns gewandt haben.

    In der öffentlichen Sitzung am 19.12.2019 haben wir zudem erläutert, daß diese Beschlußfassungen lediglich die Grundlage für ein Auswahlverfahren darstellen, welches der Gemeinderat im Jahre 2020 durchführen wird und sich das Auswahlverfahren auf einige wenige dieser Flächen beziehen wird. Wir haben klargestellt, daß hierbei eine genaue und sehr sorgfältige Abwägung aller Vor- und möglicher Nachteile für die an diese jeweiligen Bebauungsplanbereiche angrenzenden Anwohnerinnen und Anwohner, für die Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer der Bebauungsplanbereiche sowie für die Gemeinde im Hinblick auf Topographie, Erschließung, Verkehr, Immissionsschutz und Finanzierung vorzunehmen ist.

    Und genau das haben wir auch umgesetzt und zwar sehr schnell: Wir haben bereits in der öffentlichen Sitzung am 27.02.2020 auf Grundlage eben dieser genauen Prüfungen viele der Arrondierungsgebiete wieder aus dem Flächenpool entnommen, so daß wir aktuell nur noch 8 Bebauungsplanaufstellungsbeschlüsse, darunter mehrere kleinere Flächengebiete, haben.

    Die seit Frühjahr 2020 anhaltende Coronapandemie erschwert eine Entwicklung derartiger Gebietsbereiche, weil ein intensiver und v. a. auch gemeinsamer Austausch mit den Grundstückseigetümerinnen und -eigentümern und Anwohnerinnen und Anwohnern hierfür unabdingbar ist.

  3. Mit dem § 13b BauGB kann bei uns in Walddorfhäslach keine Bauflächenvorratshaltung betrieben werden, weil die Satzung für einen gemäß § 13b BauGB aufgestellten Bebauungsplan innerhalb von zwei Jahren gefasst sein muß. Und genau das machen wir in Walddorfhäslach nur dann, wenn sich die privaten Umlegungsbeteiligten zur Bebauung ihrer privaten Grundstücke innerhalb von 5 Jahren verpflichtet haben. Die Mitteilung des Landesnaturschutzverbandes ist daher nicht richtig. Derartige öffentliche Pauschalierungen zeigen, daß sich selbst ein solch fachlich renommierter Verband nicht ausreichend differenziert mit diesem wichtigen und sensiblen Thema auseinandersetzt.

  4. Seit vielen Jahre betreiben wir in Walddorfhäslach eine intensive Innenentwicklung. Dies betrifft sowohl die Ortskernsanierungen in beiden Ortsteilen, die Überarbeitung von bestehenden älteren Bebauungsplänen, die gemeindlichen Grunderwerbe von Innenentwicklungs- und Brachflächen und die Bauverpflichtungen beim Verkauf gemeindeeigener Grundstücke sowie auch die Bauverpflichtungen im privaten Grundstücksverkehr zur Vorbeugung von Grundstücksspekulationen (hier waren wir Vorreiter) und die Bauverpflichtungen im Rahmen unserer freiwilligen Umlegungsverfahren für die privaten Umlegungsbeteiligten.

 

Jede Flächenentwicklung wird bei uns mit großer Sorgfalt im Hinblick auf Notwendigkeit geprüft und ausschließlich unter Berücksichtigung ökologischer Maßnahmen (Grünflächenausgleiche, getrennte Entwässerung von Schmutz- und Regenwasser etc. pp.) umgesetzt, auch beim § 13b BauGB.     

Wir sind hier in Walddorfhäslach ländlich und landwirtschaftlich geprägt, und das soll und wird auch weiterhin so bleiben. Wir stehen alle in der gemeinsamen Verantwortung, unsere Natur und Umwelt zu schützen, die ländliche und dörfliche Struktur unserer Gemeinde zu bewahren und zugleich auch einige wenige Wohnraumpotenzialflächen für die Zukunft der Gemeinde Walddorfhäslach bereithalten, damit wir in geeignetem Maße den örtlichen Bedarf an Wohnraum erfüllen können.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und beste Gesundheit, stehen Ihnen für Fragen und Gespräche gerne zur Verfügung und vebleiben 
mit freundlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin 

Artikel Reutlinger Generalanzeiger vom 12.02.2021


CORONA - Impfpatinnen und Impfpaten

Impfpatinnen und Impfpaten gesucht

Wenn Sie unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger bei der Buchung eines Impftermines unterstützen möchten, dürfen Sie sich gerne an uns wenden (Frau Rita Musella, rita.musella@walddorfhaeslach.de; (07127) 9266-0 oder 9266-10) und uns Ihre Kontaktdaten übermitteln.

