Aktuelles

MITTEILUNGSARCHIV
 Hier finden Sie Mitteilungen aus vergangenen Jahren seit 2019

Neubau Haidlinsgasse ist abgeschlossen

Die Straße ist für den Verkehr wieder freigegeben.
Die Bushaltestellen befinden sich wieder auf dem Notariatsplatz.


Rückblick Kinderfasching

Herzlichen Dank für den wunderschönen und sehr gut besuchten Kinderfasching am Rosenmontag an unseren Kindergarten Schönbuchwichtel mit den Damen Elternbeirätinnen (alph. Reihenfolge) Lisa Bayha, Heike Böttcher, Anja Christel, Astrid Eisele (Vorsitzende), Loretta Fuchs, Sarah Kramarczyk, Nadine Opalla, Hanna Sax, Gwendolen Schindler, Miriam Walter, Angela Welsch und Anne Zeeb (stellv. Vorsitzende) sowie Damen Erzieherinnen Josephine Grieb (Leiterin) Christine Jekel, Shamel Jack (Erzieher), Claudia Jämlich, Melanie Koler, Lea Rütter, Jessica Scheuerle, Sabine Toplak, Susann Wacker, Sabine Widmann und Nino Zaridze. Viele weitere Eltern haben beim Kuchen- und Kaffeeverkauf kräftig mitgeholfen und das Programm u. a. mit Clownaufführung und Preistombola hat die kleinen Gäste begeistert.

Auch unsere Bürgermeisterin Silke Höflinger hat sich sehr gefreut, zu Beginn der Veranstaltung die Kinder und Eltern gemeinsam mit Moderatorin Frau Lisa Bayha und den Elternbeirätinnen sowie Kindergartenleiterin Frau Josephine Grieb in der schön geschmückten Gemeindehalle herzlich willkommen heißen und viele Süßigkeiten an die Kinder verteilen zu dürfen. Mitgeholfen hat hierbei unser Hausmeister Herr Suat Özkahraman und unsere Mitarbeiterin Frau Sonja Pfeiffer. Für die Sicherheit gesorgt hat unsere Freiwillige Feuerwehr und die Malteser mit den Damen und Herren Rudi Hauser, Noah Herwig, Christine Möller, Phillip Rein, Ernst Roth, Jonas Roth, Enrico Schiller, Markus Straub, Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Kinderfasching in einem Jahr.

Bild von links: Bürgermeisterin Silke Höflinger und die Damen des Elternbeirates Lisa Bayha, Melanie Klemm,
Hanna Sax, Miriam Walter, Nadine Opalla, Loretta Fuchs und Astrid Eisele


Breitbandausbau - Aktueller Sachstand

Mitteilung von Bürgermeisterin Silke Höflinger

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in den letzten drei Jahren haben wir im Rahmen unserer öffentlichen Gemeinderatssitzungen, den Neujahrsempfängen und den zu diesem Thema anberaumten Bürgerversammlungen, so zuletzt am 05.10.2023, über die einzelnen Verfahrensschritte, die Besonderheiten der Fördersystematik, die aktuell laufenden Ausbaumaßnahmen sowie über die verschiedenen Herausforderungen und möglichen Problemstellungen bei diesem großen Projekt berichtet. Letzteres betrifft vor allem die förderfähigen und nicht förderfähigen Hausanschlüsse, deren Zustandekommen nochmals wie nachfolgend dargestellt erläutert werden soll.

Für den örtlichen Breitbandausbau haben wir in den Jahren 2020 und 2021 frühzeitig Fördermittelanträge gestellt. Hierfür sind sogenannte Markterkundungsverfahren durchzuführen. Ein solches Verfahren wird nicht von den Kommunen selbst, sondern von den hierfür eingerichteten kommunalen Zweckverbänden - in unserem Fall ist das der Zweckverband Komm.Pakt.Net – durchgeführt. Hierbei werden die Telekommunikationsunternehmen aufgefordert, die in der jeweiligen Stadt bzw. Gemeinde angebotenen und bestehenden Datenübertragungsleistungen offenkundig anzugeben.

Bei der Förderantragstellung unterscheidet man die Gebiete (Flecken) mit unterschiedlichen Datenübertragungsleistungen wie folgt, wobei die schwarzen Flecken nicht förderfähig sind:

Auf Grundlage des Markterkundungsverfahrens im Jahre 2021 wurden die darauf basierenden und von uns im selben Jahr gestellten Fördermittelanträge für die weißen und grauen Flecken vom Bund und Land Mitte und Ende 2022 für die weißen und hellgrauen Flecken bewilligt, die Ausschreibung durchgeführt und die Vergabe für den Breitbandausbau Anfang 2023 vollzogen. Das Gesamtvolumen für die Ausbaumaßnahme, mit welcher im November 2023 begonnen wurde und die mindestens zwei Jahre andauern wird, beträgt aktuell brutto 16,0 MIO Euro; von rund 85% der diesbezüglichen Nettobausumme erhalten wir Fördermittel.

Der nachfolgende Kartenauszug zeigt das Ergebnis der Markterkundung 2021; die Kartenauszüge sind auf der Gemeindehomepage farbig abgebildet:

Im Zuge der Bewilligung der weißen und hellgrauen Flecken wurden umgehend nochmalige Förderanträge für die dunkelgrauen Flecken in den Jahren 2022 und 2023 gestellt; die Schwarzflecken sind nicht förderfähig. Für diese erneuten Fördermittelantragstellungen wurden ebenfalls wieder Markterkundungen durchgeführt.

Im Jahre 2023 hat der Bund als Fördermittelgeber die Anforderungen an die Markterkundung und die damit verbundene Angabenverbindlichkeit der Telekommunikationsunternehmen von Mindestbandbreiten deutlich erhöht, weshalb sich das Ergebnis der Markterkundung 2023 im Vergleich zu den Markterkundungen 2021 und 2022 geändert hat und einige bislang als dunkelgraue Flecken ausgewiesene Wohngebietsbereiche nun als hellgraue Fleckenbereiche angegeben werden. Die Kartenauszüge sind für beide Ortsteile auf der Gemeindehomepage farbig abgebildet; nachfolgend wird nur der Kartenauszug des Ortsteiles Walddorf wiedergegeben, da sich hier im Vergleich zum Ortsteil Häslach die größten Veränderungen ergeben haben:

Infolge dieses Ergebnisses wurde umgehend ein Änderungsantrag für den bereits bewilligten Weiß- und Hellgraufleckenförderantrag beim Bund eingereicht, damit die auf Grundlage der Markterkundung 2023 nun zusätzlich ausgewiesenen hellgrauen Flecken ebenfalls gefördert werden können. Eine Entscheidung hierüber steht vom Bund noch aus und wird, auch infolge der Bundeshaushaltslage, frühestens Ende dieses Jahres erwartet.

Aus diesem Grund beraten wir für diese neu hinzugekommenen Hellgraufleckenbereiche im Gemeinderat über einen sogenannten eigenwirtschaftlichen Ausbau. Das bedeutet, daß die Gemeinde und die Mitbürgerinnen und Mitbürger, welche Eigentümer der Gebäude in diesen neuen hellgrauen Fleckenbereichen sind, die Kosten für die mögliche Herstellung dieser Glasfaserhausanschlüsse gemeinsam tragen. Eine Gewichtung der Kostentragung ist noch nicht erfolgt, da eine erste Kostenschätzung ergeben hat, daß die Gemeinde bereits bei einer hälftigen Kostentragung Finanzmittel in wohl mehrfacher Millionenhöhe bereitstellen müsste. Daher bedarf es hierzu einer noch genaueren Prüfung und Planung, welche in den kommenden Wochen abgeschlossen sein wird. 

Bezüglich der zwischenzeitlich mehrmals gestellten Gemeindeförderanträge für die dunkelgrauen Flecken ist anzumerken, daß diese vom Bund bislang nicht bewilligt wurden, da Walddorfhäslach hier im Vergleich zu anderen Gemeinden eine wohl überdurchschnittlich gute Versorgung aufweist. Aber auch diesen Punkt werden wir weiter prüfen und auf die Gebäudeeigentümerinnen und -eigentümer gesondert zukommen.

Wir werden Sie fortlaufend unterrichten und ich habe unsere Projektpartner auch erneut darum gebeten, daß wir gemeinsam ausbaugebietsbezogene Bürgerversammlungen anbieten und dadurch auf mögliche spezifische Problemstellungen noch besser eingehen können.

Für weitere Fragen und Gespräche stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung
und verbleibe mit herzlichen Grüßen      
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin


Gugelhupfmarkt am 15.02.2024 – Herzlichen Dank für Ihren Besuch

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 

für Ihren Besuch unseres Gugelhupf-Krämermarktes am Donnerstag vergangene Woche möchten wir Ihnen im Namen aller Marktbeschickerinnen und Marktbeschicker sehr herzlich danken.

Und auch persönlich habe ich mich sehr über Ihren Besuch meines Marktstandes gefreut. Bei Kaffee, Glühwein, Punsch und Gugelhupf hatten wir bei wunderschönem, sonnigem Wetter gute Gespräche und wertvolle Begegnungen.

Ebenso danke ich Ihnen sehr herzlich für Ihre Spende in Höhe von 250 Euro, welche unseren Kindergärten für Bildungszwecke zugute kommen wird.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und viel Gesundheit, freue mich auf unser Wiedersehen und verbleibe bis dahin

mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin


Nominierung für den Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg für Walddorfhäslach

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

es ist für uns eine große Freude und Ehre, daß wir mit dem Projekt Städtebau- und Verkehrsraumneugestaltung des Ortskernes Walddorf für den Staatspreis für Baukultur nominiert sind und wir danken der Jury für diese Auswahl.

Die Städtebau- und Verkehrsraumneugestaltung Walddorf als Bestandteil des Gesamtprojektes „Neue Ortsmitten Walddorfhäslach“ ist ein von großer Nachhaltigkeit geprägtes Projekt, bei welchem der dörfliche Charakter erhalten und zugleich moderner Städtebau mit ortsbildprägenden, unter Denkmalschutz stehenden und vollständig sanierten und wiederhergestellten Bestandsgebäuden kombiniert und vereint wurden.

Darüber hinaus führt die innerörtliche Neugestaltung des Ortskernes zu einem sozialgesellschaftlichen Mehrwert, denn durch die neue Infrastruktur, die nachfolgend beschrieben wird, entstehen öffentliche Räume für Begegnung, Kultur und Gemeinschaft.

Entscheidend für den Erfolg der städtebaulichen und verkehrsräumlichen Neugestaltung beider Ortsmitten war der mit weit über 10.000 m2 umfassende Gemeindegrunderwerb und die damit verbundene gemeindliche Planungs- und Gestaltungshoheit, denn oberstes Ziel der Ortskernsanierungen war und ist es, eine attraktive Aufenthaltsqualität zu schaffen (bspw. Rathaus-, Molkerei- und Notariatsplatz), die soziale Infrastruktur weiter auszubauen (bspw. Neubau Altenpflegewohnheim, U3-Kinderhaus und öffentliche Bücherei in zwei sanierten Denkmalgebäuden), die medizinische Versorgung zu sichern (Ärztehaus im ehem. Tierhaltungs- und Landwirtschaftsbetrieb), den Einzelhandel und die Kultur weiter zu stärken (bspw. Lebensmittelgeschäft im Denkmalgebäude „Ochsen“ und Blumengeschäft in der ehem. Molkerei; Postfiliale mit Schreibwaren und Toto-Lotto-Annahmestelle im Neubaugebäude Rathausgasse; Molkerei- und Rathausplatz sowie öffentliche Räume im „Ochsen“ als Ort für Dorffeste, Konzerte und Veranstaltungen aller Art), das Wohnraumangebot zu erweitern (u. a. Neubaugebäude in der Haidlinsgasse) und einen barrierefreien, verkehrssicheren und ansprechend gestalteten öffentlichen Verkehrs- und Aufenthaltsraum herzustellen (vollständig neue innerörtliche Verkehrsführung und im Rahmen der Lärmaktionsplanung 30 km/h auf den innerörtlichen Gemeinde- und Kreisstraßen; Notariatsplatz als Vernetzungsort von barrierefreier ÖPNV und E-Mobilität mit E-Auto- und E-Bike Ladestationen ).

Hierbei ist i. B. auch der im Jahre 2014 nach über vier Jahrzehnten gelungene Erwerb des innerörtlichen Schweinemastbetriebes mit Molkerei, beide Gebäude unter Denkmalschutz stehend, zu benennen, sowie auch der Erwerb des großen Denkmalgebäudes „Ochsen“ einer ehemaligen Gaststätte im Jahre 2018.

Die Gemeindegrunderwerbe und die damit verbundenen kontinuierlichen und intensiven Gesprächsführungen, die ausdauernden Verhandlungen und umfassenden Angebotserstellungen und -unterbreitungen wurden in Eigenleistung durchgeführt.

Die hohe Anzahl und starke Baufälligkeit der unter Denkmalschutz stehenden Gebäude stellte eine große Herausforderung dar. Mit dem Unternehmen JaKo Baudenkmalpflege GmbH aus Rot an der Rot konnten wir einen fachkompetenten und von der Denkmalschutzbehörde anerkannten Partner für die Sanierung der Gebäude finden.

Eine weitere Besonderheit ist die energietechnische Versorgung des gesamten Ortskernes in Form eines Kalten Nahwärmenetzes.

Die Finanzierung des weit über 35 Millionen Euro teuren Gesamtprojektes, wovon die Gemeinde Walddorfhäslach mit rund 65% Haupteigentümerin und -investorin ist, wurde mit Landesfördermitteln i. H. von rund 6,0 MIO Euro, mit der jährlichen Bildung projektgebundener Rücklagen sowie durch eine zeitgleich umgesetzte Wohngebietsentwicklung und den damit verbundenen Bauplatzverkaufserlösen bewältigt.

Für weitere Fragen und Gespräche stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und verbleibe

mit herzlichen Grüßen Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin

 

 


Neujahrsempfang am 19. Januar 2024
Rückblick über den schönen gemeinsamen Abend mit Ihnen

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

für Ihre zahlreiche Teilnahme an unserem Neujahrsempfang und Ihr damit verbundenes Interesse an unseren gemeindlichen Entwicklungen, Ereignissen und den interessanten Auftritten unserer am Abendprogramm mitwirkenden Bühnengäste möchte ich Ihnen im Namen aller Beteiligten sehr herzlich danken.

Wir konnten wieder einen schönen gemeinsamen Abend miteinander verbringen und durften dabei erneut viele interessante und wertvolle Begegnungen erleben und gute Gespräche führen. Unser Gemeinwesen ist so lebendig und reichhaltig, so bunt und vielfältig, daß wir hierfür sehr dankbar sind und auch stolz darauf sein dürfen.

Besonders gefreut haben wir uns über den gemeinsamen, herzlichen Empfang unserer geladenen Ehrengäste und durften hierbei Herrn Bundestagsabgeordneten Michael Donth, Herrn Landtagsabgeordneten Thomas Poreski, Herrn Landtagsabgeordneten Manuel Hailfinger, Frau Irmgard Naumann, Ehrenpräsidentin des Chorverbandes Ludwig Uhland, sowie Herrn Philipp Hirrle, Rechtsdezernent des Landratsamtes Reutlingen, Herrn Anton Bayer, Vertreter der Industrie- und Handelskammer und Herrn Marc Böhringer, Regionalleiter der Bruderhaus Diakonie Stiftung, welcher gemeinsam mit Herrn Roy Zutavern, unserem örtlichen Altenpflegeheimleiter der Bruderhaus Diakonie, am Empfangsabend teilgenommen hat, sehr herzlich willkommen heißen. Ebenso haben wir uns sehr darüber gefreut, daß wir Herrn Pfarrer Dr. Uwe Rechberger, Herrn Pfarrer Dietmar Hermann, welcher einen schönen gemeinsamen Bühnenauftritt mit den Sternsingern hatte, sowie unsere Damen und Herren des Gemeinderates und unsere Vereine, Organisationen und Gemeindeeinrichtungen sehr herzlich zu unserer Abendveranstaltung empfangen durften.

Mit dem nachfolgenden Bilderrückblick einschließlich kurzer Erläuterungen wollen wir die wesentlichen Programmpunkte der unterhaltsamen Abendveranstaltung und das schöne gemeinschaftliche Beisammensein zusammenfassend darstellen. Unseren und meinen persönlich besten Dank möchte ich nochmals allen den Empfangsabend festlich mitgestaltenden Damen und Herren Mitbürgerinnen und Mitbürgern und Vereinsmitgliedern sowie unseren Damen und Herren der Gemeindeverwaltung für die organisatorische Mitbetreuung der Veranstaltung aussprechen und verbleibe

mit herzlichen Grüßen         
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin

Die nachfolgenden Bilder hat Frau Gerlinde Trinkhaus, Fotografenmeisterin, im Auftrag der Gemeinde erstellt.

Neujahrsempfang am 19. Januar 2024 – Bildererläuterungen zum Rückblick
Alle Mitwirkenden und Bühnengäste erhalten Präsente und großen Applaus des Publikums

Bilderreihe 1 und 2 – Bürgermeisterin Silke Höflinger empfängt sehr herzlich rund 550 Mitbürgerinnen und Mitbürger und Gäste und berichtet mit ihrer erstellten Bildpräsentation über die im vergangenen Jahr durchgeführten sowie aktuell laufenden und zukünftigen Gemeindeentwicklungen und Veranstaltungen. Im Anschluß daran moderiert sie den Bühnengästeprogrammteil und lädt nach dem offiziellen Programmteil zum gemeinsamen Stehempfang mit Buffet ein. Das Saxophonensemble des Musikvereins Walddorfhäslach mit den Damen und Herren Dr. Jens Haug, Dr. Christian Hofstätter, Miriam Fischer und Dr. Lukas Fischer (Bild 2 von links) eröffnet den Neujahrsempfang mit schwungvollen Klängen und erfreut das Publikum sehr. Ebenso schließt das Ensemble den offiziellen Programmteil mit einem wunderschönen Musikstück ab (Bild 10b) und erhält großen Applaus.

Bilderreihe 3 – Die Sternsingerkinder haben einen wunderschönen Auftritt und werden unter anderem von Herrn Pfarrer Dietmar Hermann, Frau Daniela Stehr und Herrn Sascha Kolatschek (Bild 3a, erwachsene Personen von rechts), sowie Frau Leonie Stehr (Bild 3, links) als Hauptorganisatoren der örtlichen Spendensammelaktion, über welche sie gemeinsam berichten und die mit einem Betrag in Höhe von 7.000 Euro sehr erfolgreich war, begleitet. Ebenso berichten sie über die weltweiten kirchlichen Hilfsaktionen für die Unterstützung von Kindern in Armut und Not. Herzlichen Dank unseren Sternsingern für ihren großartigen Einsatz. Hierfür sowie für ihren Auftritt erhalten sie einen großen Applaus.

Bilderreihe 4 – Herzliche Gratulation den Schülern Rico Baumann, Christos Chatzitrakosias, Severin Fundel, Justin Höss, Niklas Mayer, Samuel Passeriello, Marlon Rieß, Maurice Schmitt, Samuel Schweigert und Joel Wandel (Bild 4b rechts mit Mikrofon) der Gustav-Werner-Schule zur erfolgreichen Meisterschaft des Bodensee-Cups „Jugend trainiert für Olympia“ und der damit herausragenden Leistung in mehreren Leichtathletikdisziplinen. Herr Olaf Fundel (Bild 4 mit Mikrofon ) ist Vater einer der Schüler und hat die Gruppe zu mehreren Wettkämpfen begleitet. Das Rektorenteam mit Herrn Ralf Michael Röckel und Frau Pamela Wetter (Bild 4 und 4c) bringen ebenfalls ihren Stolz zum Ausdruck. Samuel Passariello (Bild 4a) besucht gemeinsam mit seinem Bruder Frederico Passariello das VfB-Internat in Stuttgart und erzählt über die Fußballerfolge der Brüder beim VfB. Die Gruppe erhält einen großen Applaus für ihren Auftritt.

Bilderreihe 5 – Die Damen des Frauenchors des Liederkranzes Walddorf begeistern unter Leitung von Dirigentin Frau Rosemarie Hertl das Publikum mit ihren wunderbaren Stimmen und Bürgermeisterin Silke Höflinger dankt dem Verein, Frau Hertl (Bild 5a) und Frau Dorothe Fischer (Bild 5b), Vorsitzende des Liederkranzes, nochmals sehr herzlich für das Engagement, vor allem auch im Rückblick auf das 150-jährige Jubiläum im Jahre 2023. Dazu gibt es noch ein Geburtstagsständchen für Herrn Gerd Rein (Bild 5c), erster Vorsitzender des Sportvereins TV Häslach, verbunden mit der herzlichen Gratulation. Der Frauenchor hat am Empfangsabend folgende Besetzung: Die Damen Marlene Ammon, Birgit Armbruster, Margret Bücheler, Kerstin Ernst, Waltraud Fauser, Dorothe Fischer, Dorothee Fritz, Katja Hahn, Helga Keller, Ulrike Kern, Sarah Kramarczyk, Ursel Lembeck, Melanie Mauz, Christel Schober, Roswitha Schweiker, Bärbel Skov, Brionny Smith, Ute Soulek, Birgit Späth, Angelika Weihermann, Renate Wolf und Stefanie Wörz.

Bilderreihe 6 – Wir sagen Herrn Gerhard Nonnenmacher (Bild 6) herzlichen Dank für seinen über 40 Jahre aktiven und ehrenamtlich sehr engagierten Einsatz für den Eichenkreuzsport des CVJM Walddorfhäslach. Herr Nonnenmacher berichtet über seine aktive Zeit als Handballspieler und die in den 1980iger und 1990iger Jahren verbundenen Reisen durch Europa, u. a. auch zu den europäischen Handballmeisterschaften in Schweden und Dänemark. Darüber hinaus hat er drei Jahrzehnte lang die A-, B- und C-Jugenden des CVJM erfolgreich zu den Württembergischen und Deutschen Meisterschaften geführt und war CVJM-Handballabteilungsleiter. Herr Simon Schäffer (Bild 6b mit Mikrofon) ist seit 2023 Nachfolger von Herrn Nonnenmacher und freut sich, das Werk von „Gegge“ fortführen zu dürfen. Zusammen mit Frau Debora Nonnenmacher und Frau Tabea Nonnenmacher, beide ebenfalls Handballspielerinnen und Töchter von Herrn Gerhard Nonnenmacher, sowie Herrn Achim Stadelmaier, CVJM-Vorstandsmitglied (Bild 6a von links), berichten sie über die Freude, Motivation und Ausdauer ihres Vaters und ehemaligen Trainers, junge Menschen immer wieder neu zu motivieren und für den Handballsport zu begeistern.

 

 

Bilderreihe 7 – Gemeinsam mit dem Damenteam des CVJM-Handball Marie Backmund, Annika Gaiser, Debora Nonnenmacher, Eva-Maria Nonnenmacher, Tabea Nonnenmacher, Aline Pfeffer, Hanna Schäffer, Helen Stadelmaier (Bild 7b mit Mikrofon und Erläuterungen zur Handballdamenschaft) und Ina Widemann sowie dem Trainer Herr Lukas Lachenmann (Bild 7d) bittet unsere Bürgermeisterin die Herren Bundes- und Landtagsabgeordneten Michael Donth (Bild 7e), Thomas Poreski (Bild 7c) und Manuel Hailfinger (Bild 7) auf die Bühne, um die handballerischen Fähigkeiten zu testen. Hierfür hat Herr Simon Schäffer (Bild 7f) eine Geschwindigkeitsmeßanlage hinter dem Tor installiert. Den schnellsten Wurf erreicht immer noch Herr Gerhard Nonnenmacher (Bild 7a) mit 74 h/km, was eine hervorragende Leistung ist.

Bilderreihe 8 – Herzliche Gratulation unserer Deutschen Meisterin und Vizemeisterin Frau Tamara Kleß (Bild 8 mit Mikrofon) in den Disziplinen Western Horsemanship und Western Trail bei den German Open 2023. Frau Kleß erläutert anhand eines Filmes, wie vertraut sie mit ihrem Pferd ist, damit alle Übungen und Bewegungen perfekt durchgeführt werden können. Bei diesen Disziplinen geht es um die Harmonie zwischen ihr als Reiterin und ihrem Pferd, um die Haltung, das Rhythmus-, Balance- und Bewegungsgefühl sowie das gleichmäßig einzuhaltende Tempo und die feinen und unsichtbaren Hilfegebungen. Für ihre Ausführungen erhält sie einen großen Applaus des Publikums und ein Präsent der Bürgermeisterin. Frau Meike Heusel (Bildmitte 8a) ist Vorstandsmitglied des Reit- und Fahrvereins Walddorfhäslach und erläutert, wie sich der Verein aktuell neu aufstellt und sich mit mehreren Jahresveranstaltungen in der Gemeinde einbringt. Das Publikum ist hierüber sehr efreut und applaudiert herzlich.

Bilderreihe 9 – Bürgermeisterin Silke Höflinger dankt Herrn Rolf Karrer (Bild 9b) für 125-maliges Blutspenden sowie Herrn Dr. Christoph Treutler (Bild 9a), Integrationsmanager, für die sehr gute Zusammenarbeit. Herr Karrer berichtet, daß dies für ihn eine Selbstverständlichkeit ist und daß er sich freut, dadurch anderen Menschen in Not helfen zu können. Herr Dr. Treutler erläutert, daß ihm die Aufgabe des Integrationsmanagers für geflüchtete Menschen trotz seines beruflichen Ruhestandes sehr viel Freude bereitet hat und er der Gemeinde und dem Arbeitskreis Asyl weiterhin verbunden bleiben wird. Herr José Miguel Montero Castillo (Bild 9c) ist Künstler und führt kontinuierlich Ausstellungen in der Bundeshauptstadt Berlin durch. Bei seiner letzten Ausstellung konnte er dem Herrn Altbundeskanzler Gerhard Schröder eines seiner Bilder veräußern. Hierüber sowie über seine Maltechnik berichtet er anschaulich anhand beeindruckender Bühnen- und Wandbilder. Herr Hans-Jörg Manz (Bild 9d), Kulturausschußvorsitzender, erfreut und erheitert das Publikum mit seinem kulturell-humorigen Beitrag und vor allem mit seinem Taubensong „Guruhh, Guruhh, …“.

Erster stellv. Bürgermeister Herr Olfert Alter überreicht Bürgermeisterin Silke Höflinger einen schönen Blumenstrauß (Bild 9f) und dankt ihr im Namen des Gemeinderates mit den Damen und Herren Gemeinderatsmitgliedern von links (Bild 9e) Dagmar Böpple, Ingeborg Streicher, Martin Bayer, Roswita Decker-Röckel, Dr. Heiner Geigle, Frieder Klein, Maximilian Rapp, Thomas Baisch und Gerhard Neuscheler für die sehr gute und erfolgreiche Zusammenarbeit und erwähnt lobend ihr tatkräftiges Wirken und die Einbringung zahlreicher Entwicklungsprojekte. Bürgermeisterin Silke Höflinger dankt ihrem Stellvertreter und den Damen und Herren Gemeinderätinnen und Gemeinderäten sehr herzlich für die aufmerksamen Worte, die seit 20 Jahren bestehende, vertrauensvolle Zusammenarbeit sowie die wertvolle gemeinsame Zeit, die man im Rahmen vieler Gemeinderatssitzungen und gemeinschaftlichen Veranstaltungen verbringt. Bürgermeisterin Silke Höflinger dankt ebenso allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern und Gästen für ihre zahlreiche Teilnahme, das Interesse, die Verbundenheit sowie die seit 20 Jahren stetige Unterstützung und Begleitung, dank welcher man gemeinsam die Gemeinde Walddorfhäslach in allen kommunalen Bereichen stets positiv entwickeln und ganzheitlich stärken könne. Sie wünscht allen nochmals ein gutes, friedvolles, gesegnetes neues Jahr 2024 und vor allem viel Gesundheit und Wohlergehen und eröffnet damit den Stehempfang. Zuvor bittet sie das Saxophonensemble (Bild 10b) nochmals sehr herzlich auf die Bühne.

Bilderreihe 10 und 11 – Die Band Temporitmo des Musikvereins Walddorfhäslach mit den Herren Martin Streicher (Bild 10a), Dr. Alexander Konzelmann, Moritz Krohmer und Philip Konzelmann (Bild 10c von rechts) sowie Mika Hertler (Bild 10d) begeistert die Gäste beim Stehempfang mit flotter und schwungvoller Musik. Auf den Bildern 10e und 11a ist unsere Bürgermeisterin mit den politischen Ehrengästen und Frau Irmgrad Nauman sowie auf dem Bild 11b von links die Herren Feuerwehrmänner Marcel Straub, Ehrenkommandant Reiner Schäffer, Kommandant David Schäffer, stellv. Kommandant Christopher Rothe, Pascal Jetter, Rudolf Hauser und Jochen Zondler zu sehen. Die weiteren Bilder zeigen das gesellige Beisammensein beim Stehempfang mit unseren Gästen und den Damen und Herren Mitarbeiter*innen der Gemeindeverwaltung, welche nachfolgend namentlich aufgeführt sind.

Ein herzliches Dankeschön hat Bürgermeisterin Silke Höflinger im Rahmen ihrer Begrüßung für die organisatorische Mitwirkung, Begleitung und Auftragsannahme wie folgt ausgesprochen: Damen und Herren Mitarbeiter*innen der Gemeindeverwaltung Nataliia Armbruster, Ute Braun, Davor Duric, Rita Lavenia, Kathrin Löffler, Suat Özkahraman, Janka Papendieck, Jürgen Rueß, Kerstin Schmid, Silke Schmidt, Monika Schwinghammer, Uwe Stierle, Pia Stooß, Senem Ünal und Jochen Zondler; Damen und Herren der Malteser First Responder Gruppe Rosemarie Alter, Sandra Finkbeiner-Mack, Noah Herwig, Silas Mack, Christiane Möller und Markus Wiedemann; Herren Feuerwehrmänner (Bild 11b) und Damen und Herren für Bild- und Tonaufnahmen, Blumen und Buffet Rolf Gräter, Sarah Lunig, Metzgerei Rein, Karl-Heinrich Schaal, Steffen Schanz und Gerlinde Trinkhaus.


Gugelhupfmarkt am 15.02.2024 – Herzliche Einladung unserer Bürgermeisterin

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

hiermit möchte ich Sie sehr herzlich zu meinem Marktstand beim Gugelhupfmarkt am
Donnerstag, den 15. Februar 2024
in der Hauptstraße in Walddorf im Zeitraum von 9:00 bis 12:00 Uhr einladen. Es wird wieder Kaffee, Punsch und Glühwein sowie Gugelhupf geben und ich freue mich auf Ihr Kommen und den wertvollen Austausch mit Ihnen. Bis dahin verbleibe ich

mit herzlichen Grüßen                               
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin


Rückblick zur feierlichen Eröffnung der Gemeindebücherei OchsoTHEK am 27. Juli 2023

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vor rund einem halben Jahr, am 27. Juli 2023, haben wir unsere erste öffentliche Bücherei, die „OchsoThek“, im neu sanierten Denkmalgebäude „Ochsen“ in der Rathausgasse 6 feierlich eingeweiht. Seither hat unser Team unter Leitung von Frau Kathrin Löffler bereits 662 Büchereiausweise ausgestellt und das Medienangebot auf nunmehr 3.867 Bücher, Zeitschriften, CDs, Spiele und Tonieboxen erweitert. Derzeit sind bereits weitere 3.600 Medien bestellt.

Für Kinder, Jugendliche und Schülerinnen und Schüler ist der Büchereiausweis kostenfrei. Die Jahresgebühr für erwachsene Personen beträgt 10 Euro; hierin inbegriffen ist auch die Nutzung der „Onleihe“. Mit dem Online-Katalog, der auf der Homepage www.ochsothek.de abrufbar ist, kann man im Bibliotheksbestand recherchieren, Medien vorbestellen und diese bspw. auch selbst verlängern.

Für die Namensgebung unserer neuen Bücherei haben wir im vergangenen Jahr einen Wettbewerb durchgeführt und konnten den Mitbürgerinnen und Mitbürger Frau Leonie Besserer, Frau Carolin Böttler sowie Frau Raija Walter und Herrn Dr. Heiner Geigle mit den drei erstplatzierten Namen Leselei (3), Schönbücherei (2) und Ochsothek (1) im Rahmen des Neujahrsempfanges 2023 und mit Präsenten für ihre Mitwirkung sehr herzlich und mit präsentativen Aufmerksamkeiten danken. Alle weiteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben ebenfalls eine Aufmerksamkeit erhalten. In diesem Zusammenhang haben wir uns sehr gefreut, daß wir Frau Leonie Besserer, Frau Angela Madaus, Frau Anita Müggenburg, Frau Karin Tropf und Herrn Manfred Daab bei der Eröffnung der Bücherei herzlich willkommen heißen und auch Frau Monika Smieszkol-Neuleitner, Fachstellenleiterin Bibliothekswesen beim Regierungspräsidium Tübingen, im Rahmen der Eröffnung für ihre Teilnahme und ihr Grußwort danken durften. Im Rahmen meiner Ansprache konnten wir auch unserem Büchereiteam für den hervorragenden Aufbau unserer OchsoThek mit einem Geschenk unseren herzlichen Dank zum Ausdruck bringen.      

Mit den nachfolgenden Bildern, welche Frau Deborah Matanvi dankenswerterweise in unserem Auftrag fotographisch erstellt hat, geben wir einen Rückblick auf die schöne Einweihung und danken nochmals unserem Team, im Besonderen auch unserer Leiterin Frau Kathrin Löffler, und allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern und Damen und Herren unseres Gemeinderates für ihr Kommen und ihre Begleitung an diesem schönen Julitag. Ebenso danken wir dem örtlichen Unternehmen digiwerk GmbH für die Erstellung der Büchereiausweise und des Flyers. 

Mit herzlichen Grüßen verbleibe ich          
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin

Bürgermeisterin Silke Höflinger mit dem Büchereiteam (von links) Leiterin Frau Kathrin Löffler, Frau Lisa Knecht und Frau Jana Bade bei der Eröffnung. Das Team sowie die an der Namensgebung mitwirkenden Mitbürgerinnen und Mitbürger haben schöne Präsente erhalten.    

Auf dem unteren linken Bild ist das gesamte Büchereiteam zu sehen (von links): Frau Lisa Knecht, Frau Jana Bade, Leiterin Frau Kathrin Löffler und Frau Heidi Remppis.

Weitere Bilder finden Sie auf der Seite der Bücherei.


Rückblick Weihnachtsmarkt am 17.12.2023 bei herrlichem Sonnenschein und mit herzlichem Dank.

