Ausgangslage / Situationsanalyse

Bürgermeisterin Silke Höflinger beschreibt die knapp 5’000 Einwohner große Gemeinde Walddorfhäslach, Landkreis Reutlingen, mit ihrem Homepage-Grußwort wie folgt:

Sehr verehrte Gäste, sehr verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

im Herzen Baden-Württembergs liegt unsere schöne Gemeinde Walddorfhäslach, auf deren Homepage ich Sie hiermit sehr herzlich begrüßen möchte. Walddorfhäslach, 4'950 Einwohner, liegt landschaftlich sehr schön am Rande des Naturparkes Schönbuch mit Rundblick auf das Schwäbische Albpanorama, hat dadurch einen hohen Wohn-, Erholungs- und Freizeitwert und durch die Bundesstraßen B 27 und B 464 eine verkehrsmäßig ausgezeichnete Anbindung an die Kreisstädte Reutlingen, Tübingen, Böblingen sowie an die Landeshauptstadt Stuttgart, den Flughafen und die Landesmesse. Aufgrund dieser exponierten Lage besteht eine enge Einbindung in die Wirtschafts- und Siedlungsgroßräume Region Stuttgart und Neckar-Alb. Die öffentliche Infrastruktur besteht aus drei Kindergärten, zwei Grund- und einer Gemeinschaftsschule, einem beide Ortsteile verbindenden Sport- und Freizeitzentrum und zahlreichen Einzelhandelsgeschäften.

Das örtliche Gemeinwesen wird durch das neu erstellte Senioren- und Altenpflegewohnheim,  die im Jahre 2006/2007 erfolgte Einführung der Kleinkind- und Ganztagesbetreuung in unseren Kindergärten und Grundschulen, der laufenden Entwicklung von Wohn- und Gewerbegebieten sowie durch den im Jahre 2009 leistungsstarken Ausbau der Telekommunikationsstruktur und die erfolgreiche Aufnahme in das Landessanierungsprogramm als grundlegende Voraussetzung für die Ortskernsanierungen in allen kommunalen Bereichen zukunftsorientiert ausgebaut und weiterentwickelt.

Mit über 40 örtlichen Vereinen, Kirchen und der Freiwilligen Feuerwehr besteht ein großes ehrenamtliches Bürgerschaftsengagement, durch welches das gesellschaftliche und kulturelle Leben in Walddorfhäslach maßgeblich geprägt und zugleich eine vorbildliche Kinder- und Jugendförderarbeit geleistet wird.

Ländlicher Charme, soziale und wirtschaftliche Leistungsstärke, eine lebendige und engagierte Gemeinde - das ist Walddorfhäslach. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bis dahin verbleibe ich mit herzlichen Grüßen

Ihre      Silke Höflinger, Bürgermeisterin“

Die Gemeinde Walddorfhäslach grenzt an die Landkreise Esslingen, Böblingen und Tübingen an und ist im Zuge der Gemeindegebietsreform 1972 durch den Zusammenschluss der ehemals selbständigen Gemeinden Walddorf, Landkreis Tübingen, und Häslach, Landkreis Reutlingen, entstanden. Im Jahre 1973 wurde Walddorfhäslach aufgrund der Kreisreform dem Landkreis Reutlingen zugeordnet. Aktuell beträgt die Einwohnerzahl nach gemeidneeigener Fortschreibung 4.956 (Stand 30.06.2014).

Die öffentliche Infrastruktur besteht zusammengefasst unter anderem aus drei Kindergärten, der Römerweggrundschule in Häslach und der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule in Walddorf, einem beide Ortsteile verbindenden Sport- und Freizeitzentrum, einer ausreichenden medizinischen Versorgung (4 Fachärzte, zwei Zahnärzte, 1 Apotheke), einer seit 2009 bestehenden Breitbandversorgung, zahlreicher Einzelhandelsgeschäfte wie Bäckereien und Metzgereien, italienisches Feinkostgeschäft, Cafebetrieb, Friseure Netto-Markt, Banken, Postagentur, Haushalts- und Schreibwarenladen, orthopädisches Schuhgeschäft, Raumausstattung sowie weiterer kleiner Ladengeschäften. Diese alle tragen dazu bei, dass die Bevölkerung ihre Daseinsvorsorge direkt in Walddorfhäslach erledigen kann.

Mit 36 Vereinen besteht ein reges Vereinsleben und ein großes ehrenamtliches Bürgerengagement. Die Angebotspalette reicht von Kultur, Musik, Gesang, Sport aller Art bis hin zu aktiver Naturschutzarbeit sowie Gesellschaft und Politik. Mit dem Naturpark Schönbuch weist Walddorfhäslach ein gern und oft genutztes Naherholungsgebiet für die Bevölkerung aus. Der Naturpark Schönbuch hat sich die Prämissen des "sanften Tourismus" auf die Fahnen geschrieben. Zudem wurde der Naturpark Schönbuch im Jahr 2014 sogar zum Waldgebiet des Jahres in Deutschland ausgezeichnet.