Sie benötigen Unterstützung bei der
Buchung eines Impftermines?

Wenn Sie einen Impftermin beim Kreisimpfzentrum buchen möchten (Rufnummer 116117), aber bei der Rufnummer 116117 nicht durchkommen, dürfen Sie sich gerne bei uns melden (Frau Rita Musella, rita.musella@walddorfhaeslach.de; (07127) 9266-0 oder 9266-10). Wir nehmen Ihre Kontaktdaten auf, vermitteln Ihnen eine Impfpatin oder einen Impfpaten oder wir können Sie direkt unterstützen.

Auf unserer Homepage haben wir unter „CORONA – Aktuelle Nachrichten“ auch den „Informationsfilm für Impfzentren“ der Bundes- und Landesregierung aufgenommen.


CORONA - Versendung von FFP2-Masken an unsere Bürger

CORONA - Versendung von FFP2-Masken an unsere Bürgerinnen und Bürger

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir hoffen, daß es Ihnen gut geht und Sie gesund und wohlbehalten sind.

Nachdem vor wenigen Tagen auf Bundes- und Landesebene beschlossen wurde, daß nur noch medizinische Masken (FFP2- und blaue OP-Masken) als Mund-Nasen-Schutz getragen und keine Stoffmasken mehr verwendet werden dürfen, erachte ich es für wichtig, daß wir Sie, unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger, hierbei unterstützen. Auch der Gemeinderat hat meinem Vorschlag zugestimmt, weshalb wir Ihnen nun ab Ende dieser und in den kommenden zwei Wochen FFP2-Masken (ein Dreierpäckchen pro Person, auch für Kinder und Jugendliche in entsprechendem Alter) kostenfrei zukommen lassen werden.

Für die Betreuung unserer Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Berufen tätig sind, haben wir in unseren örtlichen Kindergärten und Schulen seit dem Lockdown wieder sogenannte Notgruppen eingerichtet. Darüber hinaus erlassen wir unseren Eltern weiterhin die Entgelte für unsere Betreuungs- und Bildungseinrichtungen.

Unser Rathaus ist unter Einhaltung der Corona-Verordnung weiterhin für Sie zu den bekannten Öffnungszeiten zugänglich. Gerne dürfen Sie sich mit Ihren Anliegen auch per E-Mail Nachricht oder telefonisch bei uns melden. Wir sind für Sie da, auch mit unserem Bürgerauto, mit welchem wir Sie u. a. auch zum Kreisimpfzentrum fahren.

Es macht uns sehr traurig und betroffen, daß in Deutschland seit Pandemiebeginn 50.000 Menschen in Verbindung mit dem Coronavirus verstorben sind, auch in unserer Gemeinde.

Zugleich sind wir sehr zuversichtlich, daß bald eine Zeit kommen wird, in welcher der wichtige Gesundheitsschutz – und hier geht es im Besonderen um den Schutz der vulnerablen Bevölkerungsgruppen – und die Grund- und Freiheitsrechte wieder in einen ausgewogenen Einklang gebracht werden können, damit Menschen nicht mehr um ihre Existenz bangen müssen, Bildung wieder auf Grundlage der Chancengleichheit für alle Kinder und Jugendlichen stattfinden kann und wir wieder ein gemeinschaftlich normales Leben führen können. 

Wir danken Ihnen für den solidarischen Zusammenhalt in unserer Gemeinde, im Besonderen auch für die gemeinschaftliche Fürsorge und die damit verbundene, gut funktionierende Nachbarschaftshilfe sowie für Ihr vorbildliches Verhalten und Ihren besonnenen Umgang mit der Gesamtsituation.

Ebenso danken wir allen Mitmenschen mit beruflicher Tätigkeit in den systemrelevanten Infrastrukturbereichen, im Besonderen im Medizin- und Pflegebereich, die sich zum Schutze und Wohle der Bevölkerung und zur Aufrechterhaltung unserer wichtigen Alltags- und Infrastruktur und Grundversorgung einsetzen. Hierzu gehören auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und pädagogischen Betreuungs-, Lehr- und Inklusionskräfte der gesamten Gemeindeverwaltung und aller sozialen Einrichtungen.

Für Fragen und Gespräche stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung, sowohl in meinen Bürgersprechzeiten, die wöchentlich dienstagnachmittags stattfinden, als auch bei gesondert vereinbarten Terminen, die wir sowohl im persönlichen als auch im „digitalen“ Gespräch wahrnehmen können.Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute, viel Kraft und Durchhaltevermögen und vor allem viel Gesundheit und verbleibe

mit herzlichen Grüßen
Ihre

Silke Höflinger
Bürgermeisterin


CORONA - Kreisimpfzentrum Reutlingen

Sie haben einen Termin im Kreisimpfzentrum?
Wir fahren Sie mit unserem Bürgerauto!