1

Herzlichen Dank für Ihre zahlreiche Teilnahme an unserem Neujahrsempfang. Ein Bilderrückblick folgt in einer der nächsten beiden Amtsblattausgaben.

Herzlichen Dank für Ihre zahlreiche Teilnahme an unserem Neujahrsempfang. Ein Bilderrückblick folgt in einer der nächsten beiden Amtsblattausgaben.


Gugelhupfmarkt am 15.02.2024 – Herzliche Einladung unserer Bürgermeisterin

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

hiermit möchte ich Sie sehr herzlich zu meinem Marktstand beim Gugelhupfmarkt am
Donnerstag, den 15. Februar 2024
in der Hauptstraße in Walddorf im Zeitraum von 9:00 bis 12:00 Uhr einladen. Es wird wieder Kaffee, Punsch und Glühwein sowie Gugelhupf geben und ich freue mich auf Ihr Kommen und den wertvollen Austausch mit Ihnen. Bis dahin verbleibe ich

mit herzlichen Grüßen                               
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin


Bürgeramt vom 08.02. bis einschließlich 13.02.2024 wg. Umzug geschlossen

Unser Bürgeramt wird im Nachbargebäude Hauptstraße 11 neu eingerichtet und ist daher vom 08.02. bis einschließlich 13.02.2024 wegen Umzuges geschlossen 

Das Bürgeramt wird in die von der Gemeinde angemieteten und neu gestalteten Erdgeschossräume des Gebäudes Hauptstraße 11, direkt neben dem Rathaus, einziehen. Der Hauptumzug und die edv-technischen Testphasen finden im Zeitraum Donnerstag, den 08.02. bis einschließlich Dienstag, den 13.02.2024 statt. Aus diesem Grund ist das Bürgeramt im Rathaus Hauptstraße 9 geschlossen. In dringenden Fällen können Sie sich unter der Rufnummer 0151/70900979 an unsere Mitarbeiterinnen des Bürgeramtes wenden.

Ab Mittwoch, den 14.02.202 ist unser Team des Bürgeramtes zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder für Sie da – in den neuen Erdgeschossräumen in der Hauptstraße 11.

Ihre Gemeindeverwaltung


Neujahrsgruß und Einladung zum Neujahrsemfpang von Bürgermeisterin Silke Höflinger


Aktuelle Stellenausschreibungen der Gemeindeverwaltung


Neujahrsgruß und Einladung zum Neujahrsemfpang von Bürgermeisterin Silke Höflinger


Sternsinger bringen Segen für das Rathaus

Herzlichen Dank unseren Sternsingerkindern Lias Christ, Jannik Christ und Jonas Klingler sowie Gruppenleiterin Frau Leonie Stehr (Bild 1 von links) und Organisatorin Frau Daniela Stehr (Bild 2, links) unserer katholischen Kirchengemeinde Walddorfhäslach für den Rathausbesuch vergangene Woche und die diesjährig erfolgreiche Spendensammlung für das zu schützende Amazonasgebiet in Südamerika. Bürgermeisterin Silke Höflinger (Bild 2, rechts) freute sich gemeinsam mit dem Rathausteam, den Damen (Bild 2 ab zweiter Person von links) Ute Braun, Silke Schmidt, Rita Lavenia, Corinna Speier und Monika Schwinghammer, über den Besuch und dankte ebenfalls in Form von Spenden und Süßigkeiten.


Weihnachtsansprache von Frau Bürgermeisterin Silke Höflinger

Sternenbanner

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in wenigen Tagen begehen wir den Jahreswechsel und blicken mit Hoffnung und Zuversicht auf das Jahr 2024, in welchem uns viele neue wichtige Aufgaben und Herausforderungen erwarten, und das nicht nur in unserer Gemeinde Walddorfhäslach, sondern vor allem auch in Deutschland und im Besonderen auf der ganzen Welt, in welcher überwiegend Kriege, Hunger, Flucht und Not herrschen.

Im Rahmen unserer sehr gut besuchten Bürgerversammlung am 30. November 2023 zum Thema „Unterbringung geflüchteter Menschen in unserer Gemeinde“, haben wir uns gemeinsam über diese bedeutsame und für Städte und Gemeinden gesetzlich verpflichtende Aufgabe sehr gut ausgetauscht und besprochen. Zugleich konnten wir festhalten, daß wir unsere bisherige Konzeption der dezentralen Unterbringung, welche wir seit der letzten größeren Migrationsbewegung im Jahre 2015 in unserer Gemeinde gelingend umsetzen, fortführen werden. Hierbei danken wir allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, welche uns die Anmietung oder den Erwerb von zusätzlichem Wohnraum ermöglichen. Die Integration geflüchteter und Asyl suchender Menschen ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, weshalb wir auch unseren Mitgliedern des Arbeitskreises Asyl und unserem Integrationsmanager für die gute Zusammenarbeit sehr herzlich danken. In den kommenden zwei Jahren werden wir auf ca. drei gemeindeeigenen Grundstücken neue Unterbringungsstandorte für maximal 20 bis 30 geflüchtete Menschen herstellen, unsere Bestandsgebäude weiter ausbauen und die daraus entstehende integrative Aufgabe gemeinsam wieder gut bewältigen.

Und das gilt auch für unsere im kommenden Jahr erneut zahlreich anstehenden Projekte wie beispielsweise die Fortsetzung der laufenden Sanierung der Gustav-Werner-Schule, für welche wir vor wenigen Tagen einen positiv bewilligten Fördermittelbescheid in Höhe von 722.000 Euro erhalten haben und zusammen mit den hierfür bereits geworbenen Zuschüssen in Höhe von 270.000 Euro unseren angespannten Gemeindehaushalt entlasten können. Zugleich freuen wir uns, daß wir in diesem Jahr unseren fünften Kindergarten auf dem gemeindlich erworbenen Anwesen der ehemaligen neuapostolischen Kirche im Herdweg mit drei Betreuungsgruppen feierlich seiner Bestimmung übergeben konnten. Auch hierfür erhalten wir im kommenden Jahr noch rund 800.000 Euro geworbene Fördermittel von Bund und Land.

Der Ausbau des Breitbandnetzes wird uns in den kommenden zwei Jahren intensiv beschäftigen. Nachdem wir im sogenannten Förderprogramm „Weiß- und Grauflecken“ finanziell umfassende Zuschüsse von Bund und Land bewilligt bekommen haben, werden wir aufgrund der sehr angespannten Bundeshaushaltslage und zahlreich gestoppten Bundesförderprogrammen weitere wichtige gemeindliche Haushaltsentscheidungen für den Ausbau der nicht förderfähigen Hausanschlüsse treffen müssen.

Ein weiteres bedeutsames Projekt ist die „Kommunale Wärmeplanung“, welche wir im Gemeinderat bereits im vergangenen Jahr und damit deutlich vor der zwischenzeitlich gesetzlich bestehenden Planungsverpflichtung beschlossen haben. Für Ihre zahlreiche Teilnahme an unserer diesbezüglichen Bürgerversammlung Ende Juli dieses Jahres und Ihr Interesse an unserer Umfrage möchten wir Ihnen sehr herzlich danken. Die Ergebnisauswertung liegt zwischenzeitlich vor und wir werden hierzu im Frühjahr 2024 eine weitere Informationsveranstaltung anberaumen. Für den Planungsprozess haben wir Fördermittel in Höhe von rund 170.000 Euro bewilligt bekommen. Darüber hinaus fördern wir als Gemeinde mit eigenen Haushaltsmitteln die Einrichtung von Balkonkraftwerken sowie die nachträgliche Herstellung von Retentionszisternen. In diesem Zusammenhang dürfen wir auch erfreut mitteilen, daß wir im November dieses Jahres die zweite Rezertifizierung für den European-Energy-Award (EEA) wieder erfolgreich bestanden haben.

Ebenso freuen wir uns über den Fortschritt der Erweiterungsbaumaßnahme unseres Senioren- und Altenpflegewohnheimes sowie auch über unsere in diesem Jahr erstmals eingerichtete und im Sommer feierlich eröffnete Bücherei, die „Ochsothek“, in unserem neu sanierten Denkmalgebäude „Ochsen“ in der Rathausgasse, in welchem sich auch unser neues Familienbüro befindet. Auch die Postfiliale hat wieder geöffnet und in unserem Neubaugebäude in der Rathausgasse eine neue Heimat gefunden. Über die gelungene Eröffnung des neuen Blumengeschäftes in unserem sanierten Molkereigebäude freuen wir uns ebenfalls sehr. 

Die nun abgeschlossene Sanierung der Haidlinsgasse ist ein letzter Baustein unserer großen Walddorfer Ortskernsanierung, welche wir im vergangenen Jahr offiziell vollendet und mit dem Dorffest eingeweiht haben. Die Barrierefreiheit ist ein wichtiger Bestandteil unserer städtebaulichen und verkehrlichen Erneuerungsmaßnahmen, weshalb wir im kommenden Jahr auch den Ausbau der barrierefreien Bushaltestellen fortsetzen und mit den diesbezüglichen Baumaßnahmen in der Stuttgarter Straße beginnen werden. Darüber hinaus arbeiten wir an höheren Fahrtaktungen unserer ÖPNV-Linien nach Reutlingen und freuen uns über unsere ab dem 01. Januar 2024 eingerichtete Busliniendirektverbindung nach Tübingen mit Umsteigemöglichkeiten auf die Schönbuchbahn Richtung Böblingen/Sindelfingen.

Mit Freude blicken wir auf unser gelungenes Kinderfest sowie auf unsere nachhaltigen Baumpflanzaktionen und unseren schönen Weihnachtsmarkt am 3. Advent zurück und danken unserer Gemeindeverwaltung für die sehr gute gemeinsame Organisation. Ebenso danken wir unseren Vereinen, Kirchen, Schulen, Kindergärten und der Freiwilligen Feuerwehr für die weiteren schönen Feste und Veranstaltungen in diesem Jahr, die unser Gemeinwesen so sehr bereichern und stärken. Zugleich darf ich Sie hiermit sehr herzlich zu unserem Neujahrsempfang am 19. Januar 2024 um 19:30 Uhr in der Gemeindehalle einladen. Gemeinsam mit unseren Bühnengästen freuen wir uns auf Ihr Kommen und Ihre Teilnahme.

In Gedanken sind wir bei all den Menschen in unserer Gemeinde, die von lieben Angehörigen Abschied nehmen, krankheitsbedingt leiden oder Einschränkungen erfahren müssen. Ihnen wünschen wir besonders viel Kraft, Trost und Zuversicht sowie unterstützende Begleitung.

Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wünsche ich ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, einen schönen Jahreswechsel und ein gesundes und glückliches neues Jahr 2024.

Ich freue mich auf unser Wiedersehen und verbleibe bis dahin
mit herzlichen Grüßen
Ihre 
Silke Höflinger, Bürgermeisterin

Sternenbanner

Herzliche Einladung zum Neujahrsempfang am 19. Januar 2024 um 19:30 Uhr in der Gemeindehalle

 

Festlich, musikalisch, informativ und unterhaltsam – wir freuen uns auf einen schönen gemeinsamen Abend mit Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, und unseren Bühnengästen. 

Mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin
 


Christkendlesmarkt am 3. Adventsonntag

Christkendlesmarkt / Weihnachtsmarkt am 3. Advent
Sonntag, 17. Dezember 2023

Rückblick Weihnachtsmarkt am 17.12.2023 bei herrlichem Sonnnschein und mit herzlichem Dank

Herzliche Einladung
zum Christkendlesmarkt

Walddorfhäslach am 3. Advent
Sonntag, 17. Dezember 2023
von 11:00 bis 18:00 Uhr
in der Walddorfer Ortsmitte
mit kulinarischen Köstlichkeiten und
vielen schönen handwerklichen Verkaufsständen.

11:00 Uhr
Marktbeginn

12:00 Uhr
Eröffnung
durch Bürgermeisterin Silke Höflinger
mit dem CVJM Posaunenchor Walddorfhäslach
(Bühne)

13:00 Uhr
Nikolaus beim Bürgerauto
(vor der Post)

13:30 Uhr
Kinderchor Liederkranz Walddorf
(Bühne)

16:00 Uhr
Musikverein Walddorfhäslach
(Bühne)

18:00 Uhr
Marktende

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
Ihre Gemeindeverwaltung Walddorfhäslach



Marktbeschicker*innen

Änderungen wg. Absagen vorbehalten

1
Silvia Gaiser
Schokofrüchte
Fleischkäsebrötchen

2
Thomas Roth
Produkte aus Sizilien, Sebstgemachtes

3
A‘netts Lädle – Ursel Kittelmann
Dekorationen/Bastelartikel

4
Liebevolles für Dich – Sarah Fiegl
Basteleien, Plotterarbeiten

5
Schönbuchbrennerei Nonnenmacher
Brigitte Nonnenmacher
Edelbrände, Liköre, Heißgetränke,
Wildschweinbratwurst 

6
Matteo Schaupp
Tornadokartoffeln

7
Elvira Decker und Rosa Marie Fischer
Feuerzangenbowle,
Kaba mit/ohne Rum und Sahne

8
Bürgerauto Nikolaus
ab 13:00 Uhr

9
Oonikat – Torsten Buss
Kaffeespezialitäten, auch mit Schuss

10
Stadelmaier Immobilien - Matthias Stadelmaier
Punsch und Waffel
(Einnahmen sollen dem CVJM gespendet werden)

11a
Anne Schuller 
Keramik

11b
Silva Bakircioglu
Gestricktes , Gehäkeltes,
Babymode

11c
Gaby Wohlfahrt
Schmuck aus Papier

11d
Anneliese Wolf
gedrechselten Schutzengeln aus Holz

12
Theatherleut‘ Walddorfhäslach
Kartenvorverkauf Saison 2024

13
Bären & Co. – Dagmar Mattes
gehäkelte Tiere, selbstgebaute Krippen, gehäkelte Krippenfiguren
(Erlös wird gespendet an Duchene Deutschland, Bochum)

14
Tina Kiefner und Julia Raus
Selbstgebasteltes, -genähtes, -gestricktes,
Dekorationen, Accessoires

15
Familie Stefan Pöppe
Familie Ralf Röckel
Walddorfer-Marder-Gin, Glühgin, Jutekörbe

16
Metzgerei Jochen Schneider
Rote Wurst und Steak vom Grill im Brötchen

17
Karin Helm
Selbstgestricktes

18
Anita Ackermann
Schönes aus Stoff, Papier und Holz,
Gutsle, Marmelade, Likör

19
Adderly Hamilton Mendoza Castaneda
Peruanische Spezialitäten

20
Imkerei – Friedrich Hallabrin
Honig und Bienenprodukte, Met

21
Frauenliste Walddorfhäslach
FL-Burger - Maultaschenburger
klassisch und vegetarisch

22
Evang. Kirche Walddorfhäslach
Veronika Neuscheler 
Petra Schäffer
Waffeln

23
Peter Fischer-Löffler
Töpferware

24
Schwabenketchup – Stefan Merkel
Ketchup und Soßen

25
Ölmanufaktur Rilli – Familie Sebalt Rilli
Öl und Essig

26
Imkerei – Annerose Brändle
Leckeres und Kunstvolles aus Bienenprodukten

27
Sarah Kramarczyk
Smash Burger und Smash Potatoes

28
CVJM Walddorfhäslach
Crepes und Zuckerwatte

29
Sarah‘s Blumerei – Sarah Lunig
Blumen und Florale Dekorationen

30a
Deborah's pictures - Deborah Matanvi
Fotokalender, Kühlschrankmagneten

30b
Milena Baar
Kinderbilderbücher

31
Susanne und Micha Westa
Gefilztes Spielzeug und Puppenkekse,
Dekorationen, Honig

32
Plovo UG – Jonathan Wagner
Geschenkartikel aus dem 3D-Drucker,
Ledertagebücher, -taschen

33
Musikverein Walddorfhäslach
Jugendorchester
Basteleien

34
Johanna Rampp
Wollblümchen

35
Saskia Martin
Selbstgenähtes/-gehäkeltes Kinderkleider,
Mützen, Lätzchen

36
entfällt

37
Ulrike Hipp und  Susanne Heilig
Gestricktes und Gehäkeltes,
Dekorationen - nicht nur für Weihnachten

38
Margret Wannenmacher 
Afrikanische Produkte, gedrechselte Holzarbeiten, 
Wollsachen, Handcreme

39
Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule
Abschlussklassen 9b und 10a
Hot Dog, Raclette auf Brot, Glühwein, Punsch

40
Dennis Bastelkiste – Dennis Seiser
Dekoartikel aus Holz

41
Lea Mayer
Filzhausschuhe

42
Jugendfeuerwehr Walddorfhäslach
Waffeln und Punsch

43
Seifenschaum – Manuela Gorlt
Handgemachte Seifen

44
Michael Schuster
Holzdekorationen

45
Martin Weinmann
Glühwein und Pommes Frites,
Selbstbasteltes aus Filz

46
Sulzeichenhof – Familie Karl Gaiser
Walddorfer-Linsen, Käse usw., Glühmost,
Apfel-/Traubensaft, Walddorfer Linsensuppe,
bel. Brezeln mit Südtiroler-Speck u. Käse

47
Drechslerei Markus Günther
Drechselarbeiten

48
Waldkindergarten – Elternbeirat
Feuerschale, Stockbrot, alkoholfreier Honigmet (auch mit Schuß),
Schupfnudeln vegetarisch und mit Speck,

Bücherei OchsoTHEK

Brot und Kultur
Bäckerei Schmid

Kinderkarussell
in der Hauptstraße

Krämermarktstände
in der Hauptstraße

Elektrobus der Reutlinger Stadtverkehrsgesellschaft (RSV)
in der Hauptstraße
Informationsstand und betreute Taschenaufbewahrung

Zuständigkeit

» Pfeiffer, Sonja Vorzimmer Bürgermeisterin und Hauptamt - Zentrale Dienste
Zugehörigkeit:
  •  Vorzimmer Bürgermeisterin und Hauptamt - Zentrale Dienste
Betreute Dienstleistungen:
 
  • Sekretariat Verwaltung und Zentrale Dienste
1. Obergeschoss, Zimmer 4
 Hauptstraße 9
 72141 Walddorfhäslach

07127 / 9266-901
07127 / 9266-001
Erreichbarkeit:
 
  • Mo.-Do. 8:00 - 12:00 Uhr
    Mo.+Mi. 14:00 - 16:00 Uhr





Spenden des Bürgerautos an Louis Debrah

Auf unserem diesjährigen Weihnachtsmarkt ist auch wieder das Team unseres Bürgerautos vertreten. Unsere ehrenamtlich honorierten Fahrer werden auf unserem Christkendlesmarkt erstmals als Weihnachtsmänner auftreten und unseren kleinen Gästen wunderbare Süßigkeiten und gesundes Obst reichen. Hierfür werden unter anderem die diesjährigen Spenden des Bürgerautos verwendet. 

Die Bürgerautospenden aus 2022 wurden Anfang dieses Jahres in gemeinsamer Abstimmung mit unserer Bürgermeisterin an Louis Debrah übergeben. Louis wird die Spende für Therapien einsetzen und wir wünschen ihm weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.

Wenn Sie für gute Zwecke in unserer Gemeinde spenden möchten, können Sie sich gerne an unsere Bürgerstiftung unter der Mailanschrift buergerstiftung@walddorfhaeslach.de wenden.

Auf dem Bild sehen wir von links Bürgermeisterin Silke Höflinger, Louis Debrah, Rainer Hampel als Vertreter des Bürgerautoteams und Jürgen Rueß, Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung.

Auf dem Bild sehen wir von links Bürgermeisterin Silke Höflinger, Louis Debrah, Rainer Hampel als Vertreter des Bürgerautoteams und Jürgen Rueß, Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung. 


Die Gemeinde Walddorfhäslach ist jetzt auch bei Instagram zu finden

Gemeinde Walddorfhäslach goes Instagram.
Ab sofort haben auch wir einen Instagram-Account.
Sie finden uns unter gemeinde.walddorfhaeslach


Neubau Haidlinsgasse

Der Neubau der Haidlinsgasse wird nächste Woche weitestgehend abgeschlossen sein, so daß die Straße für den Durchgangsverkehr wieder freigegeben werden kann. Die Verzögerungen hängen mit umfangreichen Bergungs- und Entsorgungsarbeiten großer, alter Stromkabelpakete sowie aufwendigeren Hausanschlussarbeiten zusammen. Wir danken den Anwohnerinnen und Anwohnern für ihr Verständnis und ihre Geduld.


Breitbandausbau - Baubeginn und Spatenstich

Bild 1 Spatenstich mit allen Beteiligten, Bild 2 Bürgermeisterin Silke Höflinger mit Bundestagsabgeordneten Michael Donth und Landtagsabgeordneten Thomas Poreski, Bild 3 Herzlichen Dank unseren Damen und Herren Verwaltungsmitarbeitern Frau Kerstin Schmid, Herr Uwe Stierle (rechts) und Herrn Jürgen Rueß (links) für die Bewirtungsorganisation, Bilder 4 bis 7 Damen und Herren Gemeinderäte, Projektbeteiligte und Unternehmer des Gewerbegebietes Bullenbank. 

Die Baumaßnahmen zum Breitbandausbau haben am 06.11.2023 im Bereich der Straßenzubringer der Bundesstraße B°27 begonnen. Der offizielle Spatenstich (Bild 1) wurde am Donnerstag, den 23.11.2023 im Gewerbegebiet Bullenbank, Ausbaugebiet 1, durchgeführt. 

Hierzu konnte Frau Bürgermeisterin Silke Höflinger (Bild 2) die Ehrengäste Herrn Bundestagsabgeordneten Michael Donth (Bild 2, links) und Herrn Landtagsabgeordneten Thomas Poreski (Bild 2, rechts) sehr herzlich willkommen heißen. Ebenso herzlich begrüßen konnte sie die Breitbandkoordinatorin des Landkreises Reutlingen Frau Britta Döppner, Herrn Patrick Loewert der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PWC, welche die Förderanträge im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und Digitales prüft und bewilligt, Herrn Phillipp Heinrich des Zweckverbandes Komm.Pakt.Net, Herrn Michael Siebert und Frau Leonie Häuser von der mit dem Breitbandausbau beauftragten Firma KTS, Heilbronn, sowie im Besonderen auch die Damen und Herren Gemeinderäte Frau Roswita Decker-Röckel, Herr Olfert Alter, Herr Thomas Baisch, Herr Martin Bayer und Herr Gerhard Neuscheler und mehrere Damen und Herren Unternehmer des Gewerbegebietes Bullenbank und Mitbürgerinnen und Mitbürger. 

Bürgermeisterin Silke Höflinger dankte allen Gästen sehr herzlich für ihre Teilnahme und ihr Interesse an diesem Zukunftsprojekt und dem damit verbundenen symbolischen Spatenstich. Im Rahmen ihrer Ansprache machte sie deutlich, daß mit dem Spatenstich die weitestgehend flächendeckende Herstellung des örtlichen Glasfasernetzes beginnt und selbiges einen sehr wichtigen Standortfaktor für die örtlichen Betriebe und Unternehmen, für die Schulen und Kindergärten, für die öffentliche Verwaltung und vor allem für die Mitbürgerinnen und Mitbürger – und damit für das Gemeinwesen und die Sicherung und Gewährleistung der Daseinsvorsorge einer modernen und leistungsstarken Gemeinde – darstellt. 

Bürgermeisterin Höflinger erläuterte weiterhin, daß das Projekt, welches eine Zeitdauer von gut zwei Jahren beträgt, den Glasfaserausbau der Weiß- und Graufleckenförderung und damit ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 16 MIO Euro einschließlich 90%-iger Förderung durch den Bund und das Land umfasst. Für die hohe und bereits bewilligte Förderung dankte sie den politischen Ehrengästen, gleichwohl man nun infolge der Bundeshaushaltssperre nicht mehr damit rechnen könne, daß der bereits zweimal eingereichte Förderantrag für die dunkelgrauen Flecken noch bewilligt werde. Aus diesem Grund bat sie Herrn Bundestagsabgeordneten Donth und Herrn Landtagsabgeordneten Poreski um politische Unterstützung für die Kommunen i. A. und i. B. für Walddorfhäslach. Rund 750 Hausanschlüsse erhalten im Rahmen der Weiß- und Graufleckenförderung einen kostenfreien Glasfaseranschluss, wobei man im Rahmen des bereits bewilligten Förderantrages versuchen werde, weitere rund 350 Hausanschlüsse in diese Förderung zu integrieren. Für alle weiteren Hausanschlüsse prüfe man aktuell den eigenwirtschaftlichen Ausbau, was wiederum eine hohe Belastung für den Gemeindehaushalt darstelle. Doch man sei zuversichtlich. Bürgermeisterin Silke Höflinger wünschte abschließend der ausführenden Firma KTS alles Gute für die Ausführung und vor allem einen stets unfallfreien Verlauf der Baumaßnahmen.

Die Herren Bundes- und Landtagsabgeordneten MdB Donth und MdL Poreski zollten unserer Bürgermeisterin und unserem Gemeinderat Lob und Anerkennung für die intensive Arbeit, die Ausdauer und das stetige Vorantreiben des Projektes sowie die uneingeschränkten Beschlüsse bei diesem schwierigen Thema, wo vieles vom Erhalt von Bundes- und Landesfördermitteln abhänge. Das alles habe sich nun gelohnt, denn die Gemeinde gehöre zu den ersten Kommunen in der Region, die mit dem innerörtlichen Breitbandausbau beginnen könne.


ÖPNV – Neue Direktverbindung Walddorfhäslach – Tübingen

Sehr verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir bereits im Juli dieses Jahres mitgeteilt, können wir ab dem 01.01.2024 eine ÖPNV-Direktverbindung von Walddorfhäslach nach Tübingen anbieten. Die neue Buslinie 827, deren Fahrzeit annehmbare 34 Minuten beträgt, wird ab dem 01.01.2024 für einen 4-jährigen Probezeitraum von Montag bis Freitag mit einem einstündigen Fahrtakt von 5:45 Uhr bis 19:45 Uhr eingerichtet. Hierbei ist in Dettenhausen ein Umstieg auf die Schönbuchbahn Richtung Weil im Schönbuch, Holzgerlingen und Böblingen/Sindelfingen möglich.

Diese Linie wird vor allem für zahlreiche Berufspendlerinnen und Berufspendler von großem Vorteil sein und wir werden im Rahmen des Probebetriebes selbstverständlich versuchen, die Fahrzeiten nach Möglichkeit auch abends zu verlängern und auf das Wochenende auszudehnen.

Wir sind Ihnen mit großem Dank verbunden, wenn Sie diese neue Buslinie rege nutzen würden, damit die Einrichtung dieser Linie auch nach dem Probebetrieb fortbestehen kann. Nachfolgend bilden wir die Fahrpläne ab, die auch auf unserer Homepage eingestellt sind.

Für weitere Fragen und Gespräche stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und verbleibe

mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin
 


Verabschiedung Gärtnerei Speier

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am Dienstag, den 31. Oktober 2023 hat das Familienunternehmen Speier seinen Betrieb beendet, was wir sehr bedauern.

Herr Hellmut Speier hat den Gärtnereibetrieb im Jahre 1959 in Schlaitdorf gegründet und nach der Betriebsumsiedlung im Jahre 1961 in das damals noch kommunal eigenständige Häslach mit seiner Frau Hilde Speier stetig und erfolgreich ausgebaut und zukunftsorientiert erweitert. Auf 7 ha eigener Grundstücksfläche wurde die Gärtnerei mit Blumen- und Zierpflanzenzucht, Blumenverkauf sowie Gemüseanbau betrieben. Auch die Produktion von Trockenblumen und deren Vertrieb bis in die Vereinigten Staaten war über viele Jahre ein maßgebender Wirtschaftszweig. Darüber hinaus hatte das Unternehmen auch eine eigene Wasserversorgung für die Bewässerung der großen Betriebsflächen hergestellt.

Im Jahre 2000 hat Herr Markus Speier mit seiner Frau Andrea Speier den Betrieb seiner Eltern übernommen und erfolgreich fortgeführt. Weitere Gewächshäuser mit eigenen Bewässerungssystemen wurden hergestellt und die Floristik mit wunderschön gebundenen, farbenprächtigen Blumensträußen, Zierpflanzen und Accessoires weiter ausgebaut.

Auch wir haben als Gemeinde für die Gestaltung unserer öffentlichen Gebäude, Räume und Plätze sowie für Präsente ausschließlich Blumen von unserer Gärtnerei Speier bezogen.

Wir danken Familie Speier und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für die 65 Jahre lange, erfolgreiche Betriebsführung, die jahrzehntelange Standorttreue sowie für die sehr gute und qualitativ hochwertige Produktion und Dienstleistung für unsere Gemeinde und die Region.

Zugleich freuen wir uns sehr, daß Frau Sarah Lunig, bisherige Mitarbeiterin des Gärtnereibetriebes Speier, den Blumenverkauf fortführen möchte und sich hierfür selbstständig machen wird. Damit Frau Lunig ihr neues Blumengeschäft in unserer Gemeinde gründen und eröffnen kann, werden wir ihr die unter Denkmalschutz stehende ehemalige Molkerei zur Verfügung stellen, denn wir freuen uns und sind dankbar, wenn sich Menschen in der heutigen Zeit selbstständig machen, ein Geschäft eröffnen und dadurch einen wesentlichen Beitrag für ein lebendiges und vielseitiges Gemeinwesen und täglich belebte Ortskerne leisten. Wir ermöglichen Frau Lunig auch die Nutzung unserer dortigen Theken- und Kücheneinrichtung mit Ausschank, damit sie auch kleinere öffentliche Veranstaltungen durchführen kann. Frau Lunig wird ihr Geschäft am 17. November 2023 um 16:00 Uhr eröffnen. Hierfür wünschen wir ihr alles Gute und viel Erfolg.

Sobald wir Frau Lunig mögliche Alternativen in unseren Ortskernen anbieten können, wird die Molkerei wieder für die von uns angedachte Nutzung für Kleinkunst und Kultur geöffnet werden.

Mit herzlichen Grüßen verbleibe ich
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin
 

Erstes Bild: Bürgermeisterin Silke Höflinger dankt dem Inhaberehepaar Herr Markus Speier (dritte Person von links) und Frau Andrea Speier (zweite Person von rechts) sowie den Mitarbeiterinnen Frau Gabriele Krause, Frau Grit Kache und Frau Sarah Lunig (von links) mit Worten und Präsenten sehr herzlich. Auf dem weiteren Bild sehen wir Ehepaar Frau Hilde Speier und Herr Hellmut Speier. Sie haben den Gärtnereibetrieb gegründet und bis zum Jahre 2000 geführt.


Schüler der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule erfolgreich bei Jugend trainiert für Olympia

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir gratulieren unseren Schülern der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule mit den Lehrern Herr Grischa Jauch und Herr Benjamin Huber sehr herzlich zur erfolgreichen Meisterschaft des Bodensee-Cups „Jugend trainiert für Olympia“ und der damit verbundenen herausragenden und großartigen Leistung in mehreren Leichtathletikdisziplinen.

Unsere Schüler sind als Sieger unter acht finalen Mannschaften in der Wettkampfklasse III der Schuljahrgänge 2008 und 2009 im Bereich Real-, Gemeinschafts- und Hauptschulen hervorgegangen und haben als Team mit 13.134 Punkten den Meisterschaftstitel errungen.

An diesem Wettbewerb nehmen alljährlich die besten Schulmannschaften aus Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz und einigen Landesteilen der Schweiz und von Österreich teil.

Vordere Reihe Samuel Passariello, Maurice Schmitt, Rico Baumann und Samuel Schweikert; mittlere Reihe Christos Chatzitrakosias, Niklas Mayer, Joel Wandel, Justin Höss, Serverin Fundel und Marlon Rieß; in der hinteren Reihe stehen die beiden Lehrer Herr Grischa Jauch und Herr Benjamin Huber.

Bereits im Juli dieses Jahres konnte ich den Schülern zum erfolgreichen Landesfinale sehr herzlich gratulieren und jeweils ein Präsent im Namen der Gemeinde überreichen. Letzteres holen wir für den neuen, großen Meisterschaftstitel nach. Wir wünschen den Schülern weiterhin viel Freude und Erfolg bei dieser schönen Sportart und danken den Lehrern Herr Jauch und Herr Huber für ihren engagierten Einsatz.

Ihre
Silke Höflinger
Bürgermeisterin


Dachverband der Frauenlisten am 21. Oktober in Walddorfhäslach

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Bezug nehmend auf den nachstehenden Artikel von Frau Gabriele Armbruster, Vorsitzende des örtlichen Vereins Frauenliste e. V., gratulieren wir Frau Claudia Musse und Frau Heike Stuhlmüller sehr herzlich zu ihrer erfolgreichen Wahl zur ersten und zweiten Vorsitzenden des Dachverbandes der Frauenlisten e. V. Baden-Württemberg. Es hat mich sehr gefreut, im Rahmen der örtlichen Veranstaltung des Dachverbandes am 21. Oktober 2023 beiden neuen Vorsitzenden im Namen unserer Gemeinde und persönlich mit einer Aufmerksamkeit unsere herzlichsten Glückwünsche überbringen zu dürfen. Wir wünschen Frau Musse und Frau Stuhlmüller für diese besondere und schöne Aufgabe alles Gute und viel Erfolg. 

Mit herzlichen Grüßen verbleibe ich
Ihre
Silke Höflinger
Bürgermeisterin

Bericht des Vereins Frauenliste e. V. Walddorfhäslach über das Treffen des Dachverbandes am 21. Oktober 2023

Die Walddorfhäslacher Ortsmitte war am vergangenen Wochenende fest in weiblicher Hand. Erstmals trafen sich die Mitgliedsvereinigungen des Dachverbandes der Frauenlisten in Baden-Württemberg unter der neuen Präsidentin Claudia Musse. Erst im Frühjahr wurde Claudia Musse bei der Hauptversammlung des Verbandes in Herrenberg gewählt. Jetzt hat die 47-jährige in ihren Heimatort eingeladen und die Frauenliste Walddorfhäslach war gerne Gastgeberin der Delegierten aus vielen Regionen des Landes. Kreisrätinnen und Gemeinderätinnen aus Seewald und Freudenstadt, Langenbrettach und Herrenberg konnten begrüßt werden. Nach einem gemeinsamen Mittagessen erwartete bereits die Walddorfhäslacher Bürgermeisterin Silke Höflinger die Gruppe in der historischen Ortsmitte. Bei einem kleinen Rundgang konnten die Gäste den Trausaal, der schmuck im früheren Tanzsaal des Gasthofes Ochsen eingerichtet wurde, aber auch die neue Bücherei und die mit viel Geschmack hergerichteten Räumlichkeiten im Gasthof besichtigen. Viele Fragen zu den Kosten, zur Wärme- und Energieversorgung, aber auch zur Belegung der Räumlichkeiten oder zur Freiraumgestaltung standen während des Rundganges auf der Tagesordnung. Keine Frage blieb unbeantwortet. Im Innenhof des Ensembles zwischen ehemaligen Gasthofes, der alten Molkerei, des Ärztehauses und der Neubauten konnten sich alle über die gelungene Gestaltung dieses ortsbildprägenden Ensembles selbst ein Bild und Meinung bilden.

