Weihnachtsansprache unserer Bürgermeisterin

Sehr verehrte, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Corona-Pandemie und die in diesem Zusammenhang bundesweit stetig steigenden Covid 19
Infektionszahlen führen inmitten der Advents- und Weihnachtszeit zu einem zweiten Lockdown in unserem Land. Es ist sehr traurig, daß Menschen an dieser Virusinfektion schwer erkranken und in Verbindung mit oder an dieser Infektion sterben. Deutschland gehört zu den wenigen Ländern weltweit, das über ein sehr gutes medizinisches Gesundheitssystem verfügt und daher erkrankte Menschen durch Intensivmedizin und Rehabilitation wieder vollkommen gesund werden können. Um diese sehr gute Funktionsfähigkeit unseres Gesundheitswesens aufrechterhalten und die Gesundheit der Menschen weiterhin schützen zu können, ist der Lockdown in Anbetracht des aktuellen Pandemiegeschehens eine notwendige und unumgängliche Maßnahme.

Wie in allen anderen Kommunen steigen auch bei uns in Walddorfhäslach die Infektionszahlen, doch es besteht aktuell kein Anlaß zur Beunruhigung. Seit Pandemiebeginn Ende März 2020 gibt es derzeit ca. 70 bestätigte Fälle, die im kommunalen Vergleich ein eher geringes Infektionsgeschehen darstellen. Zugleich haben alle Personen mit einer Infektion die Quarantäne bislang wohlbehalten und ohne schwere Erkrankungen überstanden.

Die Gesundheit der Menschen hat höchste Priorität und deshalb sind wir sehr dankbar, daß wir einen großen solidarischen Zusammenhalt in der Bevölkerung und im Besonderen in unserer Gemeinde erleben dürfen. Wir danken Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, sehr herzlich für Ihren umsichtigen und besonnenen Umgang mit der Gesamtsituation, Ihre rücksichtsvolle und disziplinierte Einhaltung der von der Bundes- und Landesregierung vorgegebenen Regelungen zur Pandemiebekämpfung sowie für Ihre fürsorgliche Nachbarschaftshilfe, die vor allem für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger von großer Bedeutung ist.

Auch wir, die Gemeindeverwaltung, stehen Ihnen mit unserem Rathausteam und unseren technischen Betriebsdiensten sowie mit unseren Fahrerinnen und Fahrern unseres Bürgerautos und den damit verbundenen Fahr- und Hilfsdiensten auch weiterhin uneingeschränkt und unterstützend jederzeit gerne zur Verfügung. Unser Rathaus ist für Sie geöffnet und wir sind für Sie da. An dieser Stelle möchte ich unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der gesamten Gemeindeverwaltung einschließlich unserer Bildungs- und Sozialeinrichtungen und der Freiwilligen Feuerwehr sowie allen Mitmenschen mit beruflicher Tätigkeit in den systemrelevanten Infrastrukturbereichen, im Besonderen auch im medizinischen Gesundheits- und Pflegewesen, sehr herzlich dafür danken, daß sie die für uns so wichtige Grundversorgung mit höchst engagiertem Einsatz weiterhin aufrechterhalten und sicherstellen.  

In Anbetracht des Pandemiegeschehens und dieser allgemein schwierigen Zeit rücken unsere in diesem Jahr laufenden und gelungen abgeschlossenen Projekte wie bspw. die Fertigstellung des U3-Kinderhauses (ehemaliges Notariat) und des Notariatsplatzes, des großen Spielplatzes Weiherwiesen und der in das Dorfgemeinschaftshaus integrierten U3-Kindergruppe mit neuem Spielplatz selbstverständlich in den Hintergrund. Aber natürlich freuen wir uns hierüber sowie über die erfolgreich geworbenen 1,53 MIO Euro Bundes- und Landesfördermittel für den weiteren Breitbandausbau im Bereich der Schulen, Gewerbegebiete und der allgemeinen Infrastruktur sowie über weitere bewilligte Fördermittel zur Beschaffung von EDV-Endgeräten für unsere Schulkinder, die wir infolge unseres schnellen Handelns im Zusammenhang mit dem Digitalpakt des Bundes einwerben konnten. Unsere Städtebau- und Verkehrsraumneugestaltung in Walddorf schreitet weiter erfolgreich voran und mit dem Erwerb der ehemaligen neuapostolischen Kirche können wir unsere gemeindliche Betreuungs- und Bildungsinfrastruktur durch eine dortige Einrichtung eines Kindergartens weiter ausbauen. Unsere Haushaltslage ist infolge der pandemiebedingten Einnahmenrückgänge angespannt, doch mit großer Kraftanstrengung wird es uns gelingen, die für das Jahr 2021 notwendigen Finanzmittel vollumfänglich bereitstellen zu können.

Wir erleben eine außergewöhnliche Zeit, in welcher wir zum Schutze der Gesundheit der Menschen auf wichtige Begegnungen innerhalb der Familie und des Freundeskreises sowie auch auf viele schöne Veranstaltungen unserer Kirchen, Vereine, Institutionen und der Gemeinde begrenzt bzw. ganz verzichten müssen. Zugleich hoffen wir, daß die Pandemie das Sozialverhalten unserer Gesellschaft nicht nachhaltig verändern wird, denn der wohltuende, freundschaftliche Händedruck bei der persönlichen Begrüßung, die herzliche Umarmung bei der familiären Begegnung und die vertraute Nähe bei einem Gespräch sind menschlich und kulturell wichtige Bestandteile unseres gemeinschaftlichen Sozialgefüges, die uns auch in Zukunft erhalten bleiben sollten. 

Und ebenso bedarf es einer ausgewogenen Balance zwischen dem wichtigen Gesundheitsschutz und der Wahrung der freiheitlichen Grundrechte, zu welchen bspw. auch die freie Berufsausübung gehört. Durch die Pandemie und die damit verbundenen gesellschaftlichen und beruflichen Einschränkungen ist die wirtschaftliche Existenz vieler Menschen, Einzelhandelsgeschäfte und Unternehmen ernsthaft gefährdet und wir können auch hier nur hoffen, daß den Betroffenen durch die finanziell zugesicherten Unterstützungen von Bund und Land schnell und wirksam geholfen werden kann. Vor allem aber muß die Chancengleichheit im Bildungsbereich für unsere Kinder und Jugendlichen gewahrt bleiben und deshalb sind wir sehr zuversichtlich, daß unsere Schulen und Kindergärten nach dem Lockdown am 11. Januar 2021 wieder geöffnet werden können. 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihr umsichtiges und vorbildliches Verhalten und den gemeinschaftlichen Zusammenhalt, denn nur dadurch kommen wir gemeinsam so gut und zuversichtlich durch diese schwierige Zeit. Zugleich sind wir in der Weihnachtszeit in Gedanken mit all unseren Mitmenschen, die von lieben Angehörigen Abschied nehmen, krankheitsbedingt leiden oder Einschränkungen erfahren müssen.

Ich wünsche Ihnen ein schönes, gesegnetes Weihnachtsfest,

ein gesundes und glückliches neues Jahr 2021 und verbleibe

mit herzlichen Grüßen und bester Gesundheit wünschend

Ihre Silke Höflinger, Bürgermeisterin

Bleiben Sie gesund!

Zurück

Durch das Anklicken des Buttons "zustimmen" erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung durch die Webanalyse Matomo einverstanden.
Detaillierte Informationen erhalten Sie unter
Datenschutz.

zustimmen      ablehnen