Sobald Sie einen Termin im Kreisimpfzentrum haben, melden Sie sich bei unseren Fahrerinnen und Fahrern des Bürgerautos unter der Rufnummer 0151/70901011, die Sie dann abholen und zum Kreisimpfzentrum fahren werden. Unsere Fahrerinnen und Fahrer tragen eine FFP2-Maske und das Fahrzeug wird regelmäßig desinfiziert. Wenn Sie das Bürgerauto nutzen, ist das Tragen einer Alltagsmaske (Mund- und Nasenabdeckung aus Stoff) zunächst ausreichend. Sollte die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske auf Bundesebene am Dienstag, 19.01.2021 beschlossen werden, bitten wir Sie nur noch eine FFP2-Maske zu verwenden. Falls Sie keine haben, halten wir diese für Sie bereit.


Neujahrsgrüße unserer Bürgermeisterin

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir wünschen Ihnen ein gutes und gesegenetes neues Jahr 2021
und vor allem viel Gesundheit und Wohlergehen.

Wir befinden uns in einer schwierigen und außergewöhnlichen Zeit
und wir hoffen, daß es Ihnen allen gut geht und Sie gesund und
wohlbehalten sind.

Unser Rathaus ist für Sie geöffnet. Wir sind für Sie da und stehen
Ihnen für Fragen und Gespräche gerne zur Verfügung. Wir freuen
uns auf ein Wiedersehen mit Ihnen und verbleiben bis dahin
mit herzlichen Grüßen

Ihre

Silke Höflinger, Bürgermeisterin
mit dem Rathausteam und der gesamten Gemeindeverwaltung


Weihnachtsansprache unserer Bürgermeisterin

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Corona-Pandemie und die in diesem Zusammenhang bundesweit stetig steigenden Covid 19
Infektionszahlen führen inmitten der Advents- und Weihnachtszeit zu einem zweiten Lockdown in unserem Land. Es ist sehr traurig, daß Menschen an dieser Virusinfektion schwer erkranken und in Verbindung mit oder an dieser Infektion sterben. Deutschland gehört zu den wenigen Ländern weltweit, das über ein sehr gutes medizinisches Gesundheitssystem verfügt und daher erkrankte Menschen durch Intensivmedizin und Rehabilitation wieder vollkommen gesund werden können. Um diese sehr gute Funktionsfähigkeit unseres Gesundheitswesens aufrechterhalten und die Gesundheit der Menschen weiterhin schützen zu können, ist der Lockdown in Anbetracht des aktuellen Pandemiegeschehens eine notwendige und unumgängliche Maßnahme.

Wie in allen anderen Kommunen steigen auch bei uns in Walddorfhäslach die Infektionszahlen, doch es besteht aktuell kein Anlaß zur Beunruhigung. Seit Pandemiebeginn Ende März 2020 gibt es derzeit ca. 70 bestätigte Fälle, die im kommunalen Vergleich ein eher geringes Infektionsgeschehen darstellen. Zugleich haben alle Personen mit einer Infektion die Quarantäne bislang wohlbehalten und ohne schwere Erkrankungen überstanden.

Die Gesundheit der Menschen hat höchste Priorität und deshalb sind wir sehr dankbar, daß wir einen großen solidarischen Zusammenhalt in der Bevölkerung und im Besonderen in unserer Gemeinde erleben dürfen. Wir danken Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, sehr herzlich für Ihren umsichtigen und besonnenen Umgang mit der Gesamtsituation, Ihre rücksichtsvolle und disziplinierte Einhaltung der von der Bundes- und Landesregierung vorgegebenen Regelungen zur Pandemiebekämpfung sowie für Ihre fürsorgliche Nachbarschaftshilfe, die vor allem für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger von großer Bedeutung ist.

Auch wir, die Gemeindeverwaltung, stehen Ihnen mit unserem Rathausteam und unseren technischen Betriebsdiensten sowie mit unseren Fahrerinnen und Fahrern unseres Bürgerautos und den damit verbundenen Fahr- und Hilfsdiensten auch weiterhin uneingeschränkt und unterstützend jederzeit gerne zur Verfügung. Unser Rathaus ist für Sie geöffnet und wir sind für Sie da. An dieser Stelle möchte ich unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der gesamten Gemeindeverwaltung einschließlich unserer Bildungs- und Sozialeinrichtungen und der Freiwilligen Feuerwehr sowie allen Mitmenschen mit beruflicher Tätigkeit in den systemrelevanten Infrastrukturbereichen, im Besonderen auch im medizinischen Gesundheits- und Pflegewesen, sehr herzlich dafür danken, daß sie die für uns so wichtige Grundversorgung mit höchst engagiertem Einsatz weiterhin aufrechterhalten und sicherstellen.  