Eine besondere Frauensolidarität wurde gleich fotografisch festgehalten. Eine Abordnung des Vereins "Walddorfer Schönbuch Hexen e. V." hatten bereits für eine Überraschung eines Vereinsmitglieds Aufstellung genommen und so wurde die Bitte für ein großes gemeinsames Gruppenfoto Aufstellung zu nehmen sofort in die Tat umgesetzt. Der Nachmittag stand aber dann im Wissensaustausch. So wurde die Webseite des Dachverbandes neu aufgesetzt und an diesem Nachmittag offiziell freigeschalten. Eine wichtige Komponente im Vorfeld der Kommunalwahlen im Frühjahr nächsten Jahres, so die einhellige Meinung der Anwesenden. Unter der Webseite www.frauenlisten-dachverband.de werden die aktiven Wählerinnenvereinigungen sowohl für interessierte Frauen erreichbar sein und auch aktuelle Themen redaktionell aufarbeiten. Diese Themen und neue Ideen wurden anhand eines Dashboards erarbeitet. Die Delegierten gaben Tipps und eigene Erfahrungen gerne in einer Präsentation online weiter und somit wurden viele Themen die im täglichen Leben in einer Stadt oder Kommune zusammengetragen, aber auch Themen, die die die Präsenz der Wählerinnen-Vereinigungen betreffen und für die kommende Wahl wichtige Faktoren sind.

Die Sorge um den Nachwuchs wurde an diesem Nachmittag ebenfalls thematisiert und auch die Fragestellung, ob Frauenlisten das richtige Mittel sind, um den Frauenanteil in den Gremien zu steigern. Einig darüber waren sich alle, dass Frauenlisten auch weiterhin das richtige Mittel sind, dass in den kommunalpolitischen Gremien alle Bevölkerungsgruppen vertreten sein können, so wie dies in Artikel 3 des Grundgesetzes von den Müttern und Vätern des Grundgesetztes verankert wurde. Künftig sollen weitere Formate des Austausches ausgebaut werden. So wird neben den persönlichen Treffen im Frühjahr und Herbst künftig ein Austausch online aufgebaut. Bepackt mit neuen Ideen machten sich die Delegierten nach diesem Nachmittag auf den Heimweg.


Gratulation unseren Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern zu den erfolgreich abgeschlossenen Lehrgängen

Wir gratulieren unseren Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern sehr herzlich zu den erfolgreichen abgeschlossenen Lehrgängen

Ausbildung auf allen Ebenen In den letzten Wochen waren mehrere Kameradinnen und Kameraden auf verschiedenen Lehrgängen unterwegs. Kommandant David Schäffer war eine Woche auf dem Kommandantenlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal.

Hanna Schäffer und Patrick Schönpflug haben erfolgreich am ersten Gruppenführerlehrgang auf Landkreisebene teilgenommen.

Patrick Gaiser, Patrick Kleß, Domenic Knoblich und Lukas Jetter haben ihren Truppführerlehrgang in Pliezhausen absolviert.

Christoph Grieb, Oliver Sautter und Martin Schritt haben erfolgreich am Sprechfunkerlehrgang in Riederich teilgenommen.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Lehrgänge und wünschen alles Gute für die kommenden Aufgaben.


Herzliche Gratulation an Frau Tamara Kleß zur Deutschen Meisterschaft im Western Horsemanship und zur Deutschen Vizemeisterschaft im Western Trail

 

Bild: Die Deutsche Meisterin Frau Tamara Kleß (zweite Person von rechts) mit Präsentkorb und Blumenstrauß, die ihr Bürgermeisterin Silke Höflinger (rechts im Bild) im Rahmen der Gratulationsfeier sehr herzlich überreicht hat. Auch die Mutter Frau Elisabeth Kleß (Bildmitte) freut sich gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Herr Herbert Dengler und den drei Vorsitzenden des Reit- und Fahrvereins Walddorfhäslach e. V. Frau Katharina Hageloch, Frau Meike Heusel und Frau Maike Ostertag (von links) sehr über diesen großartigen Erfolg.

Frau Tamara Kleß hat bei den German Open der „Erste Westernreiter Union Deutschland e. V.“ (EWU) in Rieden-Kreuth bei Amberg in Bayern Ende September 2023 die Deutsche Meisterschaft in der Disziplin Western Horsemanship gewonnen. Ebenso wurde sie Vizemeisterin in der Disziplin Western Trail und war zudem jeweils unter den Top Ten in den Disziplinen Western Riding und Western Pleasure.

Bürgermeisterin Silke Höflinger gratulierte Frau Tamara Kleß im Rahmen einer von ihrer Familie, ihren Freunden und vom Reit- und Fahrverein Walddorfhäslach e. V. am 30.09.2023 ausgerichteten Gratulationsfeier sehr herzlich und überreichte ihr einen schönen Präsentkorb mit Blumenstrauß. Unsere Bürgermeisterin machte zugleich deutlich, daß dies eine herausragende Leistung und ein großartiger Erfolg ist und man von der Begabung und Disziplin von Frau Kleß sehr beeindruckt und begeistert sei, zumal diese Reitformationen eine hohes Maß an Geschicklichkeit, Einfühlungsvermögen und Ausdauer voraussetzten. Sie wünschte Frau Tamara Kleß weiterhin viel Erfolg und Freude mit diesem schönen Reitsport und sagte: „Walddorfhäslach ist sehr stolz auf Sie.“

Die EWU ist ein moderner Reitsportverband, der den Breiten- und Leistungssport gleichrangig vereint. Das Western Horsemanship ist eine Reitdisziplin, bei welcher die Harmonie zwischen Reiter*in und Pferd, die Haltung, das Rhythmus-, Balance- und Bewegungsgefühl, das gleichmäßig einzuhaltende Tempo sowie die feinen und unsichtbaren Hilfegebungen bewertet werden.


Malteser First-Responder-Ortsgruppe
Herzliche Gratulation zum 10-jährigen Jubiläum

Bürgermeisterin Silke HöflingerWir gratulieren unserem Malteser Ortsverband unter Leitung von Herrn Olfert Alter, Ortsbeauftragter, und Herrn Jonathan Krämer, Bereich Notfallvorsorge, zum 10-jährigen Bestehen sehr herzlich und freuen uns mit unseren Ersthelferinnen und Ersthelfern, welche alle eine fachliche Ausbildung im Einsatz- und Rettungssanitätsdienst haben, über dieses Jubiläum.

Dank der umfassenden, hervorragenden und solidarischen Einsatzbereitschaft unseres Malteser Ortsverbandes, in welchem über 20 Ersthelferinnen und Ersthelfer ehrenamtlich höchst engagiert tätig sind, konnten in unserer Gemeinde und der Region schon viele Menschenleben gerettet werden. Das Ersthelferteam wird bei medizinischen Notfällen und zum Rettungsdienst mit durchschnittlich 120 Einsätzen im Jahr alarmiert. Dadurch können lebensrettende, medizinische Hilfsmaßnahmen bis zum Eintreffen des Notarztdienstes vor Ort durchgeführt werden. Darüber hinaus sind unsere Malteser auch beim Sanitätsdienst zur vorsorglichen Begleitung von Veranstaltungen aller Art und im Katastrophenschutz zur fachkompetenten Unterstützung unserer Freiwilligen Feuerwehr und anderer Hilfsorganisationen tätig.  

Wir danken unserem Malteser Ortsverband sehr herzlich für die Fürsorge und Mitmenschlichkeit und die uneingeschränkte, herausragende und sehr verantwortungsvolle Einsatzbereitschaft zum Schutze und Wohle unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger und der Menschen dieser Region. Wir haben Hochachtung vor der professionellen Ausübung dieses wichtigen Ehrenamtes und wünschen unseren Ersthelferinnen und Ersthelfern weiterhin alles Gute, viel Gesundheit und eine stets wohlbehaltene Rückkehr von allen Einsätzen.

Wir freuen uns auf die Feierlichkeiten am Samstag, den 14. Oktober 2023.

Bis dahin verbleibe ich
mit herzlichen Grüßen 
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Bürgerinformationsveranstaltung Breitbandausbau am Donnerstag, 05. Oktober 2023, 19:00 Uhr in der Gemeindehalle

am Donnerstag, den 05.10.2023 um 19:00 Uhr in der Gemeindehalle

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

hiermit möchte ich Sie sehr herzlich zu unserer Bürgerinformationsveranstaltung Breitbandausbau  am Donnerstag, den 05. Oktober 2023 um 19:00 Uhr in der Gemeindehalle einladen und freue mich im Namen des Gemeinderates und aller Projektbeteiligten, welche wir bei der Informationsveranstaltung vorstellen werden, auf Ihr Kommen.

Mit den Baumaßnahmen und der damit verbundenen Herstellung von Glasfasernetzen und Glasfaserhausanschlüssen wird im Herbst dieses Jahres begonnen. Das Projekt wird rund zwei Jahre andauern und bezieht sich zunächst auf die geförderten Gebietsbereiche.

Im Rahmen der Bürgerversammlung wollen wir Sie über den zeitlichen und inhaltlichen Verfahrensablauf, über die Hausanschlußtechnik und die Gestattungsverträge sowie über die Fördersystematik und die aktuellen Ausbaugebiete informieren.  

Im vergangenen Jahr wurden die geförderten Gebietsbereiche vergaberechtskonform und damit europaweit ausgeschrieben und an das Unternehmen KTS, Heilbronn, mit dem wirtschaftlichsten Angebot in Höhe von rund 16,0 MIO Euro vergeben. Zugleich konnten wir bereits Fördermittel in Höhe von 6,0 MIO Euro werben, welche in den kommenden zwei Jahren auf rund 90% der Ausbaukosten aufgestockt werden.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme an unserer Bürgerversammlung, stehen Ihnen für Fragen und Gespräche gerne zur Verfügung und verbleiben

mit herzlichen Grüßen   
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin

Breitband-Kabel


Herzlicher Gruß zum Schulanfang von Bürgermeisterin Silke Höflinger

Unseren Schülerinnen und Schülern alles Gute
zum Schuljahr 2023/2024, insbesondere unseren „ABC-Schützen“
Herzlichen Dank für das schön gestaltete Ferienprogramm 2023

 Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins neue Schuljahr 2023/2024 und unseren „ABC-Schützen“ alles Liebe und Gute zur Einschulung und dem damit neu beginnenden und interessanten Lebensabschnitt.

Alljährlich freue ich mich, die Kinder der ersten und fünften Klasse im Rahmen der jeweiligen Einschulungsfeiern herzlich begrüßen und Willkommenspräsente überreichen zu dürfen.

Zugleich danken wir allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, Vereinen und Einzelhandelsgeschäften, die wieder ein schönes, interessantes, vielseitiges und spannendes Sommerferienprogramm 2023 für unsere Kinder und Jugendlichen angeboten haben. Gefreut haben wir uns auch über die erneut gute Teilnahme an unserer in gemeindlicher Regie durchgeführten und ganztägig angebotenen Sommerferienbetreuung. Wir danken den Kindern, Jugendlichen und Eltern für die vielen positiven Rückmeldungen und freuen uns schon jetzt auf den nächsten Sommer.

Den Bilderrückblick auf das Sommerferienprogramm 2023 schließen wir heute u. a. auch mit dem Rathausbesuch junger Mitbürgerinnen und Mitbürger zu Beginn der Ferien auf den Folgeseiten ab.

 

Mit herzlichen Grüßen verbleibend
Ihre 
Silke Höflinger
Bürgermeisterin


Klimafreundliche Wärme für Walddorfhäslach
Haben Sie Ihren Fragebogen schon eingereicht?

Einwohnerinnen und Einwohner aus Walddorfhäslach werden freundlich darum gebeten, ihren Fragebogen zum Anschlussinteresse über ein potenziellen Wärmenetzes in Walddorfhäslach im Rathaus oder digital abzugeben.

Mit einer Rückmeldung zur Abfrage tragen alle Teilnehmer*innen mit dazu bei, dass in der Gemeindeverwaltung in Zukunft die richtigen Schritte geplant und umgesetzt werden können. Die Abfrage ist unverbindlich, trägt aber wesentlich zu ersten Planungs- und Machbarkeitsfragen bei. Auch Hauseigentümer mit „jüngeren“ Heizungen sind herzlich aufgerufen, ihren Fragebogen abzugeben. In manchen Fällen kann auch ein späteres Anschließen sinnvoll sein.

Der Anschluss an ein mit erneuerbaren Energien gespeistes Wärmenetz stellt eine der effektivsten und klimafreundlichsten Varianten der Wärmeversorgung unserer Wohngebäude dar. Auch was die Fördermittel für den Einzelnen betrifft. Doch erst wenn viele Eigentümer sich zu einem Anschluss an ein solches Netz entschließen, wird es preislich für alle attraktiv und auch überhaupt umsetzbar.

Deshalb bittet die Gemeindeverwaltung alle Bürgerinnen und Bürger darum, an der Umfrage teilzunehmen und den Fragebogen sorgfältig bis zum 15. September auszufüllen. Mit Hilfe der Rückmeldungen kann eine erste Einschätzung darüber getroffen werden, wie groß das Interesse an einem Anschluss ist und welcher Wärmebedarf besteht.

Weitere Infos zum Projekt und den digitalen Fragebogen finden Sie unter www.klimaschutzagentur-reutlingen. de/walddorfhaeslach/nahwaerme. Sobald die Fragebögen ausgewertet sind, findet eine Bürgerveranstaltung statt, bei der alle Interessenten über die Ergebnisse und Erfolgsaussichten informiert werden. Der Termin wird noch bekannt gegeben.

Weitere Infos erhalten Interessierte auch direkt bei der KlimaschutzAgentur unter 07121 1432571 oder per Mail info@klimaschutzagentur-reutlingen.de.

 


Fragebogen Kommunale Wärme- und Energieplanung


Rückblick Sommerferienprogramm

Drahtformen, faszinierend umwickeln – Bastelnachmittag bei Frau Ursula Kittelmann A`nett`s Lädle

am Freitag, 28.07.2023. Alle Kinder konnten ihre selbst gefertigten Unikate mit nach Hause nehmen.

Rathausferienprogramm am Freitag, 28.07.2023 – Weitere Bilder folgen


Großbrand im Gewerbegebiet Bullenbank

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in Ergänzung zu meiner letztwöchigen Mitteilung und meinem Dank an die Rettungskräfte, möchte ich an dieser Stelle auch unseren Bauhofmitarbeitern unter Leitung von Herrn Steffen Hoffarth für die großräumige Verkehrsabsperrung und -umleitung sowie der Werksfeuerwehr der Firma Bosch, den Abteilungsfeuerwehren aus Reutlingen-Altenburg und Reutlingen-Oferdingen und dem Technischen Hilfswerk (THW) Reutlingen sehr herzlich für ihren umfassenden und solidarischen Einsatz danken.

Allen beteiligten Katastrophenschutz- und Hilfseinrichtungen habe ich im Namen unserer Gemeinde, unserer Freiwilligen Feuerwehr, des vom Brand betroffenen Unternehmens und persönlich unseren herzlichsten Dank für ihren herausragenden Einsatz schriftlich ausgesprochen, was selbstverständlich auch für unsere eigene Freiwillige Feuerwehr und alle örtlichen Einsatzkräfte gilt.

Ebenso danken wir allen Anwohnerinnen und Anwohnern, welche die Feuerwehrmitglieder und die Sanitätsdienstleistenden während der Brandbekämpfung mit Getränken und Verpflegung versorgt haben. Wir werden uns erkenntlich zeigen.

Nach meiner Rückkehr Mitte letzter Woche konnte ich mir mit meinem ersten Stellvertreter Herr Olfert Alter, welcher auch Mitglied des gemeinderätlichen Partnerschaftskomitees ist und daher am Tage des Brandgeschehens ebenfalls ortsabwesend war, selbst ein Bild von dem Ausmaß des Brandereignisses machen. Im Gespräch mit dem Eigentümer des Unternehmens, bei welchem sich der Brand ereignet hat, haben wir selbstverständlich unsere Hilfe und Unterstützung angeboten. Wir wünschen dem Unternehmenseigentümer, seiner Familie und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weiterhin alles Gute und viel Kraft und Zuversicht.

Der Form halber möchten wir noch darauf hinweisen, daß die Feuerwehreinsatzleitstelle in Reutlingen bei Feuerwehreinsätzen aller Art primär auch unsere örtliche Malteser First-Responder-Gruppe für die Sanitätsdienstleistungen vor Ort alarmiert. Am Samstag, den 29.07.2023 hat die Einsatzleitstelle zuerst das Deutsche Rote Kreuz für die Sanitätsdienstleistungen angefordert, weshalb unsere örtliche Maltesergruppe vor Ort nicht im Einsatz war. Auch im Namen unserer Malteser First-Responder-Gruppe danken wir dem Deutschen Roten Kreuz sehr herzlich für ihren begleitenden Einsatz.

Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir sind sehr bestürzt über den Großbrand im Gewerbegebiet Bullenbank, der sich am Samstagnachmittag bei einem unserer ortsansässigen Unternehmen ereignet hat.

Wir sind sehr dankbar, dass keine Menschen schwer verletzt worden sind. Den beiden Personen, die leichte Verletzungen davon getragen haben, wünschen wir eine gute und schnelle Genesung.

Wir danken unseren Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern unter Leitung unseres Kommandanten Herr David Schäffer und unter Einsatzleitung unseres stellvertretenden Kommandanten Herr Christopher Rothe sowie den Feuerwehren Pliezhausen, Metzingen und Reutlingen für ihren herausragenden Einsatz zur Löschung des Großbrandes und dem Deutschen Roten Kreuz für den begleitenden Sanitätsdienst vor Ort.

Zugleich sind wir sehr dankbar, dass alle Einsatzkräfte die Brandlöschung unversehrt überstanden haben und gesund und wohlbehalten sind.

Ebenso danke ich meinem Stellvertreter Herr Gerhard Neuscheler für seinen engagierten Einsatz vor Ort infolge meiner Abwesenheit mit dem gemeinderätlichen Partnerschaftskomitee.

In Gedanken sind wir bei der Familie des betroffenen Unternehmens, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den Anwohnerinnen und Anwohnern und wünschen ihnen viel Kraft und Trost.

Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Neubau Haidlinsgasse

Sperrung vom 21.08.2023 bis 20.11.2023 und Verlegung der Bushaltestelle Notariatsplatz in den Talbrunnenweg

Aufgrund der Neubaumaßnahme Haidlinsgasse erfolgt die Sperrung der Straße vom 21.08.2023 bis 20.11.2023. Die Bushaltestelle Notariatsplatz wird, wie auch bereits im Rahmen der Städtebau- und Verkehrsraumneugestaltung Ortskern Walddorf, in den Talbrunnenweg verlegt.

Wir danken Ihnen allen für Ihr Verständnis.



Senioren- und Altenpflegewohnheim Walddorfhäslach
Grundsteinlegung Erweiterungsbau am 21.07.2023

Sehr verehrte liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am Freitag, den 21.07.2023 haben wir mit Damen und Herren Vertretern und Mitarbeitern der Bruderhaus Diakonie und unseres Gemeinderates, den Heimbewohnerinnen und -bewohnern, Mitbürgerinnen und Mitbürgern der Nachbarschaft und Planungs- und Baubeteiligten die Grundsteinlegung für den Erweiterungsbau des Senioren- und Altenpflegewohnheimes Gustav-Werner-Stift vorgenommen. Hierbei haben wir uns auch sehr über die Teilnahme von Herrn Professor Dr. Rose, stellv. Stiftungsratsvorsitzender der Bruderhaus Diakonie, Herrn Bundestagsabgeordneten Donth, Herrn Landtagsabgeordneten Hailfinger sowie Herrn Kreissozialdezernenten Bauer gefreut. 

Wir freuen uns sehr über die Erweiterung unseres Senioren- und Altenpflegewohnheimes als wichtige soziale Einrichtung und danken der Bruderhaus Diakonie für diese wegweisende Entscheidung und die damit verbundenen Investitionen. Grundlage hierfür ist die Bereithaltung von Grund und Boden, weshalb wir, die Gemeinde, ebenfalls wieder unseren Beitrag zu diesem bedeutsamen Projekt leisten können, indem wir erneut das zu bebauende Grundstück der Bruderhaus Diakonie in Erbbaupacht übergeben. Ebenso haben wir das Bauleitplanungsverfahren und die Freilegung des Anwesens durchgeführt sowie weitere Arrondierungen für einen reibungslosen Ablauf umgesetzt. Sobald der Rohbau steht, wird es ein Richtfest und nach Vollendung der Baumaßnahme auch wieder ein schönes Einweihungsfest geben.

Das Haus ist für unser Gemeinwesen eine große Bereicherung und wir sind sehr dankbar, daß wir für unsere pflegebedürftigen Mitbürgerinnen und Mitbürger eine fachlich und qualitativ hochwertigste Pflegedienstleistung in ihrer Wohn- und Heimatgemeinde anbieten können. Hierfür danken wir im Besonderen Herrn Zutavern, Leiter des Heimes, und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Pflegeteams für die fachlich sehr gute Betreuung der Heimbewohnerinnen und -bewohner sowie dem Förderverein Gustav-Werner-Stift unter Vorsitz von Frau Decker-Röckel für die gesellschaftliche Einbindung des Heimes in unsere örtliche Gemeinschaft. Ebenso herzlich danken wir allen Anwohnerinnen und Anwohnern für das Erdulden der Immissionen, die von der Baumaßnahme ausgehen. Wir werden uns erkenntlich zeigen.

Für weitere Fragen und Gespräche stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und verbleibe
mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin

Die Bilder, erstellt von Frau Deborah Matanvi, zeigt von links die Damen und Herren Jochen Schmid, Architekt des Planungsbüros Hartmaier und Partner, Marc Böhringer, Regionalleiter Bereich Altenhilfe, Arthur Schimanski, Geschäftsfeldleiter Bereich Altenhilfe, Bürgermeisterin Silke Höflinger und Michael Petermann, stellv. Vorsitzender der evangelischen Kirchengemeinde. Weitere Bilder folgen.


Feriengruß von Bürgermeisterin Silke Höflinger

Feriengruß von Bürgermeisterin Silke Höflinger

Liebe Kinder und Jugendliche, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

diese Woche beginnen die Sommerferien und ich wünsche Ihnen und im Besonderen unseren Kindern und Schülerinnen und Schülern schöne und erholsame Urlaubs- und Ferientage.

Wir, die Gemeinde, bieten wieder eine dreiwöchige Sommerferienbetreuung für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 14 Jahre an. Für die Durchführung haben wir die pro juventa, den Jugendhilfeträger, mit welchem wir auch die ganztägige Grundschulbetreuung umsetzen, beauftragt. Eine sozialpädagogische Fachbetreuung ist wie immer gewährleistet und die pro juventa hat wieder ein interessantes und vielseitiges Spielprogramm vorbereitet. Ebenso stehen Getränke, ein zweites Frühstück und das gemeinsame Mittagessen bereit. Zugleich freuen wir uns und sind dankbar, daß Frau Ursula Kittelmann und Frau Hedwig Knauf, unsere Freiwillige Feuerwehr und die Vereine Alte Turnhalle, CVJM, Frauenliste, Modellflieger, Reit- und Fahrverein, Schwäbischer Albverein, SV Walddorf und TV Häslach ein zusätzliches und schönes Ferienprogramm für unsere Kinder und Jugendlichen anbieten. Und auch wir, die Gemeindeverwaltung, freuen uns wieder über den Besuch unserer jungen Mitbürgerinnen und Mitbürger im Rathaus mit Programm in weitestgehend allen unseren Einrichtungen. Alle Veranstaltungen finden Sie auf unserer Gemeindehomepage www.walddorfhaeslach.de unter der Rubrik „Aktuelles“ und „Mitteilungsblatt“. Ich wünsche Ihnen, auch im Namen der gesamten Gemeindeverwaltung und unseres Gemeinderates, weiterhin alles Gute, viel Gesundheit und Wohlergehen und verbleibe

mit herzlichen und sonnigen Grüßen und den besten Wünschen
für erholsame Sommerferien und Urlaubstage
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Schulgelände der Gustav-Werner-Schule

Liebe Gemeinde,

das Schulgelände der Gustav-Werner-Schule wird seit längerer Zeit sehr häufig mit Autos befahren und beparkt und ist ebenfalls seit längerer Zeit auch zunehmend abendlicher Treffpunkt für Personen, die vielfach gar nicht in unserer Gemeinde leben.

Gegen die Nutzung des Schulgeländes haben wir überhaupt nichts einzuwenden, so lange das Anwesen nicht vermüllt, gegen 20:00 Uhr das Tischtennis- und Basketballspielen wegen der Anwohner eingestellt, keine laute Musik abgespielt und ebenfalls gegen spätestens 20:00 Uhr eingestellt und das Gelände nicht mit Autos befahren wird.

Sowohl die Vermüllung als auch das Befahren des Geländes mit privaten PKW hat, wie oben bereits beschrieben, in der zurückliegenden Zeit sehr stark zugenommen.

Da ein Schulgelände ausschließlich den Schülerinnen und Schülern und dem Schulbetrieb dient, könnte man das Anwesen einzäunen. Doch genau das wollen wir nicht. Wir wollen ein freies, offenes Miteinander, das nur dann gelingt, wenn wir uns an Regeln halten.

Da dies in unserer Zeit wohl leider nicht mehr möglich ist, haben wir uns in Abstimmung mit dem Rektorenteam der Gustav-Werner-Schule dazu entschieden, zumindest die Zufahrt zum Schulgelände mit offen gelegten Sandsteinen etwas zu erschweren.

Eine Verletzungsgefahr besteht nicht, da sowohl die Tischtennisplatten als auch der Basketballkorb weit genug von den Sandsteinen entfernt sind. Und wer auf der Straße so nicht fahren kann, kann jederzeit andere Fahrwege benutzen. Die Steine erhalten im Übrigen noch Reflektoren.

Für all diejenigen, die das anders sehen: Sie dürfen sich gerne bei uns für den Gemeindevollzugsdienst auf Minijobbasis melden und abends und am Wochenende Rundgänge durchführen, mit den Personen, die sich auf dem Schulgelände aufhalten, sprechen, sie vom Schulgelände verweisen und sich um sie kümmern.

Wir haben zahlreiche Vereine und Organisationen, die ein sehr gutes Angebot für Menschen aller Altersgruppen bereithalten. Und natürlich können auch wir einen Abendtreff für alle Generationen unserer Gemeinde und der ganzen Region einführen. Alles kein Problem. Aber dafür benötigen wir Menschen, die Freude an einer dauerhaften Organisation und Begleitung solcher Treffpunkte haben. Gerne dürfen Sie sich auch hierfür bei uns bewerben.

Ihre Gemeindeverwaltung 


Eröffnung Bücherei „OchsoTHEK“

Liebe Kinder und Jugendliche, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

hiermit möchten wir Sie sehr herzlich zur Eröffnung der ersten öffentlichen Bücherei

in unserer Gemeinde am Donnerstag, den 27. Juli 2023 um 16:00 Uhr in der Rathausgasse 6 einladen und freuen uns auf Ihr Kommen.

Nach einem meinerseitigen Grußwort wird unsere Leiterin der Bücherei Frau Kathrin Löffler das Medien- und Onlineangebot, die Ausleihmöglichkeiten und Öffnungszeiten erläutern

und gemeinsam mit unseren Büchereimitarbeiterinnen Frau Jana Bade, Frau Lisa Knecht und Frau Heide Rempiss die ersten Büchereiausweise ausstellen. 

Erste grundsätzliche Erläuterungen zur Einrichtung unserer Bücherei nimmt Frau Kathrin Löffler mit dem nachfolgenden Text vor. Wir freuen uns auf Ihr Interesse, Ihre Teilnahme und den gemeinsamen Nachmittag mit Ihnen.

Mit herzlichen Grüßen verbleibend   

Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin 

Bald ist es so weit: Die neue Gemeindebücherei OchsoTHEK in Walddorfhäslach öffnet ihre Türen und wir möchten Ihnen bereits vorab einen kleinen Einblick in die neuen Räumlichkeiten gewähren. Zu finden ist die Bücherei im Walddorfer Ortskern im denkmalgeschützten und neu sanierten Ochsen-Areal in der Rathausgasse 6. Auf zwei Etagen mit ca. 280 qm Publikumsfläche bietet die Bücherei einen kulturellen, lebendigen und freundlichen Ort, der alle Menschen zum Austausch und Begegnung einlädt.

Wir beginnen vorerst mit einem kleinen Medienangebot von ca. 2000 Medien, der im Laufe des Jahres noch weiter anwachsen wird. Der Bestand umfasst Bücher, Brettspiele, Tonies, Zeitschriften, eine Tageszeitung, Filme und CDs.

Alle sind herzlich eingeladen, die Bücherei zu entdecken, zu stöbern und die Räumlichkeiten zu besichtigen. Wer sich für die Sommerferien gleich mit Lesestoff eindecken möchte, kann sich an der Eröffnung direkt einen Büchereiausweis ausstellen lassen.

Für Kinder, Jugendliche, Schülerinnen und Schüler ist der Ausweis kostenlos, Erwachsene bezahlen eine Jahresgebühr von 10 €. Die Nutzung der Onleihe – ein Angebot zur Entleihung von digitalen Medien - ist hierbei inbegriffen. Für die Anmeldung wird ein Personalausweis mit Wohnsitzadresse in Deutschland oder ein Reisepass in Verbindung mit einer amtlichen Meldebescheinigung benötigt.

Direkt im Anschluss können die Medien für 4 Wochen mit nach Hause genommen werden. Die Ausleihe und Rückgabe erfolgt über ein Selbstverbuchungsterminal, an dem die Medien selbst entliehen und zurückgegeben werden können oder direkt beim Personal. Eine Rückgabebox vor dem Haus bietet die Möglichkeit, Medien rund um die Uhr und außerhalb der Öffnungszeiten der Bücherei zurückzugeben.

Ab dem 27.07.2023 wird auch der Online-Katalog der Bücherei unter www.ochsothek.de allen Nutzerinnen und Nutzern zur Verfügung stehen, mit dem ganz bequem von zuhause im Bestand der Bibliothek recherchiert, Medien selbst verlängert und vorbestellt werden können.

Die Gemeindebücherei wird zukünftig an folgenden Tagen geöffnet sein:

Dienstag 14.00-18.30 Uhr
Mittwoch 10.00-13.00 Uhr
Donnerstag 14.00-18.00 Uhr
Freitag 10.00-13.00 Uhr und 14.00-17.00 Uhr
Samstag 10.00-13.00 Uhr (jeden 1. Samstag im Monat)

Sie erreichen uns telefonisch unter 07127 9266-130 oder per E-Mail unter ochsothek@walddorfhaeslach.de

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch und einen gemeinsamen, erfolgreichen Start!

Ihr Team der OchsoTHEK Walddorfhäslach
Kathrin Löffler und Jana Bade


Kommunale Wärme- und Quartiersplanung
Informationsveranstaltung im Rahmen der Gemeinderatssitzung am Donnerstag, den 27.07.2023 um 18:00 Uhr in der Gemeindehalle

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

hiermit möchten wir Sie sehr herzlich zur Gemeinderatssitzung am Donnerstag, den 27.07.2023 um 18:00 Uhr in der Gemeindehalle, Weiherwiesen 2, im Sport- und Freizeitzentrum einladen. Zu Beginn der Sitzung haben wir den oben aufgeführten Tagesordnungspunkt als gemeinsame Informationsveranstaltung mit der Klimaschutzagentur Reutlingen, bei welcher wir Gesellschafter sind, aufgenommen.

Die „Kommunale Klima- und Quartiersplanung“ wurde im Herbst vergangenen Jahres vom Gemeinderat beschlossen. Hierbei geht es um die Planung und mögliche Realisierung eines kommunalen Nahwärmenetzes auf Grundlage einer größtmöglichen Bestandsaufnahme der örtlichen Wärmeenergieversorgung in allen Haushalten.

Hierzu erhalten Sie von uns, der Gemeindeverwaltung, in der nächsten Woche einen von der Klimaschutzagentur Reutlingen erstellten und mit uns abgestimmten Fragebogen. Dieser Fragebogen ist auch auf unserer Gemeindehomepage unter www.walddorfhaeslach.com/nahwaerme eingestellt.

Wir würden uns sehr freuen, Sie zu unserer Informationsveranstaltung herzlich begrüßen und willkommen heißen zu dürfen und stehen Ihnen für Fragen und Gespräche, im Besonderern auch im Rahmen der Informationsveranstaltung, gerne zur Verfügung. Ebenso würden wir uns sehr freuen, wenn Sie den Fragebogen bis 15.09.2023 ausfüllen und an uns, die Gemeindeverwaltung Walddorfhäslach, Hauptstraße 9, 72141 Walddorfhäslach mit dem Betreff „Fragebogen Nahwärme“ zurücksenden würden. Für die Beantwortung des Fragebogens steht Ihnen die Klimaschutzagentur Reutlingen unter der Rufnummer (077121) 14 32 571 oder unter der Mailanschrift info@klimaschutzagentur-reutlingen.de ebenfalls gerne zur Verfügung.

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse und Ihre Teilnahme an der Veranstaltung und beim Ausfüllen des Fragebogens und verbleiben
mit herzlichen Grüßen          
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Deer E-Carsharing
seit dem 13. Juli 2023 in Walddorfhäslach in beiden Ortsteilen

Bürgermeisterin Silke Höflinger übernimmt von Rudolf Zahorka der Deer GmbH Calw die beiden E-Carsharing-Autos an den Standorten in der Dorfstraße 30 beim Dorfgemeinschaftshaus in Häslach und im Talbrunnenweg in Walddorf gegenüber dem Ärztehaus (Ladesäulenstandort Friedhofstraße 1). Die an beiden Standorten bestehenden Ladesäulen stehen allgemein zur Verfügung, wobei ein Parkplatz für das deer-Auto freigehalten werden muß.