Durch zwei leistungsfähige Handwerks- und Gewerbegebiete zeigt die Gemeinde eine wachsende Anzahl von sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten am Arbeitsort auf. Viele Arbeitnehmer gehen aber auch in Böblingen/Sindelfingen, Reutlingen, Tübingen oder im Stuttgarter Raum zur Arbeit, so dass die Zahl der Auspendler mit 1.815 weit über den 786 Arbeitsplätzen liegt.

Durch die Bundesstraßen B 27 und B 464 sind direkte kurze Verkehrsverbindungen zur Landeshauptstadt Stuttgart (25 km), zu den Kreisstädten Reutlingen und Tübingen (jeweils ca. 15 km) und Böblingen (ca. 20 km) sowie zu weiteren benachbarten Städten wie Nürtingen (15 km) und Sindelfingen (25 km) gegeben. Durch den Ortsteil Walddorf verläuft die Kreisverbindungsstraße K 6764 nach Häslach und geht anschließend in die K 1256 über. Im weiteren Verlauf mündet sie bei Neckartailfingen an der Bundesstraße 312.

Direkte ÖPNV-Busverbindungen gibt es nach Reutlingen (Linie 3, Linie 33, Nachtbuslinie 9) mit dortigen weiteren DB-Bahn- und Buslinienverbindungen. Durch die Schnellbuslinie X3 besteht sogar eine Direktverbindung an das S-Bahnliniennetz der VVS (Verkehrsverbund Stuttgart). Ebenso besteht durch die Buslinie Walddorfhäslach-Dettenhausen ein unmittelbarer Anschluß nach Tübingen und über die in Dettenhausen stationierte Schönbuchbahn auch nach Böblingen. Über die Anbindung Walddorfhäslach-Pliezhausen-Kusterdingen bestehen weitere Verkehrsverbindungen nach Tübingen und die dortige DB-Bahnlinie. Des Weiteren bestehen

Für die kommunale Energie- und Klimapolitik und damit für den eea sind folgende Punkte besonders relevant:

Walddorfhäslach ist beim Klimaschutz seit Jahren sehr aktiv.

Erwähnenswert ist hier allen voran das Thema Mobilität mit Temporeduktion auf allen Nebenstraße sowie Aufwertung der öffentlichen Räume, das Versorgungssystem in den Ortsteilen, das Fuß- sowie Radwegenetz inklusive Abstellanlagen, die kombinierte Mobilität (u.a. Car-Sharing, P&M-Parkplatz) sowie das Mobilitätsmarketing (u.a. Car-Sharing-Schnupperangebot, Vorbildfunktion mit Tour de Ländle, Berichterstattung im Mitteilungsblatt, etc.). Die Qualität und das Angebot des ÖPNV-Angebots sind ausgesprochen vielfältig und gut.

Auch schon lange spielen in der Gemeinde Bemühungen um den Schutz von Natur und Umwelt bei allen kommunalpolitischen Entscheidungen eine wichtige Rolle. Walddorfhäslach engagiert sich auch regional und überregional mit Kooperationen und Untersuchungen zu diversen Aspekten des Energie- und Klimaschutzes. Hierunter fallen auch die vielfältigen ehrenamtlichen kommunalpolitischen Mitgliedschaften von Bürgermeisterin Silke Höflinger in unterschiedlichsten Gremien (u.a. Beiratsvorsitzende der Klimaschutzagentur Reutlingen, Gemeindetag Baden-Württemberg: Mitglied im Ausschuss für Bau und Verkehr, Kreistag Reutlingen, Ausschuss des Kreistags für Technik und Umwelt, Mitglied im Regionalverband Neckar-Alb einschließlich Planungsausschuß, Mitglied des Zweckverbandes Abfallverwertung ZAV), die sich ebenfalls in vielen Bereichen mit energie- sowie klimapolitischen Fragestellungen beschäftigen. Weiter sind hier unter anderem der aktive Auf- und Ausbau eines lokalen Akteursnetzwerkes (Energietisch Walddorfhäslach in Kooperation mit IHK Reutlingen), die zertifizierten Waldflächen nach PEFC sowie FSC (nur Staatswald) und die Bauherrenberatung durch die Klimaschutzagentur Reutlingen zu nennen.

In Walddorfhäslach besteht ein breites privatwirtschaftliches Engagement, das sich unter anderem in der Walddorfhäslacher Solarstrom GbR und der BürgerenergieGenossenschaft Voralb eG zeigt. Die Walddorfhäslacher Solarstrom GbR wird durch eine Gruppe interessierter und engagierter Bürger betreut. Bereits im Jahr 2003 wurden Solaranlagen auf den Schulgebäuden hierfür installiert. Zahlreiche energie- und klimapolitischen Maßnahmen und Aktivitäten wie diese wird durch Initiierung der Gemeinde und ihrer engagierten Bürger getragen. Besonders hervorzuheben ist zudem noch die Inbetriebnahme einer Holzhackschnitzelheizanlage im Zuge des Ballspielhallenbaus mit einer Wärmeleitung in das angrenzende Musikerheim und das Sportheim des SV Walddorf.