In Anbetracht des Pandemiegeschehens und dieser allgemein schwierigen Zeit rücken unsere in diesem Jahr laufenden und gelungen abgeschlossenen Projekte wie bspw. die Fertigstellung des U3-Kinderhauses (ehemaliges Notariat) und des Notariatsplatzes, des großen Spielplatzes Weiherwiesen und der in das Dorfgemeinschaftshaus integrierten U3-Kindergruppe mit neuem Spielplatz selbstverständlich in den Hintergrund. Aber natürlich freuen wir uns hierüber sowie über die erfolgreich geworbenen 1,53 MIO Euro Bundes- und Landesfördermittel für den weiteren Breitbandausbau im Bereich der Schulen, Gewerbegebiete und der allgemeinen Infrastruktur sowie über weitere bewilligte Fördermittel zur Beschaffung von EDV-Endgeräten für unsere Schulkinder, die wir infolge unseres schnellen Handelns im Zusammenhang mit dem Digitalpakt des Bundes einwerben konnten. Unsere Städtebau- und Verkehrsraumneugestaltung in Walddorf schreitet weiter erfolgreich voran und mit dem Erwerb der ehemaligen neuapostolischen Kirche können wir unsere gemeindliche Betreuungs- und Bildungsinfrastruktur durch eine dortige Einrichtung eines Kindergartens weiter ausbauen. Unsere Haushaltslage ist infolge der pandemiebedingten Einnahmenrückgänge angespannt, doch mit großer Kraftanstrengung wird es uns gelingen, die für das Jahr 2021 notwendigen Finanzmittel vollumfänglich bereitstellen zu können.

Wir erleben eine außergewöhnliche Zeit, in welcher wir zum Schutze der Gesundheit der Menschen auf wichtige Begegnungen innerhalb der Familie und des Freundeskreises sowie auch auf viele schöne Veranstaltungen unserer Kirchen, Vereine, Institutionen und der Gemeinde begrenzt bzw. ganz verzichten müssen. Zugleich hoffen wir, daß die Pandemie das Sozialverhalten unserer Gesellschaft nicht nachhaltig verändern wird, denn der wohltuende, freundschaftliche Händedruck bei der persönlichen Begrüßung, die herzliche Umarmung bei der familiären Begegnung und die vertraute Nähe bei einem Gespräch sind menschlich und kulturell wichtige Bestandteile unseres gemeinschaftlichen Sozialgefüges, die uns auch in Zukunft erhalten bleiben sollten. 

Und ebenso bedarf es einer ausgewogenen Balance zwischen dem wichtigen Gesundheitsschutz und der Wahrung der freiheitlichen Grundrechte, zu welchen bspw. auch die freie Berufsausübung gehört. Durch die Pandemie und die damit verbundenen gesellschaftlichen und beruflichen Einschränkungen ist die wirtschaftliche Existenz vieler Menschen, Einzelhandelsgeschäfte und Unternehmen ernsthaft gefährdet und wir können auch hier nur hoffen, daß den Betroffenen durch die finanziell zugesicherten Unterstützungen von Bund und Land schnell und wirksam geholfen werden kann. Vor allem aber muß die Chancengleichheit im Bildungsbereich für unsere Kinder und Jugendlichen gewahrt bleiben und deshalb sind wir sehr zuversichtlich, daß unsere Schulen und Kindergärten nach dem Lockdown am 11. Januar 2021 wieder geöffnet werden können. 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihr umsichtiges und vorbildliches Verhalten und den gemeinschaftlichen Zusammenhalt, denn nur dadurch kommen wir gemeinsam so gut und zuversichtlich durch diese schwierige Zeit. Zugleich sind wir in der Weihnachtszeit in Gedanken mit all unseren Mitmenschen, die von lieben Angehörigen Abschied nehmen, krankheitsbedingt leiden oder Einschränkungen erfahren müssen.

Ich wünsche Ihnen ein schönes, gesegnetes Weihnachtsfest,

ein gesundes und glückliches neues Jahr 2021 und verbleibe

mit herzlichen Grüßen und bester Gesundheit wünschend

Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin

Bleiben Sie gesund!


MITTEILUNGSARCHIV
 Hier finden Sie Mitteilungen aus vergangenen Jahren seit 2019

Durch das Anklicken des Buttons "zustimmen" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung durch die Webanalyse Matomo einverstanden.
Detaillierte Informationen erhalten Sie unter
Datenschutz.

zustimmen      ablehnen