Seit dem 13.07.2023 können bei der deer GmbH registrierte Mitbürgerinnen und Mitbürger auch in Walddorfhäslach die mobile Freiheit des deer e-Carsharings genießen. Mit den E-Fahrzeugen an den Ladestationen im Talbrunnenweg in Walddorf (Ladesäulenstandort Friedhofstraße 1) und in der Dorfstraße 30 in Häslach können die Kundinnen und Kunden die Fahrzeuge bequem per App für den gewünschten Zeitraum reservieren. Jede Fahrt im Stunden-, Tages- oder Wochenend-Tarif kann innerhalb des deer-Mobilitätsnetzes an jeder der über 300 Stationen in über 200 Kommunen beginnen und enden. Dank dieses Konzepts sind auch Einwegfahrten ohne Probleme möglich, das eigene Auto kann zuhause bleiben und die Umwelt wird auch noch geschont. Die sichere Reichweite für die nachkommenden Kundinnen und Kunden ist dabei stets gewährleistet, ebenso wie ein sicherer Parkplatz an der Ladesäule ohne Zusatzkosten.

Die Gemeinde Walddorfhäslach freut sich, mit den Ladestationen und dem e- Carsharing der Firma deer das nachhaltige Mobilitätsangebot in Walddorfhäslach weiter auszubauen, was die Lebens- und Aufenthaltsqualität weiter steigert. Der CO2- Ausstoß wird reduziert und ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Außerdem werden die Ladesäulen vom Schwesterunternehmen der deer, der schwarzwald energy, mit Ökostrom aus 100% Wasserkraft beliefert.

Standorte in 72141 Walddorfhäslach:

  • Talbrunnenweg gegenüber dem Ärztehaus (Ladesäulenstandort Friedhofstraße 1
  • Dorfstraße 30 beim Dorfgemeinschaftshaus

Tarife:

  • Stundentarif 9,90 €
  • Tagestarif  69,90 €
  • Wochenendtarif 109,90 € (Freitag 17.00 Uhr bis Sonntag 21:00 Uhr)

Die „deer Preisautomatik“ sorgt    dafür, dass die Kundinnen und Kunden nur den Tagestarif bezahlen, wenn die Kosten des Stundentarifs den Tagestarif übersteigen.

Registrierung:
Die kostenlose Registrierung erfolgt über die „deer e-carsharing“ App oder über das Buchungsportal www.deer-carsharing.de/registrieren. Nach Verifizierung des Führerscheins wird die Nutzung freigeschaltet. Die Bedienung der Fahrzeuge läuft anschließend über die App.

Service:
Mit einem umfassenden Service steht das Team der deer den Kundinnen und Kunden bei jeder Frage telefonisch (07051 1300-120) sowie per Mail (carsharing@deer-mobility.de) zur Verfügung und begleitet sie partnerschaftlich.

Seit kurzem werten mehrere Großstädte das deer Mobilitätsnetz auf, die in Zusammenarbeit mit der PBW Parkraumgesellschaft Baden-Württemberg realisiert wurden. So gibt es momentan eine Station in Stuttgart und zwei in Karlsruhe - in Kürze folgt noch eine Station in Mannheim. Außerdem verfügt das deer Mobilitätsnetz auch über Stationen an den Flughäfen Frankfurt, Karlsruhe/Baden-Baden und Stuttgart. Kundinnen und Kunden können mit dem „deer Reiseshuttle“ ihre Fahrt vom oder zum Flughafen bestreiten. Für die Fahrt zum oder vom Flughafen werden den Kundinnen und Kunden zusätzlich 30,00 € pro Fahrt berechnet, wenn die Fahrt am Flughafen gestartet und/oder beendet wird. Weitere Infos unter www.deer-carsharing.de/deer-reiseshuttle.

deer GmbH
Aufgrund der Verkehrs- und Klimawende benötigen wir Mobilitätskonzepte für die Zukunft. Mehr Mobilität mit weniger Fahrzeugen ist die Herausforderung, damit die Kundinnen und Kunden von A nach B kommen, ökologisch und ökonomisch optimiert. Eine Lösung ist das „Teilen“ des Fahrzeugs, damit das Grundbedürfnis „Mobilität“ auch im ländlichen Raum flexibel und vollends gedeckt wird. Aus diesem Grund hat die Energie Calw GmbH (ENCW) im Jahr 2019 mit der deer GmbH als hundertprozentige Tochterfirma ein dynamisches und innovatives Mobilitätsunternehmen mit Sitz in Calw neu gegründet. Die deer widmet sich der Konzeption und Einführung ganzheitlicher, nachhaltiger und digitaler Mobilitätskonzepte. So betreibt die deer ein eigenes e-Carsharing im ländlichen Raum als Ergänzung zum ÖPNV und konzipiert Lösungen im Bereich „Betriebliches Mobilitätsmanagement“. Unterstützung bei den Themen Ladeinfrastruktur inkl. Betrieb, Backend und Abrechnung mit Unterstützung von agilen IT-Systemen sowie bei Vertrieb, Förderprogrammen und Forschung runden das Leistungsangebot ab.

free-floating Pilotprojekt in Suttgart
Innerhalb eines Pilotprojekts bietet die deer seit dem 13. März 2023 ein free-floating Angebot für Kundinnen und Kunden in Stuttgart an. Insgesamt stehen 100 E-Fahrzeuge in ganz Stuttgart verteilt bereit. Kundinnen und Kunden können die Fahrten mit den free-floating Fahrzeugen innerhalb von Stuttgart ad hoc buchen und beenden. Hierfür wurde eine free-floating Zone definiert. Während der Buchung sind Fahrten aber selbstverständlich auch außerhalb von Stuttgart möglich. Alle Informationen zu unserem neuen Pilotprojekt free-floating findet man unter https://www.deer-carsharing.de/freefloating.

Social Media
Erklärvideo e-Carsharing: In diesem Erklärvideo wird der vollständige Buchungsvorgang sowie die Nutzung des deer e-Carsharings anschaulich erläutert:   https://www.youtube.com/watch?v=4k9dbizni4A

Folgen Sie uns auf unseren Social Media Kanälen, um keine relevanten Inhalte mehr zu verpassen und nutzen Sie die Möglichkeit unseren Content über Ihre Medien zu teilen

  LinkedIn

  Instagram

 

Ansprechpartner:
Abteilung Marketing und Öffentlichkeitsarbeit marketing@encw.de


RSV Nachtbus Linie 9

Der RSV Nachtbus Linie 9 fährt ab dem 28.07.2023 wieder in der Nacht von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag, sowie vor Feiertagen.

Alle Fahrzeiten des Nachtbusse als Download - pdf-Datei nicht barrierefrei


Liederkranz Walddorf e.V. - Gratulation zum 150-jährigem Jubiläum

Wir gratulieren unserem Liederkranz zum 150-jährigen Jubiläum sehr herzlich!

Der Kulturausschuss mit allen Vereinen, Kirchen und offenen Organisationen, der Freiwilligen Feuerwehr, den Schulen und Kindergärten, dem Gemeinderat und der Gemeindeverwaltung. Im Namen aller Ihr Hans-Jörg Manz, Vorsitzender des Kulturausschusses und Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin

Herzliche Gratulation zum 150-jährigen Vereinsjubiläum Liebe Frau Hertl, liebe Frau Fischer, liebe Sängerinnen und Sänger des Frauen- und Männerchores, liebe Frau Wörz, liebe Kinder unseres Kinderchores, 

im Namen unserer Gemeinde, des Kulturausschusses, unseres Gemeinderates und persönlich möchte ich Ihnen, unserem Liederkranz Walddorf e. V., unsere herzliche Gratulation zum 150-jährigen Vereinsjubiläum überbringen. Wir freuen uns mit Ihnen über dieses außerordentliche Ereignis und danken Ihnen, unserem ältesten Verein, für diese besondere und einzigartige Beständigkeit, für Ihre Liebe zum Chorgesang und die Freude, die Sie uns mit all Ihren schönen Konzerten bereiten. 

Wir sind stolz, daß unser Liederkranz eine solch jahrhundertelange Tradition in einem der ältesten und wichtigsten Kulturgüter unserer Gesellschaft, dem Chorgesang, vorweisen kann und freuen uns sehr, daß dies im Rahmen des Festaktes am Sonntag, den 16. Juli 2023, mit der Überreichung der Conradin-Kreutzer-Tafel und mit Ansprachen und Dankesworten, so auch meinerseits, gewürdigt werden wird.

Sie, liebe Sängerinnen und Sänger, begeistern uns, Ihr Publikum, alljährlich mit vielen schönen Konzerten, die mit Gästen und Fans aus der ganzen Region stets sehr gut besucht sind und großen Anklang finden. Darüber hinaus begleiten Sie uns bei gemeindlichen und vereinsübergreifenden Veranstaltungen, wirken bei Konzerten der Chorgemeinschaft Neckar-Schönbuchrand und dem Chorverband Ludwig Uhland mit und absolvieren immer wieder Auftritte bei größeren Veranstaltungen des Schwäbischen und Deutschen Chorverbandes. Dank der seit Jahrzehnten bestehenden, professionellen Dirigentenleitung von Ihnen, liebe Frau Rosi Hertl, wird unsere Gemeinde durch diesen wunderbaren Chorgesang hervorragend präsentiert.

Sie, liebe Sängerinnen und Sänger, sind sehr talentiert, haben sehr gut ausgebildete Stimmen und eine enorme künstlerische Ausdrucksstärke, wodurch Sie Ihrem Publikum die schönen und vielseitigen Gesangformationen klang- und formvollendet sowie mit Freude, Leidenschaft und Präzision präsentieren. Und auch die Choreographien sind kreativ, ansprechend und liebevoll gestaltet, was vor allem auch für die Liedpräsentationen unseres Kinderchores unter sehr guter Leitung von Ihnen, liebe Frau Stefanie Wörz, und dank der Begleitung des Kinderchores durch Familie Weihermann gilt. Der Kinderchor bereitet uns eine große Freude und stellt eine besonders gute Möglichkeit der Nachwuchsförderung dar.

Wir danken Ihnen, unserem Liederkranz Walddorf e. V., für Ihre Verbundenheit mit unserer Gemeinde und die wertvolle Bereicherung unseres gesellschaftlichen Gemeindelebens, wozu auch das alljährliche, zweitägige Straßenfest gehört. Unseren besonders herzlichen Dank möchten wir Ihnen, liebe Frau Dorothe Fischer, unserer zweiten Vereinsvorsitzenden, Ihnen, lieber Herr Hans-Dieter Heim, unserem bisherigen, langjährigen ersten Vereinsvorsitzenden und dem aktiven Vereinsbeirat für den verantwortungsvollen, tatkräftigen und höchst engagierten ehrenamtlichen Einsatz für den Liederkranz Walddorf e. V., die gute gemeinschaftliche Stabilität und das Gemeinwohl aussprechen.

Wir wünschen unserem Liederkranz Walddorf e. V. weiterhin alles Liebe und Gute, viel Freude mit dem Chorgesang und viele schöne Stunden im Kreise der geschätzten Chorgemeinschaft. Wir freuen uns auf den Festakt am 16. Juli 2023 und die vielen weiteren schönen Konzerte und Veranstaltungen des Liederkranzes und verbleiben

mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin
 


Start E-Car-Sharing 13.07.2023

deer e-Carsharing in Walddorfhäslach - elektrisch mobil mit dem grünen Hirsch

Ab dem 13.07.2023 können registrierte BürgerInnen nun auch in Walddorfhäslach die mobile Freiheit des deer e-Carsharings genießen. Mit den E-Fahrzeugen an der Ladestation im Talbrunnenweg (Ladestationsanschrift Friedhofstraße 1) gegenüber dem Ärztehaus in 72141 Walddorfhäslach oder der Ladestation am Dorfgemeinschaftshaus, Dorfstraße 30, können die KundInnen die Fahrzeuge bequem per App für den gewünschten Zeitraum reservieren. Jede Fahrt im Stunden-, Tages­oder Wochenend-Tarif kann innerhalb des deer Mobilitätsnetzes an jeder der über 300 Stationen in über 200 Kommunen beginnen und enden. Dank dieses Konzepts sind auch Einwegfahrten ohne Probleme möglich, das eigene Auto kann zuhause bleiben und die Umwelt wird auch noch geschont. Die sichere Reichweite für die nachkommenden KundInnen ist dabei stets gewährleistet, ebenso wie ein sicherer Parkplatz an der Ladesäule ohne Zusatzkosten.

Die Gemeinde Walddorfhäslach freut sich, mit den Ladestationen und dem e- Carsharing der Firma deer das nachhaltige Mobilitätsangebot in Walddorfhäslach weiter auszubauen, was die Lebens- und Aufenthaltsqualität weiter steigert. Der CO2- Ausstoß wird reduziert und ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Außerdem werden die Ladesäulen vom Schwesterunternehmen der deer, der schwarzwald energy, mit Ökostrom aus 100% Wasserkraft beliefert.

 

Standorte:

  • Rathaus, Friedhofstraße 1, 72141 Walddorfhäslach
  • Dorfgemeinschaftshaus, Dorfstraße 30, 72141 Walddorfhäslach

 

Tarife:

Stundentarif 9,90 €

Tagestarif 69,90 €

Wochenendtarif 109,90 €
(Freitag 17.00 Uhr  bis  Sonntag 21:00Uhr)

 

Die „deer Preisautomatik“ sorgt dafür, dass die KundInnen nur denTagestarif bezahlen, wenn die Kosten des Stundentarifs den Tagestarif übersteigen.

 

Registrierung:

Die kostenlose Registrierung erfolgt über die „deer ecarsharing“ App oder über das Buchungsportal www.deer-carsharing.de/registrieren. Nach Verifizierung des Führerscheins wird die Nutzung freigeschaltet. Die Bedienung der Fahrzeuge läuft anschließend über die App.

 

Service:

Mit einem umfassenden Service steht das Team der deer den KundInnen bei jeder Frage telefonisch (07051 1300-120) sowie per Mail (carsharing@deer-mobility.de) zur Verfügung und begleitet sie partnerschaftlich.

Seit kurzem werten mehrere Großstädte das deer Mobilitätsnetz auf, die in Zusammenarbeit mit der PBW Parkraumgesellschaft Baden-Württemberg realisiert wurden. So gibt es momentan eine Station in Stuttgart und zwei in Karlsruhe - in Kürze folgt noch eine Station in Mannheim.

Außerdem verfügt das deer Mobilitätsnetz auch über Stationen an den Flughäfen Frankfurt, Karlsruhe/Baden-Baden und Stuttgart. KundInnen können mit dem „deer Reiseshuttle“ ihre Fahrt vom oder zum Flughafen bestreiten. Für die Fahrt zum oder vom Flughafen werden den KundInnen zusätzlich 30,00 € pro Fahrt bere chnet, wenn die Fahrt am Flughafen gestartet und/oder beendet wird. Weitere Infos unter www.deer-carsharing.de/deer-reiseshuttle.

 

deer GmbH

Aufgrund der Verkehrs- und Klimawende benötigen wir Mobilitätskonzepte für die Zukunft. Mehr Mobilität mit weniger Fahrzeugen ist die Herausforderung, damit die KundInnen von A nach B kommen, ökologisch und ökonomisch optimiert. Eine Lösung ist das „Teilen“ des Fahrzeugs, damit das Grundbedürfnis „Mobilität“ auch im ländlichen Raum flexibel und vollends gedeckt wird.

Aus diesem Grund hat die Energie Calw GmbH (ENCW) im Jahr 2019 mit der deer GmbH als hundertprozentige Tochterfirma ein dynamisches und innovatives Mobilitätsunternehmen mit Sitz in Calw neu gegründet. Die deer widmet sich der Konzeption und Einführung ganzheitlicher, nachhaltiger und digitaler Mobilitäts­konzepte. So betreibt die deer ein eigenes e-Carsharing im ländlichen Raum als Ergänzung zum ÖPNV und konzipiert Lösungen im Bereich „Betrieblich es Mobilitätsmanagement“. Unterstützung bei den Themen Ladeinfrastruktur inkl. Betrieb, Backend und Abrechnung mit Unterstützung von agilen IT-Systemen sowie bei Vertrieb, Förderprogrammen und Forschung runden das Leistungsangebot ab.

 

free-floating Pilotprojekt in Suttgart

Innerhalb eines Pilotprojekts bietet die deer seit dem 13. März 2023 ein free-floating Angebot für KundInnen in Stuttgart an. Insgesamt stehen 100 E-Fahrzeuge in ganz Stuttgart verteilt bereit. KundInnen können die Fahrten mit den free-floating Fahrzeugen innerhalb von Stuttgart ad hoc buchen und beenden. Hierfür wurde eine free-floating Zone definiert. Während der Buchung sind Fahrten aber selbstverständlich auch außerhalb von Stuttgart möglich.

Alle Informationen zu unserem neuen Pilotprojekt free-floating findet man unter https://www.deer-carsharing.de/freefloating.

 

Social Media

Erklärvideo e-Carsharing: In diesem Erklärvideo wird der vollständige Buchungsvorgang sowie die Nutzung des deer e-Carsharings anschaulich erläutert: https://www.youtube.com/watch?v=4k9dbjzni4A


ÖPNV – Erstmalige Einrichtung einer Direktverbindung Walddorfhäslach – Tübingen

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

es freut mich sehr Ihnen mitteilen zu können, daß unser stetiger Einsatz im Hinblick auf die Einrichtung einer erstmaligen Buslinien-Direktverbindung Walddorfhäslach – Tübingen nun endlich belohnt wird. Mit dem am Montag, den 03.07.2023 positiv gefassten Beschluß des Ausschusses für technische Fragen und Umweltschutz (AtU) des Kreistages Reutlingen, in welchem ich selbst auch Ausschussmitglied bin, wird ab dem 01.01.2024 eine stündliche Busverbindung von Walddorfhäslach nach Tübingen eingerichtet werden.

Die neue Buslinie 827, deren Fahrzeit akzeptable 34 Minuten betragen wird, wird für einen 4-jährigen Probezeitraum von Montag bis Freitag mit einem einstündigen Fahrtakt im Zeitraum von 5:45 Uhr bis 19:45 Uhr eingerichtet werden. Im Rahmen der Buslinienführung werden nach aktuellem Stand unsere beiden Ortsteile Walddorf und Häslach sowie Dettenhausen, Tübingen-Pfrondorf, Tübingen-Lustnau und Tübingen-Stadtmitte angefahren. In Dettenhausen ist ein Umstieg auf die Schönbuchbahn Richtung Weil im Schönbuch, Holzgerlingen und Böblingen/Sindelfingen möglich.

Diese Linie wird vor allem für zahlreiche Berufspendlerinnen und Berufspendler von großem Vorteil sein und wir werden im Rahmen des Probebetriebes selbstverständlich versuchen, die Fahrzeiten nach Möglichkeit auch abends zu verlängern und auf das Wochenende auszudehnen.

Da es noch nie eine ÖPNV-Direktverbindung Walddorfhäslach – Tübingen gegeben hat, ist die Einrichtung dieser Buslinie für unsere Gemeinde sowie übergeordnet für eine bessere ÖPNV-Vernetzung Richtung Tübingen, Böblingen und Stuttgart von großer Bedeutung. Wir würden uns sehr freuen, wenn die neue Buslinie 827 rege genutzt wird.

Für weitere Fragen und Gespräche stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung und verbleibe
mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin 


ÖPNV - RSV-Fahrtakterhöhungen - Gemeindeantrag

Aus der Gemeinderatssitzung vom 29.06.2023

Gemeindeentwicklung – Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

  • ÖPNV-Verbindung Walddorfhäslach – Reutlingen
  • Reutlinger Stadtverkehrsbetriebe (RSV)
  • Antrag der Gemeinde Walddorfhäslach bzgl. Fahrtakterhöhungen
  • Entwurfsvorlage der RSV
  • Beratung und Beschlußfassung

Bürgermeisterin Silke Höflinger teilte mit, dass im Jahre 2019 das Ing.-Büro für ÖPNV-Verkehrsplanung Planmobil aus Kassel, welches auch die Planung für das Stadtbuskonzept der Stadt Reutlingen in den Jahren 2017 bis 2019 erstellt hatte, damit beauftragt wurde, eine grundlegende Konzeption für eine Verbesserung der ÖPNV-Verbindungen der Gemeinde Walddorfhäslach zu erarbeiten. Damit verbunden war auch ein Mitbürger-Workshop 2019 und eine digitale Umfrage Anfang 2020.

Die jeweiligen Ergebnisse wurden Ende 2019 und Anfang 2020 im Rahmen öffentlicher Gemeinderatssitzungen vorgestellt. Ein maßgebender Punkt war hierbei auch die mögliche Verbesserung der ÖPNV-Verbindungen nach Reutlingen. 

Aufgrund der im Frühjahr 2020 beginnenden und nahezu 3 Jahre anhaltenden Corona-Pandemie und der damit verbundenen und erheblichen Problemstellungen im ÖPNV und vor allem auch bei den Reutlinger Stadtverkehrsbetrieben (RSV), konnten keine Verbesserungsmaßnahmen umgesetzt werden.

Im Jahre 2019 wurde auch die sogenannte Gruppe von Behörden gebildet. Hierbei handelt es sich um einen Zusammenschluß von 5 Kommunen – Städte Reutlingen und Pfullingen und Gemeinden Eningen, Pliezhausen und Walddorfhäslach – welche im ÖPNV durch das RSV-Busnetz bedient werden. 

Mit der neuen Stadtbuskonzeption besteht seit dem Jahre 2019/2020 auch ein neues und für die Gemeinde Walddorfhäslach deutlich besseres und übersichtlicheres Abrechnungssystem: Veranschlagt werden die Kosten der Fahrkilometer, die auf Walddorfhäslacher Gemarkung auch tatsächlich gefahren werden.   

Bürgermeisterin Silke Höflinger hat die RSV im Rahmen zurückliegender Gespräche darum gebeten, einen Entwurfsplan mit einem durchgänigen Einstundentakt – in Verbindung mit der Beibehaltung der bestehenden 20 bzw. 30-Minuten-Takte – für die Gemeinde Walddorfhäslach zu erstellen; ausgenommen hiervon ist der Sonntag, an welchem ein Zweistundentakt als ausreichend erachtet wird. Ebenso wichtig ist die Schließung der Abendlinienlücke zwischen 22:00 und 0:30 Uhr von Reutlingen nach Walddorfhäslach. Dieser Entwurfsplan soll dann als Grundlage für weitere Beratungen und Gespräche dienen.

 

Die RSV hat nun einen neuen Fahrtaktplan als Entwurfsvorlage erstellt und hierbei sowohl die RSV-Linie 1 als auch die RSV-Linie 3 von Pliezhausen nach Walddorfhäslach fortgeführt.

 

Von Montag bis Freitag könnte ein überwiegender 30-Minuten-Takt eingerichtet weren. Für den Fahrtakt am Samstag mußten keine Veränderungen vorgenommen werden, da hier bereits ein Einstundentakt besteht. Besonders wichtig sind die Takterhöhungen am Sonntag mit einem nun vorliegenden Zweistundentakt, der als in Ordnung befunden wird, sowie die angeforderte Schließung der Abendlinienlücke von Montag bis Samstag von Reutlingen nach Walddorfhäslach zwischen 22.30 und 0:14 Uhr. 

Nachfolgend nochmals der Wortlaut der RSV in kursiver Schrift bezüglich der Entwurfsvorlage:

Wochentags: Von 05:30 bis 19:00 Uhr Linie 1 und Linie 3, jeweils im 1-Stunden-Takt durchgebunden bis Walddorfhäslach. In Summe fahren beide Linien somit im 30-Minuten-Takt nach Walddorfhäslach.

Samstags: Die Linie 1 bedient, wie aktuell, tagesdurchgängig die Gemeinde Walddorfhäslach im 1-Stunden-Takt. Die Linie 3 verkehrt samstags nicht bis Walddorfhäslach.

Sonntags: Die Linie 1 bedient in der vorliegenden Variante die Gemeinde Walddorfhäslach im 2-Stunden-Takt. Die Linie 3 verkehrt sonntags nicht.

Zusätzlich wurde werktags und samstags die abendliche Bedienungslücke geschlossen. Somit wird abends ab ca. 19:00 an diesen Betriebstagen mindestens ein 1-Stunden-Takt erreicht.

Diese Zusatzfahrten würden in Form eines mindestens ein- bis zweijährigen Probebetriebes umgesetzt und nach Möglichkeit auch mit einer Fahrgastzählung begleitet werden. Letzteres ist für den nachfolgenden Absatz von Bedeutung. 

Die Kosten wurden dem Gemeinderat auf Bitten der RSV vorab nichtöffentlich vorgelegt. Grund hierfür ist, daß sich auch die Nachbargemeinde Pliezhausen an den zusätzlichen Kosten beteiligen müßte, da die Zusatzfahrten auf Pliezhäuser Gemarkung entsprechende Fahrkilometer erzeugen. Zugleich wären diese Zusatzfahrten auch für die Nachbargemeinde positiv, da mit den Streckenverlängerungen nach Walddorfhäslach auch verbesserte Fahrtakte für den Ortsteil Gniebel und indirekt auch für den Ortsteil Dörnach bestehen würden.

Um Klarheit über die Umsetzung zu erhalten, muß ein Antrag bei der Gruppe von Behörden gestellt und abgestimmt werden. Hierbei kann auch nochmals besprochen werden, inwieweit alle dargestellten Fahrtakterhöhungen erforderlich sind.

Der Gemeinderat hat die Antragstellung gegenüber der Gruppe von Behörden bezüglich einer Fahrtakterhöhung der RSV-Linie(n) wie in der Drucksache dargestellt, beschlossen.


Beitritt zum Klimaschutzpakt BW

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 29.06.2023
den Beitritt zum Klimaschutzpakt BW beschlossen.

Unterstützende Erklärung
der Gemeinde Walddorfhäslach
zum 4. Klimaschutzpakt zwischen dem Land
und den kommunalen Landesverbänden
nach § 5 Absatz 2 KlimaG BW 


Die Folgen eines weiter fortschreitenden Klimawandels stellen weltweit, aber auch für die Menschen in Deutschland eine ernste Bedrohung ihrer Lebensgrundlagen dar. Um diesen Entwicklungen wirksam entgegenzutreten, bedarf es verbindlicher internationaler und nationaler Initiativen, aber auch konsequenten Handelns im Land und vor Ort. Alle sind dazu aufgerufen, ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Der öffentlichen Hand kommt dabei für ihren Organisationsbereich eine allgemeine Vorbildfunktion zu. Dazu stehen wir.

Die Gemeinde Walddorfhäslach verfolgt daher das Ziel, bis zum Jahr 2024 (gemäß § 10 KlimaG BW muss die Klimaneutralität bis spätestens 2040 erreicht sein) eine klimaneutrale Verwaltung zu erreichen.

Absätze 3 bis 6 ergänzend:

Die Gemeinde Walddorfhäslach hat einen Klimacheck in die einschlägigen Beschlussvorlagen des Hauptorgans (Gemeinderat) mit möglichem Klimaschutzbezug aufgenommen.

Die Gemeinde Walddorfhäslach hat bereits in der Vergangenheit verschiedene Klimaschutzmaßnahmen in vorbildlicher Weise umgesetzt:

Die Gemeinde Walddorfhäslach will auch künftig an der Erfüllung der Vorbildfunktion weiterarbeiten:

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 29.06.2023 über die unterstützende Erklärung beraten und zugestimmt.

Walddorfhäslach, den 29.06.2023
Bürgermeisterin Silke Höflinger


Förderprogramme Balkonkraftwerke und Retentionszisternen

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

es freut mich sehr Ihnen mitteilen zu können, daß wir im Gemeinderat den Beschluß gefasst haben, Balkonkraftwerke (Stecker-Solargeräte) mit 150 Euro je Anlage und Haushalt zu fördern. Mit diesem Förderbetrag befinden wir uns in der guten Mitte derjenigen Städte und Gemeinden, die eine solche Förderung mit Beträgen in Höhe von 100 bis 200 Euro seit einigen Wochen ebenfalls vornehmen. Balkonkraftwerke sind bereits ab rund 500 Euro erhältlich.

Ebenso haben wir unsere bereits seit mehreren Jahren bestehende Förderung von nachträglich eingebauten Retentionszisternen bei Bestandsgebäuden neu aufgelegt und fördern diese Zisternen mit bis zu 3.000 Euro je Anlage und Haushalt.

Die jeweiligen Förderantragsunterlagen und die dazugehörigen Satzungen werden in dieser Amtsblattausgabe sowie auf unserer Homepage unter www.walddorfhaeslach.com/foerderprogramme veröffentlicht. Diese Unterlagen liegen ebenso in unserem Rathaus Hauptstraße 9 und unserer Ortsverwaltung Dorfstraße 30 auf den jeweiligen Bürgerämtern aus.

Mit herzlichen Grüßen verbleibend                   

Ihre Silke Höflinger

Bürgermeisterin


Einweihung Kindergarten Herdweg am 05.05.2023

Bilderrückblick Einweihung Kindergarten Herdweg am 05.05.2023

Der Kindergarten Herdweg 9 wurde am Freitag, den 05.05.2023, mit einer wunderschönen Feier seiner offiziellen Bestimmung übergeben. Bürgermeisterin Silke Höflinger und Planer Theodor Neuscheler überreichten Kindergartenleiterin Esther Koch symbolisch den Gebäudeschlüssel in gebackener Form. Die Kinder haben mit ihren Erzieherinnen und Erziehern wunderschöne Aufführungen vollbracht, die Eltern und Großeltern waren begeistert und im Anschluß an den offiziellen Teil mit Grußworten konnte man sich bei leckeren Köstlichkeiten, welche die Eltern gebacken haben, sehr gut unterhalten. Weitere Beteiligte sind im Anschluß an die Bilder aufgeführt.  

Gruppenbild Bürgermeisterin Silke Höflinger mit Damen und Herren Gemeinderäte und Erzieherinnen und Erzieher des Kindergarten Herdweges

Wir danken allen Eltern, die den Kindergarten so schön geschmückt und viele gute Köstlichkeiten bereit gestellt haben. Ein besonderer Dank gehört dem Elternbeirat mit den Damen und Herren Anna Gürth, Mareike Sulz, Kathrin Volle. Bild 1 von links vordere Reihe Damen und Herren Gemeinderäte Peggy Gebauer, Roswita Decker-Röckel, Frank Baude, Jürgen Stoll, Olfert Alter, Inge Streicher, Dr. Heiner Geigle, Bürgermeisterin Silke Höflinger, Kindergartenleiterin Esther Koch, Gemeinderat Martin Bayer, Planer Theodor Neuscheler und Fachpädagogin Stefanie Vogl.

Erzieherinnen des Kindergarten Herdweg mit KinderErzieherinnen und Erzieher des Kindergarten Herdweg mit Kinder

Bild 2 und 3 von links Damen und Herren Erzieherinnenn und Erzieher Jasmin Jahn, Leiterin Esther Koch, Simone Kruse, Janina Hauk, Manuela Schrade, Torsten Kabelitz, Ute Büscher.  


Kinderfest am 18. Juni 2023
Rückblick von Bürgermeisterin Silke Höflinger

Liebe Kinder und Jugendliche, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vor rund 4 Wochen durften wir am Sonntag, den 18.06.2023, bei herrlichem Sonnenschein ein wunderschönes und gelungenes Kinderfest erleben. Die Kinder und Schülerinnen und Schüler unserer örtlichen Bildungs- und Betreuungseinrichtungen haben gemeinsam mit unseren Erzieherinnen und Erziehern und Lehrerinnen und Lehrern unter Leitung des Rektorenteams Herr Ralf Röckel und Frau Pamela Wetter einen wunderschönen, bunten, vielseitig und interessant gestalteten Festumzug präsentiert.

Der Festumzug wurde von unserem Musikverein, dem Spielmannszug, den Fahnenträgern verschiedener Vereine, unserem Gemeinderat und den Maltesern angeführt und abgerundet und von Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, an der Festumzugsstrecke mit großem Applaus begleitet. Hierfür danken wir Ihnen und allen teilnehmenden und den Festumzug mitgestaltenden Personen sehr herzlich. Mich persönlich hat es sehr gefreut, beim Festumzug mitlaufen und gemeinsam mit unserem Kulturausschussvorsitzenden Herr Hans-Jörg Manz den Umzug moderieren zu dürfen. 

Sehr herzlich danken möchten wir auch allen Mitwirkenden unserer Vereine und der örtlichen Gastronomie für die gute Bewirtung mit wunderbaren Köstlichkeiten und den schönen und interessanten Spiel- und Sportmöglichkeiten, die in unserem Sport- und Freizeitzentrum für unsere Kinder und Gäste angeboten wurden.

Besonders gefreut haben wir uns auch über die gesanglich sehr schöne Eröffnung des Rahmenprogrammes im Sport- und Freizeitzentrum durch den Schulchor der Gustav-Werner-Schule sowie über die musikalische Aufführung der Trommel AG der Schule. Sehr unterhaltsam war auch das Theaterstück „300 Jahre Marktrecht“, welches unsere Gemeinderätin Frau Roswita Decker-Röckel mit weiteren Gemeinderats- und Vereinsmitgliedern aufgeführt hat.

Wir danken allen vorstehend aufgeführten Beteiligten, unserer Gemeindeverwaltung und unserer Freiwilligen Feuerwehr für die gute gemeinsame Organisation, die gelungene Durchführung und schöne Gestaltung unseres Kinderfestes und verbleiben 

 mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin
 

Die vielen schönen Bildaufnahmen, die auf der Gemeindehomepage wiedergegeben werden, wurden von den Fotografinnen Frau Ursula Pacher und Frau Gerlinde Trinkhaus im Auftrag der Gemeinde erstellt. Beiden Damen sowie Herrn Rolf Gräter (Film) danken wir für die Festbegleitung sowie dem Fotografen Herr Frank Pieth für die Überlassung einiger Bilder.


Impressionen vom Kinderfest

Die ersten Bilder vom Kinderfest.

Weitere Bilder folgen in der KW26 zusammen mit dem Rückblick zum Fest von Bürgermeisterin Silke Höflinger.


Herzliche Einladung zum Gemeindekinderfest am Sonntag, den 18. Juni 2023

Kinder schwebend auf Ballons

Herzliche Einladung zum Gemeindekinderfest
am Sonntag, den 18. Juni 2023

Liebe Kinder und Jugendliche,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

hiermit möchte ich Euch und Sie im Namen unseres Vorsitzenden des Kulturausschusses Herr Hans-Jörg Manz, im Namen aller Mitwirkenden und persönlich sehr herzlich zu unserem Kinderfest am Sonntag, den 18. Juni 2023, einladen. Wir freuen uns sehr, daß wir wieder ein Kinderfest in unserer Gemeinde feiern können. Ursprünglich war diese Veranstaltung, welche durchschnittlich alle 4 Jahre in unserer Gemeinde stattfindet, für das Jahr 2020 geplant, konnte dann jedoch pandemiebedingt nicht durchgeführt werden.