 

Energie- und klimapolitische Aktivitäten vor der Programmteilnahme

Walddorfhäslach ist beim Klimaschutz seit Jahren sehr aktiv. Bürgermeisterin Silke Höflinger hat das Thema „Kommunaler Klimaschutz – EEA-Zertifizierung“ in den Gemeinderat eingebracht, damit die in den zurückliegenden Jahren gemeindlich umfangreich durchgeführten klimaschutzorientierten Projektmaßnahmen, insbesondere auch die energetischen Gebäudesanierungsmaßnahmen betreffend (alle drei Kindergärten, die Römerwegschule, das unter Denkmalschutz stehende Rathaus, die in drei Abschnitten erfolgte Modernisierung der Gemeindehalle) im Rahmen einer EEA-Zertifizierung systematisch erfasst und nachhaltig dokumentiert und im Zuge dieses Zertifizierungsverfahrens in Form einer wertemäßigen Anrechnung auch berücksichtigt werden können. Die Gemeinde selbst sowie Mitbürgerinnen und Mitbürger und Unternehmen/Betriebe haben in den zurückliegenden Jahren schon zahlreiche (bereits abgeschlossene und noch fortlaufende) „energetische Projekte“ umgesetzt: 

-       Seit 2009: Kreisklimaschutzagentur/Gemeinde: Kostenlose Erstberatung der Mitbürgerinnen und Mitbürger bezüglich energetischer Fragestellungen aller Art.

-       Seit 2007: Aufnahme in das Landessanierungsprogramm BW – Gemeindliche und private energetische Gebäudesanierungen und –modernisierungen.

-       Seit 2005: Sukzessive energetische Sanierung und Modernisierung aller öffentlichen Gebäude und Einrichtungen.

-       Seit 2003/2004: Holzhackschnitzelanlage in der 2003 neu erstellten Ballspielhalle (ausbaufähig).

-       Seit 2001/2003/2005: Bürger-Solar-GbR – Photovoltaikanlagen auf beiden gemeindlichen Schulgebäuden und Biogasanlage Landwirtschaftsbetrieb Neuscheler.

Die weiteren Handlungsschwerpunkte sind derzeit im Wesentlichen ermittelt mit der energetischen Sanierung der Gustav-Werner-Gemeinschaftsschule, des Dorfgemeinschaftshauses, der Gebäude Schulstraße 18 und Stuttgarter Straße 1 (ASYL und Obachdlosenunterkünfte), der Gebäude Bauhof/Feuerwehrhaus. Zeitgleich erfolgt bei allen kommunalen Gebäuden die Überprüfung und Erneuerung der Haus- und Wärmetechnik. Im Bereich ÖPNV hat die Gemeinde die maßgebende Initiative zur Erweiterung des bestehenden P+M-Parkplatzes einschließlich der Einrichtung einer Haltestelle für die Schnellbuslinie eXpresso X3 ergriffen (Planungen) sowie deutliche Verbesserungen in der Taktdichte der RSV-Linie 3 erreicht (= mehr Fahrten von und nach Walddorfhäslach, Finanzierung). Außerdem: Laufende Einrichtung Car-Sharing Tübingen und Radwegenetzkooperation mit Landkreis Reutlingen (beides noch nicht in Analyse integriert). Die Gemeinde ist seit dem Jahre 2009 Mitglied der Klimaschutzagentur Reutlingen und unterhält monatlich kostenlose Energie-Erstberatungen von Mitbürgerinnen und Mitbürgern, auch verbunden mit der Ausgabe „Service-Mappe energieeffizienter Neubau“ oder der “Service-Mappe energieeffiziente Sanierung“. Die Gemeindeverwaltung initiiert und unterstützt in ideeller und finanzieller Hinsicht die Kindergärten (Zertifizierung Haus der kleinen Forscher) und Schulen (Stand By Projekt Gemeinde-Klimaschutzagentur).

 

 

Nach oben

Öffnungszeiten

Ortsteil Walddorf:
Mo., Di., Mi., und Fr.
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Donnerstag
7:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Dienstag
16:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Ortsteil Häslach
Dienstag
08:00 Uhr bis 10:00 Uhr
14:30 Uhr bis 17:30 Uhr
Donnerstag
08:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Bürgersprechstunde

von Bürgermeisterin Silke Höflinger

Häslach:
Di. 14:30 bis 16:00 Uhr

Walddorf:
Di. 16:30 bis 18:30 Uhr

Jederzeit nach Vereinbarung