Umso größer ist nun unsere Freude, daß die Kinder unserer Kindergärten und die Schülerinnen und Schüler unserer Römerwegschule und Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule einen wunderschönen, bunten, vielseitig und interessant gestalteten Festumzug präsentieren können. Da die derzeitigen Baumaßnahmen im Waldenbucher Weg infolge der guten Wetterlage bis spätestens Freitag, den
16. Juni 2023 abgeschlossen sein werden, wird die Umzugsstrecke nun vom Herdweg über den Waldenbucher Weg Richtung Sport- und Freizeitzentrum verlaufen. Die Moderation des Umzuges erfolgt auf dem Parkplatz der Gustav-Werner-Schule.

Im Sport- und Freizeitzentrum erwartet uns ein schönes Rahmenprogramm mit interessanten Spiel- und Sportangeboten und einer sehr guten Bewirtung durch unsere Vereine, unsere Freiwillige Feuerwehr und unsere örtliche Gastronomie. Die Bewirtung beginnt um 11:00 Uhr und gegen 14:30 Uhr wird es auf der Bühne neben der Gemeindehalle ein Eröffnungsprogramm u. a. mit dem Schulchor der Gustav-Werner-Schule, Grußworten und einer Theateraufführung unseres Gemeinderates zum 300-jährigen Marktrecht geben. Anschließend beginnt das Sport- und Spielprogramm. Um 18:00 Uhr werden wir das Kinderfest gemeinsam ausklingen lassen.     

Wir freuen uns auf Euren und Ihren Besuch und auf den schönen gemeinsamen Sonntag, danken allen Mitwirkenden für die gute gemeinsame Organisation und die Durchführung dieses schönen Kinderfestes und verbleiben
mit herzlichen Grüßen      
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Rahmenprogramm
für das Kinderfest am Sonntag, den 18. Juni 2023

 

11:00 Uhr                
Bewirtungsbeginn durch unsere Vereine, die Freiwillige Feuerwehr und die örtliche Gastronomie im Sport- und Freizeitzentrum. Die angebotenen Speisen und Getränke sind auf den Folgeseiten aufgeführt.

12:00 Uhr                
Aufstellung des Kinderumzuges unserer Kindergärten und Schulen am Kindergarten Herdweg 9 mit Rektor Ralf Michael Röckel, Konrektorin Pamela Wetter, unseren Kindergartenleiterinnen Regine Auer, Petra Dreyer, Josephine Grieb und Christine Kern, den Lehr- und Erziehungskräften sowie unserer Bürgermeisterin und unseren Gemeinderätinnen und Gemeinderäten.

13:00 Uhr
Start des Umzuges vom Herdweg über den Waldenbucher Weg Richtung Sport-und Freizeitzentrum mit Moderation durch Bürgermeisterin Silke Höflinger und den Kulturausschussvorsitzenden Hans-Jörg Manz sowie Umzugsgästen auf der Bühne beim Parkplatz der Gustav-Werner-Schule.

14:30 Uhr
Programm auf der Bühne neben der Gemeindehalle:

  • Eröffnung durch den Schulchor der Gustav-Werner-Schule
    Grußworte von Bürgermeisterin Silke Höflinger, Kulturausschussvorsitzendem Hans-Jörg Manz und Rektor Ralf Michael Röckel
  • Aufführung des Theaterstückes „300 Jahre Marktrecht“ von mehreren Gemeinderatsmitgliedern unter Leitung von Gemeinderätin Roswita Decker-Röckel
  • Trommel-AG der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule unter der Leitung von Claudia Krohmer-Rebmann 

Anschließend Start der Spiel- und Sportangebote durch unsere Vereine auf dem Sportplatz und rund um die Gemeindehalle.

18:00 Uhr 
Gemeinsamer Ausklang des Kinderfestes.


Umzug mit dem Motto „300 Jahre Marktrecht“

1. Malteser Sanitäts- und Rettungsdienst
2. Musikverein Walddorfhäslach Musikbegleitung
3. Fahnenabordnungen der Vereine Schützenverein, TV-Häslach, Feuerwehr, Liederkranz
4. Bürgermeisterin und Gemeinderat Marktherren (300 Jahre Marktrecht)
5. Rektor, Konrektorin und Klasse 9b 1723 Marktrecht wird verkündet „Herzog Eberhard Ludwig von Württemberg“
6. Klasse 7a Adlige mit Hofstaat ziehen ein
7. Klasse 9a Hofnarren
8. Klasse 5a Gaukler und Jongleure
9. Klasse 7b Trommler
10. Klasse 8b Zeidler – alles rund um den Honig
11. Grundschulklasse B Viehhändler (Kühe)
12. Grundschulklasse C Viehhändler (Ziegen)
13. Grundschulkasse D Viehhändler (Schafe)
14. Kindergärten Schönbuchwichtel und Herdweg Hühner und Pferde bereichern den Viehmarkt
15. Waldkindergarten Bauern treffen sich auf dem Markt
16. Klasse 10 Bierbrauer
17. Kindergarten Häslach Töpfer und Sattler ziehen ein
18. Grundschulklasse E Bürstenbinder
19. Evangelischer Kindergarten Bäcker und Seifensieder bereichern den Markt
20. Grundschulklasse 3a Schuster 
21. Klasse 6a Schneider
22. Grundschulklasse 3b Blumenhändler 
23. Grundschulklasse 4b Huf- und Waffenschmied
24. Grundschulklasse A Marktschreier
25. Grundschulklasse F Marktvolk
26. Klasse 5b Fischer
27. Klasse 8a Köhler
28. Klasse 6b Holzmarkt
29. Grundschulklasse 4a Bader, Kranke und Bettler
30. Spielmannszug Musikbegleitung
31. Malteser Sanitäts- und Rettungsdienst



Stadtradeln 2023


Neue Postfiliale in der Rathausgasse seit 30.05.2023 geöffnet

Seit Dienstag, den 30. Mai 2023 hat unsere neue Postfiliale in der Rathausgasse geöffnet. Betreiber der Postfiliale mit Toto-Lotto-Annahmestelle, RSV-Fahrkartenverkauf und Schreibwarenangebot sind Frau Sibel Cakir und Herr Erdem Cakir. Die Öffnungszeiten unserer Postfiliale gestalten sich wie folgt: Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:30 Uhr und von 14:00 bis 18:00 Uhr und am Samstag von 8:00 bis 12:30 Uhr.

 

Deutsche Post

Herzliche Einladung zum Gemeindekinderfest am Sonntag, den 18. Juni 2023

Kinder schwebend auf Ballons

Herzliche Einladung zum Gemeindekinderfest
am Sonntag, den 18. Juni 2023

mit nachfolgend aufgeführtem Rahmenprogramm. Weitere Informationen folgen in den kommenden Amtsblattausgaben und werden auf unserer Gemeindehomepage unter www.walddorfhaeslach.de/kinderfest eingestellt:

11:00 Uhr 
Bewirtungsbeginn durch unsere Vereine und die Freiwillige Feuerwehr im Sport- und Freizeitzentrum

12:00 Uhr                 
Aufstellung des Kinderumzuges unserer Kindergärten und Schulen am Kindergarten Herdweg 9 mit Rektor Ralf Michael Röckel, Konrektorin Pamela Wetter, unseren Kindergartenleiterinnen und Lehr- und Erziehungskräften

13:00 Uhr                 
Start des Umzuges vom Herdweg Richtung Sport-und Freizeitzentrum mit Moderation durch Bürgermeisterin Silke Höflinger und den Kulturausschussvorsitzenden Hans-Jörg Manz bei der Gustav-Werner-Schule

14:30 Uhr                 
Start der Spiel- und Sportangebote durch unsere Vereine auf dem Sportplatz und rund um die Gemeindehalle, Grußworte unserer Bürgermeisterin und unseres Kulturausschussvorsitzenden, Aufführung des Theaterstückes „300 Jahre Marktrecht“ von Gemeinderatsmitgliedern

18:00 Uhr
Gemeinsamer Ausklang des Kinderfestes

Kinderreihe

Weitere Informationen zum Fest hier.


Postfiliale Walddorfhäslach öffnet am Dienstag, 30.05.2023

 

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

es freut uns sehr Ihnen mitteilen zu können, daß wir unsere neue Postfiliale in der Haidlinsgasse 13, Zugang über die Rathausgasse, am Dienstag, den 30. Mai 2023 eröffnen können. Diese Mitteilung haben wird noch rechtzeitig vor Redaktionsende unseres dieswöchigen Amtsblattes erhalten.

Am 30.05.2023 werden wir um 10:00 Uhr die Eröffnung unserer neuen Postfiliale mit unseren Betreibern Frau Sibel Cakir und Herr Erdem Cakir gemeinsam feierlich begehen und freuen uns auf Ihren Besuch.

Die Öffnungszeiten unserer Postfiliale mit Toto-Lotto-Annahmestelle, RSV-Fahrkartenverkauf und Schreibwarenangebot gestalten sich wie folgt:

Montag bis Freitag:
8:00 bis 12:30 Uhr und 14:00 bis 18:00 UhrLogo Post

Samstag:
8:00 bis 12:30 Uhr 

Mit herzlichen Grüßen verbleibend
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin  


Muttertagsgruß von Bürgermeisterin Silke Höflinger

Alles Liebe und Gute zum Muttertag

wünschen wir Ihnen

sehr verehrte, liebe Mütter und Großmütter

sowie weiterhin viel Gesundheit, Kraft und Wohlergehen
und schöne, erholsame Stunden
im Kreise Ihrer Familien und Angehörigen.

Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin

rote Rosen zum Muttertag

Herzliche Einladung zum Gemeindekinderfest

Herzliche Einladung zum Gemeindekinderfest

am Sonntag, den 18. Juni 2023 von 11:00 bis 18:00 Uhr
im Sport- und Freizeitzentrum mit Kinderumzug ab 13:00 Uhr.

Weitere Informationen folgen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Einladung zur Einweihung unseres neuen Kindergartens Herdweg am 05. Mai 2023 von Bürgermeisterin Silke Höflinger

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir freuen uns sehr und sind dankbar, daß wir am Freitag, den 05. Mai 2023, unseren 5. Kindergarten in unserer Gemeinde feierlich einweihen und seiner Bestimmung offiziell übergeben können.

Vor drei Jahren ist es uns gelungen, das 2.000 m2 große Anwesen der neuapostolischen Kirchengemeinde erwerben zu können. Hierbei war es uns von Beginn an wichtig, das Kirchengebäude zu erhalten und diesen einzigartigen Raum für eine neue Nutzung erlebbar zu machen. Zugleich ist das Kirchengebäude Bestandteil unserer örtlichen Baukultur und die Sanierung und Modernisierung der Kirche ein wichtiger Baustein unserer stets nachhaltigen Gemeindeentwicklung.

Aufgrund des wachsenden Betreuungsbedarfes für unsere Kinder stand vor zwei Jahren fest, daß wir das Kirchengebäude für die Einrichtung eines Kindergartens verwenden wollen. In Verbindung mit einem modernen und eingeschossigen Modulneubau und einem schön angelegten Spiel- und Freiflächenbereich, können wir nun für die Betreuung von rund 65 Kindern neue, farbenfrohe Aufenthaltsräume und einen einzigartigen Gemeinschafts- und Erlebnisraum mit Empore als Lese- und Ruhebereich in der ehemaligen Kirche anbieten. Das gesamte Anwesen ist eine Bereicherung für unsere soziale Infrastruktur und für unser Gemeinwesen. 

Wir danken allen von uns beauftragten Planungs- und Baubeteiligten, i. B. auch dem örtlichen Planungsbüro Theodor Neuscheler, für die sehr gute Zusammenarbeit und die fristgerechte Fertigstellung der einzelnen Baugewerke. Ebenso sind wir dankbar, daß der gesamte Baustellenablauf stets unfallfrei geblieben ist.

Nun wünschen wir unseren Kindern und Erzieherinnen und Erziehern unter Leitung von Frau Esther Koch eine schöne und erlebnisreiche Zeit in den neuen Räumen und freuen uns auf die Einweihungsfeier am Freitag, den 05. Mai 2023 um 15:00 Uhr in der ehemaligen Kirche im Herdweg 9 mit Bewirtung und anschließender Besichtigungsmöglichkeit der Gebäude bis 18:00 Uhr.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und verbleiben mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin


Rückblick zum Frühjahrsempfang von Bürgermeisterin Silke Höflinger

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

für Ihre zahlreiche Teilnahme und Ihr damit verbundenes Interesse an unseren gemeindlichen Entwicklungen, Ereignissen und den interessanten Auftritten unserer am Abendprogramm mitwirkenden Gäste sowie für Ihre Unterstützung meines alljährlichen Spendenaufrufes – in diesem Jahr für unsere Malteser First-Responder-Gruppe, dank welcher schon viele Menschenleben in unserer Gemeinde gerettet werden konnten – und den schönen gemeinsamen Abend mit vielseitigen Begegnungen und guten Gesprächen, möchte ich Ihnen im Namen aller Mitwirkenden und persönlich sehr herzlich danken.

Besonders gefreut haben wir uns über das Grußwort unseres Herrn Landrat Dr. Ulrich Fiedler sowie über den herzlichen Empfang unserer geladenen Ehrengäste Herr Bundestagsabgeordneter Michael Donth, Herr Landtagsabgeordneter Thomas Poreski, Herr Erster Bürgermeister Robert Hahn der Stadt Reutlingen, Frau Bezirksbürgermeisterin und Kreistagskollegin Friedel Kehrer-Schreiber, Ehrenpräsidentin des Chorverbandes Ludwig Uhland Frau Irmgard Naumann sowie weitere Damen und Herren, welche wir auf unserer Seite „Bilderläuterungen“ aufgeführt haben; besonders benennen möchten wir hierbei Herrn Bürgermeister i. R. Otto Bauer, Herrn Pfarrer Dr. Uwe Rechberger, Herrn Pfarrer Heinz Michael Souchon sowie unseren Geschäftsführer der Klimaschutzagentur Reutlingen Herr Dr. Ulrich Hasert und unsere Damen und Herren des Gemeinderates. Mit dem nachfolgenden Bilderrückblick einschließlich kurzer Erläuterungen wollen wir die wesentlichen Programmpunkte der unterhaltsamen Abendveranstaltung und das schöne gemeinschaftliche Beisammensein zusammenfassend darstellen. Unseren und meinen persönlich besten Dank möchte ich nochmals allen den Empfangsabend festlich mitgestaltenden Damen und Herren Mitbürgerinnen und Mitbürgern und Vereinsmitgliedern sowie unseren Damen und Herren der Gemeideverwaltung für die organisatorische Mitbetreuung der Veranstaltung aussprechen und verbleibe mit herzlichen Grüßen

Ihre
Silke Höflinger
Bürgermeisterin

 

Die nachfolgenden Bilder hat Frau Ursula Pacher, Fotografenmeisterin, im Auftrag der Gemeinde erstellt.

Bildererläuterungen

Bilderreihe 1 und 23 – Bürgermeisterin Silke Höflinger empfängt sehr herzlich über 650 Mitbürgerinnen und Mitbürger und Gäste und berichtet mit ihrer aufschlussreichen Power-Point-Präsentation (Bilder 23) über die aktuellen und zukünftigen Gemeindeentwicklungen. Im Anschluß moderiert sie den Bühnengästeprogrammteil. Alle Mitwirkenden und Bühnengäste erhalten Präsente. Bilderreihe 2 – Der Schulchor der Gustav-Werner Schule unter Chorleitung von Herrn Steve Fernandez eröffnen mit wunderschönen Liedern den Empfangsabend. Die Schulkinder der Klassen 3 und 4 erhalten großen Applaus für ihren erstklassigen Auftritt. Bilderreihe 3 – Die Teen-Dance Gruppe des SV Walddorf zeigt, welches sportliche Tanztalent in ihnen steckt und Ivy und Lena teilen dem Publikum im Interview mit, wie oft man gemeinsam trainieren muß, damit der Tanz in der Gruppe synchron verläuft und ganz leicht aussieht. Übungsleiterin Andrea Speier dankt Bürgermeisterin Höflinger für die Einladung und freut sich über die gelungene Vorstellung ihrer Teen-Dance-Gruppe. Bilderreihe 4 und 5 – Wir gratulieren dem SV Walddorf 04 e. V. zu den erfolgreichen Meisterschaften der D- und C-Jugend mit den Trainern (alph. Reihenfolge) Arif Akkoc, Thomas Brülls, Björn, Fin und Steffen Kittelmann, Alexander Paetzold, Holger Schmid und Daniel Thomas. In der Bilderreihe 5 berichten die Mannschaftskapitäne der D- und C-Jugend Janni und Moritz (von links) von den erfolgreichen Meisterschaften und Leni teilt als junge Fußballspielerin der D-Jugend mit, wie man sich in einer „Mannschaft“ durchsetzen muß („Ich zeige den Jungs wie man Fußball spielt“). Bild 6 Gruppenbild mit Bürgermeisterin, Ehrengästen und SVW-Vorstand Sport Björn Kittelmann – Gratulation an die aktive Mannschaft des SV Walddorf einschließlich Trainer Benjamin Link, Co-Trainer Sven Skorupa, Mannschaftskapitäne Max Schraitle und Moritz Schwaibold sowie Betreuer Sven Pichler und Achim und Julian Wohlfahrt. Bilderreihe 7, 8, 9, 10 und 11 (von links) – Die Ehrengäste beim Torwandschießen: Erster Bürgermeister der Stadt Reutlingen Robert Hahn, Landtagsabgeordneter Thomas Poreski, Landrat Dr. Ulrich Fiedler, Bundestagsabgeordneter Michael Donth und SVW-Vorstand Sport Björn Kittelmann beim Fußballjonglieren. Bild 12 – Grußwort von Landrat Dr. Ulrich Fiedler mit Begeisterung und Lob für die Gemeinde Walddorfhäslach. Bild 13 – Frau Ursula Lembek, Sängerin des Liederkranzes Walddorf, hat ein interessantes Hobby: Orimoto, eine schöne und zugleich schwierige Buchfaltkunst. Sie überreicht Landrat Dr. Fiedler ein wunderschönes Buch mit Wappen und Inschrift zum 50-jährigen Landkreisjubiläum. Landrat Dr. Fiedler ist begeistert und freut sich sehr über dieses Geschenk. Bilderreihe 14, Bilder 15 und 16 – Der Frauen- und Männerchor des Liederkranzes Walddorf mit Dirigentin Rosemarie Hertl (Bild 16) und unter Vorsitz von Dorothe Fischer (Bild 15) präsentieren sich wie immer hervorragend und erfreuen das Publikum mit sehr schönem Liedgesang. Der Liederkranz feiert in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen mit zwei Konzerten. Weitere Informationen hierzu folgen in den kommenden Wochen. Bild 17 – Unsere Bürgermeisterin im Gespräch mit Damen und Herren Mitbürgerinnen und Mitbürgern, welche sich ehrenamtlich oder beruflich auf besondere Art und Weise engagieren (von links): Marianne Manz ist aktiv im Tierschutz tätig und setzt sich i. B. für den Schutz von Igeln ein; Lisa Bayah stellt auf Instagram schöne Wanderungen in der Region für Familien und Kinder vor, hat zahlreiche Follower und bildet dadurch auch ein Netzwerk für Interessierte; Leonie Besserer, Caroline Böttler, Raija Walter und Dr. Heiner Geigle (Dritter von rechts) haben am Namenswettbewerb für die Bücherei teilgenommen und erhalten für ihre Namensvorschläge und die damit verbundenen Platzierungen Nr. 3 (Leselei), Nr. 2 (Schönbücherei) und Nr. 1 (Oxothek, Ochsothek) jeweils einen Preis; David Schäffer ist 34 Jahre jung, seit einem Jahr Kommandant unserer Feuerwehr und berichtet über das verantwortungsvolle Ehrenamt; an alle ein herzliches Dankeschön und Gratulation. Bild 18 – Damen und Herren Mitbürgerinnen und Mitbürgern, welche sich ehrenamtlich oder beruflich auf besondere Art und Weise engagieren (von links): Florian Schweiker und sein Vater Herbert Schweiker sind seit 30 und 60 Jahren aktive Orchestermitglieder im Musikverein unter dem Vorsitz von Judith Armbruster und sie berichten, warum ihnen die Musik und der Verein so viel Freude bereiten; Dennis Brändle, Sören Kaltenecker und Nicole Fischer vom Schützenverein des TV Häslach unter Leitung von Philipp Rein und Dennis Brändle sind im vergangenen Jahr Deutsche (Vize-)Meister und Landesmeister in ihren jeweiligen Sportschützenklassen geworden; Konrektorin Pamela Wetter und Rektor Ralf Michael Röckel berichten über den Schulalltag an der Gustav-Werner-Schule und Rektor Röckel über seine 20-jährige Amtszeit; an alle ein herzliches Dankeschön und Gratulation. Bild 19 – Bürgermeister i. R. Otto Bauer hat vor genau drei Monaten seinen 85. Geburtstag gefeiert. In Ergänzung zum bereits erfolgten persönlichen Besuch gratuliert ihm Bürgermeisterin Silke Höflinger im Namen aller nochmals sehr herzlich mit einem Präsent und die ganze Halle singt „Happy Birthday“. Bild 20 – Kulturausschussvorsitzender Hans-Jörg Manz erheitert das Publikum mit seinem kulturell-humorigen Beitrag. Bild 21 und 21a – Erster stellv. Bürgermeister Olfert Alter überreicht Bürgermeisterin Silke Höflinger einen schönen Blumenstrauß und dankt ihr im Namen des Gemeinderates für die sehr gute und erfolgreiche Zusammenarbeit und ihr tatkräftiges Wirken. Die Damen und Herren Gemeinderäte von links Maximilian Rapp, Martin Bayer, Roswita Decker-Röckel, Frieder Klein, Dr. Heiner Geigle, Jürgen Stoll, Ingeborg Streicher (stellv. BMin), Thomas Baisch, Olfert Alter (erster stellv. BM) und BM Silke Höflinger. Bild 22 – In diesem Jahr besteht das Walddorfer Marktrecht seit 300 Jahren. Die Damen und Herren Gemeinderäte Roswita Decker-Röckel, Thomas Baisch und Dr. Heiner Geigle stellen die Entwicklung theatralisch und in historischen Gewändern zur Freude aller dar. Bilder 24, 25 und 26 – Chorverbandsehrenpräsidentin Irmgard Naumann, LR Dr. Ulrich Fiedler, BM Silke Höflinger, MdB Michael Donth, erster BM der Stadt Reutlingen Robert Hahn und Bezirks-BM Friedel Kehrer-Schreiber sowie MdL Thomas Poreski im Gespräch mit Dr. Christoph Treutler, Integrationsbeauftragter der Gemeinde Walddorfhäslach. Bild 27 – Die Malteser First-Responder-Gruppe mit den Damen und Herren Kreisbeauftragter MdB Michael Donth, Ortsbeauftragter 1. stellv. BM Olfert Alter, Einsatzleiter Jonathan Krämer, Sandra Finkbeiner-Mack, Rosemarie Alter, Noah Herwig und BM Silke Höflinger. Die Spende i. H. von 800 Euro kommt in diesem Jahr den Maltesern zugute. Ab Bild 28 – Geselliges Beisammensein beim Stehempfang mit unseren Gästen – Ein herzliches Dankeschön für die zahlreiche Teilnahme, die guten Gespräche und schönen Begegnungen; es war wieder ein schöner gemeinsamer Empfangsabend. Bilderreihe 29 – Die Band Temporitmo des Musikvereins Walddorfhäslach mit den Herren Musikern Martin Streicher am Piano, Stefan Heß am Schlagzeug, Dr. Alexander Konzelmann am Saxophon sowie Philip Konzelmann und Mika Hertler jeweils an den Trompeten begeistert die Gäste beim Stehempfang mit flotter und schwungvoller Musik. Ein herzliches Dankeschön den Feuerwehrmännern Rudolf Hauser, Nico Heim, Patrick Kless und Markus Straub für die Sicherheitswache sowie den Damen und Herren der Gemeindeverwaltung für die mitwirkende Vorbereitung und abendliche Begleitung (alph. Reihenfolge) Ute Braun, Birgit Kimmerle, Sonja Lechner, Rita Musella, Karl Heinz Necker, Suat Özkahraman, Janka Papendieck, Sonja Pfeiffer, Jürgen Rueß, Kerstin Schmid, Silke Schmidt, Uwe Stierle, Pia Stooß und Senem Ünal. Ebenso danken wir Frau Pacher, Herrn Gräter und Herrn Karl-Heinrich Schaal für die Auftragsannahme für Bild- und Filmaufnahmen und Tontechnik, sowie Metzgerei Rein und Blumen Speier für das Büfett und den Blumenschmuck.


Ostergruß von Bürgermeisterin Silke Höflinger

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir wünschen Ihnen ein schönes und frohes

 OSTERFEST

und unseren schulpflichtigen Kindern
und Jugendlichen schöne und erholsame Ferien.

 

An Ostern sind wir mit all den Menschen auf der Welt verbunden, die nicht in Frieden und Freiheit leben können und durch Krieg, Gewalt und Verfolgung, durch Naturkatastrophen und Hunger großes Leid und tiefe Trauer ertragen müssen.

Seit mehr als einem Jahr herrscht in der Ukraine und damit auf dem europäischen Kontinent Krieg. Die Menschen in diesem Land müssen anhaltend schrecklichste Kriegsgeschehnisse und Gewalttaten erleben. Viele Menschen sind weiterhin gezwungen, ihr Heimatland zu verlassen. Das Land ist in großen Teilen zerstört und es wird Jahrzehnte dauern, bis wieder eine weitestgehend normale Wohn- und Infrastruktur aufgebaut sein wird. Und auch im Mittelmeerraum ereignen sich schlimmste Tragödien. All diese Geschehnisse machen uns sehr traurig und fassungslos.

Wir danken all den Menschen, die humanitäre Hilfe vor Ort, durch Spenden oder auch durch die in unserem Land erfolgte Bereitstellung von Wohnraum für auf der Flucht befindliche Menschen leisten. Dies gilt im Besonderen für Sie, unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger. Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre wertvollen Unterstützungen und daß Sie uns weiterhin Wohnraum zur gemeindlichen Anmietung und damit zur Unterbringung geflüchteter und Asyl suchender Menschen zur Verfügung stellen.

Hierdurch sowie durch die Begleitung unseres Arbeitskreises Asyl und unseres Integrationsmanagers ist es uns möglich, die bisherige, sehr gut funktionierende dezentrale Unterbringung weiterhin aufrechtzuerhalten und dadurch eine bessere Integration der geflüchteten Menschen in unsere örtliche Gemeinschaft ermöglichen zu können.

 

Blumenstrauß in den Farben orange und gelb

„Wir alle sind Deutschland – wir, die Demokratinnen und Demokraten mit unseren so verschiedenen politischen, kulturellen und religiösen Prägungen. Wir, die wir uns achten und uns brauchen. Wir, die wir uns zutrauen, ein Leben zu gestalten, wie wir es uns doch alle wünschen: In Einigkeit und Recht und Freiheit.“ Bundespräsident a. D. Joachim Gauck

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und Wohlergehen und vor allem viel Gesundheit und verbleibe
mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin

 


Herzliche Einladung zum Frühjahrsempfang am 31.03.2023 (Einladung vom 30.03.2023)

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wir freuen uns, Sie zu unserem

Frühjahrsempfang am Freitag, den 31. März 2023
um 19:30 Uhr in der Gemeindehalle

sehr herzlich willkommen heißen zu dürfen.

Mit interessanten Bühnengästen, Musik, Tanz und Chorgesang unserer Schule und unseren Vereinen sowie meinem kommunalen Rück- und Ausblick einschließlich Bildpräsentation und Stehempfang werden wir wieder einen informativen und unterhaltsamen Empfangsabend mit vielen schönen Begegnungen erleben. Zugleich freuen wir uns auf unsere Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft der Bundes- und Landesebene sowie auf ein Grußwort unseres Herrn Landrat Dr. Ulrich Fiedler.

Eine Spendensammlung für einen guten sozialen Zweck ist ebenfalls wieder vorgesehen und für unsere Seniorinnen und Senioren bieten wir von 18:30 bis 19:30 Uhr und ab 22:00 Uhr einen Hol- und Bring-Service mit unserem Bürgerauto an. Unsere Fahrer des Bürgerautos können Sie telefonisch unter der Rufnummer (07127) 9266-555 für eine Abholung erreichen. Vor dem Zugang zu den Sitzreihen werden wir Handdesinfektionsspender bereitstellen.

Wir freuen uns auf Sie und den schönen gemeinsamen Abend mit Ihnen und verbleiben
bis dahin mit herzlichen Grüßen Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Frau Hermine Müllerschön
Herzliche Gratulation zum 100. Geburtstag

Frau Hermine Müllerschön hat am 11. März 2023 ihren 100. Geburtstag gefeiert. Bürgermeisterin Silke Höflinger gratulierte unserer Jubilarin im Namen der Gemeinde und persönlich sehr herzlich zu ihrem besonderen Ehrentag, wünschte ihr weiterhin viel Gesundheit, Freude, Wohlergehen und Gottes Segen und überreichte ihr einen Präsentkorb mit Blumenstrauß der Gemeinde sowie die Ehrenurkunde des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann.

Frau Müllerschön wurde 1923 in Häslach geboren und kehrte nach ihren ersten Berufsjahren und dem plötzlichen Tod ihres Mannes mit ihren zwei kleinen Kindern wieder in ihren Heimatort Häslach in das elterliche Wohnhaus zurück. Sie war viele Jahrzehnte berufstätig, hat ihre zwei Töchter großgezogen und lebt seither geborgen im Kreise ihrer Familie in einem Mehrgenerationenhaus in Häslach. 

Das Bild, erstellt von Frau Mara Sander, zeigt unsere Jubilarin Frau Hermine Müllerschön mit ihren Töchtern Frau Renate Wichmann (rechts) und Frau Brigitte Schättler sowie ihren Urenkeltöchtern Elyssa und Michelle (jeweils von links) und Bürgermeisterin Silke Höflinger.

Wir gratulieren Frau Müllerschön nochmals sehr herzlich zu ihrem 100. Geburtstag und wünschen ihr weiterhin viel Gesundheit, Freude und Gottes Segen. 


Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr am 11.03.2023

Am Samstag, 11.03.2023 hat die Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr stattgefunden. Das obere Bild zeigt alle geehrten und beförderten Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner mit Bürgermeisterin Silke Höflinger und Kommandant David Schäffer (links neben der Bürgermeisterin) sowie Kreisbrandmeister Wolfram Auch (links). Die Versammlung wurde durch den Spielmannszug eröffnet, welcher zwischenzeitlich aus einer Vereinigung der Musikgruppen aus Walddorfhäslach, Metzingen und Unterensingen besteht. Nach der Begrüßung durch Kommandant David Schäffer hat Bürgermeisterin Höflinger ihre Ansprache gehalten und hierbei allen Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern im Namen der Gemeinde und persönlich ihren herzlichen Dank für die umfassende, herausfordernde und sehr verantwortungsvolle Einsatzbereitschaft zum Schutze und Wohle der Bevölkerung ausgesprochen. Dies sei keine Selbstverständlichkeit und man habe Hochachtung vor dem Gemeinschaftssinn, der Mitmenschlichkeit und der professionellen und kompetenten Ausübung dieses Ehrenamtes durch die Feuerwehrmitglieder. Man sei sehr dankbar, daß alle stets gesund und wohlbehalten von den Einsätzen zurückkehren. Einen ganz besonders herzlichen Dank für die jahrzehntelange Verbundenheit und Disziplin sprach sie dem neuen Ehrenkommandanten Reiner Schäffer und den weiteren geehrten und an der Versammlung anwesenden Feuerwehrmännern Herrn Martin Leßmeister und Herrn Andreas Roth für 40 Jahre und Herrn Martin Armbruster und Herrn Michael Wörz für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft aus. Alle Geehrten haben ein Präsent erhalten. Der ausführliche Bericht wird unter der Amtsblatt-Rubrik der Freiwilligen Feuerwehr veröffentlicht.

Bericht der Hauptversammlung

Am Samstag, den 11.03. fand die Hauptversammlung der Feuerwehr statt. Eröffnet wurde die Hauptversammlung von unserem Spielmannszug, mit der Unterstützung der Spielleute aus Metzingen und Unterensingen.

Zu Beginn gab es ein Grußwort der Bürgermeisterin Silke Höflinger. Sie bedankte sich bei allen Feuerwehrleuten für ihren Einsatz. Denn mit dem Wachstum der Gemeinde wächst auch das Einsatzspektrum der Feuerwehr und stellt die Einsatzkräfte vor neue Herausforderungen.

Danach folgte der Jahresbericht von Kommandant David Schäffer. Die Feuerwehr Walddorfhäslach wurde im Jahr 2022 zu 40 Einsätzen alarmiert. Davon waren 12 Brandeinsätze und 28 technische Hilfeleistungen. Auch besuchten zahlreiche aktive Feuerwehrleute unterschiedliche Lehrgänge wie z. B. Grundausbildung, Atemschutzlehrgang, Zugführer, Jugendwart und Eine Fortbildung der Absturzsicherungsgruppe bei der Firma Bornac in Marbach am Neckar.

Auch in Sachen Digitalisierung machte die Feuerwehr 2022 mit dem Projekt Feuerwehr 4.0 einen großen Schritt.

Der Personalstand zum 31.12.2022

57 Mitglieder der aktiven Wehr
19 Mitglieder der Altersabteilung
7 Spielleute im Spielmannszug
16 Mitglieder der Jugendfeuerwehr

Es gab 3 Austritte und 5 Eintritte bei der Feuerwehr 2022.

David Schäffer bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und beendete seinen Bericht mit dem Leitspruch der Feuerwehr "Einer für Alle, Alle für Einen, Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr".

Als nächstes richtete Kreisbrandmeister Wolfram Auch das Wort an die Anwesenden. Er freute sich darüber, dass die Feuerwehr Walddorfhäslach mit 57 aktiven Mitgliedern nur knapp unter dem Sollmarke von 60 Personen, die Im Bedarfsplan steht, liegt. Er bedankt sich zum Schluss noch bei Bürgermeisterin Höflinger und dem Gemeinderat für die gute Unterstützung der Feuerwehr.

Im Anschluss folgte der Bericht der Schriftführerin Daniela Alter, in dem Sie einen kurzen Überblick über die Veranstaltungen der Feuerwehr im Jahr 2022 gab.

Kassier Sandro Schreier berichtete, dass die Feuerwehr finanziell gut aufgestellt ist, dank der immer gut besuchten Veranstaltungen. Er bedankt sich für die Zusammenarbeit in den letzten 15 Jahren als Kassier. Er wird sein Amt nicht mehr weiterführen.

Die Altersabteilung traf sich zu 7 Treffen im Jahr 2022 und hat bei den Veranstaltungen der aktiven Wehr mitgeholfen erzählte Ludwig Schlecht in seinem Bericht als Leiter der Altersabteilung. Dieses Amt wird er nun nach 17 Jahren abgeben.

Der Spielmannszug hat nun Unterstützung aus Metzingen bekommen und besteht nun aus Spielleuten von 3 Feuerwehren aus 2 Landkreisen. So eine Spielvereinigung sein einmalig sagte Gerd Rein. Im Jahr 2022 konnten endlich wieder gemeinsame Proben stattfinden und es gab auch wieder einige Veranstaltungen auf denen der Spielmannszug gespielt hat.

Im Bericht der Jugendfeuerwehr gab Jakob Alter einen kurzen Einblick in die Arbeit der Jugendfeuerwehr. Die Jugendfeuerwehr traf sich zu 19 Übungen und 8 weiteren Veranstaltungen.

 

Wahlen

Die neugewählten Ausschussmitglieder sind

Michael Wörz
Partick Gaiser
Patrick Schönpflug
Pascal Jetter
Kassier Markus Straub
Schriftführerin Daniela Alter
Kassenprüfer Michael Necker und Steffen Böpple
Leiter der Altersabteilung wurde Reiner Schäffer und Helmut Strittmatter sein Stellvertreter.

 

Ehrungen

Für 15 Jahre aktiven Dienst
Adrian Siegle

Für 25 Jahre aktiven Dienst
Martin Armbruster
Michael Wörz

Für 40 Jahre aktiven Dienst
Andreas Roth
Martin Leßmeister

Zum Ehrenkommandant ernannt wurde
Reiner Schäffer

 

Beförderung

Zum Feuerwehrmann/ zur Feuerwehrfrau
Susanne Lehmann
Mika Gaiser
Dominic Sautter

Zum Oberfeuerwehrmann
Nico Heim

Zum Hauptfeuerwehrmann/ zur Hauptfeuerwehrfrau
Daniela Alter
Tobias Gaiser
Simon Schäffer
Enrico Schiller
Patrick Schönpflug

Zum Oberlöschmeister
Philipp Rein
Christopher Rothe

Zum Brandmeister
Daniel Hihn

Zum Oberbrandmeister
Michael Wörz


Bürgermeisterin Höfinger beim Bezirksschützentag am 11.03.2023

Am 11.03.2023 hat ebenso der 70. Schützentag des Bezirkes Neckar unter Vorsitz der Bezirksoberschützenmeisterin Alexandra Fleck (Bild sechste Person von links) in der Gemeindehalle stattgefunden. Gastgeber war der Schützenverein des TV Häslach unter Leitung von Herrn Philipp Rein und Herrn Dennis Brändle (Bild von links), welcher im vergangenen Jahr zum wiederholten Male Deutscher Meister in seiner Sportschützendisziplin wurde. Bürgermeisterin Silke Höflinger und Bundestagsabgeordneter Michael Donth (beide Bildmitte) haben jeweils ein Grußwort gesprochen. Landtagsabgeordneter Manuel Hailfinger (5. Person von links) war ebenso Gast bei dieser Veranstaltung.


Brennholzverkauf 2023

Aufgrund vielfacher Nachfragen möchten wir hiermit mitteilen, daß wir von unserem Revierförster noch keine Angaben über einen Termin für den Brennholzverkauf erhalten haben. Gerne können Sie unseren Revierförster unter der Rufnummer (0151) 140 439 33 erreichen. 


Eröffnung der neuen Postfiliale in der Haidlinsgasse 13 (Zugang Rathausgasse)

Eine Eröffnung der neuen Postfiliale hängt mit technischen Einrichtungen der Deutschen Post AG zusammen. Nach aktuellen Angaben der Deutschen Post kann die neue Postfiliale in der Haidlinsgasse 13 (Zugang Rathausgasse) Ende April 2023 eröffnet werden. Die Gemeinde wird einen genauen Termin jedoch erst dann benennen, wenn diese technischen Einrichtungen von der Deutschen Post AG erfolgreich durchgeführt und funktionstüchtig sind. Für das Verständnis danken wir Ihnen.


Straßensperrung Stuttgarter Straße

Wegen Baustellenarbeiten in der Stuttgarter Straße muß die Fahrspur Richtung Häslach gesperrt werden. Aus diesem Grund findet vom 03.04.2023 bis ca. 12.04.2023 eine Umleitung über die Friedhof- und Heerstraße statt. Die Sperrung der Fahrspur Stuttgarter Straße Richtung Häslach beginnt in diesem Zeitraum täglich um ca. 7:00 Uhr und dauert bis ca. 17:00 Uhr. Wir danken den Anwohnerinnen und Anwohnern in der Friedhof- und Heerstraße für ihr Verständnis.


Herzliche Einladung zum Frühjahrsempfang am 31.03.2023 (Einladung vom 23.03.2023)

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wir freuen uns, Sie zu unserem

Frühjahrsempfang am Freitag, den 31. März 2023
um 19:30 Uhr in der Gemeindehalle

 sehr herzlich willkommen heißen zu dürfen.

Mit einem kommunalen Rück- und Ausblick einschließlich Bildpräsentation, interessanten Bühnengästen, Musik, Chorgesang und Stehempfang werden wir wieder einen informativen und unterhaltsamen Empfangsabend mit vielen schönen Begegnungen erleben. Zugleich freuen wir uns auf unsere Ehrengäste aus Politik und Gesellschaft der Bundes- und Landesebene sowie auf ein Grußwort unseres Herrn Landrat Dr. Ulrich Fiedler.

Eine Spendensammlung für einen guten sozialen Zweck ist ebenfalls wieder vorgesehen und für unsere Seniorinnen und Senioren bieten wir von 18:30 bis 19:30 Uhr und ab 22:00 Uhr einen Hol- und Bring-Service mit unserem Bürgerauto an. Unsere Fahrer des Bürgerautos können Sie telefonisch unter der Rufnummer (07127) 9266-555 für eine Abholung erreichen.

Wir freuen uns auf Sie und den schönen gemeinsamen Abend mit Ihnen und verbleiben
bis dahin mit herzlichen Grüßen Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Herzliche Einladung zum Frühjahrsempfang am 31.03.2023 (Einladung vom 16.03.2023)

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wir freuen uns, Sie zu unserem

 Frühjahrsempfang am Freitag, den 31. März 2023
um 19:30 Uhr in der Gemeindehalle

 sehr herzlich willkommen heißen zu dürfen.

Mit kommunaler Bildpräsentation, interessanten Gästen, Musik, Gesang und Stehempfang werden wir wieder einen informativen und unterhaltsamen Empfangsabend mit vielen schönen Begegnungen erleben. Auch eine Spendensammlung für einen guten sozialen Zweck ist wieder vorgesehen und für Seniorinnen und Senioren bieten wir von 18:30 bis 19:30 Uhr und ab 22:00 Uhr einen Hol- und Bring-Service mit unserem Bürgerauto an. Dieses können Sie telefonisch unter der Rufnummer (07127) 9266-555 für eine Abholung erreichen.   

Wir freuen uns auf Sie und den schönen gemeinsamen Abend mit Ihnen
und verbleiben bis dahin mit herzlichen Grüßen

Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Herzliche Einladung zum Frühjahrsempfang am 31.03.2023

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

hiermit möchte ich Sie sehr herzlich zu unserem diesjährigen

 

Frühjahrsempfang am Freitag, den 31. März 2023
um 19:30 Uhr in der Gemeindehalle

einladen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

 

Kommunaler Rück- und Ausblick, interessante Gäste, Musik, Gesang und Stehempfang – es wird wieder ein informativer und unterhaltsamer Abend mit vielen schönen Begegnungen. Zugleich freuen wir uns auch wieder auf unsere Ehrengäste und auf ein Grußwort unseres Herrn Landrat Dr. Ulrich Fiedler.

Wir freuen uns, Sie an unserem Empfangsabend herzlich willkommen heißen zu dürfen und verbleiben bis zu unserem Wiedersehen mit freundlichen Grüßen

Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Gugelhupfmarkt – Herzlichen Dank für Ihre Spende

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in Ergänzung zum letztwöchigen Rückblick auf den Gugelhupfmarkt möchte ich Ihnen noch sehr herzlich für Ihre großzügige Spende in Höhe von 400 Euro danken. Diese Spende, deren Annahme im Rahmen der nächsten Gemeinderatssitzung beschlossen wird, werden wir an unsere Kindergärten für Bildungszwecke weitergeben.

Mit nochmals herzlichem Dank verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Hinweise für die Auswahl der ehrenamtlichen Gutachterinnen und Gutachter in den "Gemeinsamer Gutachterausschuss der Stadt Reutlingen"

Für die Bestellung der Gutachterinnen und Gutachter eines Gutachterausschusses gelten folgende formale und fachliche Kriterien:

  1. Der/die Vorsitzende und die ehrenamtlichen weiteren Gutachterinnen und Gutachter werden auf die Dauer von vier Jahren bestellt (§ 2 Abs. 1 Satz 1 GuAVO).
  1. Der/die Vorsitzende und die weiteren Gutachterinnen und Gutachter sollen in der Ermittlung von Grundstückswerten oder sonstigen Wertermittlungen sachkundig und erfahren sein (§ 192 Abs. 3 Hs. 1 BauGB). 
  1. Der/die Vorsitzende und die weiteren Gutachterinnen und Gutachter dürfen nicht hauptamtlich mit der Verwaltung der Grundstücke der Gebietskörperschaft befasst sein, für deren Bereich der Gutachterausschuss gebildet ist (§ 192 Abs. 3 Hs. 2 BauGB). 
  1. Als Gutachterin und Gutachter darf nicht bestellt werden, wer nach § 21 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) vom Amt des/der ehrenamtlichen Richters/Richterin ausgeschlossen ist (§ 2 Abs. 3 GuAVO). 
  1. Das BauGB und die GuAVO sehen keine Altersgrenze für ehrenamtliche Gutachterinnen und Gutachter vor. Die bei der Stadt Reutlingen eingeführte Altersgrenze von maximal 67 Jahren bei der Bestellung bzw. Wiederbestellung hat sich bereits seit über 10 Jahren bewährt.

 

Weitere Hinweise zu den einzelnen Punkten:

Zu 1: Die derzeitige Amtsperiode des Gutachterausschusses, einschließlich der nachbestellten Gutachterinnen und Gutachter aus den beteiligten Gemeinden, geht bis zum 05.06.2023. Zum 06.06.2023 werden alle Gutachterinnen und Gutachter neu bestellt. Die Amtsperiode geht dann bis zum 06.06.2027. 

 

Zu 2: Sachkunde und Erfahrung in zumindest einem oder mehreren Bereichen der Wertermittlung sind zwingende Voraussetzungen für die Mitgliedschaft im Gutachterausschuss. Der Begriff „Wertermittlung“ ist in diesem Zusammenhang weit zu fassen. Die Fähigkeiten des einzelnen Mitglieds des Gutachterausschusses sind nicht an den Bestellungsvoraussetzungen für die öffentliche Bestellung oder an den Zertifizierungsvoraussetzungen der Sachverständigen für Immobilienbewertung zu messen. Vielmehr muss der Gutachterausschuss in seiner jeweiligen Einzelfallbesetzung in der Lage sein, qualifizierte, d. h. für Antragstellerinnen und Antragsteller oder Betroffene verständliche und nachvollziehbare Wertgutachten nach dem jeweils aktuellen Stand von Rechtsgrundlagen, Wertermittlungstechnik und Marktverhältnissen zu erstellen bzw. fachlich zu verantworten. In der jeweiligen Zusammensetzung ergänzen sich die Sachkunde und Erfahrung des/der Vorsitzenden und der weiteren Gutachterinnen und Gutachter. Sachkunde und Erfahrung werden i. d. R. durch Ausbildung und hauptberufliche Tätigkeit erworben und gesichert. Ob die Tätigkeit selbstständig oder unselbstständig ausgeübt wird, ist dabei ohne Belang. Wesentlich ist allein, dass die Personen mit entsprechender örtlicher Marktkenntnis in der Wertermittlung von Immobilien erfahren sind. Aber auch die Zusammenarbeit und die ständige Auseinandersetzung mit den Marktverhältnissen, Wertermittlungsverfahren und Rechtsgrundlagen im Gutachterausschuss erhöhen beim einzelnen Mitglied die einschlägige Sachkunde und Erfahrung. Anforderungen sind an das einzelne Mitglied in dem Umfang zu stellen, wie es für die Funktions- und Leistungsfähigkeit des Gutachterausschusses erforderlich ist. Der/die Vorsitzende muss in jedem Wertermittlungsfall auf eine geeignete Anzahl von Mitgliedern zurückgreifen können (vgl. Brügelmann, Kommentare zum BauGB, § 192 Rd. Nr. 45).

Als ehrenamtliche Gutachterinnen und Gutachter kommen daher insbesondere Personen in Betracht, die in den folgenden Berufszweigen tätig sind und/oder entsprechende Abschlüsse vorweisen können: Architektur, Bau- und Vermessungsingenieurwesen, Immobilienmaklerwesen, Sachverständige für Wertermittlungen, Kaufleute der Immobilien-, Bau-, Wohnungs- und Finanzwirtschaft, Notarinnen und Notare, Fachpersonen in Haus- und Grundbesitzerverbänden, Mietervereinen, Wirtschaftsprüfungsunternehmen und Unternehmen der Wohnungswirtschaft. Unter ihnen sind in der Regel auch Fachpersonen mit den Schwerpunkten Grundstücksrecht und Datenanalyse (vgl. Brügelmann, Kommentare zum BauGB, § 192 Rd. Nr. 30).

Die Normalbesetzung bei einer Gutachterausschusssitzung ist ein/e (stellv.) Vorsitzende/r und zwei Gutachterinnen oder Gutachter. Es hat sich bewährt, dass immer ein/e Architekt/in und ein/e Immobilienmakler/in an der Sitzung teilnehmen um den technischen Bereich des Gebäudes und die aktuelle Immobilienmarktsituation sachverständig abzudecken.

 

Zu 3: Zum Begriff der Grundstücksverwaltung im Sinne dieser Vorschrift gehören auch das Verhandeln mit anderen Grundstückseigentümern, mit Mietern und Pächtern sowie der Abschluss von Verträgen über Grundstücke oder Miet- und Pachtverhältnisse. Betroffen sind also nicht nur die reine Liegenschaftsverwaltung, sondern auch weitere Bereiche der Stadtverwaltung wie z. B. die Wirtschaftsförderung, die Baulandumlegung oder die städtebauliche Sanierung. Somit dürfen folgende Personen(kreise) nicht zu Gutachtern bestellt werden: (Ober-) Bürgermeisterinnen und (Ober-)Bürgermeister, Beigeordnete, Bedienstete der jeweiligen Gemeinde mit Zuständigkeit für die Verwaltung von Grundstücken im oben genannten Sinn (vgl. Brügelmann, Kommentare zum BauGB, § 192 Rd. Nr. 52, 53).

 

Zu 4: Vom Amt der/des ehrenamtlichen Richterin/Richters sind gem. § 21 Abs. 1 VwGO ausgeschlossen:

  1. Personen, die infolge Richterspruchs die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzen oder wegen einer vorsätzlichen Tat zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt worden sind.
  2. Personen, gegen die Anklage wegen einer Tat erhoben ist, die den Verlust der Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter zur Folge haben kann.
  3. Personen, die nicht das Wahlrecht zu den gesetzgebenden Körperschaften des Landes besitzen.

Darüber hinaus sollen Personen, die in Vermögensverfall geraten sind, nicht zu ehrenamtli-chen Richterinnen und Richtern berufen werden (§ 21 Abs. 2 VwGO). Für den Gutachterausschuss gelten im Übrigen die Befangenheitsregeln der Gemeindeordnung BW.

 

Zu 5: Aufgrund der fehlenden Altersgrenze im BauGB und in der GuAVO ist es zweckmäßig eine eigene Altersgrenze für die Wiederbestellung der Gutachter festzulegen. Die Altersgrenze von 67 Jahren entspricht dem normalen Renteneintrittsalter. Wird eine Gutachterin oder ein Gutachter kurz vor seinem 67. Geburtstag noch für vier Jahre bestellt, so kann das Amt noch bis kurz vor dem 71. Geburtstag ausgeübt werden. Im Regelfall ist man dann schon eine Weile im Ruhestand und somit vom aktuellen Immobilienmarktgeschehen entfernt. Eine gute altersmäßige Durchmischung ist für eine gleichbleibende, gute Qualität sehr wichtig.

 

Zu 6: Des Weiteren ist nach den Anmerkungen zur GuAVO als Bestellungsvoraussetzung zu beachten, dass „sachfremde Gesichtspunkte, wie z. B. Parteienproporz u. Ä. gegenüber den Anforderungen nach § 192 BauGB zurücktreten müssen“. Gemeinderätinnen und Gemeinderäte dürfen nur dann bestellt werden, wenn sie über besondere Sachkunde in der Grundstücksbewertung oder auf dem Grundstücksmarkt verfügen; § 40 Gemeindeordnung ist somit nicht anzuwenden.

Um den möglichen Diskussionen über die „besondere Sachkunde“ aus dem Weg zu gehen, sollten keine Gemeinderäte als Gutachter bestellt werden. So bleibt der Gutachterausschuss ein kommunalpolitisch unabhängiges Gremium.

Die Bestellung der Gutachterinnen und Gutachter wird von der Stadtverwaltung Reutlingen, nach Beschlussfassung durch den Gemeinderat der Stadt Reutlingen, durch die Aushändigung einer Bestellungsurkunde vollzogen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis spätestens 31.03.2023 mit den entsprechenden Unterlagen (vollständige Anschrift, Kontaktdaten, Geburtsdatum, Berufsausbildung, aktuelle berufliche Tätigkeit sowie alle weiteren Nachweis der Erfüllung der Anforderungen, wie im Vortext beschrieben), die nach Eingang dem Gemeinderat Walddorfhäslach im Rahmen der Gemeinderatssitzung am 27.04.2023 zur weiterführenden Entscheidung vorgelegt werden, an

 

Gemeinde Walddorfhäslach, Neubesetzung Gutachterausschuss, Hauptstraße 9, 72141 Walddorfhäslach oder per E-Mailnachricht an kerstin.schmid@walddorfhaeslach.de.


Herzliche Einladung zum Frühjahrsempfang am 31.03.2023

Der Neujahrsempfang wird in diesem Jahr als
Frühjahrsempfang am Freitag, den 31. März 2023 um 19:30 Uhr in der Gemeindehalle
stattfinden. Zu diesem festlich-musikalischen, informativen und unterhaltsamen Abend
mit interessanten Gästen möchten wir Sie bereits jetzt sehr herzlich einladen
und freuen uns auf Ihr Kommen.


Gugelhupfmarkt am 23.02.2023 – Herzlichen Dank für Ihren Besuch

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

für Ihren Besuch unseres Krämermarktes am Donnerstag vergangene Woche möchten wir Ihnen im Namen aller Marktbeschickerinnen und Marktbeschicker sehr herzlich danken. Persönlich habe ich mich auch sehr über Ihren Besuch meines Marktstandes gefreut. Bei Kaffee, Glühwein, Punsch und Gugelhupf hatten wir bei schönem Wetter gute Gespräche und wertvolle Begegnungen. Anläßlich unseres 50-jährigen Gemeindejubiläums, welches wir ja über einen Zeitraum von 5 Jahren mit unterschiedlichen Veranstaltungen und Schwerpunkten würdigen wollen, sowie in Anbetracht des 300-jährigen Marktrechtes hat es mich darüber hinaus sehr gefreut, Ihnen schöne Jubiläums-Kaffeetassen, Blumensamen und Frühjahrspflanzen überreichen zu dürfen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Gesundheit, freue mich auf unser Wiedersehen und verbleibe bis dahin mit herzlichen Grüßen Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Rathaussturm der Schönbuchhexen am Do. 16.02.2023

Wir bedanken uns bei den Schönbuchhexen für die Durchführung der Veranstaltung recht herzlich. Unsere Bürgermeisterin hat die Fasnachtsnärrinnen und -narren mit einem schönen Gedicht begrüßt und gemeinsam mit dem Rathausteam den gebackenen Rathausschlüssel erst überreicht, nachdem die Hexen alle wichtigen Fragen zum 50-jährigen Gemeindejubiläum beantwortet hatten. Ganz im Sinne des Klima- und Umweltschutzes war das Rathausteam als „Gärtnerinnen und Gärtner“ verkleidet. Für die Närrinnen und Narren gab’s Blumensamen, damit alle Gärten im Frühjahr erblühen.


Earth Hour 2023 - Walddorfhäslach wieder dabei

Wir schalten am 25. März 2023 ab 20:30 wieder eine Stunde lang
die Straßenbeleuchtung aus. Wir freuen uns, wenn Sie mitmachen
und Ihr Zuhause einmal bei schönem Kerzenschein erleben.
Unterstützen Sie gemeinsam mit uns diese weltweite Aktion.
Hierfür danken wir Ihnen. 

Die World Wide Fund (WWF) engagiert sich seit mehr als 60 Jahren weltweit für die Bewahrung der biologischen Vielfalt. Als unabhängige Naturschutzorganisation ist die WWF in fast 100 Ländern aktiv und wird von mehr als sechs Millionen Menschen unterstützt.


Echt Spitze - Jugendfußballturnier des SV Walddorf

Echt spitze war das Ende Januar und Anfang Februar 2023 in der Ballspielhalle durchgeführte Jugendfußballturnier des SV Walddorf, bei welchem viele junge Fußballspielerinnen und Fußballspieler der D-Jugend bis zu den „Bambinis“ ihr Talent unter Beweis stellen konnten. Bürgermeisterin Silke Höflinger war bei einigen Siegerehrungen dabei und gratulierte den Kindern sehr herzlich zu ihrer spielerischen Begabung, ihrem Teamgeist und den großartigen Erfolgen. Ebenso dankte sie dem SV Walddorf für das ehrenamtliche Engagement und die Durchführung des Turniers. 

Die F-Jugend des SV Walddorf mit (Bild von links) den Trainern Moritz Krämer und Hannes Kopp, erster Vorsitzender Markus Hartlieb, Turnier-Organisator Antonino Bonfiglio, Trainer Matthäus Ma-yer, Bürgermeisterin Silke Höflinger+ Pascal Schätzle

Die F-Jugend des SV Walddorf mit (Bild von links) den Trainern Moritz Krämer und Hannes Kopp, erster Vorsitzender Markus Hartlieb, Turnier-Organisator Antonino Bonfiglio, Trainer Matthäus Mayer, Bürgermeisterin Silke Höflinger und Pascal Schätzle.  

Nach dem Gespräch und Interview mit den Kindern gab es zusätzlich zu den schönen Medaillen und Pokalen auch noch Süßes und Anstecker von der Bürgermeisterin.


Herzlichen Dank für das ehrenamtliche Engagement

Bürgermeisterin Silke Höflinger ist alljährlich bei den Jahreshauptversammlungen der örtlichen Vereine und Organisationen anwesend, führt die Entlastungen durch und dankt den Vereinsmitgliedern und vor allem auch den hauptverantwortlichen Vorsitzenden und Vorstands- und Ehrenmitgliedern für ihr wertvolles, herausragendes ehrenamtliches Engagement, ihre Tatkraft und ihr gesellschaftliches Verantwortungsbewußtsein. Zugleich bringt sie zum Ausdruck, welch wertvollen Beitrag die Vereine für das soziale Gemeinwesen leisten und wie hervorragend sie die Gemeinde durch kulturelle und sportliche Ereignisse und Veranstaltungen präsentieren. Im Rahmen der Hauptversammlungen wird dies von ihr auch stets durch präsentative Aufmerksamkeiten gewürdigt. Der Musikverein und der Liederkranz sind alljährlich die ersten Vereine, die ihre Jahreshauptversammlungen abhalten und hierzu können wir auch einmal schöne Bilder veröffentlichen:

Liederkranz Walddorf mit den Beiratsmitgliedern (von links) Frau Waltraud Fauser, Frau Bärbel Skov, Herr Gerhard Eberle, Frau Katja Hahn, 1. Vorsitzender Hans-Dieter Heim, Bürgermeisterin Silke Höflinger, 2. Vorsitzende Frau Dorothe Fischer und die weiteren Beiratsmitglieder Bürgermeister a. D. Otto Bauer, Frau Birgit Späth und Herr Rolf Fischer.

Und auch beim Musikverein Walddorfhäslach konnte unsere Bürgermeisterin wieder einige Präsent-Ehrungen vornehmen:

Bürgermeisterin Silke Höflinger (links) mit 1. Vorsitzenden Dr. Jens Haug, Wiegand Koch (70 Jahre, darunter viele Jahre aktives Mitglied) und Benjamin Koch (30 Jahre)

 

Bürgermeisterin Silke Höflinger (Bilder jeweils links) mit den langjährigen aktiven Orchestermitgliedern Thomas Baisch (50 Jahre), Dirigentin Claudia Krohmer-Rebmann (40 Jahre), 1. Vorsitzender Dr. Jens Haug, Philipp Konzelmann (15 Jahre), Wiegand Koch (70 Jahre, darunter viele Jahre aktives Mitglied) und Benjamin Koch (30 Jahre). 


Gustav-Werner-Wanderung mit Prof. Martin Beck

Gruppenbild der Teilnehmer vom Start der Wanderung mit Prof. Martin Beck

 

Und los geht’s … Am 10. Februar hat Professors Martin Beck, Stiftungsratsvorsitzender der Bruderhaus Diakonie (1), wieder zu einer gemeinsamen Wanderung auf den Spuren des Walddorfer Vikars und Gründer der Bruderhaus Diakonie Gustav Werner eingeladen. Mit dabei war die Grundschulklasse 4 mit Lehrerin Frau Holder (2), Rektor Röckel und Konrektorin Wetter (3) sowie Professor Dr. Mutschler (4), Vorstandsmitglied der Bruderhaus Diakonie und weitere Mitglieder der Stiftungsversammlung. Bürgermeisterin Silke Höflinger (5, links im Bild) dankte Herrn Professor Beck für diese alljährlich schöne Idee und das aktive, lebendige Erleben heimatlicher Geschichte mit einem Präsent. Wir freuen uns schon heute auf die nächste Wanderung.  


Baumpatentafel ab Montag 27.02.2023 einsehbar

Die Baumpatentafeln sind über unsere Homepage und in den Schaukästen des
Rathauses Hauptstraße 9 und der Ortsverwaltung Dorfstraße 30 einsehbar. Gerne können Sie Änderungswünsche bis Donnerstag, 09.03.2023, an die Gemeindeverwaltung unter der Rufnummer (07127) 9266-19 oder per Email an sonja.pfeiffer@walddorfhaeslach.de mitteilen.

Patentafel als pdf-Download (nicht barrierefrei)


Namenswettbewerb für unsere neue Gemeindebibliothek im denkmalgeschützten Gebäude Rathausgasse 6

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Bibliotheken sind Orte, die Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen einen Zugang zu einem zeitgemäßen und aktuellen Medienangebot ermöglichen und beim zielgerichteten Umgang mit Medien unterstützen. Sie sind interessante Aufenthalts- und Begegnungsorte für alle Generationen. Im denkmalgeschützten und neu sanierten Gebäude in der Rathausgasse 6 entsteht derzeit ein solcher Ort – die neue und erste Bibliothek unserer Gemeinde, die zukünftig ein weiteres, attraktives Angebot in der neu sanierten Walddorfer Ortsmitte sein wird.

Nun suchen wir für diese neue, schöne Einrichtung einen Namen und wollen hierfür einen Wettbewerb durchführen. Die Auslobung und Preisverleihung soll im Rahmen des Frühjahrsempfanges am 31.03.2023 um 19:30 Uhr in der Gemeindehalle stattfinden.

Wir freuen uns daher über Ihre Vorschläge mit Bezug auf den Ort und die Funktion der Gemeindebücherei bis zum 15. März 2023 bei unserer Bibliotheksleiterin Frau Kathrin Löffler. Sie ist unter folgender Anschrift für Sie erreichbar: Gemeinde Walddorfhäslach, Gemeindebibliothek, Leiterin Frau Kathrin Löffler, Hauptstraße 9, 72141 Walddorfhäslach, derzeitige Rufnummer (0151) 50434912, Telefax (07127) 9266-44, kathrin.loeffler@walddorfhaeslach.de

Der Name wird zukünftig für den mündlichen und schriftlichen Einsatz, für die Verwendung im Internet, in Printpublikationen und als Teil eines Logos verwendet. Aus diesem Grund ist auch der Hinweis auf die Zustimmung der/des Vorschlaggebenden für das kostenlose, uneingeschränkte und ausschließliche Nutzungsrecht an dem Namen gem. § 31 (1), (3) S. 1 und (5) Urheberrechtsgesetz (UrhG) wichtig.

 


20 Jahre Gugelhupfmarktstand – Herzliche Einladung

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

vor 20 Jahren haben wir uns zum ersten Mal kennengelernt – bei meinem Gugelhupfmarktstand am 26. Februar 2004. Das war meine erste Bewerbungsveranstaltung anläßlich der damaligen Bürgermeisterwahl im April 2004 und seither habe ich alljährlich auf unserem Februar-Krämermarkt, welcher ja bekanntlich auch „Gugelhupfmarkt“ genannt wird, einen Marktstand.

Der nächste Gugelhupfmarkt findet wieder am Donnerstag, den 23. Februar 2023 statt und ich freue mich, Sie bei meinem Marktstand im Zeitraum von 9:00 bis 13:00 Uhr mit Kaffee, Punsch, Glühwein und Gugelhupf herzlich begrüßen zu dürfen. Im Rahmen unseres 50-jährigen Gemeindejubiläums können wir in diesem Jahr auch auf 300 Jahre Walddorfer Marktrecht blicken und haben eine Aufmerksamkeit für Sie bereit.

Mit herzlichen Grüßen verbleibend
Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin

Bürgermeisterin Silke Höflinger an Ihrem Marktstand

Blutspenderehrungen
im Rahmen der Gemeinderatssitzung
am 26. Januar 2023

Bürgermeisterin Silke Höflinger und Frau Christine Voß vom DRK-Ortsverein Pliezhausen/Walddorfhäslach konnten im Rahmen der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 26.01.2023 mehrere Blutspenderinnen und Blutspender ehren und auszeichnen. Frau Voß überreichte hierbei die DRK-Urkunden und DRK-Anstecknadeln und Bürgermeisterin Silke Höflinger Präsenttaschen und Präsentkörbe. 

Bild von links: Frau Voß vom DRK, Herr Mathias Dürr, Herr Udo Lerach, Herr Rolf Karrer, Herr Daniel Häfner, Herr Gunther Stempel, Herr Erwin Rebmann, Herr Christoph Bauer und Bürgermeisterin Silke Höflinger. 

Herr Erwin Rebmann (Bild links), Herr Gunther Stempel (Bild mittig) und Herr Rolf Karrer (Bild rechts, 125 Mal) wurden für herausragendes 50-, 75- und vor allem 125-maliges Blutspenden geehrt. 

Auszug aus dem Bericht des Gemeinderats:

Bürgermeisterin Silke Höflinger teilte einführend mit, daß es sehr erfreulich sei im Rahmen der öffentlichen Sitzung Mitbürgerinnen und Mitbürger für vielfaches Blutspenden ehren und auszeichnen zu dürfen. Dadurch könnten viele Menschenleben bei Unfällen und Krankheit gerettet werden. Der DRK-Blutspendedienst sei eine gemeinnützige Gesellschaft und folge dem sogenannten „ethischen Kodex zur Blutspende“, der bei der Internationalen Rotkreuz-Konferenz 1981 in Manila verabschiedet worden sei. Sie habe sich vor der Sitzung das „Blutgruppenbarometer“ angesehen und in allen 8 Blutgruppen bestehe lediglich eine niedrige bis kritische Blutspendenreserve. Blut sei ein körperlicher Alleskönner, denn über dieses „flüssige Organ“ werde der Körper mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, die Wundheilung und die Regulierung der Körpertemperatur werde ermöglicht und zudem die Abwehrkräfte gestärkt. Die heute zu ehrenden Blutspenderinnen und Blutspender seien daher wahre Heldinnen und Helden. Vor allem sei die Ehrung von Herrn Karrer mit 125-maligem Blutspenden, von Herrn Stempel mit 75-maligem Blutspenden sowie von Herrn Rebmann und Herrn Reischmann mit jeweils 50-maligem Blutspenden besonders hervorzuheben.  

Sie begrüßte Frau Christine Voß vom DRK-Ortsverein Pliezhausen/Walddorfhäslach sehr herzlich. Frau Voß teilte mit: „In den letzten drei Jahre hatte  Corona uns „Rotkreuzler“ voll und ganz im Griff. So haben die ehrenamtlichen DRK-Helferinnen und DRK-Helfer in vielen Gemeinden und Städten Unterstützung für Corona-Abstriche und Impfungen geleistet. Aber auch in Pflegeeinrichtungen konnten wir das Pflegepersonal vielfach unterstützen. Es wurden viele ehrenamtliche Stunden geleistet. Im Jahre 2021 waren viele DRK-Helferinnen und DRK-Helfer vor allem auch bei der Katastrophe im Ahrtal im Einsatz und das auch noch viele Wochen nach dem Ereignis. Auch aus dem Kreisverband Reutlingen waren viele DRK-Mitglieder im Ahrtal, um dort zu helfen. Im vergangenen Jahr kam dann der Ukraine Krieg. Hier waren ebenfalls DRK-Helferinnen und DRK-Helfer zur Stelle. Sie unterstützen das IKRK bei der internationalen Tätigkeit. Ein weiteres wichtiges Aufgabenfeld ist das Blutspenden – aus diesem Grund sind auch Sie liebe Spenderinnen und Spender heute da. Ich möchte Danke sagen – Danke für ihre Zeit – Danke für ihre Blutspende. Es ist ein wichtiger Beitrag, den Sie hier leisten. Ohne Blutkonserven keine Operationen – keine Überlebenschancen für Schwerverletzte. Ihnen kann man nicht genügend danken. Aktuell besteht wieder ein Versorgungsmangel – bedingt durch die Grippe oder Erkältungen. Oder im Sommer wieder durch die Urlaubszeit. Durch die Umstellung auf Online-Reservierung konnten die Wartezeiten für die Blutspender verringert werden. Dieses System wird beibehalten bleiben. Was uns fehlt sind die jungen Spender. Sie kommen einmal zur Blutspende und dann leider nicht mehr. Vielleicht können Sie hier auch noch Werbung machen für diese wichtige Aufgabe.“

Im Anschluß ehrten Bürgermeisterin Höflinger und Frau Voß die Blutspendenden. Von Frau Voß erhielten die Damen und Herren Urkunden und Anstecknadeln und von der Bürgermeisterin Dreier-Weinpräsenttaschen und Präsentkörbe unterschiedlicher Größenordnung. Für zahlreiches und langjähriges Blutspenden wurden geehrt und ausgezeichnet (alphabetische Reihenfolge): Herr Christoph Bauer (10 Mal), Herr Mathias Dürr (10 Mal), Frau Kerstin Fischer (10 Mal), Herr Daniel Häfner (10 Mal), Herr Udo Lerach (25 Mal), Herr Erwin Rebmann (50 Mal), Herr Frank Reischmann (50 Mal), Herr Gunther Stempel (75 Mal) und Herr Rolf Karrer für herausragende 125 Mal Blutspenden. Frau Fischer und Herr Reischmann konnten an dem Ehrungsabend nicht teilnehmen. 


Neue Rufnummern für die Gemeindeverwaltung mit allen Einrichtungen Umstellung auf neue digitale Telefonanlage ab dem 15. März 2023

Ab dem 15. März 2023 ist die Gemeindeverwaltung Walddorfhäslach mit allen öffentlichen Einrichtungen und Gebäuden über neue telefonische Rufnummern erreichbar. Die Gemeindeverwaltung stellt auf eine neue digitale Telefonanlage um und integriert alle zur Gemeinde gehörenden Einrichtungen und Gebäude unter einer technisch-zentral geschalteten Festnetznummer mit neuen Rufnummernverteilungen. Mit der nachfolgenden Aufstellung werden die wesentlichen Durchwahlnummern abgebildet.

07127 / 9266-000 Rathaus WalddorfhäslachAllgemeine Zentrale
07127 / 9266-001 Rathaus Walddorfhäslach Fax
07127 / 9266-900 Bürgermeisterin Silke Höflinger

 Durchwahl / Ansprechpartner

07127 / 9266-100   Bürgeramt Zentrale
07127 / 9266-101   Bürgeramt Frau Lavenia
07127 / 9266-102   Bürgeramt Frau Kimmerle
07127 / 9266-103   Bürgeramt Frau Schwinghammer
07127 / 9266-105   Bürgeramt Frau Schmidt
07127 / 9266-107   Gemeindevollzugdienst Herr Herrmann
07127 / 9266-120   Ortsverwaltung Häslach Zentrale
07127 / 9266-121   Ortsverwaltung Häslach, Frau Schaal
07127 / 9266-130   Gemeindebücherei Zentrale
07127 / 9266-131   Gemeindebücherei Leitung Frau Löffler
07127 / 9266-132   Gemeindebücherei Frau Bade
07127 / 9266-200   Kämmerei Zentrale
07127 / 9266-201   Kämmereileitung Frau Stooß
07127 / 9266-202   Kassenleitung Frau Papendieck
07127 / 9266-203   Steueramtsleitung Frau Lechner
07127 / 9266-204   Mahnung- und Vollstreckung Frau Speier
07127 / 9266-300   Hauptamt Zentrale
07127 / 9266-301   Hauptamtsleitung Frau Ade
07127 / 9266-302   Hauptamt/Kindergärten Frau Schaal
07127 / 9266-303   Hauptamt/Fachpädagogik KIGA Frau Vogl
07127 / 9266-304   Hauptamt Frau Braun
07127 / 9266-306   Hauptamt/Asyl-Integration Herr Dr. Treutler
07127 / 9266-307   Hauptamt/Soziale Arbeit-Familien Frau Hristea         
07127 / 9266-308   Hauptamt/Soziale Arbeit-Jugend Herr Hudelmaier
07127 / 9266-400   Bau- und Liegenschaftsamt Zentrale
07127 / 9266-401   Bauamtsleitung Frau Schilling
07127 / 9266-402   Bauamt Frau Grauer
07127 / 9266-412   Liegenschaftsamt Frau Schmidt
07127 / 9266-500   Technische Betriebsdienste Zentrale
07127 / 9266-501   Bauhofleitung Herr Hoffarth
07127 / 9266-502   Bauhof Bereitschaft
07127 / 9266-505   Bauhof Häckselplatz
07127 / 9266-510   Gebäudebetreuung Zentrale
07127 / 9266-511   Gebäudebetreuung Herr Stierle
07127 / 9266-512   Gebäudebetreuung Herr Rueß
07127 / 9266-513   Gebäudebetreuung Herr Özkahraman
07127 / 9266-514   Gebäudebetreuung Bereitschaft
07127 / 9266-555   Bürgerauto
07127 / 9266-601   Feuerwehr Kommandant
07127 / 9266-602   Feuerwehr stellv. Kommandant
07127 / 9266-700   Gustav-Werner-Schule (GWGS) Zentrale
07127 / 9266-701   Gustav-Werner-Schule Sekretariat        
07127 / 9266-702   Gustav-Werner-Schule Rektor Röckel
07127 / 9266-703   Gustav-Werner-Schule Konrektorin Wetter
07127 / 9266-706   Schulsozialarbeit Herr Hartter
07127 / 9266-707   Ganztagesbetreuung Schule (GWGS Walddorf)
07127 / 9266-710   Römerwegschule (RWS)
07127 / 9266-715   Ganztagesbetreuung Schule (RWS Häslach)
07127 / 9266-800   Kindergarten Tiergartenweg (Walddorf)
07127 / 9266-810   Kindergarten Herdweg (Walddorf)
07127 / 9266-820   Kindergarten Häslach
07127 / 9266-830   Waldkindergarten
07127 / 9266-840   TigeR Bambini, Brühlstraße 2
07127 / 9266-850   TigeR Entenbach, Brühlstraße 2
07127 / 9266-870   TigeR Häslach, Dorfstraße 30
07127 / 9266-900   Bürgermeisterin Silke Höflinger 
07127 / 9266-901   Zentrale Angelegenheiten/Vorzimmer Frau Pfeiffer
07127 / 9266-902   Zentrale Angelegenheiten/Vorzimmer Frau Schmid
07127 / 9266-903   Zentrale Angelegenheiten/Vorzimmer Frau Braun
07127 / 9266-904   Zentrale Angelegenheiten/Vorzimmer Frau Ünal


Blutspenderehrung der Jahre 2020, 2021, 2022 im Rahmen der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 26. Januar 2023

der Jahre 2020, 2021, 2022
im Rahmen der öffentlichen Gemeinderatssitzung
am 26. Januar 2023

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Blutspenderinnen und Blutspender retten täglich viele Menschenleben. Es freut uns daher sehr zu Beginn der öffentlichen Gemeinderatssitzung am Donnerstag, den 26. Januar 2023 um 18:00 Uhr im Kameradschaftsraum der Feuerwehr, Walddorfer Straße 40 die Ehrungen und Auszeichnungen unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger für diese herausragenden und für viele Menschen lebensrettenden Einsätze gemeinsam mit Frau Christine Voß vom DRK Pliezhausen-Walddorfhäslach im Namen des Blutspendedienstes Baden-Württemberg des Deutschen Roten Kreuzes vornehmen zu dürfen. Für zahlreiches und langjähriges Blutspenden werden geehrt und ausgezeichnet (alphabetische Reihenfolge): 2020: Herr Christoph Bauer, Herr Mathias Dürr, Frau Kerstin Fischer, Herr Rolf Karrer; 2021: Herr Frank Reischmann; 2022: Herr Daniel Häfner, Herr Udo Lerach, Herr Erwin Rebmann und Herr Gunther Stempel.

Mit herzlichen Grüßen verbleibend
Ihre
Silke Höflinger
Bürgermeisterin


Pressemitteilung des Landratsamtes zur Geflügelpest

Landkreis Reutlingen: Präventionsmaßnahme vor der Geflügelpest

Um eine mögliche Ausbreitung der Geflügelpest auf den Landkreis Reutlingen zu verhindern, ordnet der Landkreis Reutlingen ab dem morgigen Samstag, 14. Januar 2023, ein Aufstallungsgebot für gewerbliche und private Geflügelhalter Wannweil, Walddorfhäslach, Degerschlacht, Rommelsbach, Sickenhausen, Altenburg, Oferdingen, Mittelstadt und Pliezhausen an.

Alternativ zur Haltung im Stall können auch Maßnahmen ergriffen werden, die einen Kontakt zu Wildvögeln verhindern sollen, wie beispielsweise Vogelschutznetze.

Grund für diese Präventionsmaßnahme ist das Übergreifen des Virus auf andere Vogelarten. Die bisher erkrankten Schwäne im Landkreis Tübingen galten als sesshaft, daher konnte eine Übertragung auf Wirtschaftsgeflügel bisher als eher unwahrscheinlich eingestuft werden. Nachdem das Virus nun auf andere Wildvögel übergegangen ist, ordnet der Landkreis Reutlingen eine Allgemeinverfügung über das Aufstallungsgebot bis Freitag, 31. März 2023, an.

Am Donnerstag, 5. Januar 2023, waren im benachbarten Landkreis Tübingen erstmals bestätigte Fälle der Geflügelpest aufgetreten. Bestätigte Fälle oder Verdachtsfälle der Geflügelpest im Landkreis Reutlingen sind zum aktuellen Zeitpunkt nicht bekannt.

Die Allgemeinverfügung kann im Internet auf der Homepage des Landkreises Reutlingen unter https://www.kreis-reutlingen.de/Bekanntmachungen nachgelesen werden.


Neujahrsgrüße 2023 und
Start neuer Kindergarten von Bürgermeisterin Silke Höflinger

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit unserer ersten Amtsblattausgabe im neuen Jahr wünsche ich Ihnen
im Namen unserer Gemeindeverwaltung, des Gemeinderates und
vor allem persönlich ein gutes, glückliches und gesegnetes Jahr 2023
und im Besonderen viel Gesundheit und Wohlergehen.

Das Jahr 2023 wollen wir mit einem Blick auf eines unserer
schönen Projekte, der Realisierung unseres 5. Kindergartens im Herdweg,
beginnen und freuen uns auf die baldige offizielle Einweihung dieser
für unsere Kinder wichtigen Betreuungs- und Bildungseinrichtung.

Ich freue mich auf unser Wiedersehen und stehe Ihnen
für Fragen und Gespräche gerne jederzeit zur Verfügung.
    Bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

 Mit herzlichen Grüßen Ihre
Silke Höflinger, Bürgermeisterin


Sternsinger

Herzlichen Dank unseren Sternsingern Linda Frölich, Jonas Müller und Laurens Müller mit Organisatorin Frau Daniela Stehr (zweite Dame von links) der katholischen Kirchengemeinde Walddorfhäslach für den Rathausbesuch vergangene Woche und die erneut erfolgreiche Spendensammlung für notleidende Kinder dieser Welt. Bürgermeisterin Silke Höflinger (im Bild links) freute sich gemeinsam mit dem Bürgeramtsteam Frau Janka Papendieck, Frau Claudia Schmidt und Frau Rita Musella über den Besuch und dankte mit dem Team ebenfalls in Form von Spenden und Süßigkeiten.


Weihnachtsansprache
von Bürgermeisterin Silke Höflinger

Sternenkette

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in wenigen Tagen begehen wir den Jahreswechsel und es herrscht immer noch Krieg in der Ukraine. Die schrecklichen Geschehnisse, die leider für viele Menschen in den weltweiten Kriegs- und Krisenregionen furchtbare Realität sind, bestürzen uns und machen uns sehr betroffen. Zugleich wird uns immer wieder bewußt, wie dankbar wir für Frieden und Freiheit in unserem eigenen Land sind und wie wichtig Demokratie und Rechtsstaatlichkeit für die Sicherung eines menschenwürdigen Lebens ist.

Hierzu gehört auch, daß wir Menschen, die vor Krieg und Gewalt aus ihrem eigenen Heimatland fliehen müssen, bei uns aufnehmen, ihnen eine sichere Unterkunft gewähren und eine normale Lebensführung ermöglichen. Im Rahmen der für die Städte und Gemeinden hierfür bestehenden Verpflichtungen, ist es uns in Walddorfhäslach bislang stets gelungen, die geflüchteten und Asyl suchenden Menschen durch eine dezentrale Unterbringung in gemeindeeigenen und von der Gemeinde angemieteten Wohnräumen sowie durch die ehrenamtliche Unterstützung unseres Arbeitskreises Asyl in unsere örtliche Gemeinschaft zu integrieren. Im kommenden Jahr wird uns diese Aufgabe, welche auch die Unterbringung obdachlos gewordener Menschen umfasst, weiter fordern, zumal uns Wohnraum für die Aufnahme geflüchteter Menschen fehlt und wir uns daher im Gemeinderat auch über zentrale Unterbringungslösungen Gedanken machen müssen.

Erfreulich ist, daß wir Anfang des kommenden Jahres unseren 5. Kindergarten eröffnen und einweihen können. Nach dem gemeindlichen Erwerb des ehemaligen neuapostolischen Kirchenareals im Herdweg, sind nun die Neubaumaßnahmen und die Sanierung und Neugestaltung des bestehenden Kirchengebäudes weitestgehend abgeschlossen, so daß wir für unsere Kinder eine weitere wichtige Betreuungs- und Bildungseinrichtung zur Verfügung stellen können. Auch der Schulmedienentwicklungsplan und die damit verbundenen baulichen, elektro- und ausstattungstechnischen Maßnahmen für den weiteren digitalen Ausbau unserer beiden Schulen konnte in diesem Jahr erfolgreich umgesetzt werden, was ebenso für die Neugestaltung der Außen- und Spielanlagen unserer Kindergärten gilt. Insgesamt haben wir in diesem Jahr rund 4,0 MIO Euro in unsere Bildungs- und Betreuungseinrichtungen investiert und davon rund 1,0 MIO Euro Fördermittel einwerben können. Darüber hinaus freuen wir uns mit unserem Partner, der Bruderhaus Diakonie, über die Erweiterung unseres Senioren- und Altenpflegewohnheimes, die wir mit der Bauleitplanung bereits eingeleitet und im kommenden Jahr mit dem Spatenstich und dem damit verbundenen Baubeginn fortsetzen werden.

Bewilligungen für Bundes- und Landesfördermittelanträge haben wir in diesem Jahr im Besonderen auch für den Glasfaserausbau erhalten. Mit aktuell 6,0 MIO Euro sichergestellten Zuschüssen entlasten wir unseren Finanzhaushalt und weisen eine gute Grundlage für die im Frühjahr 2023 zu vergebenden, ab Sommer 2023 beginnenden und über zwei Jahre laufenden Glasfaserbaumaßnahmen auf.

In diesem Zusammenhang wollen wir Synergien nutzen und wieder verschiedene Straßen- und Tiefbaumaßnahmen durchführen wie bspw. die Neugestaltung der Haidlinsgasse, die einen letzten Baustein unserer in diesem Jahr mit dem schönen großen Dorffest am 10. Juli 2022 feierlich eingeweihten Walddorfer Ortskernsanierung darstellt.

Die Möblierung und Grundausstattung der zukünftig im denkmalgeschützten „Ochsen“ eingerichteten und ersten öffentlichen Gemeindebücherei erfolgt im Frühjahr, so daß wir mit einer Eröffnung voraussichtlich im Mai 2023 rechnen können. Hierauf sowie auf die Wiedereröffnung unserer Poststelle im Neubaugebäude Haidlinsgasse 13 freuen wir uns sehr, was auch für die mögliche Überlassung unserer Erdgeschossräume im „Ochsen“ an ein Einzelhandelsgeschäft mit kleiner Außengastronomie gilt.

Auch am neu gestalteten Notariatsplatz mit unserem sanierten und denkmalgeschützten U3-Kinderhaus steht nun ab Frühjahr die neue E-Bike- und Pedelec-Station in Ergänzung zu unseren E-Auto-Ladestationen zur Nutzung bereit. Hinzu kommen die in beiden Ortsteilen im ersten Halbjahr 2023 angebotenen E-Car-Sharing-Standorte, so daß wir in Verbindung mit unserem weiterhin sukzessiven Ausbau der barrierefreien Bushaltestellen und unserem Bürgerauto ein durchaus attraktives und energieinnovatives Mobilitätsangebot vorweisen können.

Im Jahre 2023 werden wir uns fortlaufend mit zukünftig weiteren, unserer Gemeindegröße angemessenen und im Einklang mit unserem ländlichen Charakter befindlichen Siedlungs- und Gewerbeflächenentwicklungen, weiteren möglichen Grunderwerben, wichtigen Bauleitplanverfahren und der Fortführung unserer energietechnischen Konzeptionen im Bereich Nahwärme und Photovoltaik befassen.

Unser Gesamthaushaltsvolumen von rund 22,0 MIO Euro bringt unsere gemeindliche Leistungsstärke und das damit verbundene solide Wirtschaften und den sorgsamen Umgang mit unseren Einnahmen zum Ausdruck. Zugleich wird es immer schwieriger den Haushaltsausgleich und damit auch die Genehmigungsfähigkeit infolge der gesetzlich vorgegebenen doppischen Haushaltsführung und dem damit verbundenen Erwirtschaften der Abschreibungen zu erzielen. Aufgrund unserer langjährigen und schwer erarbeiteten Haushaltsstabilität gehören wir seit Jahren zu den wenigen Kommunen, welche die höchsten Abgaben für die Kreisumlage und den Landesfinanzausgleich leisten müssen und im Gegenzug keine bzw. nur noch geringe Soziallastenausgleichszahlungen erhalten. Dieser Umstand wird sich in den Folgejahren wegen der stetig steigenden Kreis- und Finanzausgleichsumlage weiter verstärken.

Unabhängig davon freuen wir uns, daß wir unser 50-jähriges Gemeindebestehen in diesem Jahr mit einer schönen feierlichen Auftaktveranstaltung am 13. März 2022 an unserem Naturdenkmal Sulzeiche in Verbindung mit einer großen Baumpflanzaktion, welche wir am 29. Oktober wiederholt haben, begehen konnten. Dieses Gemeindejubiläum, zu welchem auch unser diesjähriges schönes Dorffest zur Einweihung unseres neu gestalteten Walddorfer Ortskernes und unser erstmalig innerörtlich durchgeführter Weihnachtsmarkt gehört, werden wir im kommenden Jahr mit weiteren schönen Veranstaltungen wie bspw. unserem Kinderfest, dem 150-jährigen Vereinsjubiläum unseres Liederkranzes oder dem 300-jährigen Bestehen des Marktrechtes fortsetzen. Sehr gefreut haben wir uns, daß wir bei unseren gemeindlichen Veranstaltungen in diesem Jahr wieder alle Damen und Herren Bundes- und Landtagsabgeordneten herzlich willkommen heißen durften.

Im kommenden Jahr werden wir auch unseren Neujahrsempfang wieder durchführen – aus Rücksichtnahme auf die immer noch sensible Gesundheitssituation in Form eines Frühjahrsempfanges am 31. März 2023, zu welchem ich Sie hiermit bereits jetzt sehr herzlich einladen darf.

4 rote Kerzen

Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wünsche ich ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, einen schönen Jahreswechsel und ein gesundes und glückliches neues Jahr 2023. Ich freue mich auf unser Wiedersehen. Bleiben Sie gesund und zuversichtlich.

Mit herzlichen Grüßen
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin

Sternenkette

Glasfaserausbau
weitere Fördermittel erhalten

Landesinnenminister Thomas Strobel überreicht Bürgermeisterin Silke Höflinger den Förderbewilligungsbescheid des Landes Baden- Württemberg in Höhe von 2,0 MIO Euro für den gemeindlichen Glasfaserausbau.

Landesinnenminister Thomas Strobel überreicht Bürgermeisterin Silke Höflinger den Förderbewilligungsbescheid des Landes Baden- Württemberg in Höhe von 2,0 MIO Euro für den gemeindlichen Glasfaserausbau. Das eingeworbene Fördermittelvolumen von Bund und Land beträgt damit aktuell rund 6,0 MIO Euro. Mit dem Breitbandausbau wird voraussichtlich ab Mitte des kommenden Jahres begonnen. Der Ausbau wird wegen der umfangreichen baulichen Maßnahmen rund zwei Jahre andauern.


Der Neujahrsempfang kommt wieder

Der Neujahrsempfang kommt wieder. Aus Rücksichtnahme auf die Mitte Januar immer noch sensible Erkältungszeit, wird die festliche Abendveranstaltung in Form eines Frühjahrsempfanges am 31. März 2023 um 19:30 Uhr in der Gemeindehalle stattfinden.
Hierzu laden wir Sie bereits jetzt sehr herzlich ein.

Publikum beim Neujahrsempfang in der Gemeindehalle


Weihnachtsmarkt am 3. Advent
Herzlichen Dank

Wir danken unseren über 40 Marktbeschickerinnen und Marktbeschickern – zu welchen auch unsere Jugendfeuerwehr, der Elternbeirat des Waldkindergartens, der Gustav-Werner-Schule und der Altenrierter Schule sowie die Frauenliste e. V. gehören – für die Teilnahme, die weihnachtlich geschmückten Marktstände und die schönen handwerklichen Produkte und kulinarischen Köstlichkeiten. Wir danken dem CVJM-Posaunenchor unter Leitung von Herrn Tobias Vetter für die Begleitung der Eröffnung sowie dem Kinderchor des Liederkranzes unter Leitung von Frau Stefanie Wörz und dem Blasmusikorchester des Musikvereins mit Dirigentin Frau Claudia Krohmer-Rebmann für die schöne Umrahmung des Marktes. Alle Programmbeteiligten haben eine Aufmerksamkeit erhalten. Und wir danken Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, und unseren weiteren Gästen für den großartigen Besuch. Die nachfolgenden Bilder zeigen Bürgermeisterin Silke Höflinger (im nachstehenden Bild links) bei der Eröffnung mit dem CVJM-Posaunenchor, mit dem Team des Bürgerautos (Herr Hampel, Herr Storz, Herr Strittmatter) und bei der Stabübergabe mit dem Verein Frauenliste e. V. Die Frauenliste hat den Weihnachtsmarkt 18 Jahre lang am Schönbuchrand durchgeführt und sich am diesjährigen Markt mit einem Essensstand ebenfalls beteiligt. Unsere Bürgermeisterin hat dies im Rahmen ihrer Eröffnungsansprache gegenüber dem Verein unter Vorsitz von Frau Gabriele Armbruster lobend erwähnt. Weitere Bilder von Frau Ursula Pacher und der Verwaltung.


Gemeinsamer Gutachterausschuß am 12.12.2022 gebildet

Am Montag, den 12.12.2022 haben die Stadt Reutlingen und die Gemeinden Walddorfhäslach, Pliezhausen und Wannweil die öffentlich-rechtliche Vereinbarung für die Bildung eines gemeinsamen Gutachterausschusses im Reutlinger Rathaus unterzeichnet. Seit der Änderung der Gutachterausschussverordnung im Jahr 2017 ist die interkommunale Zusammenarbeit auf der Basis einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung von benachbarten Gemeinden innerhalb eines Landkreises möglich. Vor der Änderung der Gutachterausschussverordnung gab es in Baden-Württemberg rund 900 Gutachterausschüsse, jetzt sind es nur noch rund 190.

Seit einigen Jahren werden zunehmend höhere fachliche Anforderungen an die kommunalen Gutachterausschüsse gestellt, die bei kleineren und mittleren Gemeinden schon alleine wegen der jährlich nicht ausreichenden Anzahl an Verkaufsfällen nicht vollumfänglich erfüllt werden können. Als Richtgröße gelten allgemein 1.000 verkaufte Immobilien pro Jahr, die in keiner der drei Gemeinden Walddorfhäslach, Pliezhausen und Wannweil erreicht werden kann, auch nicht bei einem gutachterlichen Zusammenschluß nur dieser drei Gemeinden. Für die Führung und Auswertung der Kaufpreissammlung bedarf es zudem der Bedienung spezieller Programme und Datenbanken, aus welchen wiederum die erforderlichen Marktdaten für den alle zwei Jahre zu veröffentlichenden Grundstücksmarktbericht abgeleitet werden. Die Immobilienpreise der drei Gemeinden sind mit dem Reutlinger Nordraum und Reutlingen-Betzingen vergleichbar, so daß alle vier Kommunen von der höheren Zahl der Kaufverträge und dem Grundstücksmarktbericht profitieren.

Bild links oben: Herr Stefan Dvorak, Herr Klaus-Dieter Modraw Bild links unten: Herr BM Christof Dold, Herr OBM Thomas Keck, Frau BM Silke Höflinger, Herr BM Christian Majer

Bürgermeisterin Silke Höflinger neben Oberbürgermeister Thomas Keck (links) und ihren Amtskollegen, den Bürgermeistern Christof Dold, Pliezhausen (links außen), und Dr. Christian Majer (rechts), Wannweil, sowie dem Reutlinger Amtsleiter für Stadtentwicklung und Vermessung Stefan Dvorak (stehend links) und dem Leiter der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses Reutlingen Klaus-Dieter Modrow (stehend rechts).


Postfiliale - Eröffnung

Die Postfiliale wird im Frühjahr 2023 wieder eröffnet.

Die Einrichtung einer Postfiliale und die Suche nach einem neuen Betreiber ist keine originäre Aufgabe einer Gemeindeverwaltung.

Dennoch wurde alles getan, damit für eine neue Poststelle Räume zur Verfügung gestellt werden können, ein neuer Betreiber gefunden und der Poststandort auf Grundlage eines gemeindlichen Übergangsvertrages mit der Deutschen Post AG gesichert werden konnte.

Die nun etwas spätere Wiedereröffnung hat weder die Gemeindeverwaltung noch das von der Gemeinde hierfür beauftragte Ing.-Büro für die Umsetzung der räumlichen Umbaumaßnahmen zu verantworten.


Müllablagerungen

Es ist sehr bedauerlich, daß es auch in unserer Gemeinde immer wieder zu wilden Müllablagerungen kommt.

Jede Stadt und jede Gemeinde hat diese Problematik.

Sollten Ihnen entsprechende Stellen bekannt sein, dann wenden Sie sich bitte direkt an unseren Bauhof mit der E-Mail-Adresse bauhof-wh@t-online.de (wird demnächst in bauhof@walddorfhaeslach.de geändert), der Rufnummer 0162/9717733 und der Bereitschaftsrufnummer 0163/3649806.

Vielen Dank.


Weihnachtsmarkt am 3. Advent
Bilderrückblick

Bildergalerie


Herzlich willkommen unserem 5.500 Mitbürger

Herzlich willkommen unserem 5.500 Mitbürger Herr Sven Decker mit Sohn Herr Justin Decker.

Herzlich willkommen unserem 5.500 Mitbürger Herr Sven Decker mit Sohn Herr Justin Decker. Bürgermeisterin Silke Höflinger konnte die beiden neuen Mitbürger vor wenigen Tagen in ihrer „alten Heimat“ herzlich begrüßen und willkommen heißen und ihnen einen schönen Präsentkorb mit Walddorfhäslacher Produkten und Gutscheinen persönlich überreichen. Wir wünschen beiden ein gutes Ankommen in Walddorfhäslach.


Partnergemeinde Kottmar/Sachsen zu Besuch

Bürgermeisterin Silke Höflinger begrüßte vergangene Woche ihren Amtskollegen Michael Görke mit Ehefrau Cornelia Görke aus der Partnergemeinde Kottmar in Sachsen sehr herzlich und freute sich über den Besuch.

Bürgermeisterin Silke Höflinger begrüßte vergangene Woche ihren Amtskollegen Michael Görke mit Ehefrau Cornelia Görke aus der Partnergemeinde Kottmar in Sachsen sehr herzlich und freute sich über den Besuch. Nach der Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland hat es vielfach Städte- und Gemeinde-partnerschaften für den gegenseitigen Austausch und die wichtigen freundschaftlichen Begegnungen gegeben. Ab Anfang der 1990iger Jahre bestand in Walddorfhäslach zunächst eine Partnerschaft mit dem Ortsteil Walddorf der circa 3.000 Einwohner großen Gemeinde Eibau. Im Jahre 2013 haben sich im Rahmen einer sächsischen Gemeindereform die drei Gemeinden Eibau, Obercunnersdorf und Niedercunnersdorf zur heute 7.100 Einwohner großen Gesamtgemeinde Kottmar zusammengeschlossen. Der Name Kottmar stammt von dem im Zentrum der drei Gemeinden befindlichen Berg Kottmar. Im Jahre 2013 hat der letzte größere Partnerbesuch stattgefunden. In den Folgejahren sind wegen geringer Beteiligung aus der Bevölkerung keine größeren Gemeindebesuche mehr zustande gekommen. Im kommenden Jahr soll die Partnerschaft wieder intensiviert werden. Darüber hinaus arbeitet Bürgermeisterin Silke Höflinger an einer dauerhaften Partnerschaft mit einer Gemeinde in Frankreich. Hierzu wird es im Frühjahr 2023 informative Neuigkeiten geben.


Seniorenbegegnung - Weihnachtsfeier am 13.12.2022 und Rückblick


Herzlich willkommen bei unserer Seniorenbegegnung, die am 13. Dezember wieder sehr herzlich zur Weihnachtsfeier in den Vereinsraum der Gemeindehalle einlädt. Die Seniorenbegegnung besteht seit nun bald 50 Jahren und jeden zweiten Dienstag im Monat ist es eine Freude, im Vereinsraum der Gemeindehalle bei schön dekorierten Tischen gemeinsam Kaffee trinken, gutes Gebäck verzehren und ein vom Organisationsteam unter Leitung von Frau Marianne Gaiser unterhaltsam zusammengestelltes Programm erleben zu dürfen. Besonders in der Vorweihnachtszeit freut man sich auf das Singen vieler schöner Weihnachtslieder, die von Frau Meta Wild (links auf dem rechten Bild) der Ziehharmonika begleitet werden.

Höflinger

Im Rahmen einer der zurückliegenden Treffen dieses Jahr wurde Frau Marianne Luderer nach insgesamt 47 Jahren aus dem Organisationsteam verabschiedet. Davon war sie 37 Jahre lang Leiterin der Seniorenbegegnung und hat 2011 bei einer schönen Feier den Führungsstab an Frau Marianne Gaiser übergeben. Bürgermeisterin Silke Höflinger würdigte damals wie heute die ehrenamtliche Leistung von Frau Luderer und die damit verbundenen Auszeichnungen der Kreissparkassenseniorenstiftung und der Ehrenurkunde des Landes Baden-Württemberg für außerordentliches ehrenamtliches Bürgerengagement, die von unserer Bürgermeisterin für die Seniorenbegegnung beantragt wurden. Frau Luderer erinnerte an die Rentnerband, an welcher auch ihr Mann Horst Luderer mitgewirkt hatte, an ihre allerersten Seniorennachmittage im Jahre 1975, an die 2002 erhaltene Landesehrennadel sowie an die vielen schönen Ausflüge und die interessanten Referent*innen. Wir freuen uns auf das Wiedersehen mit dem ganzen Team, den Teilnehmer*innen und Bürgermeisterin Silke Höflinger am 13. Dezember 2022 um 14:30 Uhr im Vereinsraum der Gemeindehalle. 

 Das Organisationsteam (Bild von links): Damen und Herren Doris und Franz Duscher, Adelheid und Manfred Hafner, Marianne und Hans Georg Gaiser, Marianne Luderer, Elfriede Daffend und Bürgermeisterin Silke Höflinger. 

Das Organisationsteam (Bild von links): Damen und Herren Doris und Franz Duscher, Adelheid und Manfred Hafner, Marianne und Hans Georg Gaiser, Marianne Luderer, Elfriede Daffend und Bürgermeisterin Silke Höflinger. Auf dem Bild nicht abgelichtet, aber weiterhin im Team mit dabei sind auch Gisela und Manfred Klein.

 


Weihnachtsmarkt am 3. Advent

Herzliche Einladung
zum Christkendlesmarkt
 Walddorfhäslach am 3. Advent
Sonntag, 11. Dezember 2022
von 11:00 bis 18:00 Uhr
in der Walddorfer Ortsmitte
mit kulinarischen Köstlichkeiten und
vielen schönen handwerklichen Verkaufsständen.

Die Eröffnung findet um 12:00 Uhr
mit Bürgermeisterin Silke Höflinger und dem CVJM-Posaunenchor statt.

 Der Kinderchor des Liederkranzes Walddorf (13:30 Uhr / Bühne) und
das Bläserensemble des Musikvereins Walddorfhäslach (15:30 / Bühne)
umrahmen den Weihnachtsmarkt.

Für unsere kleinen Besucher steht ein Karussell bereit und
auch der Nikolaus kommt in der Zeit von 13:00 bis 17:00 Uhr vorbei.

 Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


E-Carsharing
kommt im Frühjahr 2023
in Walddorf und Häslach

Bild links: VW ID.3 in blau, Bild rechts: Mini Cooper SE in rot

Im April 2021 hat der Gemeinderat auf Grundlage entsprechender Verwaltungsbeschlussempfehlungen die Einrichtung von zwei E-Carsharing-Standorten, je einer in Walddorf und in Häslach, der deer GmbH, Calw, beschlossen. Zum damaligen Zeitpunkt stand fest, daß die deer GmbH die E-Ladesäulen kostenfrei beschaffen und hierfür einen Förderantrag stellen wird. Im Laufe des vergangenen Jahres hat sich jedoch eine Änderung der Förderkulisse ergeben, so daß die deer GmbH keine Fördermittel für die E-Ladesäulen erhalten und daher die Gemeinde die Förderanträge für die E-Ladesäulen gestellt hat, wodurch sich auch die vertraglichen Rahmenbedingungen mit der deer GmbH verändert haben. So werden sich u. a. die E-Ladesäulen zukünftig in Gemeindeeigentum befinden. Der von der Gemeinde gestellte Förderantrag wurde mit Auszahlung der Zuschüsse für das Jahr 2023 bewilligt, weshalb die Umsetzung des E-Carsharing-Projektes mit der deer GmbH nun auch im Frühjahr 2023 erfolgen wird. Hierzu wird es Anfang kommenden Jahres eine Informationsveranstaltung geben. Vorab ausgewählt wurden die beiden oben dargestellten PKW. Die E-Carsharing-Standorte werden in Häslach vor dem Dorfgemeinschaftshaus und in Walddorf aller Voraussicht nach im Talbrunnenweg angeordnet. Der Gemeinderat wird hierüber in der Sitzung am 24.11.2022 einen finalen Beschluß fassen. 


Bürgerwald III - Zweite Baumpflanzaktion - Einladung

Zweite Baumpflanzaktion
am Samstag, 29. Oktober 2022
um 14:30 Uhr mit Treffpunkt Sulzeiche

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Kinder und Jugendliche,

hiermit möchten wir Sie sehr herzlich zu unserer zweiten Baumpflanzaktion am Samstag, den 29. Oktober 2022 um 14:30 Uhr mit Treffpunkt an der Sulzeiche einladen und freuen uns auf Ihr Kommen.

Unser Revierförster Herr Friedemann Rupp und unsere Mitarbeiter der Technischen Betriebsdienste werden uns beim Setzen der Baumpflanzlinge behilflich sein. Ebenso bieten wir mit unserem Verwaltungsteam wieder einen Imbiß mit belegten Brötchen, Punsch und Glühwein an und der Elternbeirat unseres Waldkindergartens wird uns mit guten Waffeln verwöhnen.

Mit dabei sind auch wieder unsere beiden Baumkletterer; sie werden uns den Naturpark Schönbuch aus der schönen Vogelperspektive präsentieren. Und Herr Jonas Rieger wird zwei Slacklines und einen Balancierparcours aufbauen, wo wir unser Gleichgewicht und unsere Feinmotorik trainieren können. Auch für künstlerische Aktivitäten ist gesorgt: Die Leiterin unseres Waldkindergartens Frau Regine Auer wird mit ihrem Team eine Malstaffelei aufbauen.  

Besonders freuen wir uns an diesem Tage auch auf unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger mit diesjährigem Hochzeits- und 50-jährigem Geburtstagsjubiläum sowie auf unsere Familien mit in diesem Jahr neugeborenen Kindern.

Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin


ADFC Fahrradklima-Test 2022


Bürgerwald III - Zweite Baumpflanzaktion

Zweite Baumpflanzaktion
am Samstag, den 29. Oktober 2022 um 14:30 Uhr
Treffpunkt Sulzeiche
mit Glühwein, Punsch und Imbiss

Weitere Infos folgen.


Energieeinsparmaßnahmen auf allen öffentlichen Straßen und Plätze und in den öffentlichen Gebäuden:

Bürgermeisterin Silke Höflinger hat im Rahmen der öffentlichen Gemeinderatssitzung am 29.09.2022 bekanntgegeben, daß die Beleuchtung aller öffentlichen Straßen und Plätze aus den aktuellen energiewirtschaftlichen Gründen schnellstmöglich reduziert wird.

Der zeitliche Beginn der Leuchtreduzierung und die damit verbundenen Einsparmaßnahmen sind abhängig von der Betriebsführung, die der Netze BW obliegt. Der Antrag auf Reduzierung wurde bereits wie folgt gestellt und auch von der Netze BW bestätigt: Einschaltung der Straßenbeleuchtung am Abend ca. eine halbe bis ganze Stunde später als üblich (Winterzeit) und Ausschaltung der Straßenbeleuchtung am Morgen ca. eine halbe bis ganze Stunde früher als üblich (Winterzeit). Die genauen Uhrzeiten werden öffentlich bekanntgegeben (Amtsblatt und Homepage), sobald der geänderte Beleuchtungsplan der Netze BW vorliegt.

Allgemein ist anzumerken, daß seit vielen Jahren bereits jede zweite Straßenleuchte ein bis zwei Stunden vor Mitternacht ausgeschalten wird. Dies wird selbstverständlich auch bei der anstehenden Leuchtreduzierung so beibehalten werden.

Im Hinblick auf die Beleuchtungs-, Heizungs- und Warmwasserbewirtschaftung in allen öffentlichen Gebäuden wird es an den Schulen und Kindergärten keine wesentlichen Einschränkungen geben. In allen sonstigen öffentlichen Gebäuden wird die Raumtemperatur auf ein normalverträgliches Maß reduziert, welches 19 Grad Celsius nicht unterschreiten darf. Die energiewirtschaftlichen Maßnahmen bei den Hallennutzungen werden in Absprache mit den Vereinen im Laufe des Monats Oktober 2022 festgelegt.

Weiter Festlegungen bezüglich der Weihnachtsbeleuchtung folgen Ender Oktober 2022


Gruß zum Schulbeginn von Frau Bürgermeisterin Silke Höflinger

Unseren Schülerinnen und Schülern alles Gute
zum Schuljahr 2022/2023, insbesondere unseren „ABC-Schützen“
Herzlichen Dank für das schön gestaltete Ferienprogramm 2022

 Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins neue Schuljahr 2022/2023 und unseren „ABC-Schützen“ alles Liebe und Gute zur Einschulung und dem damit neu beginnenden und interessanten Lebensabschnitt. Alljährlich freue ich mich, die Kinder der ersten und fünften Klasse im Rahmen der jeweiligen Einschulungsfeiern herzlich begrüßen und ein Willkommenspräsent überreichen zu dürfen.

Zugleich danken wir allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, Vereinen und Einzelhandelsgeschäften, die trotz den immer noch besonderen Rahmenbedingungen ein schönes, interessantes, vielseitiges und spannendes Sommerferienprogramm 2022 für unsere Kinder und Jugendlichen angeboten haben. Gefreut haben wir uns auch über die erneut gute Teilnahme an unserer in gemeindlicher Regie durchgeführten und ganztägig angebotenen Sommerferienbetreuung. Wir danken den Kindern, Jugendlichen und Eltern für die vielen positiven Rückmeldungen und freuen uns schon jetzt auf den nächsten Sommer.

Den Bilderrückblick auf das Sommerferienprogramm 2022 schließen wir heute mit dem Rathausbesuch mehrerer Kinder zu Beginn der Ferien auf den Folgeseiten ab.

Mit herzlichen Grüßen verbleibend
Ihre Silke Höflinger
Bürgermeisterin


Jubiläumsfest "50 Jahre Naturpark Schönbuch"

Presseankündigung

50 Jahre Naturpark Schönbuch

Großes Jubiläumsfest mit Regionalmarkt und Waldtag am 1. und 2. Oktober 2022 in Bebenhausen

Am 1. und 2. Oktober 2022 feiert der älteste Naturpark des Landes, der Naturpark Schönbuch, sein 50-jähriges Bestehen. Die Pläne, einen Flughafen in das zentrale Waldgebiet des Schönbuchs zu bauen, waren am Widerstand der Bevölkerung gescheitert. Der Schönbuch wurde am 27. März 1972 von der Landesregierung zum ersten baden-württembergischen Naturpark erklärt. Was vor 50 Jahren unter bewegenden Umständen begann, war der Anfang einer bemerkenswerten Entwicklung. „50 Jahre nach seiner Gründung ist der Naturpark Schönbuch ein Original mit vielen Besonderheiten, das sowohl alte Traditionen bewahrt als sich auch den Herausforderungen der heutigen Zeit stellt.

Dieses Jubiläum nehmen wir gerne zum Anlass, uns über das Geleistete zu freuen, nach vorne zu schauen und mit den Menschen unserer Region zu feiern“, freut sich Dr. Anja Peck, die Vorsitzende des Naturparks.
Am 1. Oktober von 12.00–17.00 Uhr und am 2. Oktober 2022 von 11.00–17.00 Uhr bietet der Naturpark Schönbuch in Zusammenarbeit mit den Landkreisen Böblingen, Esslingen, Reutlingen und Tübingen, den zuständigen Forstbehörden und ForstBW, unterstützt von vielen Ehrenamtlichen und Partnerinnen und Partnern des Naturparks ein vielfältiges Angebot für Jung und Alt. Auf einem 3,5 km langen Walderlebnisparcours bei Bebenhausen mit rund 20 Stationen geht es u. a. um die Themen Wildtiermanagement, Mini-Urwälder, Fledermäuse, nachhaltige Waldbewirtschaftung, Holzbringung und den Arbeitsplatz Wald. Für die jüngeren Gäste stehen ein Pirschpfad und die beliebte Waldseilbahn bereit. Wer sich dem Schönbuch eher literarisch oder geschichtlich annähern möchte, der findet bei der malerischen Mörikeruhe (Ent-)Spannung bei verschiedenen Krimilesungen und Vorträgen. Auf dem Klostergelände bietet ein Regionalmarkt feinste heimische Lebensmittel und andere lokale Produkte. Auch hier kommen die jüngeren Gäste auf ihre Kosten. Trick-Artist Marko Ripperger verblüfft mit seiner Zauber-Show und das Figurentheater Martinshof erzählt die Geschichte von „Brummelbutz, der letzte Bär vom Schönbuch“. 

Vor dem Rathaus Bebenhausen zeigt das Team der Naturpark-Kochschule, wie lecker und vielseitig regionale Lebensmittel sind! Während der Mitmach-Einheiten für Kids bereiten die Teilnehmenden selbstständig kleine, saisonale Leckerbissen zu. Das Selbstgemachte dürfen die jungen Köchinnen und -Köche kostenlos mit nach Hause nehmen. „Neben Spaß am Kochen stehen vor allem Tradition und Esskultur sowie gesundheitliche und ökologische Aspekte im Vordergrund“, freut sich Naturpark-Geschäftsführer Mathias Allgäuer über dieses Ernährungsbildungs-Konzept, das genauso wie das „artenreiche Mitmachprogramm zum Thema Insektenschutz“ gemeinsam mit der AG Naturparke Baden-Württemberg präsentiert wird. Beim historischen Backhaus Bebenhausen servieren Schülerinnen und Schüler aus Naturpark-Schulen den Festgästen selbstgemachte Dinnete.
 In Zusammenarbeit mit dem Schönbuchmuseum Dettenhausen und der Uni Tübingen entstand eine Ausstellung über historische Waldnutzungen im Schönbuch. Auch sie wird beim Naturparkfest erstmalig in der Kutscherhalle des Schlosses gezeigt. 

Während der zweitägigen Feierlichkeiten ist auf dem gesamten Festgelände für das leibliche Wohl gesorgt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung können Sie dem beigefügten Faltblatt entnehmen. 

Wichtige Hinweise zur Anreise: Bitte nutzen Sie die öffentlichen Verkehrsmittel oder reisen Sie klimafreundlich mit dem Fahrrad oder zu Fuß an. Beim Sportplatz Bebenhausen werden an den Festtagen ausreichend Fahrradparkplätze zur Verfügung gestellt. 
Die Straßensperrung auf der L 1208 zwischen Tübingen-Lustnau und Bebenhausen ist während der Festaktivitäten aufgehoben. Es steht eine begrenzte Zahl von Parkplätzen zu Verfügung.


Kontakt:
Naturpark Schönbuch
Mathias Allgäuer
Schönbuchstr. 4
72074 Tübingen
mathias.allgaeuer@rpf.bwl.de
Weitere Informationen finden Sie unter www.naturpark-schoenbuch.de

Programmflyer Naturparkjubiläum 2022


Grundsteuerreform - Informationen

Grundsteuerreform

 

Flyer

Erklärvideo

https://finanzamt-bw.fv-bwl.de/Grundsteuer-neu

Mehr Informationen (Finanzämter BW) und https://finanzamt-bw.fv-bwl.de/Grundsteuer-neu

Bodenrichtwerte 2022

Auszug aus dem Bericht "Aus dem Gemeinderat der Sitzung vom 24.02.2022" zur Grunddsteuerreform

 


Qualifizierung
Ehrenamtliche Kinderbetreuung - eine Brücke in die frühe Bildung


Sommerferienprogramm 2022

1

Offizielle Einweihung des neu gestalteten Walddorfer Ortskerns am Sonntag, 10.07.2022

Mit einem Dorffest wurde am Sonntag, 10.07.2022 der neu gestaltete Walddorfer Ortskern offiziell eingeweiht.

Dazu gehört natürlich auch ein symbolischer Akt, der mit einem Banddurchschnitt vor dem Steg des Denkmalgebäudes „Ochsen“ in der Rathausgasse gelungen ist. Ein kompakter Rückblick über das Fest folgt in den kommenden zwei Wochen.

Symbolische Einweihung des neuen Walddorfer Ortskerns bei herrlichem Sonnenschein und einem wunderschönen und sehr gut besuchten Fest. Bild von links: Gemeinderätinnen Peggy Gebauer, Dagmar Böpple, Roswita Decker-Röckel, Ehrenpräsidentin Chorverband Ludwig-Uhland Irmgard Naumann, Bundestagsabgeordneter Michael Donth, Bundestagsabgeordnete Beate Müller-Gemmeke, Bürgermeisterin Silke Höflinger, Gemeinderäte Martin Bayer, Alexander Armbruster, Thomas Baisch, Olfert Alter, Frieder Klein, Gerhard Neuscheler, Maximilian Rapp und Dr. Heiner Geigle.

 

 

 


MAYORS FOR PEACE

Die Flagge der "Mayors for Peace"

Am 8. Juli wurde am Walddorfhäslacher Rathaus die Flagge des weltweiten Bündnisses der „Mayors for Peace“ gehisst.

Bürgermeisterin Silke Höflinger ist Mitglied der Organisation Mayors for Peace, die 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima / Japan gegründet wurde. Das weltweite Netzwerk setzt sich vor allem für die Abschaffung von Atomwaffen ein, greift aber auch aktuelle Themen auf, um Wege für ein friedvolles Miteinander zu diskutieren.

Mehr als 8.170 Städte gehören dem Netzwerk an, darunter mehr als 830 Städte in Deutschland. Rund 500 Städte in Deutschland beteiligten sich in diesem Jahr am Flaggentag. Hierbei geht es i. B. darum, ein Zeichen der Solidarität mit den Ländern zu setzen, in welchen weltweit Kriege und Zerstörung herrschen. Dies gilt in diesem Jahr vor allem auch für die Ukraine.


Dorffest / Ortskerneinweihung
Sonntag, 10.07.2022

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir freuen uns, daß wir im Rahmen unseres 50-jährigen Gemeindebestehens nun am Sonntag, den 10. Juli 2022 auch den städtebaulich und verkehrsräumlich neu gestalteten Walddorfer Ortskern mit einem Dorffest offiziell einweihen können.

Für die Mitgestaltung und Mitwirkung unserer Feier danken wir unseren Vereinen und Kirchen, unserer Schule und Freiwilligen Feuerwehr sowie unseren Kindergärten, Unternehmen und freiberuflich und ehrenamtlich tätigen Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Ebenso danken wir der Malteser Ortsgruppe für die Übernahme des Sanitätsdienstes und unserem Kulturausschussvorsitzenden Herrn Hans-Jörg Manz für die Moderationsbegleitung.

Für die Festorganisation haben wir in unserer Gemeindeverwaltung ein Team gebildet und unser und mein besonderer Dank für die maßgebende Begleitung gehört hier Frau Sonja Pfeiffer, Herrn Steffen Hoffarth mit allen Mitarbeitern des Bauhofes sowie unseren Hausmeistern Herrn Uwe Stierle und Herrn Jürgen Rueß.

Das vergangene Woche veröffentlichte Rahmenprogramm wird auf dieser und den Folgeseiten mit einem aktualisierten Standortplan erneut vorgestellt. Nachdem wir bereits im Dezember 2018 bei einem festlichen Tag der offenen Türe Besichtigungen der zum damaligen Zeitpunkt bereits sanierten Denkmalgebäude Haidlinsgasse 15 (heutiges Ärztehaus) und Molkerei durchgeführt haben, werden wir nun am Sonntag auch Führungen durch die restaurierten und modernisierten Räume des Denkmalgebäudes Rathausgasse 3 und 6 (ehemalige Gaststätte „Ochsen“) anbieten.

Wir freuen uns, mit Ihnen gemeinsam einen schönen Festsonntag verbringen zu dürfen und verbleiben bis dahin mit herzlichen Grüßen Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin

10:15 Uhr

Ökumenischer Gottesdienst mit Pfarrer Dr. Uwe Rechberger, Gemeindereferentin Veronika Tiline-Vitez, dem evangelischen Kindergarten und dem CVJM-Posaunenchor

11:30 Uhr

Eröffnung durch Bürgermeisterin Silke Höflinger und weitere Grußwortgäste sowie Moderationsbegleitung durch Kulturvereinsvorsitzenden Hans-Jörg Manz

12:15 Uhr

Symbolische Einweihung des neuen Ortskerns mit Gemeinderat und Banddurchschnitt sowie Beginn der Führungen durch das sanierte Denkmalschutzgebäude Rathausgasse

12:30 Uhr

Aufführungen des Schul- und Kindergartenchores und der Line Dancer des TV Häslach

13:15 Uhr

Entertainer Simon Wild führt musikalisch in den Nachmittag 

14:30 Uhr

Konzert mit dem Blasmusikorchester des Musikvereins und Dirigentin Claudia Krohmer-Rebmann

16:00 Uhr

Konzert mit allen drei Chören des Liederkranze 

ab 17:00 Uhr

Konzert mit allen drei Chören des Liederkranzes und den Dirigentinnen Rosemarie Hertl und Stefanie Wörz

Dorffest am Sonntag, den 10.07.2022
Parkmöglichkeiten mit Pendelverkehr durch unser Bürgerauto

 


Neubau Kindergarten Herdweg

Herzliche Einladung zum Spatenstich
am Freitag, 08.April 2022 um 16:00 Uhr


Feuerwehrhauptversammlung am 12.03.2022
Zweiter Bericht zur Verabschiedung
von Kommandant Reiner Schäffer

Bürgermeisterin Silke Höflinger (rechts) gratuliert dem neuen Kommandanten Herr David Schäffer (zweiter von rechts) und dem neuen stellv. Kommandanten Herr Christopher Rothe (links) sehr herzlich zur erfolgreichen Wahl. Zuvor dankte sie dem bisherigen Kommandanten Herr Reiner Schäffer für die sehr gute Zusammenarbeit.

 

Bürgermeisterin Silke Höflinger (rechts) gratuliert dem neuen Kommandanten Herr David Schäffer (zweiter von rechts) und dem neuen stellv. Kommandanten Herr Christopher Rothe (links) sehr herzlich zur erfolgreichen Wahl. Zuvor dankte sie dem bisherigen Kommandanten Herr Reiner Schäffer für die sehr gute Zusammenarbeit.

Am Samstag, den 12. März 2022 hat in der Gemeindehalle die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr stattgefunden. Im Rahmen dieser Hauptversammlung hat zugleich die Neuwahl des Kommandanten und des stellv. Kommandanten stattgefunden. Bei 44 anwesenden und wahlberechtigten aktiven Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern wurde Herr David Schäffer mit 37 Ja-Stimmen und Herr Christopher Rothe mit 30 Ja-Stimmen im ersten Wahlgang mit der jeweils erforderlichen 50%-Mehrheit gewählt. Bürgermeisterin Silke Höflinger gratuliert dem neuen Kommandanten Herr David Schäffer und dem neuen stellv. Kommandanten Herr Christopher Rothe sehr herzlich zur erfolgreichen Wahl.

Der Bericht von Kommandant Reiner Schäffer wurde im Amtsblatt vergangene Woche veröffentlicht. Hierzu ist ergänzend mitzuteilen, daß sich Kommandant Reiner Schäffer bei der Mannschaft, allen Abteilungen und dem Ausschuß sehr herzlich für die gute Zusammenarbeit bedankt hat. Es hat ihm viel Freude bereitet, der Feuerwehr nun 10 Jahre vorstehen zu können. Sein besonderer Dank galt Bürgermeistern Silke Höflinger. Für alle Feuerwehranliegen hat sie sich stets Zeit genommen und sie unterstützt die Feuerwehr in allen Belangen tatkräftig und umfassend. Das sei keine Selbstverständlichkeit. Zusammen mit Feuerwehrmann Ernst Roth dankte er ihr auch für die Sonderentschädigung für den Unwettereinsatz im vergangenen Jahr. Er werde auf jeden Fall als Feuerwehrmann weiterhin aktiv dabei bleiben.  

Bürgermeisterin Silke Höflinger sprach ihren herzlichen Dank dem Kommandanten Herrn Reiner Schäffer aus. Seine über 4 jahrzehntelange aktive Feuerwehrzugehörigkeit sei Ausdruck seiner großen Verbundenheit mit der Gemeinde und seinen Mitmenschen, für deren Schutz, Sicherheit, Wohlergehen und Rettung in Not er sich seit nunmehr 43 Jahren ununterbrochen bei Brand- und Zivilschutzeinsätzen tatkräftig engagiere. Das sei ein Höchstmaß an Disziplin und Ausdauer, an Mut und Willensstärke, an Einsatzbereitschaft und Weitsicht.  Zugleich komme hierdurch aber auch seine Freude an diesem Ehrenamt zum Ausdruck. Er sei für die Freiwillige Feuerwehr (FFW) eine maßgebende, unentbehrliche Führungskraft und sie würde sich sehr freuen, wenn er der FFW weiterhin aktiv treu verbunden bleiben würde. Sie dankte ihm sehr herzlich für die sehr gute, vertrauensvolle und stets ergebnisorientierte Zusammenarbeit in den 10 Jahren seiner Kommandantschaft und seiner damit verbundenen Gesamtverantwortung. Er habe dieses sehr verantwortungsvolle Führungs-Ehrenamt mit großem persönlichem Einsatz und fachlicher Kompetenz, aber auch mit der gebotenen Fürsorge, mit der so wichtigen Geduld und v. a. mit viel Freude umsichtig und vorausschauend ausgeübt. Die personelle Mannschaftsführung und die organisatorische Einsatzleitung sei bei ihm immer in den besten Händen gewesen. Sie überreichte ihm einen schönen, großen Präsentkorb und einen Gutschein für ein Aufenthaltswochenende im Schwarzwald. Ebenso überreichte sie im Rahmen der Ehrung von Herrn Steffen Böpple sowie dem Feuerwehrausschuß Präsente als herzlichen Dank für das Engagement.

Zugleich würdigte Bürgermeisterin Silke Höflinger in ihrer Ansprache die Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner im Namen der Gemeinde, des Gemeinderates und persönlich mit herzlichen Worten des Dankes und der Hochachtung im Hinblick auf die höchst pflichtbewußte und sehr verantwortungsvolle Einsatzbereitschaft zum Schutze und Wohle der Mitbürgerinnen und Mitbürger und Mitmenschen der Region sowie den Gemeinschaftssinn, die Solidarität und Mitmenschlichkeit. Die erneute Vielfalt und Schwere der Einsätze im Bereich der Personenrettung und der technischen Hilfeleistungen, sowie auch des Brand- und allgemeinen Katastrophen- und Unwetterschutzes zeige stets, wie professionell, wie kompetent und mental belastbar die Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner mit diesem immer anspruchsvoller werdenden Einsatzspektrum umgehen würden. Die Gemeinde unterstütze die Freiwillige Feuerwehr stets nach besten finanziellen Kräften.

Die Gemeinde unterstütze die Freiwillige Feuerwehr stets nach besten finanziellen Kräften, was i. B. die Ausbildungen, die Fahrzeug-, Maschinen-, Ausrüstungs- und Kleidungsbeschaffungen, sowie auch die weiterführende Unterstützung im Ehrenamt betreffe. Für den laufenden Haushalt 2022 stehen 120.00 Euro bereit und nach der Beschaffung des GTW stehen in den kommenden Jahren weitere kostenintensive Beschaffungen wie bspw. ein neues Löschfahrzeug an. Und auch das Projekt Sanierung, Modernisierung und Erweiterung des Feuerwehrhauses mit Bauhof einschließlich zukünftiger Integration der Malteser-First-Responder-Gruppe und Zusatzräumen für die Jugendfeuerwehr werde in den kommenden Jahren umgesetzt.

Der neue Kommandant David Schäffer bedankte sich bei seinem Vater Reiner Schäffer und fasste den Feuerwehrwerdegang nochmals wie folgt zusammen: Reiner Schäffer ist 1979 in die Feuerwehr Walddorf eingetreten. 1986 hat er den Zusammenschluss der beiden Feuerwehren Walddorf und Häslach miterlebt. 2004 wurde er für 25 Jahre und 2018 für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst geehrt. Unter den Kommandanten Karl-Heinz Gaiser und Mark Schweiker war er stellv. Kommandant und 2012 wurde er zum Kommandanten gewählt und hat das Amt in einer feuerwehrintern schwierigen Zeit übernommen.

Folgende Projekte wurden in seiner 10-jährigen Zeit als Kommandant angestoßen und durchgeführt wie z. B. Ersatzbeschaffungen ELW (2018), MTW (2018), TS (GW-T 2021), neue Einsatzkleidungen, Gründung der Jugendfeuerwehr, Einrichtung Digitalfunk und ganz aktuell die Digitalisierung der Feuerwehr als Feuerwehr 4.0, wo man dank der fleißigen Mitarbeit von Feuerwehrmann Markus Straub und seinen Helfern im Landkreis eine Musterfeuerwehr darstelle.

Die Projekte konnten dank seiner hervorragenden Zusammenarbeit mit Bürgermeisterin Silke Höflinger, die stets ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr hat und diese auch nach Kräften unterstützt, umgesetzt werden.

Er fasste zusammen, daß die letzten zwei Jahre Corona-Pandemie nicht einfach waren. Ständig mußten Planungen geändert, Veranstaltungen abgesagt und der Übungsdienst umgestaltet werden. Der Verwaltungsaufwand war deutlich größer. Trotzdem ist man stark durch die Krise gekommen und mußte keine coronabedingten Austritte in dieser Zeit verzeichnen. Als Nachfolger kann er, David Schäffer, eine sehr gute, motivierte und zukunftsorientierte Feuerwehr übernehmen. Er dankte dem Kommandanten Reiner Schäffer nochmals für seinen jahrzehntelangen, treuen Einsatz zum Wohl der Feuerwehr, für seine Weitblick und sein großartiges Engagement, auch in schwierigen Zeiten, und überreichte ihm im Namen der Feuerwehr ebenfalls ein schönes Präsent.


Vollsperrung K 1256 Schlaitdorf

Ab Montag, 4 April 2022 muss die Kreisstraße K 1256 zwischen Schlaitdorf und Walddorfhäslach wegen Straßenbauarbeiten voraussichtlich für eine Woche gesperrt werden. Eine überörtliche Umleitung ist eingerichtet. Die Baumaßnahme wirkt sich auf den Buslinienverkehr aus. Weitere Informationen gibt es unter http://www.vvs.de/verkehrsmeldungen/fahrplanaenderungen/oder in der App „VVS Mobil“. Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können Interessierte auf der Internetseite der Straßenverkehrszentrale des Landes Baden-Württemberg unter www.verkehrsinfo-bw.de abgerufen werden. VerkehrsInfo BW gibt es auch als App (kostenlos und ohne Werbung) – Infos unter: www.verkehrsinfo-bw.de/verkehrsinfo_app. Unter www.svz-bw.de liefern an verkehrswichtigen Stellen auf Autobahnen und Bundesstraßen installierte Webcams jederzeit einen Eindruck von der momentanen Verkehrslage.

_______________________

Achtung Baumaßnahme verschoben (Mitteilung des LRA Reutlingen vom 30.03.2022, 8:54 Uhr)

Sehr geehrte Damen und Herren,
auf Grund der schlechten Wetteraussichten und seit heute auch noch mehrere Coronafälle in der Asphaltkolonne haben wir uns betriebsintern dazu entschieden die Belagsarbeiten auf der K 1256 Schlaitdorf - Häslach  zu verschieben. D.h. es wird in KW 14 keine Vollsperrung geben. Die KW 18 haben wir als neuen Termin vorgesehen.
Eine entsprechende VKA beantragen wir rechtzeitig.
Wir bitten um Verständnis und verbleiben.


50 Jahre Walddorfhäslach

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

hiermit möchten wir Ihnen nochmals sehr herzlich für Ihre zahlreiche Teilnahme an unserer Auftaktveranstaltung anläßlich unseres 50-jährigen Gemeindebestehens am 13. März 2022 danken. Wir durften an diesem schönen und sonnigen Sonntag weit über 500 Mitbürgerinnen und Mitbürger und Gäste sehr herzlich willkommen heißen und konnten dank Ihrer großartigen Mitwirkung und Unterstützung einen Betrag in Höhe von 8.000 Euro als Direkthilfeleistung für die Menschen in der Ukraine spenden. 

Mit der Pflanzung von 250 Bäumen ist es uns an diesem Tage zugleich gelungen, wieder einen Beitrag für aktiven Umwelt- und Klimaschutz zu leisten und gemeinsam das Bewußtsein und die Sensibilität für einen bewahrenden und schonenden Umgang mit unserer Natur zu stärken und zu fördern. Unser Revierförster Herr Friedemann Rupp hat eine schöne und sehr gut zugängliche Waldfläche für die Aufforstung und Renaturierung ausgewählt, so daß man jederzeit den eigenen gepflanzten Baum besuchen und pflegen kann.

Unser herzlicher Dank gehört unserem ehemaligen Herrn Bürgermeister i. R. Otto Bauer und den beiden zum Zeitpunkt der kommunalen Vereinigung aktiven Herren Gemeinderäten Herr Eugen Heim und Herr Hermann Gaiser, die mit ihren jeweiligen Rückblicken diese spannende Zeit des Zusammenschlusses von Walddorf und Häslach sehr lebendig und eindrücklich veranschaulicht haben. Ebenso herzlich danken wir Herrn Bundestagsabgeordneten Pascal Kober und den Herren Landtagsabgeordneten Herr MdL Thomas Poreski und Herr MdL Manuel Hailfinger für ihre Teilnahme und ihre Grußworte sowie Herrn Pfarrer Dietmar Hermann für sein Friedensgebet und den Jagdhornbläsern für ihre musikalische Begleitung.

Besonders gefreut haben wir uns über die Mitwirkung und Teilnahme von Herrn Christian Beck und Herrn Rainer Stoll, unseren Virtuosen auf und mit der Motorsäge. Sie haben wunderschöne Holzskulpturen hergestellt, die wir am Ende unserer Veranstaltung für die Ukraine versteigert haben. Es war sehr interessant, beiden bei ihrer besonderen Handwerkskunst zusehen zu können. Und das gilt auch für die Baumkletterer, deren Stationen gut besucht waren. Für die Kinder war es sehr interessant, das Klettergeschirr anzulegen, Einblicke in die Karabinertechnik zu erhalten und sich dann in luftige Höhen zu schwingen und „die Welt“ einmal von oben zu betrachten. Herzlich danken möchten wir auch unserer Freiwilligen Feuerwehr für die Bewirtung, unserem Waldkindergarten für das wunderbare Kuchenbuffet und den schönen Osterbazar sowie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung mit Bauhof für die sehr gute Organisation unter Einhaltung der Corona-Regelungen. 

Die Baumpatentafel wird in den kommenden Wochen erstellt und weitere Mitteilungen zu unserer Veranstaltung sind auf unserer Homepage veröffentlicht. Wir wünschen Ihnen alles Gute und vor allem beste Gesundheit, freuen uns auf unser Wiedersehen und verbleiben bis dahin mit nochmals bestem Dank und herzlichen Grüßen  

Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin

Damen und Herren Bild 1 stellv. Bürgermeister Olfer Alter, Landtagsabgeordneter Manuel Hailfinger, Bundestagsabgeordneter Pascal Kober, Bürgermeisterin Silke Höflinger, Bürgermeister i.R. Otto Bauer, Revierförster Friedemann Rupp und Landtagsabgeordneter Thomas Poreski beim Baumpflanzen; Bild 2 Friedensgebet von Pfarrer Dietmar Herrmann; Bild 3 Bürgermeister i.R. Otto Bauer; Bild 4 Freiwillige Feuerwehr li. Rudolf Hauser u. Kommandant a. D. Reiner Schäffer; Bild 5 Baumausgabe von Revierförster Friedemann Rupp; Bild 6+7 Künstler an der Motorsäge – Christian Beck u. Rainer Stoll; Bild 8: Osterbazar des Waldkindergartens; Bild 9 Schulförderverein v.l. Rosemarie Zipf-Toth, Carolinda Di Laudo u. Peggy Gebauer; Bild 10 Versteigerung der Holzskulpturen; Bild 11 Gemeinderat a.D. Eugen Heim, Bild 12 Waldkindergarten – Elterbeirätinnen v.l. Gabriele Staff, Raija Walter, Susanne Baldenhofer; Bild 13 Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule – Rektorenteam Ralf Röckel u. Pamela Wetter, Lehrerin Veronika Kuhn u. Elternbeirätinnen Katja Schirmer, Tanja Schacherbauer u. Birgit Armbruster;  Bild 14: Gemeinderat a. D. Hermann Gaiser mit Bürgermeisterin Silke Höflinger, Bild 15 Pfarrer Dr. Uwe Rechberger mit Frau Ulrike Rechberger; weitere Bilder: Eltern und Großeltern mit ihren Kindern und Enkelkindern beim gemeinsamen Baumpflanzen. Ein herzlicher Dank unserem Verwaltungsteam, den Damen und Herren Enrico Albert, Ute Braun, Davor Duric, Steffen Hoffarth, Birgit Kimmerle, Corinna Leibfritz, Marvin Mehl, Rita Musella, Suat Özkahraman, Sonja Pfeiffer, Jürgen Rueß, Anke Schaal, Silke Schmidt und Uwe Stierle.


Wohnraumsuche für geflüchtete Menschen aus der Ukraine

 

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die schrecklichen Kriegsgeschehnisse und das menschliche Leid in der Ukraine bestürzen uns und machen uns sehr betroffen. Nachdem wir im Rahmen unserer Veranstaltung am
13. März 2022 einen Spendenbeitrag in Höhe von 8.000 Euro für Hilfsmaßnahmen für die Menschen in der Ukraine sammeln konnten, suchen wir für die Unterbringung geflüchteter Menschen weiterhin in sich abgeschlossenen, separaten Wohnraum mit Küche und Sanitäranlagen.

Die Gemeinde ist Ihr Mietvertragspartner und gewährleistet Ihnen eine gesicherte Mieteinnahme. Selbstverständlich prüfen wir auch Möglichkeiten in unseren gemeindeeigenen Liegenschaften. Zugleich danken wir allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, welche bei uns bereits Wohnraum gemeldet haben und bereit sind, geflüchtete Menschen aufzunehmen. 

Ebenso suchen wir Mitbürgerinnen und Mitbürger, welche die geflüchteten Menschen, die bei uns ankommen, ehrenamtlich begleiten. Auch hier können wir Ihnen eine Ehrenamtsentschädigung zusichern.  

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir gemeinsam zur Linderung der humanitären Katastrophe beitragen könnten. Bei Interesse können Sie sich gerne an Frau Corinna Leibfritz unter der Rufnummer (07127) 9266-13 und der E-Mail-Anschrift corinna.leibfritz@walddorfhaeslach.de wenden. Sie wird Ihre Interessensbekundung aufnehmen und weiterführende Fragestellungen nach erfolgter Klärung beantworten.

Antworten auf Grundsatzfragen sind auf den Homepageseiten des Justizministeriums Baden-Württemberg https://www.migration-bw.de/ukraine und des Landratsamtes Reutlingen https://www.kreis-reutlingen.de/ukraine veröffentlicht. Weitere Informationen werden wir sukzessive auf unserer Homepage einstellen. 

Für weitere Fragen und Gespräche stehen wir Ihnen gerne
zur Verfügung und verbleiben mit herzlichen Grüßen     

Ihre  Silke Höflinger, Bürgermeisterin


MITTEILUNGSARCHIV
 Hier finden Sie Mitteilungen aus vergangenen Jahren seit 2019


nach oben zum Seitenanfang
Sie möchten über aktuelle Meldungen der Gemeinde Walddorfhäslach informiert werden?
Durch das Anklicken des Buttons "... zustimmen" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung durch die Webanalyse Matomo einverstanden. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter Datenschutz.